Boucoiran-et-Nozières

französische Gemeinde

Boucoiran-et-Nozières (okzitanisch: Bocoiran e Nosièira) ist eine französische Gemeinde mit 947 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Gard in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Alès.

Boucoiran-et-Nozières
Bocoiran e Nosièira
Wappen von Boucoiran-et-Nozières
Boucoiran-et-Nozières (Frankreich)
Boucoiran-et-Nozières
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Alès
Kanton Quissac
Gemeindeverband Alès Agglomération
Koordinaten 44° 0′ N, 4° 11′ OKoordinaten: 44° 0′ N, 4° 11′ O
Höhe 76–242 m
Fläche 14,52 km2
Einwohner 947 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 65 Einw./km2
Postleitzahl 30190
INSEE-Code

Brücke über den Gardon

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Boucoiran-et-Nozières liegt etwa 16 Kilometer südöstlich von Alès. Der Gardon (als Gardon d'Anduze) begrenzt die Gemeinde im Norden und Osten. Die Nachbargemeinden von Boucoiran-et-Nozières sind Ners im Norden und Nordwesten, Cruviers-Lascours im Norden und Nordosten, Brignon im Osten, Sauzet im Süden und Südosten, Domessargues im Süden und Südwesten sowie Saint-Bénézet und Maruéjols-lès-Gardon im Westen.

BevölkerungBearbeiten

Die Gemeinde hat .

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 619 599 584 576 609 621 696 947
Quellen: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Burg Boucoiran
  • keltisches Oppidum von Grand Ranc
  • Protestantische Kirche von 1894
  • Burg Boucoiran aus dem 13. Jahrhundert
  • Ölmühle von 1775

VerkehrBearbeiten

Die Gemeinde liegt mit dem Bahnhof Nozières-Brignon an der Cevennenbahn. Im Bahnhof ereignete sich am 7. September 1957 ein schwerer Eisenbahnunfall: Ein Schnellzug von Paris nach Nîmes entgleiste, beschädigte eine Brücke und mehrere Wagen schoben sich ineinander. 26 Menschen starben, 70 wurden darüber hinaus verletzt.[1]

 
Bahnhof Boucoiran

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 106.

WeblinksBearbeiten

Commons: Boucoiran-et-Nozières – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peter W. B. Semmens: Katastrophen auf Schienen. Eine weltweite Dokumentation. Transpress, Stuttgart 1996, ISBN 3-344-71030-3, S. 158.