Hauptmenü öffnen

Archignat (okzitanisch Archinhat) ist ein Ort und eine aus diesem, mehreren Weilern (hameaux) und Einzelgehöften bestehende französische Gemeinde mit 335 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Allier im Nordwesten der Region Auvergne-Rhône-Alpes nahe der Grenze zwischen den historischen Provinzen Berry und Bourbonnais.

Archignat
Archinhat
Archignat (Frankreich)
Archignat
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Allier
Arrondissement Montluçon
Kanton Huriel
Gemeindeverband Pays d’Huriel
Koordinaten 46° 22′ N, 2° 26′ OKoordinaten: 46° 22′ N, 2° 26′ O
Höhe 329–567 m
Fläche 24,35 km2
Einwohner 335 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 14 Einw./km2
Postleitzahl 03380
INSEE-Code

Archignat – Ortsansicht

LageBearbeiten

Der Ort Archignat liegt knapp 16 Kilometer (Fahrtstrecke) westlich von Montluçon auf einer Anhöhe oberhalb des Flüsschens Magieure in einer Höhe von ca. 365 m ü. d. M.[1] Das Klima ist gemäßigt und wird gleichermaßen vom Atlantik wie von den Bergen des Zentralmassivs beeinflusst; Regen fällt übers ganze Jahr verteilt.[2]

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
180018511901195419992014
325683664422350342

Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Reblauskrise und die zunehmende Mechanisierung der Landwirtschaft sowie den damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen zurückzuführen.

WirtschaftBearbeiten

Die Bewohner der Gemeinde lebten jahrhundertelang als Selbstversorger von den Erträgen ihrer Felder und Gärten; daneben wurden auch Viehzucht und ein wenig Weinbau betrieben. Im Ort selbst siedelten Handwerker, Kleinhändler und Dienstleister. Auch heute noch spielt die Landwirtschaft die dominante Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde. Seit den 1960er Jahren werden einige der leerstehenden Häuser als Ferienwohnungen (gîtes) genutzt.

GeschichteBearbeiten

Die Region um Montluçon spielte schon in römischer und fränkischer Zeit eine Rolle in der französischen Geschichte. Um das Jahr 1000 wurde die Region mit dem Bourbonnais vereinigt. Im 13. Jahrhundert entstand eine einfache Pfarrkirche. Im Jahr 1802 wurden der heute verlassene Weiler Frontenat und umliegende Gehöfte mit Archignat vereinigt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Archignat

Umgebung

  • Ein um das Jahr 1500 entstandenes steinernes Wegkreuz mit oktogonalem Schaft (Croix des Âges) befindet sich circa einen Kilometer nordwestlich beim gleichnamigen Ortsteil. Es wurde im Jahr 1969 als Monument historique klassifiziert.[3]
  • Die romanische Kapelle Saint-Pardoux im etwa fünf Kilometer südwestlich gelegenen Weiler Frontenat hat einen zweigeteilten Glockengiebel. Auch ihr Kirchenschiff mitsamt der flach schließenden Apsis ist von einer gewölbten Holzdecke überspannt. Seit dem Jahr 1970 ist der während der Französischen Revolution verkaufte und immer noch in Privatbesitz befindliche Kirchenbau als Monument historique klassifiziert.[4]
  • Beim nahegelegenen Flurstück von Jarges-Frontenat finden sich größere Steinplatten, die als Reste von Dolmen angesehen werden. Auch Urnen wurden entdeckt.

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de l’Allier. Flohic Editions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-053-1, S. 469–471.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Archignat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archignat – Karte mit Höhenangaben
  2. Montluçon/Archignat – Klimatabellen
  3. Croix des Ages ou Croix de la Roi, Archignat in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Ancienne église Saint-Pardoux, Archignat in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)