Rehm-Flehde-Bargen

Gemeinde in Deutschland

Rehm-Flehde-Bargen ist eine lang gestreckte, ländlich-gewerblich strukturierte Gemeinde im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Neben Hellschen-Heringsand-Unterschaar ist Rehm-Flehde-Bargen die einzige deutsche Gemeinde mit einem Triplenamen.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Rehm-Flehde-Bargen
Rehm-Flehde-Bargen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Rehm-Flehde-Bargen hervorgehoben

Koordinaten: 54° 18′ N, 9° 2′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Kirchspielslandgemeinden Eider
Höhe: 1 m ü. NHN
Fläche: 14,62 km2
Einwohner: 515 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25776
Vorwahlen: 04882, 04837
Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 092
Adresse der Amtsverwaltung: Kirchspielsschreiber-
Schmidt-Straße 1
25779 Hennstedt
Website: www.amt-eider.de
Bürgermeisterin: Daniela Donarski (SPD)
Lage der Gemeinde Rehm-Flehde-Bargen im Kreis Dithmarschen
Karte

GeografieBearbeiten

Lage und GliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Rehm-Flehde-Bargen erstreckt sich im Norden des Landschaftsbereichs der Dithmarscher Marsch im Bereich der historischen Lundener Nehrung, einem Donn in der Region Norderdithmarschen. Die Lundener Niederung erstreckt sich bis ins östliche Gemeindegebiet hinein.

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Rehm, Flehde und Bargen.

NachbargemeindenBearbeiten

Angrenzende Gemeindegebiete von Rehm-Flehde-Bargen sind:[2]

Groven Krempel
  Schlichting
Hemme Stelle-Wittenwurth Fedderingen

GeschichteBearbeiten

Am 1. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Lunden aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Rehm-Flehde-Bargen.[3]

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die SPD seit der Kommunalwahl 2013 fünf Sitze und die Wählergemeinschaft AWR vier.[4]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Grün ein schräglinker silberner Wellenbalken, begleitet oben von drei goldenen Eichenblättern in der Stellung 2 : 1, unten von einem schräggestellten, schwebenden goldenen Dreiberg.“[5]

Die drei goldenen Eichenblätter im Wappen erinnern an die Zusammensetzung der Gemeinde aus den drei Ortsteilen Rehm (im Norden), Flehde (im Westen) und Bargen (im Süden der Gemeinde). Die Eichenblätter beziehen sich auf Rehm, was so viel wie Waldstreifen heißt, was in früheren Zeiten wohl mal der Fall war und auch wieder aktuell ist, da in den 1980er und 1990er Jahren im gesamten Gemeindegebiet umfangreiche Aufforstungen durchgeführt worden sind. Daneben wird ein Wasserlauf durch den silbernen Wellenbalken dargestellt, der den Ortsteil Flehde („Fließ“ im Sinne von „Wasserlauf“) symbolisiert und der Ortsteil Bargen (Lage auf dem Geestrücken) wird durch den Dreiberg dargestellt. Die grüne Schildfarbe symbolisiert die landwirtschaftliche Struktur des Ortes.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Naturschutzgebiet Mötjenpölder, Mötjensee

VerkehrBearbeiten

Durch die langgestreckte Ortslage verläuft die schleswig-holsteinische Landesstraße 156. Diese stellt von Norden kommend den ursprünglichen Verlauf der B 5 dar. In der Gemeinde vollzieht die Straße einen Schwenk nach Westen und führt über Hemme weiter in nach Wesselburen und weiter in den Raum Büsum.

Die ursprüngliche Trasse der B 5 führt heute von hier aus als Dithmarscher Kreisstraße 43 in südlicher Richtung weiter nach Heide.

WeblinksBearbeiten

Commons: Rehm-Flehde-Bargen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2019 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Relation: Rehm-Flehde-Bargen (952216) bei OpenStreetMap. Abgerufen am 5. September 2020.
  3. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867–1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.
  4. Endergebnis der Kommunalwahl 2013@1@2Vorlage:Toter Link/www.amt-eider.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein