Hauptmenü öffnen
Eishockey WP.svg Eishockey-Regionalliga
◄ vorherige Saison 2007/08 nächste ►
Meister: Nordost: EHV Schönheide
West: EHC Dortmund, (Hessen) RSC Darmstadt, (BWL) Mannheimer ERC
(BEL) EHC Waldkraiburg
Aufsteiger: Herner EV
Absteiger: EV Fürstenfeldbruck, EC Ulm/Neu-Ulm 2000, TSG Darmstadt 1846 (Rückzug)
↑↑↑ DEL  |  ↑↑ 2. Bundesliga  |  ↑ Oberliga  |  • Regionalliga

Die Eishockey-Regionalliga der Spielzeit 2007/2008 musste sich durch eine Vielzahl an Aufsteigern in die Oberliga in der diesjährigen Saison wieder einmal reformieren. Die Veränderungen hielten sich diesmal jedoch in Grenzen. Die Regionalliga Nordost trat in zwei getrennten Vorrunden an, stellte aber nach einer gemeinsamen Endrunde einen Aufstiegsplatz. Die Regionalligen Nordrhein-Westfalen und Hessen, sowie die Baden-Württemberg-Liga spielten in einer gemeinsamen Endrunde einen Aufsteiger aus, der durch die nächstbeste platzierte Mannschaft, aus dem nicht den Sieger stellenden Landesverband, ergänzt wurde. Aus der Bayernliga waren der Meister und der unterlegene Playoff-Finalteilnehmer aufstiegsberechtigt.

Inhaltsverzeichnis

Regionalliga Nord-OstBearbeiten

ModusBearbeiten

In der Saison 2007/2008 wurde die Regionalliga Nord-Ost in zwei Staffeln (Nord und Ost) aufgeteilt. Die fünf besten Teams jeder Staffel qualifizierten sich für die gemeinsame Hauptrunde. Die insgemsant vier verbliebenen Teams aus der Vorrunde (3 Teams aus der Staffel Nord und 1 Team aus der Staffel Ost) ermittelten in der Abstiegsrunde den Absteiger. Die vier besten Teams der Hauptrunde spielten in den Play-offs den Aufsteiger in die Oberliga aus.

Staffel OstBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Der ELV Tornado Niesky trat als Nachfolger der SG Niesky/Weißwasser an. Der EHC Johnsdorfer Falken war als Meister der Sachsenliga aufgestiegen. Der ESC Berlin 2007 war eine neugegründete Eishockey-Abteilung im Berliner Schlittschuhclub.

VorrundeBearbeiten

Pl. Team Sp S3 S2 N1 N2 Tore Dif. Pkt.
1. EHV Schönheide 10 8 0 0 2 107:37 70 24
2. ECC Preussen Juniors Berlin 10 7 0 1 2 69:30 39 22
3. ELV Tornado Niesky (N) 10 6 1 0 3 55:38 17 20
4. FASS Berlin 10 5 1 0 4 59:43 16 17
5. EHC Jonsdorfer Falken (N) 10 2 1 0 7 42:74 −32 7
6. ESC Berlin 2007 (N) 10 0 0 0 10 22:132 −110 0

Staffel NordBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Aus der Folge einer Insolvenz des Braunlager SC Harz, traten in dieser Saison der neugegründete ESC Harzer Wölfe, als Nachfolgeverein, an. Da die restlichen Vereine ebenfalls durch sportliche Aufstiege neu in der Liga waren, bestand diese letztlich nur aus Neulingen.

VorrundeBearbeiten

Pl. Team Sp S3 S2 N1 N2 Tore Dif. Pkt.
1. ESC Harzer Wölfe (N) 14 13 0 0 1 108:030 78 39
2. Adendorfer EC (N) 14 8 2 0 4 059:051 8 28
3. EHC Timmendorfer Strand 06 (N) 14 7 0 4 3 062:048 18 25
4. REV Bremerhaven II (N) 14 5 1 2 6 055:063 −8 19
5. EC Wedemark Farmers (N) 14 5 1 0 8 050:060 −10 17
6. Hamburger SV (N) 14 5 0 1 8 058:075 −17 16
7. EHC Wolfsburg II (N) 14 4 1 0 9 048:074 −26 14
8. EHC 05 Salzgitter (N) 14 2 2 0 10 056:095 −39 10

