Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1896/Leichtathletik – 100 m (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1896

Der 100-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1896 wurde am 6. und am 10. April 1896 im Panathinaiko-Stadion in Athen ausgetragen. Nach den Angaben von SportsReference – siehe unten: Websites – nahmen insgesamt 15 Sportler aus 8 Nationen teil, nach Ekkehard zur Megede – siehe unten: Literatur – waren es 17 Athleten aus 10 Ländern. Die Organisatoren waren enttäuscht, dass viele der stärksten Läufer der damaligen Zeit nicht an den Spielen teilnahmen, beispielsweise Bernie Wefers aus den USA und Charles Bradley aus dem Vereinigten Königreich.

Olympische Ringe
100m Athens 1896 partenza.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 15 Athleten aus 8 Ländern
Wettkampfort Panathinaiko-Stadion
Wettkampfphase 8. bis 10. April 1896
Siegerzeit 12,0 s
Medaillengewinner
Goldmedaille nicht vergeben
Silbermedaille Vereinigte Staaten 44Vereinigte Staaten Thomas Burke (USA)
Bronzemedaille Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Fritz Hofmann (GER)
Leichtathletik Leichtathletikwettbewerbe bei den
Olympischen Spielen 1896
100 m Männer
400 m Männer
800 m Männer
1500 m Männer
110 m Hürden Männer
Marathon Männer
Weitsprung Männer
Dreisprung Männer
Hochsprung Männer
Stabhochsprung Männer
Kugelstoßen Männer
Diskuswurf Männer

RekordeBearbeiten

Die folgende Liste beinhaltet die Weltrekorde vor den Olympischen Spielen. Es sind alles inoffizielle Rekorde.

Weltrekord Luther Cary (Vereinigte Staaten 44  Vereinigte Staaten) 10,8 s Paris (Frankreich) 4. Juli 1891
Cecil Lee (Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien) 10,8 s Brüssel (Belgien) 25. September 1892
Étienne De Re (Belgien  Belgien) 10,8 s Brüssel (Belgien) 4. August 1893
L. Atcherley (Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien) 10,8 s Frankfurt am Main (Deutsches Reich) 13. April 1895
Harry Beaton (Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien) 10,8 s Rotterdam (Niederlande) 28. August 1895

Folgende olympischen Rekorde wurden während des Wettbewerbs aufgestellt:

Olympischer Rekord Francis Lane (Vereinigte Staaten 44  Vereinigte Staaten) 12,2 s 6. April 1896
Thomas Curtis (Vereinigte Staaten 44  Vereinigte Staaten) 12,2 s 6. April 1896
Thomas Burke (Vereinigte Staaten 44  Vereinigte Staaten) 11,8 s 6. April 1896

ZeitplanBearbeiten

Vorläufe Montag, 6. April
Finale Freitag, 10. April 14:30 Uhr

ErgebnisseBearbeiten

VorläufeBearbeiten

6. April 1896

Die Vorrunde war der erste olympische Wettkampf der Moderne. Alle Vorläufe wurden von Sprintern aus den Vereinigten Staaten gewonnen. Es fanden drei Läufe statt. Die jeweils zwei Besten – hellgrün unterlegt – erreichten das Finale.

Wie bei vielen anderen Wettbewerben auch finden sich unterschiedliche Ergebnisdarstellungen in den verschiedenen unten genannten Quellen. Zum Vergleich sind in den aufgeführten Tabellen die Resultate gegenübergestellt.

Vorlauf 1

Resultat nach SportsReference
Platz Name Land Zeit  
1 Francis Lane Vereinigte Staaten 44  USA 12,2 s OR
2 Alajos Szokolyi Ungarn 1867  HUN 12,8 s
3 Charles Gmelin Vereinigtes Konigreich 1801  GBR 12,9 s
4 Alphonse Grisel Frankreich  FRA unbekannt
5 Kurt Doerry Deutsches Reich  GER
Resultat nach zur Megede
Platz Name Land Zeit  
1 Francis Lane Vereinigte Staaten 44  USA 12,2 s OR
2 Alajos Szokolyi Ungarn 1867  HUN 12,5 s geschätzt
3 André Tournois Frankreich  FRA unbekannt
4 Charles Gmelin Vereinigtes Konigreich 1801  GBR
5 Manos Ungarn 1867  HUN
6 Subercazeau Chile  CHI

