Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – Speerwurf (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1924

Der Speerwurf bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris wurde am 6. Juli 1924 ausgetragen. 29 Athleten nahmen daran teil.

Olympische Ringe
Stade de Colombes 1924.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Speerwurf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 29 Athleten aus 15 Ländern
Wettkampfort Stade de Colombes
Wettkampfphase 6. Juli 1924
Medaillengewinner
Goldmedaille Jonni Myyrä (FinnlandFinnland FIN)
Silbermedaille Gunnar Lindström (SchwedenSchweden SWE)
Bronzemedaille Eugene Oberst (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)

Wie bereits bei den letzten Spielen 1920 gewann der Finne Jonni Myyrä die Goldmedaille. Zweiter und damit Silbermedaillengewinner wurde der Schwede Gunnar Lindström, Bronze ging an den US-Athleten Eugene Oberst.

Bestehende RekordeBearbeiten

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Athleten absolvierten am 6. Juli eine Qualifikationsrunde in zwei Gruppen. Für das Finale, das am gleichen Tag stattfand, qualifizierten sich die sechs besten Werfer aus diesen beiden Gruppen. Dabei gingen die im Vorkampf erzielten Weiten mit in das Endresultat ein.[2]

Anmerkung: Die qualifizierten Werfer sind hellblau unterlegt.

QualifikationBearbeiten

Datum: 6. Juli 1924

Gruppe 1Bearbeiten

Platz Name Nation Weite Anmerkung
1 Gunnar Lindström Schweden  Schweden 60,81 m
2 Jonni Myyrä Finnland  Finnland 59,30 m
3 Eugene Oberst Vereinigte Staaten 48  USA 57,98 m
4 Yrjö Ekqvist Finnland  Finnland 56,15 m
5 Lajos Csejthey Ungarn 1918  Ungarn 54,86 m
6 Lee Priester Vereinigte Staaten 48  USA 54,51 m
7 Hugo Lilliér Schweden  Schweden 52,95 m
8 Georgios Zacharopoulos Zweite Hellenische Republik  Griechenland 51,17 m
9 Willy Seewald Brasilien 1889  Brasilien 49,39 m
10 Taki N'Dio Dritte Französische Republik  Frankreich 48,92 m
11 Ciré Samba Dritte Französische Republik  Frankreich 48,65 m
12 Jock Dalrymple Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 46,92 m
13 Willi Moser Schweiz  Schweiz 46,80 m
14 Sławosz Szydłowski Polen 1919  Polen 46,00 m
k. A. Jiří Svoboda Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei

Gruppe 2Bearbeiten

Platz Name Nation Weite Anmerkung
1 William Neufeld Vereinigte Staaten 48  USA 56,96 m
2 Erik Blomqvist Schweden  Schweden 56,15 m
3 Urho Peltonen Finnland  Finnland 55,66 m
4 Pekka Johansson Finnland  Finnland 55,10 m
5 Taka Gangué Dritte Französische Republik  Frankreich 54,65 m
6 Homer Whelchel Vereinigte Staaten 48  USA 52,98 m
7 Carlo Clemente Italien 1861  Italien 52,95 m
8 Arvīds Ķibilds Lettland  Lettland 50,15 m
9 Aleksander Klumberg Estland  Estland 49,61 m
10 Hans Wipf Schweiz  Schweiz 48,57 m
11 Emmanuel Degland Dritte Französische Republik  Frankreich 48,57 m
12 Mór Kóczán Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei 48,39 m
13 Henri Dauban de Silhouette Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 44,70 m
14 Victor Pickard Kanada 1921  Kanada 46,59 m

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Qualifikationsweite Finalweite Resultat Anmerkung
1 Jonni Myyrä Finnland  Finnland 59,30 m 62,96 m 62,96 m
2 Gunnar Lindström Schweden  Schweden 60,81 m 60,92 m 60,92 m
3 Eugene Oberst Vereinigte Staaten 48  USA 57,98 m 58,35 m 58,35 m
4 Yrjö Ekqvist Finnland  Finnland 56,15 m 57,56 m 57,56 m
5 William Neufeld Vereinigte Staaten 48  USA 56,96 m keine Verbesserung im Finale 56,96 m
6 Erik Blomqvist Schweden  Schweden 56,15 m 56,85 m 56,85 m
7 Urho Peltonen Finnland  Finnland 55,66 m nicht im Finale 55,66 m
8 Pekka Johansson Finnland  Finnland 55,10 m nicht im Finale 55,10 m

Datum: 6. Juli 1924

Die Leistungen im Speerwurf reichten nicht an das Niveau der letzten Olympischen Spiele heran. Sechs Werfer hatten in Antwerpen die 60-Meter-Marke übertroffen, hier in Paris waren es nur zwei. Im Finale traten zwei US-Amerikaner, zwei Finnen und zwei Schweden gegeneinander an. Jonni Myyrä wiederholte seinen Olympiasieg von 1920 mit 62,96 m und bezwang damit den Mitfavoriten Gunnar Lindström, der 60,92 m erzielte und dem dann im Oktober des Olympiajahres mit 66,62 m ein neuer Weltrekord gelang. Die Bronzemedaille gewann der US-Amerikaner Eugene Oberst.

Eugene Oberst gewann die erste US-Medaille im Speerwurf.

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 171

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 171
  2. Offizieller Bericht S. 138–139, fr. (PDF)