Division 1B 2019/20
Mannschaften 8
Spiele 112  + 5 Play-off-Spiele
 (davon 87 gespielt)
Tore 225  (ø 2,59 pro Spiel)
Division 1B 2018/19
Division 1A 2019/20
1. Division Amateure 2019/20 ↓

Die Division 1B 2019/20 ist die 103. Spielzeit der zweithöchsten belgischen Spielklasse im Männerfußball und die vierte Spielzeit als professionelle Division 1B nach Neustrukturierung des Ligensystems zur Saison 2016/17. Der offizielle Name der Liga lautet Proximus League, benannt nach dem Hauptsponsor Proximus.

Entscheidung bezüglich des Aufsteigers 2018/19Bearbeiten

Am 1. Juni 2019 entschied der Beschwerdeausschuss der belgischen Fußballunion, Mechelen wegen der Manipulation des Spieles KV Mechelen gegen Waasland-Beveren am 11. März 2018 in der Saison 2017/18 in der ersten Division mit der Aberkennung des Aufstieges in die erste Division zu bestrafen. Mechelen sollte in der Saison 2019/20 in der Division 1B verbleiben und erhielt dort in jeder Tranche sechs Punkte abgezogen. Anstelle von Mechelen sollte der Verlierer der Aufstiegsspiele, der KFCO Beerschot Wilrijk, in die erste Division aufsteigen.[1][2]

Gegen diese Entscheidung legte der Verein am 6. Juni 2019 Beschwerde beim belgischen Schiedsgericht für den Sport ein.[3] Am 10. Juli 2019 entschied das Schiedsgericht, dass die Aberkennung des Aufstieges nicht zu den möglichen Sanktionen gehört. Damit spielt der KV Mechelen in der Saison 2019/20 in der ersten Division und Beerschot Wilrijk verbleibt in der zweiten.[4]

ModusBearbeiten

Die Saison wird in zwei „Tranchen“ zu je 14 Spieltagen ausgetragen. Dabei spielen die acht Vereine in einer Hin- und Rückrunde pro Tranche jeweils zweimal gegeneinander. Die erste Tranche begann am 2. August 2019 und endet am 9. November 2019. Die zweite wird vom 16. November 2019 bis zum 28. Februar 2020 ausgetragen.

Die Sieger der beiden Tranchen ermitteln in zwei Spielen den Meister, der dann in die Division 1A aufstieg. Falls ein Team beide Tranchen gewinnen sollte, steigt es ohne Entscheidungsspiele auf.

Durch Beschluss vom 7. Juni 2019 durch die Generalversammlung der Vereine der Pro League (alle Vereine der Ersten und Zweiten Division) wurde der weitere Modus ab dieser Saison geändert.[5]

Abweichend zur bisherigen Regelung spielen dann die Vereine auf den Plätzen 1 bis 6 der Gesamttabelle (gebildet aus den Spielen beider Tranchen) der Division 1B (also einschließlich des Aufsteigers) zusammen mit den Vereine auf den Plätzen 7 bis 16 der Ersten Division (also einschliesslich des Absteigers aus der Ersten Division) in vier Gruppen zu je vier Vereinen in jeweils einer Doppelrunde gegeneinander. Die Sieger der vier Gruppen ermitteln in zwei Halbfinalen die Teilnehmer am Play-off-2-Finale. Halbfinale und Finale werden jeweils mit Hin- und Rückspiel ausgetragen.

Der Sieger dieses Play-off-2-Finales tritt unverändert in einem weiteren Entscheidungsspiel gegen den Viert- oder Fünftplatzierten des Play-offs 1 um den letzten internationalen Startplatz an. Im Falle entsprechenden sportlichen Erfolges und entsprechender Lizenz steht somit einer Mannschaft aus der Division 1B der Weg in die Europa League offen.

Die Mannschaften auf den Plätzen 7 und 8 der Gesamttabelle spielen in fünf Spielen gegeneinander um den Abstieg in die Division 1 Amateure. Dabei hat die Mannschaft auf Platz 7 zuerst Heimrecht und einen Vorsprung von drei Punkten. Dann wird Spiel für Spiel das Heimrecht gewechselt. Spiele, die Remis enden, werden nicht verlängert oder anderweitig entschieden.