MeisterrundeBearbeiten

Pl. Team Sp S3 S2 N1 N2 Tore Dif. Pkt.
1. EHV Schönheide 18 14 0 1 3 139:64 +74 43
2. ECC Preussen Juniors Berlin 18 14 0 0 4 114:50 +64 42
3. FASS Berlin 18 11 0 1 6 80:67 +13 34
4. ESC Harzer Wölfe 18 10 2 0 6 66:53 +13 34
5. ELV Tornado Niesky 18 9 2 0 7 92:71 +21 31
6. EHC Timmendorf 06 18 9 0 1 8 78:61 +17 28
7. EC Wedemark Farmers 18 6 1 1 10 55:92 −37 21
8. Adendorfer EC 18 5 1 0 12 46:96 −50 17
9. REV Bremerhaven II 18 2 2 1 13 68:136 −68 11
10. EHC Jonsdorfer Falken 18 2 0 3 13 36:83 −47 9

PlayoffsBearbeiten

Die Playoffs wurden komplett im Modus "best-of-three" ausgetragen.

  Halbfinale Finale
                 
1 EHV Schönheide 2    
4 ESC Harzer Wölfe 0  
1 EHV Schönheide 2
  2 ECC Preussen Juniors Berlin 1
2 ECC Preussen Juniors Berlin 2
3 FASS Berlin 0  

HalbfinaleBearbeiten

  Gesamt Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
EHV Schönheide – ESC Harzer Wölfe 2-0 8:3 5:2 -
ECC Preussen Juniors Berlin – FASS Berlin 2-0 6:1 14:2 -

FinaleBearbeiten

  Gesamt Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
EHV Schönheide – ECC Preussen Juniors Berlin 2-1 7:5 2:8 6:2

Der EHV Schönheide war als Meister berechtigt an der Eishockey-Oberliga 2008/09 teilzunehmen. Er verzichtete jedoch genauso darauf, wie der ECC Preussen Juniors aus Berlin. Beide nannten finanzielle Gründe als Bestimmung für einen Verzicht auf den Aufstiegst und wollten stattdessen diesen erst in der kommenden Saison wagen.

AbstiegsrundeBearbeiten

Pl. Team Sp S3 S2 N1 N2 Tore Dif. Pkt.
1. EHC Wolfsburg II 6 5 0 0 1 39:18 +21 15
2. Hamburger SV 6 5 0 0 1 34:20 14 15
3. Berliner Schlittschuh-Club 07 6 2 0 0 4 30:35 −5 6
4. EHC 05 Salzgitter 6 0 0 0 6 14:44 −30 0

Der EHC 05 Salzgitter Steelers war damit sportlich in die Verbandsliga Nord abgestiegen. Der ESC Berlin 2007 ging nach der Saison pleite und die Mannschaften Reservemannschaften aus Wedemark und Bremerhaven zogen sich zurück. Die Liga wurde zur kommenden Saison wieder in zwei eigenständige Regionalligen (Nord bzw. Ost) aufgeteilt.

Regionalliga Nordrhein-WestfalenBearbeiten

ModusBearbeiten

Bis zum 26. Dezember 2007 wurde zunächst eine Einfachrunde mit den elf Mannschaften gespielt. Der ESC Trier musste wegen der Schließung der Eishalle während der Vorrunde den Spielbetrieb einstellen, die ausgetragenen Spiele wurden gestrichen. Die besten sechs Mannschaften qualifizierten sich für die Aufstiegsrunde zur Oberliga. Die Teams der Plätze 7 bis 11 qualifizierten sich zusammen mit zwei Verbandsligisten für den NRW-Pokal.

