Hauptmenü öffnen

In der folgenden Übersicht werden Statistiken und Rekorde zur DTM (vorher Deutsche Tourenwagen-Masters (2000 bis 2004), International Touring Car Championship (1995–1996) und Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (1984−1996)) aufgelistet. Eine Trennung der vier nominell unterschiedlichen Serien wird dabei nicht vorgenommen, alle Rekorde beziehen sich auf die Zeitspanne von 1984 bis heute.

Alle DTM-MeisterBearbeiten

Gesamtsieger von 1984–1996 und 2000–2018.

Jahr Bez. Meister (Fahrer) Marke Fahrzeug Meister (Hersteller)
1984 DPM* Deutschland  Volker Strycek   BMW 635 CSi   BMW
1985 DTM Schweden  Per Stureson   Volvo 240 Turbo   BMW
1986 DTM Danemark  Kurt Thiim   Rover Vitesse   BMW
1987 DTM Belgien  Eric van de Poele   BMW M3   BMW
1988 DTM Deutschland  Klaus Ludwig   Ford Sierra Cosworth   BMW
1989 DTM Italien  Roberto Ravaglia   BMW M3   BMW
1990 DTM Deutschland  Hans-Joachim Stuck   Audi V8 quattro   BMW
1991 DTM Deutschland  Frank Biela   Audi V8 quattro   Mercedes-Benz
1992 DTM Deutschland  Klaus Ludwig   Mercedes 190E 2.5-16 Evo2   Mercedes-Benz
1993 DTM Italien  Nicola Larini   Alfa Romeo 155 V6 TI   Mercedes-Benz
1994 DTM Deutschland  Klaus Ludwig   AMG-Mercedes C-Klasse   Mercedes-Benz
1995 DTM Deutschland  Bernd Schneider   AMG-Mercedes C-Klasse   Mercedes-Benz
1995 ITC Deutschland  Bernd Schneider   AMG-Mercedes C-Klasse   Mercedes-Benz
1996 ITC Deutschland  Manuel Reuter   Opel Calibra V6   Opel
2000 DTM Deutschland  Bernd Schneider   Mercedes-Benz CLK   Mercedes-Benz
2001 DTM Deutschland  Bernd Schneider   Mercedes-Benz CLK-DTM   Mercedes-Benz
2002 DTM Frankreich  Laurent Aïello   Abt-Audi TT-R   Mercedes-Benz
2003 DTM Deutschland  Bernd Schneider   AMG-Mercedes CLK   Mercedes-Benz
2004 DTM Schweden  Mattias Ekström   Audi A4 DTM   Audi
2005 DTM Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett   AMG-Mercedes C-Klasse   Mercedes-Benz
2006 DTM Deutschland  Bernd Schneider   AMG-Mercedes C-Klasse   Mercedes-Benz
2007 DTM Schweden  Mattias Ekström   Audi A4 DTM   Audi
2008 DTM Deutschland  Timo Scheider   Audi A4 DTM   Audi
2009 DTM Deutschland  Timo Scheider   Audi A4 DTM   Audi
2010 DTM Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta   AMG-Mercedes C-Klasse   Mercedes-Benz
2011 DTM Deutschland  Martin Tomczyk   Audi A4 DTM   Audi
2012 DTM Kanada  Bruno Spengler   BMW M3   BMW
2013 DTM Deutschland  Mike Rockenfeller   Audi RS 5 DTM   BMW
2014 DTM Deutschland  Marco Wittmann   BMW M4 DTM   Audi
2015 DTM Deutschland  Pascal Wehrlein   Mercedes-AMG C63 DTM   BMW
2016 DTM Deutschland  Marco Wittmann   BMW M4 DTM   Audi
2017 DTM Deutschland  René Rast   Audi RS 5 DTM   Audi
2018 DTM Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett   AMG-Mercedes C-Klasse   Mercedes-Benz
2019 DTM Deutschland  René Rast   Audi RS 5 DTM   Audi

* Offiziell: Deutsche Produktionswagen-Meisterschaft

Rekorde nach FahrernBearbeiten

Aktive Fahrer sind jeweils fett markiert.

MeistertitelBearbeiten

Stand: Saisonende 2019.