Es steigt die Mannschaft ab, die nach fünf Spielen weniger Punkte hat bzw. die führende nicht mehr erreichen kann.

VereineBearbeiten

Vereine in der Division 1B 2018/19
Verein Stadt/Gemeinde Stadion Kapazität
Lommel SK Lommel Stadelijk Sportstadion 12.500
Oud-Heverlee Löwen Löwen Eneco Stadion 09.016
Sporting Lokeren Lokeren Daknamstadion 12.000
KSV Roeselare Roeselare Stadion Schiervelde 09.461
Royale Union Saint-Gilloise Saint-Gilles/Sint-Gillis König-Baudouin-Stadion 50.122
Royal Excelsior Virton Virton Stade Yvan Georges 03.622
KVC Westerlo Westerlo Het Kuipje 08.035
K Beerschot VA Wilrijk Olympiastadion Antwerpen 12.771

Reguläre SaisonBearbeiten

Erste TrancheBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Oud-Heverlee Löwen  13  9  1  3 022:100 +12 28
 2. Royal Excelsior Virton (N)  14  9  0  5 026:100 +16 27
 3. KVC Westerlo  14  8  2  4 021:100 +11 26
 4. Royale Union Saint-Gilloise  13  6  4  3 018:150  +3 22
 5. K Beerschot VA  14  5  2  7 013:190  −6 17
 6. Sporting Lokeren (A)  14  3  4  7 013:230 −10 13
 7. KSV Roeselare  14  3  2  9 015:310 −16 11
 8. Lommel SK  14  2  5  7 009:190 −10 11
Stand: 9. November 2019
Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore
  • Teilnahme an den Aufstiegsspielen
  • (A) Absteiger aus der Division 1A 2018/19
    (N) Neuaufsteiger aus der 1. Division Amateure 2018/19

    KreuztabelleBearbeiten

    Erste Tranche
    Stand: 9. November 2019
    LOM       VIR BEE    
    Lommel SK 0:2 0:2 2:2 0:3 1:0 1:1 2:1
    Oud-Heverlee Löwen 1:0 2:1 : 2 1:0 3:0 2:3 4:0
    KVC Westerlo 1:1 1:0 1:2 0:1 2:0 2:0 4:1
    Royale Union Saint-Gilloise 2:1 1:1 0:2 2:1 1:1 3:1 3:0
    Royal Excelsior Virton 1:0 0:1 1:0 0:1 3:0 4:0 3:2
    K Beerschot VA 2:0 1:2 1:2 1:0 2:1 1:0 2:1
    Sporting Lokeren 0:0 0:2 1:1 1:1 1:3 2:1 2:0
    KSV Roeselare 1:1 3:1 0:2 3:0 (0:5)1 1:1 2:1
    1 Am 10. September 2019 wurde der KSV Roeselare durch das Handelsgericht für die Provinz Westflandern in Kortrijk für insolvent erklärt.[6] Der Verein erklärte dazu, dass er diesem Beschluss widerspreche, da er zwischenzeitlich die entsprechenden offenen Forderungen beglichen habe.[7] Dieser Widerspruch wurde erst am 17. September 2019 vom Gericht behandelt. Bis dahin hatte der curateur (deutsch Insolvenzverwalter) dem Verein jegliche Aktivität untersagt. Ein Versuch von Pro League, der Vereinigung der Vereine der Division 1A und 1B, das für den 15. September 2019 angesetzte Meisterschaftsspiel gegen Royal Excelsior Virton zu verlegen, wurde von Virton abgelehnt, da der Trainer von Virton an allen vorgeschlagenen Terminen an einem UEFA-Lehrgang teilnimmt. Somit ging dieses Spiel für Roeselare kampflos verloren.[8]
    2 Die Partie wurde am 1. November 2019 nach mehreren Stromausfällen abgebrochen. Der belgische Fußballverband prüft, ob die Heimmannschaft dafür mit-verantwortlich ist. Ggf. würde das Spiel kampflos entschieden. Ansonsten würde es wiederholt werden.[9]

