Kastorf

Gemeinde in Deutschland

Kastorf ist eine Gemeinde im Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Müssenkamp, Bahnhof Kastorf und Christianshölle liegen im Gemeindegebiet.[2]

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Kastorf
Kastorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Kastorf hervorgehoben

Koordinaten: 53° 45′ N, 10° 34′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Herzogtum Lauenburg
Amt: Berkenthin
Höhe: 29 m ü. NHN
Fläche: 6,9 km2
Einwohner: 1105 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 160 Einwohner je km2
Postleitzahl: 23847
Vorwahl: 04501
Kfz-Kennzeichen: RZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 53 061
Adresse der Amtsverwaltung: Am Schart 16
23919 Berkenthin
Website: www.kastorf.de
Bürgermeister: Otmar Lohmeier (AWK)
Lage der Gemeinde Kastorf im Kreis Herzogtum Lauenburg
HamburgMecklenburg-VorpommernNiedersachsenKreis SegebergKreis StormarnLübeckLübeckAlbsfeldeAlt MöllnAumühleBäkBälauBasedow (Lauenburg)BasthorstBehlendorfBerkenthinBesenthalBliestorfBliestorfBörnsenBorstorfBreitenfeldeBröthenBrunsmarkBrunstorfBuchholz (Herzogtum Lauenburg)BuchhorstBüchenDahmkerDalldorfDassendorfDüchelsdorfDuvenseeEinhausElmenhorst (Lauenburg)EscheburgFitzenFredeburgFuhlenhagenGeesthachtGiesensdorfGöldenitzGöttin (Lauenburg)Grabau (Lauenburg)GrambekGrinauGroß BodenGroß DisnackGroß DisnackGroß GrönauGroß PampauGroß SarauGroß SchenkenbergGrove (Schleswig-Holstein)GudowGülzow (Lauenburg)Güster (Lauenburg)Hamfelde (Lauenburg)HamwardeHarmsdorf (Lauenburg)Havekost (Lauenburg)HohenhornHollenbekHornbekHorst (Lauenburg)JuliusburgKankelauKasseburgKastorfKittlitz (Lauenburg)Klein PampauKlein ZecherKlempauKlinkradeKobergKöthel (Lauenburg)KollowKröppelshagen-FahrendorfKrüzenKrukow (Lauenburg)KrummesseKuddewördeKühsenKulpinLabenzLabenzLangenlehstenLangenlehstenLankauLanze (Lauenburg)Lauenburg/ElbeLehmradeLinauLüchow (Lauenburg)LütauMechowMöhnsenMöllnMühlenradeMüssenMustin (bei Ratzeburg)Niendorf bei BerkenthinNiendorf a. d. St.NussePantenPogeezPoggenseeRatzeburgRitzerauRömnitzRondeshagenRoseburgSachsenwaldSahmsSalem (Lauenburg)SandesnebenSchiphorstSchmilauSchnakenbekSchönberg (Lauenburg)SchretstakenSchürensöhlenSchulendorfSchwarzenbekSeedorf (Lauenburg)SiebenbäumenSiebeneichenSirksfeldeSierksradeSteinhorst (Lauenburg)SterleyStubben (Lauenburg)TalkauTramm (Lauenburg)WalksfeldeWangelauWentorf (Amt Sandesneben)Wentorf bei HamburgWiershopWitzeezeWohltorfWoltersdorf (Lauenburg)WorthZiethen (Lauenburg)Karte
Über dieses Bild
Kastorfer Herrenhaus 2009

GeschichteBearbeiten

Das Dorf wurde 1286 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Die ursprünglichen Besitzer, die Herren von Krummesse, verkauften 1377 das Gut mit dem Dorf an den Lübecker Kaufmann Arnd Starke. Nach einem Vergleich zwischen der Stadt Lübeck und Hannover 1747 wurde das Rittergut und das Dorf wieder lauenburgisch. Ab 1930 wurde das Gut aufgesiedelt. Seit 1889 gehört die Gemeinde zum Amtsbezirk bzw. Amt Berkenthin.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die SPD seit der Kommunalwahl 2018 fünf Sitze und die Wählergemeinschaft AWK sechs.[3]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Über einem abgeflachten silbernen Dreiberg von Rot und Grün geteilt durch einen sich nach oben verjüngenden Schrägbalken, dieser oben von einem gegenläufigen kurzen schwebenden silbernen Balken gekreuzt. Oben eine silberne Pferdegruppe, unten ein silberner Pflug.“[4]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Liste der Kulturdenkmale in Kastorf stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Das Kastorfer Herrenhaus wurde 1801/1802 vom dänischen Baumeister Christian Frederik Hansen für Christian Freiherr von Hammerstein entworfen und von Joseph Christian Lillie erbaut.

Söhne und Töchter (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Kastorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2019 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 5: Holt - Krokau. 1. Aufl. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2005, ISBN 978-3-926055-79-8, S. 182 (dnb.de [abgerufen am 20. Juli 2020]).
  3. Vorläufiges Wahlergebnis der Gemeindewahlen in Kastorf – Amt Berkenthin. Abgerufen am 7. Mai 2018 (deutsch).
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein