Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 4 × 400 m (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1924

Die 4-mal-400-Meter-Staffel bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris wurde am 12. und 13. Juli 1924 im Stade de Colombes ausgetragen. In sieben Staffeln nahmen 28 Athleten teil.

Olympische Ringe
Stade de Colombes 1924.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 4-mal-400-Meter-Staffel
Geschlecht Männer
Teilnehmer 28 Athleten aus 7 Ländern
Wettkampfort Stade de Colombes
Wettkampfphase 12. Juli 1924 (Vorrunde)
13. Juli 1924 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Silbermedaille SchwedenSchweden SWE
Bronzemedaille Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR

Die Staffel der USA wurde in neuer Weltrekordzeit Olympiasieger. Die Silbermedaille ging an die schwedische Staffel, Bronze an die Mannschaft Großbritanniens.

Staffeln aus der Schweiz und Österreich nahmen nicht teil. Deutsche Sportler waren von den Olympischen Spielen weiterhin ausgeschlossen.

Eine Besonderheit bestand darin, dass die Stadionrunde im Stade de Colombes eine Länge von 500 Metern hatte.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Vereinigte Staaten 48  USA
(Mel Sheppard, Edward Lindberg, Ted Meredith, Charles Reidpath)
3:16,6 min Stockholm 15. Juli 1912[1]
Olympischer Rekord

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Staffeln traten am 12. Juli zu insgesamt drei Vorläufen an. Die jeweils zwei besten Mannschaften qualifizierten sich für Finale am nächsten Tag, sodass nur eine Mannschaft ausschied.[2] Diese Regelung erscheint wie beim Qualifikationsmodus in anderen Wettbewerben nicht so ganz stimmig. in den beiden Vorläufe mit jeweils zwei beteiligten Staffeln war von vorne herein klar, dass die Läufer nur ins Ziel kommen mussten, um das Finale zu erreichen – und wenn sie auch noch so langsam waren. Nur im zweiten Vorlauf, dem einzigen mit drei Staffeln, schied die drittplatzierte Mannschaft aus, auch wenn sie schneller war als andere Teams in den weiteren Vorläufen. Genau das trat hier auch ein. Finnland blieb auf der Strecke, die langsameren Staffeln aus Schweden, Kanada und der USA, die sich hatten schonen können, erreichten das Finale.

Anmerkung: Die qualifizierten Staffeln sind hellblau unterlegt.

VorläufeBearbeiten

Datum: 12. Juli 1924

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Dritte Französische Republik  Frankreich Raymond Fritz
Gaston Féry
Francis Galtier
Barthélémy Favodon
3:30,0 min
2 Schweden  Schweden Artur Svensson
Erik Byléhn
Gustaf Wejnarth
Nils Engdahl
3:37,5 min

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien Edward Toms
George Renwick
Richard Ripley
Guy Butler
3:22,0 min
2 Italien 1861  Italien Guido Cominotto
Luigi Facelli
Alfredo Gargiullo
Ennio Maffiolini
3:30,0 min
3 Finnland  Finnland Erik Åström
Hirsch Drisin
Eero Lehtonen
Erik Wilén
3:32,2 min

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigte Staaten 48  USA Commodore Cochran
William Stevenson
Oliver MacDonald
Alan Helffrich
3:27,0 min
2 Kanada 1921  Kanada Horace Aylwin
Alan Christie
David Johnson
Billy Maynes
3:34,5 min

FinaleBearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigte Staaten 48  USA Commodore Cochran
William Stevenson
Oliver MacDonald
Alan Helffrich
3:16,0 min WR
2 Schweden  Schweden Artur Svensson
Erik Byléhn
Gustaf Wejnarth
Nils Engdahl
3:17,0 min
3 Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien Edward Toms
George Renwick
Richard Ripley
Guy Butler
3:17,4 min
4 Kanada 1921  Kanada Horace Aylwin
Alan Christie
David Johnson
Billy Maynes
3:22,8 min
5 Dritte Französische Republik  Frankreich Raymond Fritz
Gaston Féry
Francis Galtier
Barthélémy Favodon
3:23,4 min
6 Italien 1861  Italien Guido Cominotto
Luigi Facelli
Alfredo Gargiullo
Ennio Maffiolini
3:28,0 min

Datum: 13. Juli 1924

Bis zum ersten Wechsel führte Großbritannien, Allerdings mussten die Briten auf ihren 400-Meter-Oympiasieger Eric Liddell verzichten, weil das Rennen an einem Sonntag stattfand und er wie schon über 100 m sonntags nicht startete. Liddell, der als tiefgläubiger Christ bekannt war, hielt an diesem Tag eine Predigt.
William Stephenson brachte die US-Staffel als zweiter Läufer mit fünf Metern Vorsprung in Führung. Auch Oliver MacDonald und Alan Helffrich setzten das Rennen für die Vereinigten Staaten mit hoher Geschwindigkeit fort. So siegten die US-Amerikaner mit neuer Weltrekordzeit. Die Titelverteidiger aus Großbritannien mussten auch noch die schwedische Mannschaft vorbeiziehen lassen, die damit die erste schwedische Medaille in der 4-mal-400-Meter-Staffel gewinnen konnte.[3]

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 174f

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 562 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht S. 159, franz. (PDF)
  3. SportsReference (engl.)