    Zweite TrancheBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. KVC Westerlo  8  4  1  3 016:120  +4 13
     2. Lommel SK  8  4  1  3 009:100  −1 13
     3. K Beerschot VA  8  3  4  1 010:500  +5 13
     4. Royal Excelsior Virton (N)  8  3  3  2 011:800  +3 12
     5. Oud-Heverlee Löwen  8  3  1  4 012:170  −5 10
     6. Royale Union Saint-Gilloise  8  2  4  2 010:800  +2 10
     7. KSV Roeselare  8  2  4  2 014:140  ±0 10
     8. Sporting Lokeren (A)  8  1  2  5 006:140  −8 05
    Stand: 19. Januar 2020
    Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore
  • Teilnahme an den Aufstiegsspielen
  • (A) Absteiger aus der Division 1A 2018/19
    (N) Neuaufsteiger aus der 1. Division Amateure 2018/19

    KreuztabelleBearbeiten

    Zweite Tranche
    Stand: 19. Januar 2020
    LOM       VIR BEE    
    Lommel SK 3:2 : 0:0 : 1:0 1:0 :
    Oud-Heverlee Löwen : 1:3 : 0:2 0:3 2:1 :
    KVC Westerlo 2:1 1:2 0:3 : 0:1 : :
    Royale Union Saint-Gilloise : 2:3 : 2:0 0:2 1:1 :
    Royal Excelsior Virton 3:1 : 1:1 : : 1:2 1:1
    K Beerschot VA : : : 1:1 1:1 1:1 1:1
    Sporting Lokeren 0:1 : 0:4 : : : 1:3
    KSV Roeselare 3:1 2:2 3:5 1:1 0:2 : :

    GesamttabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Royal Excelsior Virton (N)  22  12  3  7 037:180 +19 39
     2. KVC Westerlo  22  12  3  7 037:220 +15 39
     3. Oud-Heverlee Löwen  21  12  2  7 034:300  +4 38
     4. Royale Union Saint-Gilloise  21  8  8  5 031:230  +8 32
     5. K Beerschot VA  22  8  6  8 023:240  −1 30
     6. Lommel SK  22  6  6  10 018:290 −11 24
     7. KSV Roeselare  22  5  6  11 029:450 −16 21
     8. Sporting Lokeren (A)  22  4  6  12 019:370 −18 18
    Stand: 19. Januar 2020

    Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

  • Teilnahme an den Aufstiegsspielen als Sieger einer der beiden Tranchen und Teilnahme an den Play-offs 2 der Division 1A 2019/20
  • Teilnahme an den Play-offs 2 der Division 1A 2019/20
  • Teilnahme an der Abstiegsrunde
  • (A) Absteiger aus der Division 1A 2018/19
    (N) Neuaufsteiger aus der 1. Division Amateure 2018/19

    AufstiegsspieleBearbeiten

    Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
    Oud-Heverlee Löwen
    Oud-Heverlee Löwen

    Play-offs 2Bearbeiten

    Division 1A 2019/20


    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Noah Fajersztajn: La Pro League prend acte. In: sport.be. Jupiler League, 1. Juni 2019, abgerufen am 2. Juni 2019 (französisch).
    2. Matchfixing-Prozess: Mechelen steigt ab, Waasland-Beveren freigesprochen. Belgischer Rundfunk, 1. Juni 2019, abgerufen am 2. Juni 2019.
    3. KV Mechelen in beroep bij het bas. KV Mechelen, 6. Juni 2019, abgerufen am 6. Juni 2019 (niederländisch).
    4. Patrice Sintzen: Le FC Malines et Waasland-Beveren joueront en Jupiler Pro League. In: sport.be. Jupiler League, 10. Juli 2019, abgerufen am 10. Juli 2019 (französisch).
    5. Modification du format de la compétition : des Play-offs 2 avec 4 groupes de 4 clubs. In: Proximus League. 8. Juni 2019, abgerufen am 12. Juni 2019 (französisch).
    6. Le club de D1B de Roulers déclaré en faillite. Proximus League, 10. September 2019, abgerufen am 11. September 2019 (französisch).
    7. Roulers s'oppose à la faillite affirmant que la dette à son origine est payée. Proximus League, 10. September 2019, abgerufen am 12. September 2019 (französisch).
    8. KSV Roeselare perd par forfait la rencontre de Proximus League de ce dimanche contre RE Virton. Proximus League, 13. September 2019, abgerufen am 14. September 2019 (französisch).
    9. OHL-Union: défaite sur le tapis vert ou match à rejouer ? Proximus-League, 2. November 2019, abgerufen am 3. November 2019 (französisch).