Pl. Fahrer Titel Jahre
1. Deutschland  Bernd Schneider 5 1995, 2000, 2001, 2003, 2006
2. Deutschland  Klaus Ludwig 3 1988, 1992, 1994
3. Schweden  Mattias Ekström 2 2004, 2007
Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett 2 2005, 2018
Deutschland  Timo Scheider 2 2008, 2009
Deutschland  Marco Wittmann 2 2014, 2016
Deutschland  René Rast 2 2017, 2019
7. Deutschland  Volker Strycek 1 1984
Schweden  Per Stureson 1 1985
Danemark  Kurt Thiim 1 1986
Belgien  Eric van de Poele 1 1987
Italien  Roberto Ravaglia 1 1989
Deutschland  Hans-Joachim Stuck 1 1990
Deutschland  Frank Biela 1 1991
Italien  Nicola Larini 1 1993
Deutschland  Manuel Reuter 1 1996
Frankreich  Laurent Aïello 1 2002
Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta 1 2010
Deutschland  Martin Tomczyk 1 2011
Kanada  Bruno Spengler 1 2012
Deutschland  Mike Rockenfeller 1 2013
Deutschland  Pascal Wehrlein 1 2015

SiegeBearbeiten

Stand: Saisonende 2019.

Platz Fahrer Siege
1. Deutschland  Bernd Schneider 43
2. Deutschland  Klaus Ludwig 37
3. Schweden  Mattias Ekström 23
Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett 23
5. Danemark  Kurt Thiim 19
6. Italien  Nicola Larini 18
7. Vereinigtes Konigreich  Jamie Green 17
Deutschland  René Rast 17
9. Kanada  Bruno Spengler 16
10. Deutschland  Marco Wittmann 15
11. Venezuela 1954  Johnny Cecotto 14
Italien  Alessandro Nannini 14
13. Deutschland  Hans-Joachim Stuck 13
14. Deutschland  Manuel Reuter 11
Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta 11
16. Vereinigtes Konigreich  Steve Soper 10
Italien  Edoardo Mortara 10
18. Deutschland  Frank Biela 9
19. Frankreich  Laurent Aïello 7
Deutschland  Harald Grohs 7
Deutschland  Armin Hahne 7
Deutschland  Timo Scheider 7
Deutschland  Martin Tomczyk 7

Pole-PositionsBearbeiten

Stand: Saisonende 2019

Platz Fahrer Poles
1. Deutschland  Bernd Schneider 25
2. Schweden  Mattias Ekström 20
3. Kanada  Bruno Spengler 18
4. Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett 17
5. Deutschland  Klaus Ludwig 16
Danemark  Kurt Thiim 16
7. Vereinigtes Konigreich  Jamie Green 15
8. Deutschland  René Rast 13
9. Deutschland  Marco Wittmann 12
10. Deutschland  Timo Scheider 11
11. Deutschland  Harald Grohs 10
Italien  Nicola Larini 10
13. Osterreich  Lucas Auer 9
Danemark  Tom Kristensen 9
15. Deutschland  Armin Hahne 8
Deutschland  Martin Tomczyk 8
Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta 8
18. Deutschland  Manuel Reuter 7
Deutschland  Jörg van Ommen 7
20. Frankreich  Laurent Aïello 6
Deutschland  Klaus Niedzwiedz 6
Deutschland  Mike Rockenfeller 6
Brasilien  Augusto Farfus 6
Spanien  Miguel Molina 6

Schnellste RennrundenBearbeiten

Stand: Saisonende 2014

Pl. Fahrer FLs
1. Deutschland  Bernd Schneider 60
2. Italien  Nicola Larini 22
3. Deutschland  Klaus Ludwig 16
4. Danemark  Kurt Thiim 13
5. Schweden  Mattias Ekström 12
Italien  Alessandro Nannini 12
Kanada  Bruno Spengler 12
8. Vereinigtes Konigreich  Jamie Green 11
9. Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett 10
Vereinigtes Konigreich  Steve Soper 10
11. Deutschland  Manuel Reuter 9
Deutschland  Hans-Joachim Stuck 9
Deutschland  Joachim Winkelhock 9
Pl. Fahrer FLs
14. Deutschland  Roland Asch 8
Deutschland  Harald Grohs 8
Deutschland  Timo Scheider 8
Deutschland  Martin Tomczyk 8
18. Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta 7
19. Venezuela 1954  Johnny Cecotto 6
Deutschland  Armin Hahne 6
Deutschland  Altfrid Heger 6
22. Deutschland  Uwe Alzen 5
Schweden  Per-Gunnar Andersson 5
Finnland  Mika Häkkinen 5
Frankreich  Jacques Laffite 5
Deutschland  Klaus Niedzwiedz 5
Deutschland  Marco Wittmann 5
Pl. Fahrer FLs
28. Frankreich  Laurent Aïello 4
Frankreich  Alain Cudini 4
Deutschland  Christian Danner 4
Frankreich  Fabien Giroix 4
Deutschland  Peter John 4
Italien  Stefano Modena 4
Italien  Roberto Ravaglia 4
Deutschland  Mike Rockenfeller 4
Finnland  Keke Rosberg 4
Deutschland  Jörg van Ommen 4