VorrundeBearbeiten

  • Die sechs besten Teams qualifizierten sich für die Aufstiegsrunde zur Oberliga
  • Die Teams der Plätze 7 bis 11 nahmen am NRW-Pokal teil
Pl. Team Sp S U V/P Tore Dif. Pkt.
1. EHC Dortmund 20 17 1 1 150:49 101 53
2. Dinslaken Kobras 20 15 0 0 130:69 61 45
3. DEG Eishockey 20 14 1 0 141:53 88 43
4. Herner EV 2007 20 13 1 1 155:75 80 41
5. Neusser EV 20 13 1 0 115:57 58 40
6. Iserlohner EC 20 11 0 0 114:86 28 33
7. EHC Troisdorf 20 7 3 1 84:98 −14 25
8. Lippe-Hockey-Hamm 20 6 1 1 73:139 −66 20
9. EC Bergisch Land 20 4 2 1 86:141 −55 15
10. Königsborner JEC 20 4 0 0 71:152 −81 12
11. GSC Moers 20 1 0 0 45:245 −200 3

NRW-PokalBearbeiten

Pl. Team Sp S U V/P Tore Dif. Pkt.
1. ESC Moskitos Essen 12 x x x 76:40 36 26
2. Königsborner JEC 12 x x x 69:41 28 24
3. Ratinger Alien 97 12 x x x 81:42 39 24
4. Lippe-Hockey-Hamm 12 x x x 59:40 19 24
5. EHC Troisdorf 12 x x x 51:42 9 18
6. EC Bergisch Land 12 x x x 43:60 −17 7
7. GSC Moers 12 x x x 28:142 −114 3

Regionalliga HessenBearbeiten

ModusBearbeiten

  • Die an der Regionalliga teilnehmenden sechs Mannschaften spielten eine Einfachrunde aus, nach der die beiden besten an der Aufstiegsrunde zur Oberliga und die anderen Mannschaften am Hessen-Pokal teilnehmen sollten
  • Der Meister, RSC Darmstadt, verzichtete auf die Teilnahme an der Aufstiegsrunde und nahm stattdessen am Hessen-Pokal teil.
  • An dieser Liga konnten auch interessierte Mannschaften aus dem Regionalverband Rheinland-Pfalz teilnehmen

VorrundeBearbeiten

Pl. Team Sp S OTS OTN N Tore Pkt.
1. RSC Darmstadt (N) 10 9 0 0 1 71:28 27
2. VERC Lauterbach 10 8 0 0 2 73:39 24
3. RT Bad Nauheim 1b 10 5 0 0 5 61:41 15
4. EV Wiesbaden 10 4 0 0 6 41:60 12
5. Young Lions Frankfurt 10 3 0 0 6 51:71 10
6. TSG Darmstadt 1846 10 0 0 0 9 29:86 1

Hessen-PokalBearbeiten

Pl. Team Sp S OTS OTN N Tore Pkt.
1. Rote Teufel Bad Nauheim 12 11 1 0 0 089:036 34
2. RSC Darmstadt 12 10 0 0 2 108:024 30
3. Young Lions Frankfurt 12 6 0 0 6 073:057 18
4. Eintracht Frankfurt 12 6 0 0 6 052:060 18
5. EV Wiesbaden 12 6 0 0 6 070:078 18
6. ESV Bitburg 12 2 0 1 9 050:073 07
7. TSG Darmstadt 12 0 0 0 12 024:138 00

Baden-Württemberg-LigaBearbeiten

ModusBearbeiten

Die teilnehmenden Mannschaften an der Baden-Württemberg-Liga teilten sich in der Vorrunde in zwei Runde auf:

  • die Mannschaften mit Interesse an einer Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Oberliga spielten in der Qualifikationsrunde die beiden an der Aufstiegsrunde teilnehmenden Mannschaften aus, während die weiteren Mannschaften anschließend an der Meisterschaftsrunde teilnahmen.
  • die weiteren Mannschaften spielten die Vorrunde aus, nach der die besten 5 Mannschaften an der Meisterschaftsrunde und die beiden weiteren Mannschaften an der Landesliga Baden-Württemberg Auf-/Abstiegsrunde teilnahmen.

