Aston Martin Vantage (2017)

Sportwagen von Aston Martin

Der Aston Martin Vantage ist ein seit 2017 gebauter Sportwagen des britischen Automobilherstellers Aston Martin. Er ist das bislang neueste einer Reihe von geschichtlichen Modellen mit dem Namen Aston Martin Vantage. Am 12. Februar 2024 wurde ein Facelift-Modell – zusammen mit den neuen GT3- und F1-Rennwagen – präsentiert.[1][2]

Aston Martin
Aston Martin Vantage V8
Aston Martin Vantage V8
Aston Martin Vantage V8
Vantage
Produktionszeitraum: seit 2017
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé, Roadster
Motoren: Ottomotor:
4,0–5,2 Liter
(375–515 kW)
Länge: 4465–4514 mm
Breite: 1942–1982 mm
Höhe: 1273–1275 mm
Radstand: 2704–2705 mm
Leergewicht: 1530–1855 kg
Vorgängermodell Aston Martin Vantage (2005)

Modellgeschichte Bearbeiten

Erstmals öffentlich gezeigt wurde das Fahrzeug formal auf der LA Auto Show 2017.[3] Die Auslieferung des Nachfolgers des gleichnamigen Vantage begann im Mai 2018.[4] Das auf eine Stückzahl von 200 begrenzte Sondermodell Vantage AMR wurde im Mai 2019 präsentiert.[5] Fotos eines Prototyps der Roadstervariante wurden im Herbst 2019 veröffentlicht;[6] die des ungetarnten Serienfahrzeugs folgten im Februar 2020. Die formelle Premiere des Roadsters vor Publikum sollte auf dem Genfer Auto-Salon 2020 stattfinden, der aber wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt wurde.[7]

Fahrzeugcharakteristika Bearbeiten

Der Aston Martin Vantage basiert auf der neuen Plattform, auf der auch der DB11 aufbaut. Im Innenraum werden Comand-Infotainmentsysteme von Mercedes-Benz verbaut. Äußerlich nimmt der Vantage die Formgebung von DB10 und DB11 auf.

Angetrieben wird der Vantage V8 von dem von AMG beigesteuerten Vierliter-V8-Ottomotor mit Biturboaufladung das Baumusters M 177. Dieser leistet wie im Mercedes-AMG GT S maximal 375 kW (510 PS) und beschleunigt das Coupé in 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 314 km/h. Über ein nach dem Transaxle-Prinzip eingebauten, von ZF zugelieferten Achtstufen-Automatikgetriebe wird die Motorleistung an die Hinterräder geleitet. Der Roadster mit demselben Antriebsstrang benötigt von 0 auf 100 km/h eine Zeit von 3,8 s. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 305 km/h reduziert. Das Stoffverdeck benötigt zum Öffnen 6,7 s und zum Schließen 6,8 s.[8]

Das Sondermodell Vantage AMR hat ein Siebengang-Schaltgetriebe, das von der italienischen Getriebeherstellerfirma Dana Graziano entwickelt wurde. Am Schalthebel sind die Gänge nach dem Dog-Leg-Schaltschema angeordnet,[9] das heißt die ungeraden Gänge sind in der Schaltgasse hinten.

Das im Februar 2024 präsentierte Facelift-Modell des Vantage wird nach wie vor von dem von AMG beigesteuerten Vierliter-V8-Ottomotor mit Biturboaufladung angetrieben, der jetzt allerdings maximal 489 kW (665 PS) und 800 Nm leistet. Damit beschleunigt er in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 325 km/h. Die Achsübersetzung wurde verkürzt, die Launch-Control optimiert, die Bremsanlage verstärkt und das Chassis versteift. Die Karosserie wuchs um 30 mm in die Breite, der Kühlergrill fällt um 38 Prozent größer aus. Der neue Frontsplitter soll für mehr Abtrieb sorgen. Die Felgen haben nun 21 Zoll Durchmesser (wie beim Sondermodell F1 Edition). Sie sind vorne 9,5 Zoll und hinten 11,5 Zoll breit.[10]

