Hauptmenü öffnen

Villegailhenc ist eine südfranzösische Gemeinde mit 1695 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aude in der Region Okzitanien.

Villegailhenc
Wappen von Villegailhenc
Villegailhenc (Frankreich)
Villegailhenc
Region Okzitanien
Département Aude
Arrondissement Carcassonne
Kanton La Vallée de l’Orbiel
Gemeindeverband Carcassonne Agglo
Koordinaten 43° 16′ N, 2° 21′ OKoordinaten: 43° 16′ N, 2° 21′ O
Höhe 109–203 m
Fläche 4,78 km2
Einwohner 1.695 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 355 Einw./km2
Postleitzahl 11600
INSEE-Code

Villegailhenc – Ortsbild

Inhaltsverzeichnis

ToponymBearbeiten

Der Ortsname Villagailhenc scheint auf einen römischen oder gallorömischen Ursprung hinzudeuten: Villa Galieni = „Landgut des Galienus“.

LageBearbeiten

Villegailhenc liegt am Flüsschen Trapel in der alten Kulturlandschaft des Cabardès in den südlichen Ausläufern der Montagne Noire in einer Höhe von etwa 130 Metern ü. d. M. und etwa zehn Kilometer (Fahrtstrecke) nördlich von Carcassonne. Die Entfernung zum östlich gelegenen Kantonshauptort Conques-sur-Orbiel beträgt etwa fünf Kilometer.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 687 951 1018 1275 1337 1326 1629 1695

Im 19. Jahrhundert hatte der Ort stets zwischen 800 und 1.000 Einwohner. Die Reblauskrise sowie die Mechanisierung der Landwirtschaft und der damit verbundene Verlust von Arbeitsplätzen hatte ein Absinken der Einwohnerzahl auf knapp über 600 zur Folge. In den letzten Jahrzehnten ist sie jedoch wieder deutlich angestiegen, was in erster Linie auf die im Vergleich zur nahegelegenen Stadt Carcassonne deutlich niedrigeren Grundstückspreise und Mieten zurückzuführen ist.

WirtschaftBearbeiten

Trotz der Nähe zu Carcassonne ist die Umgebung des Ortes immer noch geprägt von der Landwirtschaft – vor allem vom Weinbau, der im Cabardès vielleicht schon in der Antike betrieben wurde. Villegailhenc gehört zum Weinbaugebiet Cabardès (AOC).

GeschichteBearbeiten

Zur Geschichte des Ortes sind kaum Informationen verfügbar. Der Ortsname sowie Funde von Amphorenscherben lassen jedoch auf eine weit zurückreichende Besiedlung schließen. Das Gebiet gehörte traditionell dem französischen König und kannte demzufolge keinen Grundherrn (seigneur).

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Ursprünge der Pfarrkirche Notre-Dame reichen bis ins 12./13. Jahrhundert zurück; sie wurde jedoch mehrfach umgebaut. Ihr heutiges Aussehen entstammt weitgehend dem 19. Jahrhundert.
  • Der Stumpf einer Windmühle hat sich ebenfalls erhalten.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Villegailhenc – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien