Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 100 m (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Spielen 1924

Der 100-Meter-Lauf bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris wurde am 6. und 7. Juli 1924 im Stade de Colombes ausgetragen. 86 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Stade de Colombes 1924.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 86 Athleten aus 34 Ländern
Wettkampfort Stade de Colombes
Wettkampfphase 6. Juli 1924 (Vorrunde/Viertelfinale)
7. Juli 1924 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Harold Abrahams (Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR)
Silbermedaille Jackson Scholz (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Arthur Porritt (NeuseelandNeuseeland NZL)

Olympiasieger wurde der Brite Harold Abrahams vor dem US-Amerikaner Jackson Scholz. Bronze ging an den Neuseeländer Arthur Porritt.

Für Österreich starteten Ferdinand Kaindl und Friedrich Schedl, beide schieden im Vorlauf aus. Auch die Schweizer David Moriaud und Karl Borner überstanden die Vorrunde nicht, während sich ihr Landsmann Walter Strebi für das Viertelfinale qualifizieren konnte, dort aber nicht antrat. Deutsche Sportler waren von der Teilnahme an den Olympischen Spielen weiterhin ausgeschlossen.

Der Wettkampf, insbesondere die Geschichte um den Sieger Harold Abrahams, ist Gegenstand des 1981 entstandenen Films Die Stunde des Siegers (OT: Chariots of Fire), den Hugh Hudson mit Ben Cross in der Rolle Abrahams und Brad Davis als Scholz inszenierte. Der Film wurde u. a. 1982 als Bester Film mit dem Oscar ausgezeichnet.

Bestehende RekordeBearbeiten

 
Der Titelverteidiger und Weltrekordhalter Charles Paddock (USA) wird Fünfter
Weltrekord Charles Paddock (Vereinigte Staaten 48  USA) 10,4 s Redlands, Kalifornien 23. April 1921[1]
Olympischer Rekord Donald Lippincott (Vereinigte Staaten 48  USA) 10,6 s Stockholm 6. Juli 1912

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Läufer traten am 6. Juli zu insgesamt 17 Vorläufen an. Die jeweils zwei besten Läufer qualifizierten sich für das Viertelfinale am gleichen Tag. Auch aus den sechs Viertelfinals kamen sich die jeweils zwei besten Läufer eine Runde weiter. Die beiden Halbfinals und das Finale wurden am 7. Juli durchgeführt. In den Vorentscheidungen qualifizierten sich die jeweils ersten drei Platzierten für das Finale.[2]

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt.

VorläufeBearbeiten

Datum: 6. Juli 1924

Es sind nicht alle Zeiten überliefert.

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Loren Murchison Vereinigte Staaten 48  USA 10,8 s
2 Arthur Porritt Neuseeland  Neuseeland 10,9 s
3 Camilo Rivas Argentinien  Argentinien
4 Mariano Aguilar Mexiko 1918  Mexiko
5 Alberto Jurado Ecuador  Ecuador

Alberto Jurado war der erste ecuadorianische Sportler, der bei Olympischen Spielen startete.

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Cyril Coaffee Kanada 1921  Kanada 11,0 s
2 Ernesto Bonacina Italien 1861  Italien 11,2 s
3 Mogens Truelsen Danemark  Dänemark
4 Gentil dos Santos Portugal  Portugal
5 Alois Linka Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei 11,6 s

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Charles Paddock Vereinigte Staaten 48  USA 11,2 s
2 Oto Seviško Lettland  Lettland 11,8 s
3 Ferdinand Kaindl Osterreich  Österreich

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Maurice Degrelle Dritte Französische Republik  Frankreich 11,0 s
2 Reijo Halme Finnland  Finnland 11,1 s
3 Frederik Lamp Niederlande  Niederlande
4 Friedrich Schedl Osterreich  Österreich
5 Władysław Dobrowolski Polen 1919  Polen 11,5 s
6 Rauf Hasağasi Turkei  Türkei

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Lajos Kurunczy Ungarn 1918  Ungarn 11,4 s
2 Johans Oja Lettland  Lettland
3 Henricus Cockuyt Belgien  Belgien
4 Wilfred Hildreth Britisch-Indien  Britisch-Indien
5 Lawrence Betts Sudafrika 1912  Südafrikanische Union

Vorlauf 6Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Harry Broos Niederlande  Niederlande 11,0 s
2 George Dustan Sudafrika 1912  Südafrikanische Union 11,2 s
3 Antonín Svoboda Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei 11,3 s
4 Poul Schiang Danemark  Dänemark 11,5 s
5 José-María Larrabeiti Spanien 1875  Spanien 11,6 s
6 David Nepomuceno Philippinen 1919  Philippinen

Mit David Nepomuceno nahm erstmals ein Athlet von den Philippinen an Olympischen Spielen teil.