Technische Daten Bearbeiten

Vantage V8 Coupé Vantage V8 Roadster Vantage AMR Vantage V8 F1 Edition Coupé Vantage V8 F1 Edition Roadster Vantage V8 Coupé Vantage V12 Coupé Vantage V12 Roadster Valour
Bauzeitraum 11/2017–02/2024 09/2020–02/2024 05/2019–07/2023 05/2021–02/2024 seit 04/2024 03/2022–09/2022 08/2022–09/2022 seit 2023
Motorkenndaten
Zylinder/Motorbauart Achtzylinder-V-Motor Zwölfzylinder-V-Motor
Aufladung zwei Abgasturbolader
Ventilanzahl 32 48
Hubraum 3982 cm³ 5204 cm³
Verdichtungs­verhältnis 10,5 : 1 8,6 : 1 9,3 : 1
max. Leistung bei min−1 375 kW (510 PS) / 6000 393 kW (535 PS) / 6000 489 kW (665 PS) / 6000 515 kW (700 PS) / 6500 526 kW (715 PS) / 6500
max. Drehmoment bei min−1 685 Nm / 2000–5000 625 Nm / 2000–5000 685 Nm / 2000–5000 800 Nm / 2000–5000 753 Nm / 1800–6000 753 Nm / 4000
Kraftübertragung
Antrieb Transaxle-Hinterradantrieb
Getriebe 8-Stufen-Automatikgetriebe 7-Gang-Schaltgetriebe 8-Stufen-Automatikgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Felgen vorne / hinten 9 J × 20 ET 48 / 11 J × 20 ET 55 9 J × 21 ET 48 / 11 J × 21 ET 55 9,5 J × 21 ET / 11,5 J × 21
Reifen vorne / hinten 255/40 ZR20 / 295/35 ZR20 255/35 ZR21 / 295/30 ZR21 275/35 ZR21 / 325/30 ZR21 275/35 ZR21 / 325/30 ZR21
Reifentyp Pirelli P Zero (A6A) Michelin Pilot Sport 5S (A6A) Michelin Pilot Sport 4S (A6A) Michelin Pilot Sport 5S (A6A)
Messwerte
Beschleunigung 0–100 km/h 3,6 s 3,8 s 4,0 s 3,6 s 3,7 s 3,5 s 3,6 s
Höchstgeschwindigkeit vmax 314 km/h 305 km/h 314 km/h 305 km/h 325 km/h 322 km/h
Leergewicht 1530 kg 1628 kg 1530 kg 1570 kg 1645 kg 1745 kg 1795 kg 1855 kg
Tankinhalt 73 l
EU-Normverbrauch/100 km 10,3 l 10,3 l 11,6 l 12,1 l 13,5 l
CO2-Ausstoß 236 g/km 262 g/km 236 g/km 264 g/km 263 g/km 274 g/km 315 g/km

Ableger des Vantage Bearbeiten

Vantage F1 Edition Bearbeiten

Im März 2021 präsentierte Aston Martin das leistungsgesteigerte Sondermodell F1 Edition; sowohl als Coupé als auch als Roadster. Es basiert auf dem erstmals in der Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 eingesetzten Safety Car des Herstellers. Im Vergleich zum normalen Vantage verfügt die F1-Edition über einen feststehenden Heckspoiler und einen größeren Frontsplitter, womit bis zu 200 kg mehr Abtrieb generiert werden sollen. Das Fahrwerk und die Lenkung wurden moderat überarbeitet, serienmäßig sind 21 Zoll große Felgen – anstelle der 20 Zöller des Standardmodells – montiert, wiederum mit Pirelli-P-Zero-Bereifung in Aston-Martin-Kennung. Die Leistung stieg moderat von 375 kW (510 PS) auf 393 kW (535 PS) bei identischem Drehmoment von 685 Nm. Die Keramik-Bremsanlage ist hier serienmäßig. Nebst Schwarz und Weiß steht nur Racing-Grün für die Außenlackierung zur Wahl. Als Basispreis werden 162.000 Euro fürs Coupé genannt. Im Mai 2021 begannen die Auslieferungen des Fahrzeugs.[11][12]

Vantage V12 Bearbeiten

Wie schon beim Vorgängermodell gibt es den Vantage auch wieder mit einem V12-Ottomotor. Dieser ist nun aber auf 333 Exemplare als Coupé und 249 Exemplare als Roadster limitiert und war jeweils binnen weniger Stunden ausverkauft.[13] Das Coupé wurde im März 2022 und der Roadster im August 2022 vorgestellt.[14][15] Der V12 hat den gleichen 5,2-Liter-Motor wie der 2020 vorgestellte Aston Martin V12 Speedster. Er ist 515 kW (700 PS) stark und beschleunigt das Fahrzeug in 3,5 s auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Aston Martin mit 322 km/h an.[16]

Valour Bearbeiten

Auf Basis des Vantage V12 entwickelte Aston Martin das Sondermodell Valour, auf 110 Stück limitiert, passend zum 110. Markengeburtstag. Der zum letzten Mal eingesetzte 5,2-Liter-V12-Biturbo-Motor leistet im Valour 526 kW (715 PS) und 753 Nm und wird ausschließlich mit einem Sechsgang-Getriebe angeboten. Ein mechanisches Sperrdifferenzial, eine Edelstahl-Sportabgasanlage, Carbon-Keramik-Bremse mit 410er-Scheiben und Sechskolben-Sätteln vorn sowie 360er-Discs und Vierkolbensätteln hinten sind serienmäßig. Die 21 Zoll großen Schmiederäder sind mit Michelin-Pilot-Sport-S-5-Reifen in den Dimensionen 275/35 vorn und 325/30 hinten bezogen.[17][18]

Vantage GT3 und GT4 Bearbeiten

Auf Basis des Vantage entwickelte Aston Martin sowohl den Vantage GT3 als auch den Vantage GT4, die beide ausschließlich für die Rennstrecke konzipiert und für die GT3-, bzw. die GT4-Rennklasse homologiert wurden. Diese Versionen werden unter anderem beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring[19] und beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps eingesetzt.[20]

