Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 4 × 100 m (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1924

Die 4-mal-100-Meter-Staffel bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris wurde am 12. und 13. Juli 1924 im Stade de Colombes ausgetragen. In fünfzehn Staffeln nahmen 60 Athleten teil.

Olympische Ringe
Stade de Colombes 1924.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 4-mal-100-Meter-Staffel
Geschlecht Männer
Teilnehmer 60 Athleten aus 15 Ländern
Wettkampfort Stade de Colombes
Wettkampfphase 12. Juli 1924 (Vorrunde)
13. Juli 1924 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Silbermedaille Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR
Bronzemedaille NiederlandeNiederlande NED

Die Staffel der USA wurde in neuer Weltrekordzeit Olympiasieger. Die Silbermedaille ging an die britische Staffel, Bronze an die Mannschaft der Niederlande.

Eine Staffel aus Österreich nahm nicht teil. Die Schweizer Staffel erreichte das Finale, wurde dort jedoch disqualifiziert. Deutsche Sportler waren von der Teilnahme an den Olympischen Spielen weiterhin ausgeschlossen.

Eine Besonderheit bestand darin, dass die Stadionrunde im Stade de Colombes eine Länge von 500 Metern hatte.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Vereinigte Staaten 48  USA
(Charles Paddock, Jackson Scholz, Loren Murchison, Morris Kirksey)
42,2 s Antwerpen 22. August 1920[1]
Olympischer Rekord

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Staffeln traten am 12. Juli zu insgesamt sechs Vorläufen an. Die jeweils zwei besten Mannschaften qualifizierten sich für das Halbfinale, das am nächsten Tag stattfand. Aus den drei Vorentscheidungen kamen die jeweils zwei besten Staffeln in das Finale am gleichen Tag.[2]

Anmerkung: Die qualifizierten Staffeln sind hellblau unterlegt.

VorläufeBearbeiten

Datum: 12. Juli 1924

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien Harold Abrahams
William Nichol
Walter Rangeley
Lancelot Royle
42,0 s WR
2 Zweite Hellenische Republik  Griechenland Argyris Karagiannis
Konstantinos Pantelidis
Alexandros Papafingos
Ioannis Talianos
46,1 s

Schon im ersten Vorlauf konnte die britische Mannschaft den Welt- und Olympiarekord unterbieten.

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Sudafrika 1912  Südafrikanische Union Lawrence Betts
George Dustan
Howard Kinsman
Christiaan Steyn
42,8 s
2 Kanada 1921  Kanada Laurence Armstrong
Cyril Coaffee
George Hester
Anthony Vince
43,0 s
3 Spanien 1875  Spanien José María Larrabeiti
Juan Junqueras
Félix Mendizábal
Diego Ordóñez
44,2 s

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Niederlande  Niederlande Jaap Boot
Harry Broos
Jan de Vries
Marinus van den Berge
42,0 s WRe
2 Ungarn 1918  Ungarn Ferenc Gerő
Lajos Kurunczy
László Muskát
Gustáv Rózsahegyi
42,6 s
3 Finnland  Finnland Väinö Eskola
Reijo Halme
Lauri Härö
Anton Husgafvel
42,6 s

Überraschenderweise liefen die Niederländer die gleiche Zeit wie die britische Mannschaft in Lauf 1 und stellten damit den Weltrekord ein.

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Schweiz  Schweiz Karl Borner
Heinz Hemmi
Josef Imbach
David Moriaud
42,2 s
2 Italien 1861  Italien Ernesto Bonacina
Giovanni Frangipane
Pietro Pastorino
Enrico Torre
42,8 s
3 Argentinien  Argentinien Otto Diesch
Félix Escobar
Guillermo Newberry
Camilo Rivas
44,0 s

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Schweden  Schweden Curt Branting
Nils Engdahl
Bror Österdahl
Curt Wiberg
43,8 s
2 Danemark  Dänemark Kai Jensen
Poul Schiang
Henri Thorsen
Mogens Truelsen
44,0 s

Vorlauf 6Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigte Staaten 48  USA Louis Clarke
Frank Hussey
Al LeConey
Loren Murchison
41,2 s WR
2 Dritte Französische Republik  Frankreich Maurice Degrelle
Albert Heisé
André Mourlon
René Mourlon
44,5 s

Um gleich acht Zehntelsekunden verbesserte die US-Staffel den Weltrekord.

