Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1896/Leichtathletik – Weitsprung (Männer)

Olympische Ringe
Leichtathletik
Sportart Leichtathletik
Disziplin Weitsprung
Geschlecht Männer
Ort Panathinaiko-Stadion
Teilnehmer 9 Athleten aus 5 Ländern
Wettkampfphase 7. April 1896
Medaillengewinner
Silbermedaillen Sieger: Silber Robert Garrett (Vereinigte Staaten 44Vereinigte Staaten USA)
Bronzemedaillen Pl. 2: Bronze James Connolly (Vereinigte Staaten 44Vereinigte Staaten USA)
Zeitplan
Datum Uhrzeit Runde
Dienstag, 7. April 14:40 Uhr Finale

Der Weitsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1896 wurde am 7. April 1896 im Panathinaiko-Stadion in Athen ausgetragen. Es nahmen insgesamt 9 Sportler aus 5 Nationen teil.

RekordeBearbeiten

Der aufgeführte Weltrekord war damals noch inoffiziell.

Weltrekord 7,21 m Irland 1783  Irland J.J.Mooney Mitchelstown (Irland), 5. September 1894[1]

WettkampfverlaufBearbeiten

 
Olympiasieger Ellery Clark, USA
 
Der Olympiazweite Robert Garrett (links) – erfolgreich auch als Sieger Kugelstoßen/Diskuswurf, Dritter Hochsprung – rechts sein Mannschaftskollege Albert Tyler, Zweiter Stabhochsprung

7. April 1896, 14:40 Uhr

Den Springern standen drei Versuche zur Verfügung. Der Olympiasieger hatte zunächst zwei Fehlversuche und musste zittern. Ursache dafür war das Eingreifen des Chefschiedsrichters Kronprinz Konstantin. Dieser hatte die Mütze entfernt, die Clark als Absprungmarke dort platziert hatte. Der Kronprinz meinte, solche Hilfen entsprechen nicht den Regeln des Amateursports. Doch Ellery Clark erreichte mit seinem einzigen gültigen Sprung die Siegerweite, die allerdings nicht an das Weltniveau auch der damaligen Epoche heranreichte. Zum Weltrekord fehlten 86 Zentimeter und Weiten von knapp unter oder über sieben Metern wurden bei anderen Gelegenheiten erzielt – z. B. errang C.E.H. Leggat 1896 den britischen Meistertitel mit 7,03 m.[1]

ErgebnisseBearbeiten

Resultat nach Seite des IOC
Platz Name Land Weite (m)  
1 Ellery Clark Vereinigte Staaten 44  USA 6,35 OR
2 Robert Garrett Vereinigte Staaten 44  USA 6,18
3 James Connolly Vereinigte Staaten 44  USA 6,11
4 Alexandre Tuffèri Dritte Französische Republik  FRA 5,98
5 Alphonse Grisel Dritte Französische Republik  FRA 5,83
6 Henrik Sjöberg Schweden 1844  SWE 5,80
7 Alexandros Chalkokondylis Königreich Griechenland  GRE 5,74
8 Carl Schuhmann Deutsches Reich  GER 5,70
9 Athanasios Skaltsogiannis Königreich Griechenland  GRE k. A.
Resultat nach SportsReference
Platz Name Land Weite (m)  
1 Ellery Clark Vereinigte Staaten 44  USA 6,35 OR
2 Robert Garrett Vereinigte Staaten 44  USA 6,00
3 James Connolly Vereinigte Staaten 44  USA 5,84
4 Alexandros Chalkokondylis Königreich Griechenland  GRE 5,74
Alexandre Tuffèri Dritte Französische Republik  FRA k. A.
Athanasios Skaltsogiannis Königreich Griechenland  GRE
Henrik Sjöberg Schweden 1844  SWE
Carl Schuhmann Deutsches Reich  GER
Alphonse Grisel Dritte Französische Republik  FRA
Resultat nach Kluge
Platz Name Land Weite (m)  
1 Ellery Clark Vereinigte Staaten 44  USA 6,35 OR
2 Robert Garrett Vereinigte Staaten 44  USA 6,00
3 James Connolly Vereinigte Staaten 44  USA 5,74
4 Alexandre Tuffèri Dritte Französische Republik  FRA k. A.
5 Alphonse Grisel Dritte Französische Republik  FRA
6 Henrik Sjöberg Schweden 1844  SWE
7 Alexandros Chalkokondylis Königreich Griechenland  GRE
8 Carl Schuhmann Deutsches Reich  GER
9 Athanasios Skaltsogiannis Königreich Griechenland  GRE
Resultat nach zur Megede
Platz Name Land Weite (m)  
1 Ellery Clark Vereinigte Staaten 44  USA 6,35 OR
2 Robert Garrett Vereinigte Staaten 44  USA 6,18
3 James Connolly Vereinigte Staaten 44  USA 6,11
4 Alexandre Tuffèri Dritte Französische Republik  FRA 5,98
5 Alphonse Grisel Dritte Französische Republik  FRA 5,83
6 Carl Schuhmann Deutsches Reich  GER 5,70
7 Dezső Wein Ungarn 1867  HUN 5,64
8 Alexandros Chalkokondylis Königreich Griechenland  GRE k. A.
9 Athanasios Skaltsogiannis Königreich Griechenland  GRE

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 23