Vorlauf 7Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Lancelot Royle Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 11,0 s
2 Giovanni Frangipane Italien 1861  Italien 11,1 s
3 Valéry Théard Haiti 1807  Haiti 11,2 s
4 Juan Junqueras Spanien 1875  Spanien 11,3 s
5 Zygmunt Weiss Polen 1919  Polen 11,4 s

Vorlauf 8Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Walter Rangeley Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 11,0 s
2 Marinus van den Berge Niederlande  Niederlande 11,1 s
3 Diego Ordóñez Spanien 1875  Spanien
4 David Moriaud Schweiz  Schweiz
5 Karel Pott Portugal  Portugal
6 Miguel Enrico Argentinien  Argentinien

Vorlauf 9Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Albert Heisé Dritte Französische Republik  Frankreich 11,2 s
2 Gusztáv Rózsahegyi Ungarn 1918  Ungarn 11,1 s
3 Lauri Härö Finnland  Finnland 11,3 s
4 Curt Wiberg Schweden  Schweden 11,4 s
5 Alexandros Papafingos Zweite Hellenische Republik  Griechenland

Vorlauf 10Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 William Nichol Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 11,0 s
2 Paul Brochart Belgien  Belgien 11,1 s
3 Laurence Armstrong Kanada 1921  Kanada
4 Konstantinos Pantelidis Zweite Hellenische Republik  Griechenland
5 Gvido Jekals Lettland  Lettland

Vorlauf 11Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Chester Bowman Vereinigte Staaten 48  USA 11,0 s
2 Walter Strebi Schweiz  Schweiz 11,2 s
3 James Hall Britisch-Indien  Britisch-Indien 11,3 s
4 Bror Österdahl Schweden  Schweden 11,3 s
5 Félix Escobar Argentinien  Argentinien
6 Herminio Ahumada Mexiko 1918  Mexiko

Vorlauf 12Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 George Hester Kanada 1921  Kanada 11,2 s
2 Johannes van Kampen Niederlande  Niederlande 11,2 s
3 Karl Borner Schweiz  Schweiz
4 William Lowe Irland 1922  Irischer Freistaat 11,3 s
5 László Muskát Ungarn 1918  Ungarn
DSQ Eugène Moetbeek Belgien  Belgien

Vorlauf 13Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Jackson Scholz Vereinigte Staaten 48  USA 10,8 s
2 Paul Hammer Luxemburg  Luxemburg 11,3 s
3 Terence Pitt Britisch-Indien  Britisch-Indien 11,3 s
4 Knut Russell Schweden  Schweden 11,3 s
5 Reinhold Kesküll Estland  Estland 11,5 s

Vorlauf 14Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Harold Abrahams Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 11,0 s
2 Slip Carr Australien  Australien 11,0 s
3 Sasago Tani Japan 1870  Japan
4 Anton Husgafvel Finnland  Finnland
5 Álvaro Ribeiro Brasilien 1889  Brasilien
6 Şekip Engineri Turkei  Türkei

Vorlauf 15Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 André Mourlon Dritte Französische Republik  Frankreich 11,0 s
2 Enrico Torre Italien 1861  Italien 11,2 s
3 Joseph Hilger Luxemburg  Luxemburg

Vorlauf 16Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Félix Mendizábal Spanien 1875  Spanien 11,4 s
2 Anthony Vince Kanada 1921  Kanada 11,4 s
3 Vittorio Zucca Italien 1861  Italien 11,5 s
4 Stanisław Sośnicki Polen 1919  Polen 11,6 s
5 Artūrs Gedvillo Lettland  Lettland

Vorlauf 17Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ferenc Gerő Ungarn 1918  Ungarn 11,0 s
2 René Mourlon Dritte Französische Republik  Frankreich 11,0 s
3 Väinö Eskola Finnland  Finnland 11,1 s
4 Aleksander Szenajch Polen 1919  Polen

ViertelfinaleBearbeiten

Datum: 6. Juli 1924

Es sind nicht alle Zeiten überliefert.

