Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – Weitsprung (Männer)

Der Weitsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal wurde am 28. und 29. Juli 1976 im Olympiastadion Montreal ausgetragen. 33 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Stadeolympique.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Weitsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 33 Athleten aus 25 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Montreal
Wettkampfphase 28. Juli 1976 (Qualifikation)
29. Juli 1976 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Arnie Robinson (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Randy Williams (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Frank Wartenberg (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR)

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Arnie Robinson. Er gewann vor seinem Landsmann Randy Williams und Frank Wartenberg aus der DDR.

Für die Bundesrepublik Deutschland gingen Hans Baumgartner und Hans-Jürgen Berger an den Start. Berger scheiterte in der Qualifikation. Baumgartner qualifizierte sich für das Finale und belegte dort Rang acht.
Auch der Schweizer Rolf Bernhard konnte sich für das Finale qualifizieren. Er wurde Neunter.
Springer aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Bestehende RekordeBearbeiten

 
Frank Wartenberg, DDR, Gewinner der Bronzemedaille
Weltrekord 8,90 m Bob Beamon (Vereinigte Staaten  USA) Mexiko-Stadt, Mexiko 18. Oktober 1968[1]
Olympischer Rekord Finale von Mexiko-Stadt, Mexiko

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Springer traten am 28. Juli in zwei Gruppen zu einer Qualifikationsrunde an. Die Qualifikationsweite für das direkte Erreichen des Finales am 29. Juli betrug 7,80 m. Da nur neun Springer diese Weite erreichten, wurde das Finalfeld nach den nächstbesten Weiten auf zwölf Athleten aufgefüllt.

ZeitplanBearbeiten

28. Juli, 10.00 Uhr: Qualifikation

29. Juli, 15.00 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Montreal (UTC−5)

Die direkt qualifizierten Athleten sind hellblau, die nachfolgenden Athleten hellgrün unterlegt.

QualifikationBearbeiten

Datum: 28. Juli 1976, ab 10.00 Uhr[3]

Gruppe ABearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Randy Williams Vereinigte Staaten  USA 7,68 m 7,97 m - 7,97 m
2 Arnie Robinson Vereinigte Staaten  USA x 7,95 m - 7,95 m
3 Larry Myricks Vereinigte Staaten  USA 7,55 m 7,67 m 7,92 m 7,92 m
4 Walerij Pidluschnyj Sowjetunion 1955  Sowjetunion 7,71 m 7,90 m - 7,90 m
5 Frank Wartenberg Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 7,89 m - - 7,89 m
6 João Carlos de Oliveira Brasilien 1968  Brasilien 7,87 m - - 7,87 m
7 Nenad Stekić Jugoslawien  Jugoslawien 7,68 m 7,56 m 7,82 m 7,82 m
8 Jacques Rousseau Frankreich  Frankreich 7,82 m - - 7,82 m
9 Hans Baumgartner Deutschland BR  BR Deutschland 7,81 m - - 7,81 m
10 Alexei Perewersew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 7,78 m x 7,75 m 7,78 m
11 Grzegorz Cybulski Polen 1944  Polen 7,60 m 7,71 m 7,66 m 7,71 m
12 Hans-Jürgen Berger Deutschland BR  BR Deutschland 7,53 m 7,46 m 7,70 m 7,70 m
13 Milán Matos Kuba  Kuba 7,23 m 7,56 m 7,57 m 7,57 m
14 Tõnu Lepik Sowjetunion 1955  Sowjetunion 7,41 m 7,49 m x 7,49 m
15 George Swanston Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 7,31 m 7,40 m 7,29 m 7,40 m
16 Philippe Deroche Frankreich  Frankreich 7,31 m 7,38 m 7,31 m 7,38 m
17 Rafael Blanquer Spanien 1945  Spanien x x 6,19 m 6,19 m

Gruppe BBearbeiten

 
Der Inder T. C. Yohannan schied als Vierter seiner Qualifikationsgruppe aus
Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Anmerkung
1 Rolf Bernhard Schweiz  Schweiz 7,58 m 7,79 m 7,75 m 7,79 m
2 Fletcher Lewis Bahamas  Bahamas 5,99 m 7,66 m 7,73 m 7,73 m
3 Roy Mitchell Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 7,46 m 7,64 m 7,69 m 7,69 m
4 T. C. Yohannan Indien  Indien 7,62 m x 7,67 m 7,67 m
5 Ronald Desruelles Belgien  Belgien 7,60 m 7,11 m x 7,60 m
6 Richard Rock Kanada  Kanada 7,44 m 7,24 m 7,57 m 7,57 m
7 Jim Buchanan Kanada  Kanada 5,61 m 7,49 m x 7,49 m
8 Jim McAndrew Kanada  Kanada 7,45 m 7,45 m 7,48 m 7,48 m
9 Roberto Veglia Italien  Italien 7,12 m 7,48 m 7,41 m 7,48 m
10 Chris Commons Australien  Australien 7,46 m x x 7,46 m
11 Panagiotis Khatzistathis Griechenland 1975  Griechenland 6,83 m 7,10 m 7,33 m 7,33 m
12 Brou Kouakou Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 7,12 m 7,20 m 5,61 m 7,20 m
13 Calvin Greenaway Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda 6,96 m 6,76 m 6,92 m 6,96 m
14 Papa Ibrahima Ba Senegal  Senegal 6,96 m 5,21 m x 6,96 m
15 Tony Moore Fidschi  Fidschi x 6,81 m x 6,81 m
ogV Ghassan Faddoul Libanon  Libanon x x x ohne Weite