Qualifikationsrunde für die Aufstiegsrunde zur OberligaBearbeiten

  • Die Plätze 1 und 2 nahmen an der Aufstiegsrunde zur Oberliga teil.
  • Die Plätze 3 und 4 nahmen an der Meisterschaftsrunde teil.
Pl. Team Sp G U V Tore Pkt.
1. ESV Hügelsheim 18 11 0 7 89:68 37
2. SG Stuttgarter EC/SC Bietigheim-Bissingen 18 12 0 6 71:41 34
3. Mannheimer ERC 18 7 0 11 60:68 21
4. EHC Eisbären Heilbronn 18 6 0 12 61:100 16

VorrundeBearbeiten

  • Die Plätze 1 bis 5 nahmen an der Meisterschaftsrunde teil.
  • Plätze 6 bis 7 nahmen an der Landesliga Baden-Württemberg Auf- und Abstiegsrunde teil.
Pl. Team Sp G U V Tore Pkt.
1. EHC Freiburg Amateure 12 77:46 30
2. EC Eisbären Eppelheim 12 70:55 24
3. EV Ravensburg Amateure 12 59:47 24
4. ESC Bad Liebenzell 12 51:65 18
5. Schwenninger ERC Fire Wings 12 51:61 11
6. EHC Zweibrücken 12 52:66 10
7. ESV Zollernalb 12 49:69 9

MeisterschaftsrundeBearbeiten

Pl. Team Sp G U V Tore Pkt.
1. Mannheimer ERC 12 103:43 30
2. EHC Freiburg Amateure 12 72:53 24
3. EV Ravensburg Amateure 12 51:36 23
4. EHC Eisbären Heilbronn 12 81:56 22
5. ESC Bad Liebenzell 12 48:80 12
6. EC Eisbären Eppelheim 12 41;83 11
7. Schwenningen ERC Fire Wings 12 42:87 4

Landesliga Baden-Württemberg Auf-/AbstiegsrundeBearbeiten

Pl. Team Sp G U V Tore Pkt.
1. EHC Zweibrücken 10 25
2. Stuttgarter EC 1b 10 25
3. ESV Zollernalb 10 18
4. TSG Reutlingen 10 16
5. EKU Käfertal Mannheim 10 5
6. VfR Pforzheim 10 1

Aufstiegsrunde zur OberligaBearbeiten

ModusBearbeiten

Ursprünglich war vorgesehen, dass die zehn sportlich qualifizierten Teilnehmer (sechs aus der Regionalliga Nordrhein-Westfalen, zwei aus der Regionalliga Hessen und zwei aus der Baden-Württemberg-Liga) eine Vorrunde als Einfachrunde ausspielten. Da aus der Regionalliga Hessen der RSC Darmstadt auf die Teilnahme verzichtete, wurde die Vorrunde nur mit neun Mannschaften ausgetragen.

Nach der Vorrunde qualifizieren sich die besten 4 Mannschaften für die Playoffs. Der Sieger der Playoffs und die in der Abschlusstabelle als nächstbeste platzierte Mannschaft aus dem nicht den Sieger stellenden Landesverband können in die Oberliga 2008/09 aufsteigen.

VorrundeBearbeiten

Stand: 30. März 2008

Pl. Team Sp G U V Tore Pkt.
1 Herner EV 16 15 0 0 1 108:4 45
2 EHC Dortmund 16 11 1 0 4 93:40 35
3 ESV Hügelsheim 16 10 0 1 5 99:62 31
4 Bietigheim/Stuttgart 16 9 0 0 7 67:50 27
5 Dinslaken Kobras 16 8 0 2 6 92:79 26
6 DEG Metro Stars II 16 7 1 0 8 66:63 23
7 Iserlohner EC 1b 16 6 1 0 9 60:59 20
8 Neusser EV 16 2 1 1 12 53:99 9
9 VERC Lauterbach 16 0 0 0 16 36:170 0

PlayoffsBearbeiten

1. Runde (Modus Best-of-Two)

  • Herner EV 2007 – Bietigheim/Stuttgart 2:0 (6:3, 8:2)
  • EHC Dortmund – ESV Hügelsheim 2:0 (7:6, 5:3)

2. Runde (Modus Best-of-Two)

  • Herner EV 2007 – EHC Dortmund 1:1 (6:5, 3:4) (Der Herner EV siegte im Penaltyschießen und ist damit für die Oberliga qualifiziert.)

BayernligaBearbeiten

ModusBearbeiten

Die sechzehn teilnehmenden Mannschaften spielen in einer Einfachrunde die acht Playoff- und acht Playdown-Teilnehmer aus.