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Loren Murchison Vereinigte Staaten 48  USA 10,8 s
2 Giovanni Frangipane Italien 1861  Italien 11,0 s
3 Harry Broos Niederlande  Niederlande 11,1 s
4 Paul Hammer Luxemburg  Luxemburg 11,1 s
5 Reijo Halme Finnland  Finnland 11,1 s
6 Anthony Vince Kanada 1921  Kanada

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Chester Bowman Vereinigte Staaten 48  USA 10,8 s
2 Arthur Porritt Neuseeland  Neuseeland 10,9 s
3 Walter Rangeley Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 11,0 s
4 René Mourlon Dritte Französische Republik  Frankreich 11,0 s
5 Lajos Kurunczy Ungarn 1918  Ungarn 11,0 s
6 Enrico Torre Italien 1861  Italien

Lauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Cyril Coaffee Kanada 1921  Kanada 10,8 s
2 William Nichol Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 11,0 s
3 André Mourlon Dritte Französische Republik  Frankreich 11,1 s
4 Marinus van den Berge Niederlande  Niederlande
5 Johans Oja Lettland  Lettland
DNS Walter Strebi Schweiz  Schweiz

Lauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Harold Abrahams Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 10,6 s ORe
2 Gordon Hester Kanada 1921  Kanada 10,7 s
3 Ferenc Gerő Ungarn 1918  Ungarn
4 Albert Heisé Dritte Französische Republik  Frankreich
5 Ernesto Bonacina Italien 1861  Italien
6 Félix Mendizábal Spanien 1875  Spanien

Lauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Charles Paddock Vereinigte Staaten 48  USA 10,8 s
2 Maurice Degrelle Dritte Französische Republik  Frankreich 11,0 s
3 Johannes van Kampen Niederlande  Niederlande
4 George Dustan Sudafrika 1912  Südafrikanische Union
5 Gusztáv Rózsahegyi Ungarn 1918  Ungarn

Lauf 6Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Jackson Scholz Vereinigte Staaten 48  USA 10,8 s
2 Slip Carr Australien  Australien 10,9 s
3 Lancelot Royle Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien
4 Paul Brochart Belgien  Belgien
5 Oto Seviško Lettland  Lettland

HalbfinaleBearbeiten

 
Jackson Scholz (USA), Gewinner der Silbermedaille

Datum: 7. Juli 1924

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Jackson Scholz Vereinigte Staaten 48  USA 10,8 s
2 Arthur Porritt Neuseeland  Neuseeland 11,1 s
3 Loren Murchison Vereinigte Staaten 48  USA 11,2 s
4 William Nichol Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 11,3 s
5 Maurice Degrelle Dritte Französische Republik  Frankreich 11,4 s
6 Gordon Hester Kanada 1921  Kanada 11,5 s

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Harold Abrahams Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 10,6 s ORe
2 Charles Paddock Vereinigte Staaten 48  USA 10,7 s
3 Chester Bowman Vereinigte Staaten 48  USA 10,7 s
4 Slip Carr Australien  Australien 10,7 s
5 Cyril Coaffee Kanada 1921  Kanada 10,8 s
6 Giovanni Frangipane Italien 1861  Italien 11,2 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Harold Abrahams Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 10,6 s ORe eingestellt
2 Jackson Scholz Vereinigte Staaten 48  USA 10,7 s
3 Arthur Porritt Neuseeland  Neuseeland 10,8 s
4 Chester Bowman Vereinigte Staaten 48  USA 10,9 s
5 Charles Paddock Vereinigte Staaten 48  USA 10,9 s
6 Loren Murchison Vereinigte Staaten 48  USA 11,0 s

Datum: 7. Juli 1924

Harold Abrahams war der erste Europäer, der Olympiasieger über die 100 Meter werden konnte. Später wurde er ein bekannter Sportjournalist und engagierte sich im britischen Leichtathletikverband. Jackson Scholz, Olympiavierter von 1920 in Antwerpen und zwei Tage später Olympiasieger über 200 Meter, gewann Silber. Die Bronzemedaille ging an den Neuseeländer Arthur Porritt, der später über viele Jahre Mitglied des IOC war.

Auch im Finale stellte Harold Abrahams den Olympiarekord ein.

Arthur Porritts Bronzemedaille bedeutete den ersten Medaillengewinn eines Neuseeländers in der Leichtathletik.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 154–156

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 546 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht, Seite 101 - 103 (franz.)