Hauptmenü öffnen

Westerdeichstrich

Gemeinde in Deutschland
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Westerdeichstrich
Westerdeichstrich
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Westerdeichstrich hervorgehoben

Koordinaten: 54° 10′ N, 8° 52′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Büsum-Wesselburen
Höhe: 0 m ü. NHN
Fläche: 7,49 km2
Einwohner: 867 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 116 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25761
Vorwahl: 04834
Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 132
Adresse der Amtsverwaltung: Kaiser-Wilhelm-Platz
25761 Büsum
Website: www.amt-buesum-wesselburen.de
Bürgermeister: Klaus-Dieter von Postel (WGW)
Lage der Gemeinde Westerdeichstrich im Kreis Dithmarschen
Karte

Westerdeichstrich ist eine Nachbargemeinde von Büsum an der Westküste des Kreises Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Die Ortsteile Augustenhof, Groven und Stinteck liegen in dem Ort, der vor allem vom Sanften Tourismus geprägt ist.[2]

GeschichteBearbeiten

 
Blick auf das Wattenmeer in Westerdeichstrich

Die 1824 erstmals urkundlich erwähnte Gemeinde liegt unmittelbar an der Nordsee. Bestimmend im Ortsbild ist die Alte Mühle „Margaretha“.

Am 1. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Büsum aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Westerdeichstrich.[3]

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft WGW alle elf Sitze in der Gemeindevertretung.[4]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Gold eine eingebogene, am oberen Schildrand abgestumpfte blaue Spitze, darin eine silberne widersehende Seejungfrau, begleitet oben rechts von einer grünen Windmühle und oben links von einem grünen Marschspaten.“[5]

Die Nixe auf dem Wappen der Gemeinde Westerdeichstrich steht als Symbol für den in den 1960er Jahren einsetzenden Fremdenverkehr. Der Spaten weist auf den Deichbau und die Kultivierung der neu gewonnenen Landflächen hin. Die auch gegenwärtig noch in Westerdeichstrich vorhandene Windmühle „Margaretha“ aus dem Jahre 1845 ist das eigentliche Ortswahrzeichen. Sie stellt gleichzeitig die Entwicklung der Landwirtschaft und des Gewerbes symbolisch dar. Für die Landwirtschaft (Getreideanbau und Weideland) stehen die Farben Gold (Gelb) und Grün. Die Farbe Blau spiegelt die geographische Lage der Gemeinde Westerdeichstrich an der Nordseeküste und die Verbindung der Einwohner zum Element Wasser.

TourismusBearbeiten

Der Ort ist vom Tourismus geprägt und erhebt seit der Saison 2010 eine Tourismusabgabe. Er bietet unter anderem zahlreiche Unterkünfte und Restaurationsbetriebe, zwei Campingplätze, einen Textil- und einen Nacktbadestrand (FKK), eine Minigolfanlage und einen Reiterhof. Am Deich im Ortsteil Stinteck befindet sich die Tourismus-Information mit der Strandkorbvermietung.

Zahlreiche Aktivitäten wie zum Beispiel Wandern, Fahrradfahren und Angeln sind in Westerdeichstrich möglich. Durch die Lage am Nationalpark Wattenmeer werden auch regelmäßig Wattwanderungen angeboten.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Ortsteil Stinteck. Vom Deich aus fotografiert

Neben dem weitläufigen Strand mit Abschnitten für FKK und Hunde, wird das Ortsbild von Westerdeichstrich von der Mühle Margaretha geprägt. Diese wurde im Jahr 1845 gebaut und dient heute als Hotel und Restaurant.

In der Liste der Kulturdenkmale in Westerdeichstrich stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Westerdeichstrich entdecken: 2 km Grünstrand nahe Büsum laden ein! Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  3. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867–1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.
  4. Gemeindevertreter im Amt Büsum-Wesselburen
  5. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein