Hauptmenü öffnen

Buchholz (Dithmarschen)

Gemeinde im deutschen Kreis Dithmarschen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Buchholz
Buchholz (Dithmarschen)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Buchholz hervorgehoben
Koordinaten: 53° 59′ N, 9° 13′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Burg-Sankt Michaelisdonn
Höhe: 34 m ü. NHN
Fläche: 14,55 km2
Einwohner: 1010 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 69 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25712
Vorwahl: 04825
Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 012
Adresse der Amtsverwaltung: Holzmarkt 7
25712 Burg
Website: www.buchholz-dithmarschen.de
Bürgermeister: Eggert Braasch (WG)
Lage der Gemeinde Buchholz im Kreis Dithmarschen
Karte

Buchholz ist eine Gemeinde im Südosten des Kreises Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Neben Buchholz liegen auch die Ortschaften Buchholzermoor und Stubbenberg im Gemeindegebiet.

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

LageBearbeiten

Die Gemeinde liegt an der Landesstraße 139 zwischen Kuden und Burg (Dithmarschen) in Dithmarschen.

NachbargemeindenBearbeiten

Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn im Norden beginnend die Gemeinden Quickborn, Brickeln und Burg (Dithmarschen) (beide im Kreis Dithmarschen), Ecklak (im Kreis Steinburg) sowie Kuden (im Kreis Dithmarschen).

GeschichteBearbeiten

Am 1. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Burg aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Buchholz.[2]

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2018 fünf Sitze, die Wählergemeinschaft WG hat sechs Sitze. Die SPD ist 2018 nicht mehr angetreten.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Geviert. 1 und 4 in Silber ein bewurzelter grüner Laubbaum, 2 und 3 in Grün ein silbernes Rotbuchenblatt.“[3]

Die Figuren des Wappens der Gemeinde Buchholz geben im Bilde „redend“ den Ortsnamen wieder, wobei die Bäume das „Holz“ im Sinne von „Wald“ zum Ausdruck bringen und die Blätter präzisierend andeuten, aus welchen Bäumen der Wald vorzugsweise besteht, nämlich aus Rotbuchen. Entstehungsgeschichtlich geht der Name auf den Bestand an großflächigen Laubwäldern zurück, die vor der Besiedlung diesen Landschaftsraum prägten. Es herrschte hier wie heute die Buche, insbesondere die Rotbuche, als dominierende Baumart vor.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2017 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867–1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 250.
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein