Woltersdorf (Lauenburg)

Gemeinde im Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein

Woltersdorf ist eine Gemeinde im Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Waldsiedlung liegt im Gemeindegebiet.[2]

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Woltersdorf
Woltersdorf (Lauenburg)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Woltersdorf hervorgehoben

Koordinaten: 53° 35′ N, 10° 38′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Herzogtum Lauenburg
Amt: Breitenfelde
Höhe: 37 m ü. NHN
Fläche: 7,9 km2
Einwohner: 325 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 41 Einwohner je km2
Postleitzahl: 21516
Vorwahl: 04542
Kfz-Kennzeichen: RZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 53 134
Adresse der Amtsverwaltung: Wasserkrüger Weg 16
23879 Mölln
Website: www.woltersdorf-rz.de
Bürgermeister: Ralf Jahn
Lage der Gemeinde Woltersdorf im Kreis Herzogtum Lauenburg
HamburgMecklenburg-VorpommernNiedersachsenKreis SegebergKreis StormarnLübeckLübeckAlbsfeldeAlt MöllnAumühleBäkBälauBasedow (Lauenburg)BasthorstBehlendorfBerkenthinBesenthalBliestorfBliestorfBörnsenBorstorfBreitenfeldeBröthenBrunsmarkBrunstorfBuchholz (Herzogtum Lauenburg)BuchhorstBüchenDahmkerDalldorfDassendorfDüchelsdorfDuvenseeEinhausElmenhorst (Lauenburg)EscheburgFitzenFredeburgFuhlenhagenGeesthachtGiesensdorfGöldenitzGöttin (Lauenburg)Grabau (Lauenburg)GrambekGrinauGroß BodenGroß DisnackGroß DisnackGroß GrönauGroß PampauGroß SarauGroß SchenkenbergGrove (Schleswig-Holstein)GudowGülzow (Lauenburg)Güster (Lauenburg)Hamfelde (Lauenburg)HamwardeHarmsdorf (Lauenburg)Havekost (Lauenburg)HohenhornHollenbekHornbekHorst (Lauenburg)JuliusburgKankelauKasseburgKastorfKittlitzKlein PampauKlein ZecherKlempauKlinkradeKobergKöthel (Lauenburg)KollowKröppelshagen-FahrendorfKrüzenKrukow (Lauenburg)KrummesseKuddewördeKühsenKulpinLabenzLabenzLangenlehstenLangenlehstenLankauLanze (Lauenburg)Lauenburg/ElbeLehmradeLinauLüchow (Lauenburg)LütauMechowMöhnsenMöllnMühlenradeMüssenMustin (bei Ratzeburg)Niendorf bei BerkenthinNiendorf a. d. St.NussePantenPogeezPoggenseeRatzeburgRitzerauRömnitzRondeshagenRoseburgSachsenwaldSahmsSalem (Lauenburg)SandesnebenSchiphorstSchmilauSchnakenbekSchönberg (Lauenburg)SchretstakenSchürensöhlenSchulendorfSchwarzenbekSeedorf (Lauenburg)SiebenbäumenSiebeneichenSirksfeldeSierksradeSteinhorst (Lauenburg)SterleyStubben (Lauenburg)TalkauTramm (Lauenburg)WalksfeldeWangelauWentorf (Amt Sandesneben)Wentorf bei HamburgWiershopWitzeezeWohltorfWoltersdorf (Lauenburg)WorthZiethen (Lauenburg)Karte
Über dieses Bild

GeschichteBearbeiten

Woltersdorf war Besitz der Hansestadt Lübeck. Durch den Vergleich von 1747 in Hannover fiel der Ort an das Herzogtum Lauenburg.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Von Blau und Grün durch einen aus vier goldenen Ähren gebildeten Balken schräglinks geteilt. Oben ein silbernes Eichenblatt mit nach unten weisender Blattspitze, unten ein natürlich tingierter, links gewendeter Storch.“[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Liste der Kulturdenkmale in Woltersdorf (Lauenburg) stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Durch die Gemeinde führt die Alte Salzstraße und am Ostrand verläuft der Elbe-Lübeck-Kanal. Es besteht eine Busverbindung im Rahmen des Hamburger Verkehrsverbunds nach Mölln bzw. Büchen. Die nächste Autobahnanschlussstelle befindet sich etwa drei Kilometer südlich von Woltersdorf in Hornbek an der Bundesautobahn 24.

Der nächste Bahnhof befindet sich in Mölln an der Bahnstrecke Lübeck–Lüneburg, die am Elbe-Lübeck-Kanal auch über das Gemeindegebiet von Woltersdorf führt.

Der nächste Verkehrsflughafen ist der Flughafen Lübeck.

WirtschaftBearbeiten

Östlich des Ortes befindet sich ein Kiestagebau.

WeblinksBearbeiten

Commons: Woltersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2020 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 10: Timmaspe - Ziethen. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2008, ISBN 978-3-926055-92-7, S. 368 (dnb.de [abgerufen am 9. August 2020]).
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein