2. Division (Belgien) 2011/12

2. Division (Belgien) 2011/12
Meister Sporting Charleroi
Aufsteiger Sporting Charleroi
Waasland-Beveren
Relegation ↑ Waasland-Beveren
KAS Eupen
KV Ostende
Relegation ↓ KVK Tienen
Absteiger FCV Dender EH
Standaard Wetteren
KVK Tienen
Mannschaften 18
Spiele 306  + 12 Play-off-Spiele
Tore 815  (ø 2,56 pro Spiel)
Torschützenkönig Harlem Gnohéré
(Sporting Charleroi)
2. Division 2010/11
1. Division 2011/12

Die Zweite Division 2011/12 war die 95. Spielzeit der zweithöchsten belgischen Spielklasse im Männerfußball. Sie begann am 17. August 2011 und endete am 29. April 2012.[1]

ModusBearbeiten

Die 18 Vereine spielten an insgesamt 34 Spieltagen aufgeteilt in einer Hin- und einer Rückrunde jeweils zwei Mal gegeneinander.

Die 34 Spieltage wurden in drei Etappen unterteilt: (1 bis 10, 11 bis 22 und 23 bis 34). Der Tabellenerste und Meister stieg direkt auf. Der zweite Aufsteiger wurde in einer Play-off-Runde mit vier Mannschaften ermittelt. Daran nahmen die jeweiligen Gewinner der drei Etappen, sowie der Vorletzte der 1. Division teil. Hatte der Meister oder ein anderer Verein mehr als eine Etappe gewonnen, wurde die allgemeine Rangliste genommen.

Die Teams auf den letzten zwei Rängen stiegen direkt in die dritte Division ab, der Drittletzte musste in die Relegation.

VereineBearbeiten

Verein Stadt Stadion Stadionkapazität
Eendracht Aalst Aalst Pierre Cornelisstadion 6.294
Royal Antwerpen Antwerpen Bosuilstadion 16.6490
Royal Boussu Dour Borinage Boussu Stade Robert Urbain 8.500
FC Brüssel Brüssel Edmond Machtensstadion 15.2660
Sporting Charleroi Charleroi Stade du Pays de Charleroi 14.8910
FCV Dender EH Denderleeuw Florent-Beeckman-Stadion 6.485
KAS Eupen Eupen Kehrwegstadion 8.363
KSK Heist Heist-op-den-Berg Gemeentelijk Sportcentrum 3.000
Lommel United Lommel Stedelijk Sportstadion 12.5000
KV Ostende Ostende Albertparkstadion 10.7090
KSV Roeselare Roeselare Schiervelde Stadion 9.593
Sportkring Sint-Niklaas Sint-Niklaas Stadelijk Sportcentrum 3.000
KVK Tienen Tienen Stade Bergé 7.100
AFC Tubize Tubize Stade Leburton 4.000
CS Visé Visé Stade de la cité de l'oie 5.200
Waasland-Beveren Beveren Freethiel 13.2900
Standaard Wetteren Wetteren Marcel De Kerpelstadion 3.000
Royal White Star Woluwe Woluwe-Saint-Lambert Stade Edmond Machtens 15.2660

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sporting Charleroi (A)  34  23  5  6 064:340 +30 74
 2. Waasland-Beveren  34  21  5  8 061:340 +27 68
 3. KAS Eupen (A)  34  19  11  4 061:340 +27 68
 4. KV Ostende  34  19  9  6 061:290 +32 66
 5. Lommel United  34  15  7  12 048:420  +6 52
 6. Royal White Star Woluwe (N)  34  14  9  11 048:430  +5 51
 7. Eendracht Aalst 2002 (N)  34  13  7  14 046:520  −6 46
 8. KSK Heist  34  11  13  10 046:460  ±0 46
 9. CS Visé  34  12  8  14 044:410  +3 44
10. Royal Antwerpen  34  12  7  15 039:420  −3 43
11. Royal Boussu Dour Borinage  34  12  6  16 044:540 −10 42
12. AFC Tubize  34  12  5  17 036:550 −19 41
13. KSV Roeselare  34  9  13  12 046:510  −5 40
14. FC Brüssel  34  9  11  14 044:460  −2 38
15. SK Sint-Niklaas (N)  34  8  10  16 041:540 −13 34
16. KVK Tienen  34  9  6  19 034:610 −27 33
17. FCV Dender EH  34  6  15  13 033:430 −10 33
18. Standaard Wetteren  34  4  9  21 019:540 −35 21

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. Tordifferenz

  • Aufsteiger in die 1. Division
  • Teilnahme an der Play-off-Runde zum Aufstieg
  • Teilnahme an der Relegation gegen den Abstieg
  • Absteiger in die Dritte Division
  • (A) Absteiger aus der 1. Division
    (N) Neuaufsteiger

    Play-off-RundeBearbeiten

    Tabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Waasland-Beveren  6  5  1  0 014:500  +9 16
     2. KAS Eupen  6  3  1  2 008:700  +1 10
     3. KVC Westerlo  6  1  2  3 009:900  ±0 05
     4. KV Ostende  6  0  2  4 004:140 −10 02
  • Aufsteiger in die 1. Division
  • Absteiger in die Zweite Division
  • Kreuztabelle
           
    Waasland-Beveren 2:0 3:1 4:1
    KAS Eupen 1:2 2:1 1:0
    KVC Westerlo 1:2 1:1 5:1
    KV Ostende 1:1 1:3 0:0

    RelegationBearbeiten

    KVK Tienen schied in der zweiten Runde der Relegation aus. Den Platz übernahm der KSV Oudenaarde.

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. First Division B 2011/12. In: soccerway.com. Abgerufen am 22. August 2018.