HalbfinaleBearbeiten

Datum: 13. Juli 1924

Lauf 1Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigte Staaten 48  USA Louis Clarke
Frank Hussey
Al LeConey
Loren Murchison
41,0 s WR
2 Schweiz  Schweiz Karl Borner
Heinz Hemmi
Josef Imbach
David Moriaud
42,2 s
3 Kanada 1921  Kanada Laurence Armstrong
Cyril Coaffee
George Hester
Anthony Vince
43,3 s
4 Zweite Hellenische Republik  Griechenland Argyris Karagiannis
Konstantinos Pantelidis
Alexandros Papafingos
Ioannis Talianos
45,2 s

In diesem ersten Halbfinallauf verbesserte die US-Staffel ihren eigenen Weltrekord aus dem Vorlauf noch einmal um zwei Zehntelsekunden.

Lauf 2Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien Harold Abrahams
William Nichol
Walter Rangeley
Lancelot Royle
41,8 s
2 Ungarn 1918  Ungarn Ferenc Gerő
Lajos Kurunczy
László Muskát
Gustáv Rózsahegyi
42,4 s
3 Italien 1861  Italien Ernesto Bonacina
Giovanni Frangipane
Pietro Pastorino
Enrico Torre
42,9 s
4 Danemark  Dänemark Kai Jensen
Poul Schiang
Henri Thorsen
Mogens Truelsen
43,8 s

Lauf 3Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Niederlande  Niederlande Jaap Boot
Harry Broos
Jan de Vries
Marinus van den Berge
42,2 s
2 Dritte Französische Republik  Frankreich Maurice Degrelle
Albert Heisé
André Mourlon
René Mourlon
42,5 s
3 Schweden  Schweden Curt Branting
Nils Engdahl
Bror Österdahl
Curt Wiberg
43,0 s
4 Sudafrika 1912  Südafrikanische Union Lawrence Betts
George Dustan
Howard Kinsman
Christiaan Steyn
43,6 s

FinaleBearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigte Staaten 48  USA Frank Hussey
Louis Clarke
Al LeConey
Loren Murchison
41,0 s WRe
2 Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien Harold Abrahams
William Nichol
Walter Rangeley
Lancelot Royle
41,2 s
3 Niederlande  Niederlande Jaap Boot
Harry Broos
Jan de Vries
Marinus van den Berge
41,8 s
4 Ungarn 1918  Ungarn Ferenc Gerő
Lajos Kurunczy
László Muskát
Gustáv Rózsahegyi
42,0 s
5 Dritte Französische Republik  Frankreich Maurice Degrelle
Albert Heisé
André Mourlon
René Mourlon
42,2 s
Schweiz  Schweiz Karl Borner
Heinz Hemmi
Josef Imbach
David Moriaud
DSQ

Datum: 13. Juli 1924

Im Finale konnten die Briten durch Harold Abrahams, den Olympiasieger über 100 Meter, bis zum ersten Wechsel die Führung behaupten. Der US-Startläufer Frank Hussey hatte zwar einen Rückstand, doch dann brachten Louis Clarke, Al LeConey und Loren Murchison die klar favorisierte US-Staffel zu einem knappen Sieg. Ihren Weltrekord aus dem Halbfinale stellten die US-Läufer ein. Sowohl die Briten, die nur zwei Zehntelsekunden zurücklagen, als auch die Niederländer mit einem Rückstand von acht Zehnteln auf die USA verbesserten ihre eigenen erzielten Zeiten und blieben unter 42 Sekunden.[3]

Die niederländische Mannschaft gewann ihre erste Medaille in der 4-mal-100-Meter-Staffel.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede: Die Geschichte der olympischen Leichtathletik. Band 1: 1896–1936. 2. Auflage. Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin 1970, S. 174.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 561 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht, S. 156–158 französisch (PDF)
  3. SportsReference (englisch)