Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1924

Der Diskuswurf bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris wurde am 13. Juli 1924 ausgetragen. 32 Athleten nahmen daran teil.

Olympische Ringe
Stade de Colombes 1924.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Diskuswurf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 32 Athleten aus 18 Ländern
Wettkampfort Stade de Colombes
Wettkampfphase 13. Juli 1924
Medaillengewinner
Goldmedaille Bud Houser (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Vilho Niittymaa (FinnlandFinnland FIN)
Bronzemedaille Thomas Lieb (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)

Der Olympiasieger im Kugelstoßen, der US-Amerikaner Bud Houser, siegte auch im Diskuswurf. Die Silbermedaille gewann der Finne Vilho Niittymaa, Bronze ging an Thomas Lieb (USA).

Bestehende RekordeBearbeiten

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Athleten hatten am 13. Juli eine Qualifikationsrunde in drei Gruppen zu absolvieren. Für das Finale, das am gleichen Tag stattfand, qualifizierten sich die sechs besten Werfer aus den drei Gruppen. Dabei gingen die im Vorkampf erzielten Weiten mit in das Endresultat ein,[3]

Anmerkung: Die qualifizierten Werfer sind hellblau unterlegt.

QualifikationBearbeiten

Datum: 13. Juli 1924

Gruppe 1Bearbeiten

Platz Name Nation Weite Anmerkung
1 Thomas Lieb Vereinigte Staaten 48  USA 44,83 m
2 Heikki Malmivirta Finnland  Finnland 41,16 m
3 Sándor Toldi Ungarn 1918  Ungarn 41,09 m
4 Armas Taipale Finnland  Finnland 40,22 m
5 Karl Jensen Danemark  Dänemark 39,78 m
6 Paul Béranger Dritte Französische Republik  Frankreich 38,93 m
7 Camillo Zemi Italien 1861  Italien 37,47 m
8 Veljko Narančić Jugoslawien Konigreich 1918  Jugoslawien 37,35 m
9 Teodors Sukatnieks Lettland  Lettland 35,99 m
10 Octávio Zani Brasilien 1889  Brasilien 35,72 m
11 Otto Garnus Schweiz  Schweiz 35,16 m
12 António Martins Portugal  Portugal 32,40 m
ogV Dimitrios Karabatis Zweite Hellenische Republik  Griechenland

Gruppe 2Bearbeiten

Platz Name Nation Weite Anmerkung
1 Gus Pope Vereinigte Staaten 48  USA 44,42 m
2 Glenn Hartranft Vereinigte Staaten 48  USA 42,49 m
3 Elmer Niklander Finnland  Finnland 42,09 m
4 Kálmán Mavalits Ungarn 1918  Ungarn 40,82 m
5 Gustav Kalkun Estland  Estland 38,46 m
6 Werner Nüesch Schweiz  Schweiz 38,21 m
7 José Galimberti Brasilien 1889  Brasilien 36,52 m
8 Albino Pighi Italien 1861  Italien 34,99 m
9 Gabino Lizarza Spanien 1875  Spanien 34,20 m
10 František Janda-Suk Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei 34,08 m
11 Georgios Zacharopoulos Zweite Hellenische Republik  Griechenland 34,02 m

Der Tscheche František Janda-Suk war mit 46 Jahren der mit Abstand älteste Teilnehmer im Feld.

Gruppe 3Bearbeiten

Platz Name Nation Weite Anmerkung
1 Bud Houser Vereinigte Staaten 48  USA 46,155 m OR
2 Vilho Niittymaa Finnland  Finnland 44,95 m
3 Ketil Askildt Norwegen  Norwegen 43,41 m
4 Paddy Bermingham Irland 1922  Irischer Freistaat 40,42 m
5 Daniel Pierre Dritte Französische Republik  Frankreich 37,02 m
6 Arvīds Ķibilds Lettland  Lettland 35,79 m
7 Sławosz Szydłowski Polen 1919  Polen 35,71 m
8 Armando Poggioli Italien 1861  Italien 35,29 m

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Qualifikationsweite Finalweite Resultat Anmerkung
1 Bud Houser Vereinigte Staaten 48  USA 46,155 m keine Verbesserung im Finale 46,155 m OR
2 Vilho Niittymaa Finnland  Finnland 44,95 m keine Verbesserung im Finale 44,950 m
3 Thomas Lieb Vereinigte Staaten 48  USA 44,83 m keine Verbesserung im Finale 44,830 m
4 Gus Pope Vereinigte Staaten 48  USA 44,42 m keine Verbesserung im Finale 44,420 m
5 Ketil Askildt Norwegen  Norwegen 43,41 m keine Verbesserung im Finale 43,410 m
6 Glenn Hartranft Vereinigte Staaten 48  USA 42,49 m keine Verbesserung im Finale 42,490 m
7 Elmer Niklander Finnland  Finnland 42,09 m nicht im Finale 42,090 m
8 Heikki Malmivirta Finnland  Finnland 41,16 m nicht im Finale 41,160 m

Datum: 13. Juli 1924

Im Finale trafen vier US-Amerikaner auf einen Finnen und einen Norweger. In diesem Finale konnte keiner der Starter die in der Qualifikation erzielte Weite verbessern.
Die beiden finnischen Olympiasieger vergangener Jahre Armas Taipale – 1912 – und Elmer Niklander – 1920 – schieden bereits in der Qualifikation aus. Sie erreichten nicht mehr das Niveau ihrer besten Zeiten. Aber sie hatten würdige Nachfolger. Gus Pope dagegen, Bronzemedaillengewinner von 1920, kam immerhin noch auf den vierten Platz. Bud Houser, der mit vollem Namen eigentlich Lemuel Clarence Houser hieß, stellte bei seinem Diskuswurfolympiasieg mit 46,155 m einen neuen olympischen Rekord auf. Im Kugelstoßen hatte er fünf Tage zuvor bereits Gold gewonnen, Vilho Niittymaa und Thomas Lieb blieben als Zweiter und Dritter nur knapp unter der 45-Meter-Marke.

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 170f

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 170
  2. SportsReference (engl.)
  3. Offizieller Bericht, S. 139 - 140 (fr.)