Vantage GTE Bearbeiten

Für die Langstreckenrennen der WEC – inklusive dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans – wurde der Vantage nach dem GTE-Reglement gebaut.[21]

Vantage DTM Bearbeiten

Im Jahr 2019 war die äußere Form Vorbild für einen in der DTM eingesetzten Silhouetterennwagen.[22]

Weblinks Bearbeiten

Commons: Aston Martin Vantage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Aston Martin Vantage Facelift (2024): Aston Martin Vantage – So kommt der Neue. In: auto-illustrierte.ch. 29. Januar 2024, abgerufen am 30. Januar 2024.
  2. Uli Baumann: Aston Martin Vantage V8 – Festhalten an der reinen Lehre. In: auto-motor-und-sport.de. 12. Februar 2024, abgerufen am 13. Februar 2024.
  3. Viknesh Vijayenthiran: 2019 Aston Martin Vantage debuts with bold look, raucous V-8. In: motorauthority.com. 1. Dezember 2017, abgerufen am 25. Februar 2020 (englisch).
  4. Der neue Vantage: Nachfolger einer legendären Sportdynastie. In: media.astonmartin.com. Aston Martin Lagonda Media, 21. November 2017, abgerufen am 25. Februar 2020.
  5. Patrick Lang: Aston Martin Vantage AMR: Das pure Sportwagen-Vergnügen. In: auto-motor-und-sport.de. 2. Mai 2019, abgerufen am 25. Februar 2020.
  6. Roland Hildebrandt: Aston Martin Vantage Roadster (2020): Erste offizielle Bilder. In: de.motor1.com. 8. Oktober 2019, abgerufen am 25. Februar 2020.
  7. Victoria Zippmann: Aston Martin Vantage Roadster: Autosalon Genf 2020. In: autozeitung.de. 19. Februar 2020, abgerufen am 25. Februar 2020.
  8. Vantage Roadster: Kompromisslose Leistung und Emotion pur. In: media.astonmartin.com. Aston Martin Lagonda Media, 12. Februar 2020, abgerufen am 25. Februar 2020.
  9. Ron Hammerton: Aston revives manual in Vantage AMR. In: goauto.com.au. 2. Mai 2019, abgerufen am 25. Februar 2020 (englisch).
  10. Aston Martin Vantage (2024) – Aston Martin Vantage wird zum Mini-DB12. In: auto-illustrierte.ch. 12. Februar 2024, abgerufen am 13. Februar 2024.
  11. Patrick Lang: Neues Topmodell Aston Martin Vantage F1 Edition – Das Safety Car für daheim. In: auto-motor-und-sport.de. 22. März 2021, abgerufen am 22. März 2021.
  12. Clemens Hirschfeld, Marcel Sommer: Aston Martin Vantage F1 Edition – Das Safety Car für die Straße. In: auto-motor-und-sport.de. 23. Juni 2021, abgerufen am 30. Dezember 2023.
  13. Guido Naumann: Aston Martin V12 Vantage: Fahrbericht, 700 PS, V12-Biturbo, Preis. In: AutoBild. 15. August 2022, abgerufen am 4. Januar 2023.
  14. Stefan Wagner: Aston Martin enthüllt den letzten Vantage V12. In: de.motor1.com. 16. März 2022, abgerufen am 16. März 2022.
  15. Thomas Harloff: Aston Martin V12 Vantage Roadster: Schön, stark, ausverkauft. In: auto-motor-und-sport.de. 20. August 2022, abgerufen am 20. August 2022.
  16. Patrick Lang, Holger Wittich: Neuer Aston Martin V12 Vantage (2022): Neues Modell, nicht zu verkaufen. In: auto-motor-und-sport.de. 16. März 2022, abgerufen am 16. März 2022.
  17. Uli Baumann: Aston Martin Valour – Sportler in Endzeit-Spezifikation. In: auto-motor-und-sport.de. 13. Juli 2023, abgerufen am 10. Februar 2024.
  18. Elliot Newton: Der Aston Martin Valour ist endlich das Schwergewicht unserer Träume. In: classicdriver.com. 12. Juli 2023, abgerufen am 10. Februar 2024.
  19. Jonas Plümer: 24h Nürburgring: Dörr Motorsport mit GT3 Aston Martin. In: speedweek.com. 29. März 2023, abgerufen am 19. Dezember 2023.
  20. Aston Martin Vantage targets multi-class glory in the gruelling classic Spa 24 Hours enduro. In: Aston Martin. 27. Juli 2022, abgerufen am 19. Dezember 2023 (englisch).
  21. Aston Martin Vantage claims victory at 24 Hours of Le Mans. In: Aston Martin. Abgerufen am 19. Dezember 2023 (englisch).
  22. Robert Seiwert: Aston Martin Vantage DTM 2019: Das neue Auto im Technik-Check. In: motorsport-magazin.com. 5. März 2019, abgerufen am 25. Februar 2020.