FinaleBearbeiten

Datum: 29. Juli 1976, 15.00 Uhr[3]

Favoriten waren die US-Springer Arnie Robinson, Randy Williams, der vor vier Jahren Olympiasieger geworden war, und Larry Myricks. Sie lagen in der Weltbestenliste des Olympiajahres ganz vorn. Aber auch die beiden Europäer Walerij Pidluschnyj, UdSSR, und Nenad Stekić aus Jugoslawien, die bei den letzten Europameisterschaften die ersten beiden Ränge belegt hatten, zählten zum weiteren Kreis der Medaillenkandidaten. Beim Warmspringen vor dem ersten Finaldurchgang verletzte sich Myricks. Er brach sich einen Knochen im Fuß und musste in der Folge auf seine Teilnahme verzichten.

Schon in der ersten Runde sprangen Robinson mit 8,35 m und Williams mit 8,11 m ihre Bestweiten. Dahinter lagen gleichauf der Franzose Jacques Rousseau und der Brasilianer João Carlos de Oliveira – jeweils genau 8,00 m. Frank Wartenberg aus der DDR war zu diesem Zeitpunkt Fünfter mit 7,81 m. Im vierten Versuch verbesserte sich dieser mit 8,02 m auf Platz drei. Hinter den beiden führenden US-Amerikanern ging es also sehr eng zu. In den letzten beiden Runden veränderte sich im Klassement nichts mehr. Arnie Robinson wurde Olympiasieger vor Randy Williams. Frank Wartenberg gewann am Ende die Bronzemedaille. Nur zwei Zentimeter trennten ihn dabei vom vierten und auch fünften Platz, die Jacques Rousseau und João Carlos de Oliveira mit ihren Weiten aus Durchgang eins belegten. Nur diese fünf Springer erreichten oder übertrafen die 8-Meter-Marke. Bob Beamons olympischer Rekord – 8,90 m aus dem Jahre 1968 – blieb hier unangetastet. Die Siegesweite der letzten Spiele in München wurde allerdings um elf Zentimeter übertroffen.[4]

Im 18. olympischen Finale sprang Arnie Robinson zum 16. US-Sieg. Zugleich war es der elfte Doppelsieg der USA.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Arnie Robinson Vereinigte Staaten  USA 8,35 m 8,26 m x 8,04 m 8,16 m 7,91 m 8,35 m
2 Randy Williams Vereinigte Staaten  USA 8,11 m 7,91 m x x x 7,81 m 8,11 m
3 Frank Wartenberg Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 7,81 m - x 8,02 m 7,84 m x 8,02 m
4 Jacques Rousseau Frankreich  Frankreich 8,00 m 7,82 m 7,67 m 7,91 m x 7,62 m 8,00 m
5 João Carlos de Oliveira Brasilien 1968  Brasilien 8,00 m x 7,76 m - - 7,85 m 8,00 m
6 Nenad Stekić Jugoslawien  Jugoslawien 7,75 m 7,81 m 7,89 m 7,80 m x 7,77 m 7,89 m
7 Walerij Pidluschnyj Sowjetunion 1955  Sowjetunion 7,70 m 7,88 m 7,77 m 7,84 m x 7,66 m 7,88 m
8 Hans Baumgartner Deutschland BR  BR Deutschland x x 7,84 m x x x 7,84 m
9 Rolf Bernhard Schweiz  Schweiz 7,70 m 7,71 m 7,74 m nicht im Finale der
besten acht Springer
7,74 m
10 Alexei Perewersew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 7,55 m 4,89 m 7,66 m 7,66 m
11 Fletcher Lewis Bahamas  Bahamas 7,61 m 7,31 m x 7,61 m
DNS Larry Myricks Vereinigte Staaten  USA verletzt

LiteraturBearbeiten

  • Ernst Huberty / Willy B. Wange, Die Olympischen Spiele Montreal Innsbruck 1976, Lingen-Verlag, Köln 1976, S. 230

VideoBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 556 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 16. Dezember 2017
  2. Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 23, englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 16. Dezember 2017
  3. a b Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 71, englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 16. Dezember 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 16. Dezember 2017