Vorlauf 2

Resultat nach SportsReference
Platz Name Land Zeit  
1 Thomas Curtis Vereinigte Staaten 44  USA 12,2 s ORe
2 Alexandros Chalkokondylis Erste Hellenische Republik  GRE 12,8 s
3 Launceston Elliot Vereinigtes Konigreich 1801  GBR 12,9 s
4 Eugen Schmidt Danemark  DEN unbekannt
5 George Marshall Vereinigtes Konigreich 1801  GBR
Resultat nach zur Megede
Platz Name Land Zeit  
1 Thomas Curtis Vereinigte Staaten 44  USA 12,2 s ORe
2 Alexandros Chalkokondylis Erste Hellenische Republik  GRE 12,6 s geschätzt
3 Alexandre Touffère Frankreich  FRA unbekannt
4 Launceston Elliot Vereinigtes Konigreich 1801  GBR
5 Eugen Schmidt Danemark  DEN
Kurt Doerry Deutsches Reich  GER DNF

Vorlauf 3

Resultat nach SportsReference
Platz Name Land Zeit  
1 Thomas Burke Vereinigte Staaten 44  USA 11,8 s OR
2 Fritz Hofmann Deutsches Reich  GER 12,6 s
3 Friedrich Adolf Traun Deutsches Reich  GER 13,5 s
4-5 Georgios Gennimatas Erste Hellenische Republik  GRE unbekannt
Henrik Sjöberg Schweden 1844  SWE
Resultat nach zur Megede
Platz Name Land Zeit  
1 Thomas Burke Vereinigte Staaten 44  USA 11,8 s OR
2 Fritz Hofmann Deutsches Reich  GER 12,0 s geschätzt
3 Henrik Sjöberg Schweden 1844  SWE unbekannt
4 Dáni Ungarn 1867  HUN
5 Georgios Gennimatas Erste Hellenische Republik  GRE
 
Olympiasieger Thomas Burke

FinaleBearbeiten

10. April 1896

Platz Name Land Zeit  
1 Thomas Burke Vereinigte Staaten 44  USA 12,0 s
2 Fritz Hofmann Deutsches Reich  GER 12,2 s
3 Francis Lane Vereinigte Staaten 44  USA 12,6 s geschätzt
Alajos Szokolyi Ungarn 1867  HUN 12,6 s
5 Alexandros Chalkokondylis Erste Hellenische Republik  GRE 12,6 s
Thomas Curtis Vereinigte Staaten 44  USA DNS
 
Start zum 100-Meter-Finale, von innen nach außen: Lane, Szokolyi Burke, Hofmann, Chalkokondylis

Thomas Curtis, der Gewinner des zweiten Laufs der Vorrunde, zog sich zurück, um an dem Wettbewerb im 110-Meter-Hürdenlauf teilzunehmen.

Bemerkenswert war das unterschiedliche Startverhalten der fünf Endlaufteilnehmer. Francis Lane auf der Innenbahn stand dort mit leicht gebeugten Knien, nebeneinandergestellten Füßen, vor dem Körper gekreuzten Armen und schaute geradeaus auf die Bahn. Alajos Szokolyi auf Bahn 2 setzte bei ebenfalls gebeugten Knien den rechten Fuß und rechten Arm nach hinten und schaute nach unten. Fritz Hofmann, Bahn 3, stützte seinen nach vorne gebeugten Körper auf zwei dünne in den Boden gesteckte Stöckchen, der Blick war nach unten gerichtet. Thomas Burke, neben Hofmann auf Bahn 4, war der einzige, der dem heute üblichen Tiefstart ziemlich nahe kam, wobei er keine zusätzlich Halterung für seine Füße in Form von Löchern im Boden oder einem Startblock zur Verfügung hatte. Alexandros Chalkokondylis schließlich stand auf seiner Bahn 5 leicht nach vorne geneigt mit leicht gebeugten Knien und stellte dabei den rechten Arm und rechten Fuß etwas nach hinten. Auch er schaute nach unten.

Nach 50 Metern setzten sich Burke und Hofmann ab, der Amerikaner Burke gewann mit knapp zwei Metern Vorsprung. Die Zeitnehmer stoppten nur die Zeiten für die beiden Erstplatzierten. Die Leistungen der anderen Läufer wurden geschätzt.

Hier gibt es nur geringfügige Abweichungen in der Darstellung des Resultats. Die Tabelle oben gibt die bei SportsReference zu findende Version wieder. Nach zur Megede sind die Zeiten bereits für den zweitplatzierten Läufer geschätzt. Für Chalkokondylis auf Rang fünf gibt es bei ihm keine Zeitangabe. Außerdem wird alleine Francis Lane auf Rang 3 und Alajos Szokolyi auf Rang 4 geführt.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten