Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 10.000 m Gehen (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1924

Das 10.000-Meter-Gehen der Männer bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris wurde am 9., 11. und 13. Juli 1924 im Stade de Colombes ausgetragen. 23 Athleten nahmen teil. Es war der einzige Gehwettbewerb in Paris. Die Distanz über 10.000 Meter wurde erst wieder in London 1948 ausgetragen.

Olympische Ringe
Stade de Colombes 1924.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 10.000-Meter-Gehen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 23 Athleten aus 15 Ländern
Wettkampfort Stade de Colombes
Wettkampfphase 9./11. Juli 1924 (Vorrunde)
13. Juli 1924 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Ugo Frigerio (Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) ITA)
Silbermedaille Gordon Goodwin (Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR)
Bronzemedaille Cecil McMaster (Sudafrika 1912Südafrikanische Union RSA)

Olympiasieger wurde der italienische Olympiasieger von 1920 Ugo Frigerio der vor dem Briten Gordon Goodwin. Bronze ging an den Südafrikaner Cecil McMaster.

Eine Besonderheit bestand darin, dass die Stadionrunde im Stade de Colombes eine Länge von 500 Metern hatte.

Bestehende RekordeBearbeiten

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Geher absolvierten zwei Vorrunden, wobei eine am 9. und die andere am 11. Juli gestartet wurde. Die fünf besten Geher jeder Vorrunde qualifizierten sich für das Finale, das am 13. Juli stattfand.[2]

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt.

QualifikationBearbeiten

Es sind nicht alle Zeiten überliefert.

Vorrunde 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Gordon Goodwin Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 49:04,0 min
2 Donato Pavesi Italien 1861  Italien 49:09,0 min
3 Harry Hinkel Vereinigte Staaten 48  USA k. A.
4 Luigi Bosatra Italien 1861  Italien k. A.
5 Henri Clermont Dritte Französische Republik  Frankreich k. A.
6 Henk Keemink Niederlande  Niederlande k. A.
DSQ Daniel Eslava Mexiko 1918  Mexiko
Eversleigh Freeman Kanada 1921  Kanada
Ernie Austen Australien  Australien
Arvīds Ķibilds Lettland  Lettland
Rudolf Kühnel Osterreich  Österreich
Alfrēds Ruks Lettland  Lettland

Datum: 9. Juli 1924

Vorlrunde 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ugo Frigerio Italien 1861  Italien 49:15,6 min
2 Cecil McMaster Sudafrika 1912  Südafrikanische Union k. A.
3 Arthur Tell Schwab Schweiz  Schweiz k. A.
4 Armando Valente Italien 1861  Italien k. A.
5 Ernest Clark Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien k. A.
6 François Decrombecque Dritte Französische Republik  Frankreich k. A.
DSQ Mihály Fekete Ungarn 1918  Ungarn
Charles Foster Vereinigte Staaten 48  USA
Philip Grandville Kanada 1921  Kanada
Alfrēds Kalniņš Lettland  Lettland
Rudolf Kühnel Osterreich  Österreich
Gordon Watts Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien

Datum: 11. Juli 1924

Dem Protest des Österreichers Rudolf Kühnel gegen seine Disqualifikation im ersten Vorrundenwettbewerb wurde stattgegeben. Kühnel durfte es dann im zweiten Rennen noch einmal versuchen, wurde dort aber ebenso disqualifiziert.

 
Olympiasieger Ugo Frigerio (ITA)

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ugo Frigerio Italien 1861  Italien 47:49,0 min
2 Gordon Goodwin Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 48:37,9 min
3 Cecil McMaster Sudafrika 1912  Südafrikanische Union 49:08,0 min
4 Donato Pavesi Italien 1861  Italien 49:17,0 min
5 Arthur Tell Schwab Schweiz  Schweiz 49:50,0 min
6 Ernest Clark Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 49:59,2 min
7 Armando Valente Italien 1861  Italien 50:07,0 min
8 Luigi Bosatra Italien 1861  Italien 50:09,0 min
9 Harry Hinkel Vereinigte Staaten 48  USA 50:16,8 min
10 Henri Clermont Dritte Französische Republik  Frankreich 51:41,6 min

Datum: 13. Juli 1924

Für die Geher gab es diesmal nur einen Wettbewerb. Auch hier in Paris wurde der Wettkampf wieder auf der Bahn ausgetragen. Und wieder war Ugo Frigerio der herausragende Athlet des Teilnehmerfeldes. Er gewann die Goldmedaille mit mehr als fünfzig Sekunden Vorsprung vor Gordon Goodwin und Cecil McMaster. George Gouldings olympischer Rekord blieb allerdings unangetastet. Der Kanadier war 1912 mehr als 2:50 Minuten schneller unterwegs gewesen. Vier Jahre nach den Spielen von Paris wurde das Gehen vorübergehend ganz aus dem olympischen Programm genommen, bevor es 1932 wieder einen Wettkampf gab, der in Los Angeles über die Distanz von fünfzig Kilometern ausgetragen wurde. Ugo Frigerio war dort wieder dabei und gewann die Bronzemedaille.

Cecil McMaster gewann hier in Paris die erste südafrikanische Medaille im olympischen Gehen.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede: Die Geschichte der olympischen Leichtathletik. Band 1: 1896–1936. 2. Auflage. Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin 1970, S. 164 f.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 164
  2. Offizieller Bericht, Seite 129 – 130 (französisch)