Nordermeldorf

Gemeinde in Deutschland

Nordermeldorf ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. In Nordermeldorf liegen Teile des Speicherkoogs.

Wappen Deutschlandkarte
?
Nordermeldorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Nordermeldorf hervorgehoben
Basisdaten
Koordinaten: 54° 7′ N, 9° 1′ OKoordinaten: 54° 7′ N, 9° 1′ O
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Mitteldithmarschen
Höhe: 2 m ü. NHN
Fläche: 34,1 km2
Einwohner: 597 (31. Dez. 2023)[1]
Bevölkerungsdichte: 18 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25704
Vorwahlen: 04832, 04839
Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 137
Adresse der Amtsverwaltung: Hindenburgstraße 18
25704 Meldorf
Website: www.nordermeldorf.de
Bürgermeister: Reimer Meyn (KWV)
Lage der Gemeinde Nordermeldorf im Kreis Dithmarschen
KarteBrunsbüttelHeideMarneMeldorfWesselburenAlbersdorfArkebekAverlakBargenstedtBarkenholmBarltBergewöhrdenBrickelnBuchholz (Dithmarschen)BunsohBurgBusenwurthBüsumBüsumer DeichhausenDellstedtDelveDiekhusen-FahrstedtDingenDörplingEddelakEggstedtElpersbüttelEpenwöhrdenFedderingenFrestedtFriedrichsgabekoogFriedrichskoogGaushornGlüsingGroßenradeGrovenGudendorfHedwigenkoogHellschen-Heringsand-UnterschaarHelseHemmeHemmingstedtHennstedtHillgrovenHochdonnHollingstedtHövedeImmenstedtKaiser-Wilhelm-KoogKarolinenkoogKleveKrempelKronprinzenkoogKrumstedtKudenLeheLiethLindenLohe-RickelshofLundenMarnerdeichNeuenkirchenNeufeldNeufelderkoogNindorfNorddeichNorderheistedtNordermeldorfNorderwöhrdenNordhastedtOdderadeOesterdeichstrichOesterwurthOffenbüttelOsterradeOstrohePahlenQuickbornRamhusenRehm-Flehde-BargenReinsbüttelSankt AnnenSankt MichaelisdonnSarzbüttelSchafstedtSchalkholzSchlichtingSchmedeswurthSchrumSchülpStelle-WittenwurthStrübbelSüderdeichSüderdorfSüderhastedtSüderheistedtSüderheistedtTellingstedtTellingstedtTensbüttel-RöstTielenhemmeTrennewurthVolsemenhusenWallenWarwerortWeddingstedtWelmbüttelWennbüttelWesselburener DeichhausenWesselburenerkoogWesselnWesterborstelWesterdeichstrichWrohmWolmersdorfWöhrdenWindbergenWiemerstedtSchleswig-HolsteinFriedrichskoog
Karte

Geografie Bearbeiten

Lage Bearbeiten

Die Gemeinde liegt in der Marsch. Sie grenzt über den Speicherkoog direkt an die Nordsee und damit an den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Die Gemeinde liegt direkt an der Verbindungsstraße zwischen Meldorf und Wöhrden.

Gemeindegliederung Bearbeiten

Die Gemeinde umfasst die ehemals selbstständigen Ortsteile Barsfleth, Christianskoog und Thalingburen[2], sowie die Siedlungen und Höfe Auhof, Barsfleterdeich, Dehling, Kanzlei und Paradies.

Nachbargemeinden Bearbeiten

Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn im Nordwesten beginnend die Gemeinden Warwerort, Friedrichsgabekoog, Wöhrden, Hemmingstedt und Epenwöhrden sowie die Stadt Meldorf (alle im Kreis Dithmarschen).

Geschichte Bearbeiten

Am 1. Januar 1974 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Barsfleth, Christianskoog und Thalingburen zur neuen Gemeinde Nordermeldorf zusammengeschlossen.[3]

Politik Bearbeiten

Gemeindevertretung Bearbeiten

Wahlbeteiligung: 58,6 Prozent
 %
50
40
30
20
10
0
47,6 %
34,1 %
18,3 %
KWVa
KWGb
ACWc
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
a Kommunale Wählervereinigung Nordermeldorf
b Kommunale Wählergemeinschaft Nordermeldorf
c Allgemeine Christianskooger Wählergemeinschaft

Bei der Kommunalwahl am 14. Mai 2023 wurden insgesamt neun Sitze vergeben. Von diesen erhielt die Kommunale Wählervereinigung Nordermeldorf vier Sitze, die Kommunale Wählergemeinschaft Nordermeldorf drei Sitze und die Allgemeine Christianskooger Wählergemeinschaft zwei Sitze.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Nordermeldorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2023 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 7: Munkbrarup - Pohnsdorf. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2006, ISBN 978-3-926055-88-0, S. 151 (dnb.de [abgerufen am 22. Juli 2020]).
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 181.
  4. wahlen-sh.de