MeisterschaftspunkteBearbeiten

Stand: Saisonende 2019

Platz Fahrer Poles
1. Deutschland  Klaus Ludwig 1.823,5
2. Deutschland  Bernd Schneider 1.808,5
3. Danemark  Kurt Thiim 1.441,0
4. Schweden  Mattias Ekström 1.219,0
5. Deutschland  Roland Asch 1.163,0
6. Deutschland  Manuel Reuter 1.127,0
7. Deutschland  Jörg van Ommen 1.068,5
8. Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett 1.067,5
9. Venezuela 1954  Johnny Cecotto 959,0
10. Vereinigtes Konigreich  Jamie Green 934,5
11. Kanada  Bruno Spengler 918,0
12. Deutschland  Marco Wittmann 847,0
13. Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta 793,0
14. Vereinigtes Konigreich  Steve Soper 744,0
15. Deutschland  Mike Rockenfeller 741,0
16. Italien  Edoardo Mortara 722,0
17. Italien  Nicola Larini 658,0
18. Deutschland  Frank Biela 652,0
19. Deutschland  Christian Danner 584,0
20. Deutschland  Harald Grohs 558,0

Rekorde nach MarkenBearbeiten

Aktive Hersteller sind jeweils fett markiert.

SiegeBearbeiten

Stand: Saisonende 2019

Pl. Marke Siege
1. Deutschland  Mercedes-Benz 195
2. Deutschland  Audi 113
3. Deutschland  BMW 87
4. Italien  Alfa Romeo 41
5. Vereinigte Staaten  Ford 30
6. Deutschland  Opel 20
7. Vereinigtes Konigreich  Rover 6
8. Schweden  Volvo 5
9. Vereinigte Staaten  Chevrolet 1

Pole-PositionsBearbeiten

Stand: Saisonende 2019

Pl. Marke Poles
1. Deutschland  Mercedes-Benz 144
2. Deutschland  Audi 108
3. Deutschland  BMW 71
4. Vereinigte Staaten  Ford 22
5. Italien  Alfa Romeo 20
6. Deutschland  Opel 11
7. Schweden  Volvo 6
8. Vereinigtes Konigreich  Rover 4

Schnellste RennrundenBearbeiten

Stand: Saisonende 2014

Pl. Marke FLs
1. Deutschland  Mercedes-Benz 171
2. Deutschland  BMW 75
3. Deutschland  Audi 54
4. Italien  Alfa Romeo 46
5. Vereinigte Staaten  Ford 22
6. Deutschland  Opel 19
7. Schweden  Volvo 7
8. Vereinigte Staaten  Chevrolet 4
9. Vereinigtes Konigreich  Rover 2

ZeitleistenBearbeiten

Marken der DTM-TeilnehmerBearbeiten

Marken der DTM-Teilnehmer Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft ITC DTM (Deutsche Tourenwagen-Masters)
1980er 1990er 2000er 2010er
4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
   
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
     
   
   
   
   
   
   

██ Teilnahme an einzelnen Rennen in diesen Jahren, ██ Teilnahme an (fast) allen Rennen in diesen Jahren

Marken und Modelle der DTM-TeilnehmerBearbeiten

Marken und Modelle der DTM-Teilnehmer Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft ITC DTM (Deutsche Tourenwagen-Masters)
1980er 1990er 2000er 2010er
4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
  Alfetta
75 155
  Vantage
  80 A4
200 V8 quattro A5
TT
  3er 3er 3er
M3 M3 M4
5er
635 CSi
  Camaro Camaro
  Ritmo
  Mustang
Capri
Escort
Sierra
  RX7 RX7
  280CE
380SLC
190er C-Klasse C-Klasse
CLK C-Coupé
  Metro
  Starion
  Silvia
  Kadett Kadett Astra Astra
Manta Calibra
Ascona Vectra
Monza Omega
  Vitesse
  Corolla Supra
  Cavalier
  Golf
Scirocco
  240

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

  • DTM-Statistik [1]

EinzelnachweiseBearbeiten