Teilnehmer der Bayernliga 2007/08

Die vom Spielbetrieb abgemeldete Mannschaft des EC Ulm/Neu-Ulm 2000 blieb trotz der Abmeldung in der Tabelle und behielt die bis zur Abmeldung erzielten Punkte – die noch ausstehenden Partien wurden mit 2:0 Punkten und 5:0 Toren für die gegnerische Mannschaft gewertet.

VorrundeBearbeiten

Pl. Team Sp S U N Tore Dif. Pkt.
1. EHC Waldkraiburg 30 22 2 6 180:081 99 46:14
2. ECDC Memmingen 30 17 5 8 108:086 22 39:21
3. TSV Peißenberg 30 18 3 9 145:091 54 39:21
4. EC Pfaffenhofen 30 18 3 9 154:110 44 39:21
5. EHC 80 Nürnberg (N) 30 16 5 9 124:100 24 37:23
6. ERC Sonthofen 1999 30 14 8 8 106:089 17 36:24
7. ERV Schweinfurt 30 14 6 10 138:096 42 34:26
8. ESV Königsbrunn 30 12 9 9 108:084 24 33:27
9. ESC Dorfen 30 13 6 11 114:104 10 32:28
10. TSV Erding 30 12 6 12 104:098 6 30:30
11. Höchstadter EC 30 11 6 13 115:122 −7 28:32
12. Wanderers Germering (N) 30 9 8 13 106:121 −15 26:34
13. VER Selb (N) 30 11 4 15 101:119 −18 26:34
14. EC Ulm/Neu-Ulm 2000 30 7 3 20 045:125 −80 17:43
15. EV Pfronten (N) 30 2 6 22 078:189 −111 10:50
16. EV Fürstenfeldbruck 30 3 2 25 077:188 −111 08:52

Meisterschafts-Play-offsBearbeiten

Viertelfinale (Modus Best-of-Five)

  • Viertelfinale 1 EHC WaldkraiburgESV Königsbrunn 3:0 (4:1, 6:3, 8:4)
  • Viertelfinale 2 ECDC MemmingenERV Schweinfurt 0:3 (2:6, 4:7, 0:2)
  • Viertelfinale 3 TSV PeißenbergERC Sonthofen 1999 3:1 (6:2, 1:4, 6:3, 4:1)
  • Viertelfinale 4 EC PfaffenhofenEHC 80 Nürnberg 3:2 (3:4 n. V., 3:5, 5:4, 6:2, 6:3)

Halbfinale (Modus Best-of-Three)

  • EHC Waldkraiburg – ERV Schweinfurt 2:1 (7:4, 4:5 n. V., 8:4)
  • TSV Peißenberg – EC Pfaffenhofen 1:2 (3:4, 8:2, 2:4)

Finale (Modus Best-of-Three)

Spiel um Platz 3 (Modus Best of Three)

Die Finalteilnehmer Waldkraiburg und Pfaffenhoffen verzichteten auf den Aufstieg in die Oberliga.

PlaydownsBearbeiten

  • die Sieger der jeweiligen Partien sind sportlich für die Bayernliga 2008/09 qualifiziert.
  • die Verlierer der zweiten Runde sind die beiden sportlichen Absteiger in die Landesliga Bayern.
  • der jeweilige Gegner der vom Spielbetrieb abgemeldeten Mannschaft des EC Ulm/Neu-Ulm 2000 ist spiellos qualifiziert.

1. Runde (Modus Best of Five)

  • Spiel 1 ESC Dorfen (9.) – EV Fürstenfeldbruck (16.) 3:0 (5:3, 7:4, 7:4)
  • Spiel 2 TSV Erding (10.) – EV Pfronten (15.) 3:0 (5:4, 9:1, 16:1)
  • Spiel 3 Höchstadter EC(11.) – EC Ulm/Neu-Ulm 2000 (14.) 3:0 (5:0, 5:0, 5:0)
  • Spiel 4 Wanderers Germering (12.) – VER Selb (13.) 1:3 (7:4, 3:4 n. V., 2:8, 2:7)

2. Runde (Modus Best of Three)