Olympische Sommerspiele 1988/Leichtathletik – Weitsprung (Männer)

Der Weitsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul wurde am 25. und 26. September 1988 in zwei Runden im Olympiastadion Seoul ausgetragen. 42 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Olympic Park Stadium.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Weitsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 42 Athleten aus 31 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Seoul
Wettkampfphase 25. September 1988 (Qualifikation)
26. September 1988 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Carl Lewis (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Mike Powell (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Larry Myricks (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)

Olympiasieger wurde der US-amerikanische Goldmedaillengewinner von 1984 Carl Lewis. Er gewann vor seinen Landsleuten Mike Powell und Larry Myricks.

Für Österreich gingen Andreas Steiner und Theodor Steinmayr an den Start. Beide schieden in der Qualifikation aus.
Athleten aus der Bundesrepublik Deutschland, der DDR, der Schweiz und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger 1984 Carl Lewis (Vereinigte Staaten  USA) 8,54 m Los Angeles 1984
Weltmeister 1987 8,67 m Rom 1987
Europameister 1986 Robert Emmijan (Sowjetunion  Sowjetunion) 8,41 m Stuttgart 1986
Panamerikanischer Meister 1987 Carl Lewis (Vereinigte Staaten  USA) 8,75 m Indianapolis 1987
Zentralamerika und Karibik-Meister 1987 Ray Quiñones (Puerto Rico  Puerto Rico) 8,01 m Caracas 1987
Südamerika-Meister 1987 Paulo de Oliveira (Brasilien 1968  Brasilien) 7,65 m São Paulo 1987
Asienmeister 1987 Kim Won-jin (Korea Sud  Südkorea) 8,00 m Singapur 1987
Afrikameister 1988 Yusuf Alli (Nigeria  Nigeria) 7,78 m Annaba 1988

Bestehende RekordeBearbeiten

 
Der Niederländer Emiel Mellaard erreichte das Finale und wurde Olympiaelfter
Weltrekord 8,90 m Bob Beamon (Vereinigte Staaten  USA) Mexiko-Stadt, Mexiko 18. Oktober 1968[1]
Olympischer Rekord Finale von Mexiko-Stadt, Mexiko

QualifikationBearbeiten

Datum: 25. September 1988[2]

Für die Qualifikation wurden die Athleten wurden in zwei Gruppen gelost. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 8,00 m. Da nur fünf Springer diese Weite übertrafen (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Springern beider Gruppen auf zwölf Teilnehmer aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So reichten schließlich 7,77 m für die Finalteilnahme.

Gruppe ABearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Larry Myricks Vereinigte Staaten  USA 8,19 m - - 8,19 m
2 Norbert Brige Frankreich  Frankreich x 8,05 m - 8,05 m
3 Emiel Mellaard Niederlande  Niederlande 7,84 m 8,02 m - 8,02 m
4 László Szalma Ungarn 1957  Ungarn 7,92 m 7,89 m x 7,92 m
5 Antonio Corgos Spanien  Spanien 7,91 m 7,88 m - 7,91 m
6 Stewart Faulkner Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 7,72 m 7,74 m 7,74 m 7,74 m
7 Bruny Surin Kanada  Kanada 7,69 m 7,73 m 7,39 m 7,73 m
8 James Browne Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda 7,06 m 7,67 m 7,33 m 7,67 m
9 David Culbert Australien  Australien x x 7,64 m 7,64 m
10 Andreas Steiner Osterreich  Österreich 7,40 m 7,61 m 7,48 m 7,61 m
11 Glenroy Gilbert Kanada  Kanada 7,46 m 7,61 m 7,27 m 7,61 m
12 John King Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 7,57 m x x 7,57 m
13 Ian James Kanada  Kanada x x 7,52 m 7,52 m
14 Hui-Fang Nai Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 7,45 m x 7,16 m 7,45 m
15 José Luis Leitão Portugal  Portugal x 6,99 m 6,81 m 6,99 m
16 Ricardo Valiente Peru  Peru 6,91 m x 6,92 m 6,92 m
ogV Abdullah Mohamed Al-Sheib Katar  Katar x - - ohne Weite
Orde Ballantyne Saint Vincent Grenadinen  St. Vincent und die Grenadinen x x -
Shahanuddin Choudhury Bangladesch  Bangladesch x x x
Sizwe Mdluli Eswatini  Swasiland x x x
David Lamai Kenia  Kenia x x x
DNS Gary Honey Australien  Australien

Gruppe BBearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Mike Powell Vereinigte Staaten  USA 7,83 m x 8,34 m 8,34 m
2 Carl Lewis Vereinigte Staaten  USA 8,08 m - - 8,08 m
3 Jarmo Kärnä Finnland  Finnland 7,71 m 7,89 m 7,90 m 7,90 m
4 Leonid Woloschin Sowjetunion  Sowjetunion x x 7,89 m 7,89 m
5 Giovanni Evangelisti Italien  Italien x 7,81 m 7,60 m 7,81 m
6 Pang Yan China Volksrepublik  Volksrepublik China 7,64 m x 7,79 m 7,79 m
7 Mark Forsythe Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 7,77 m 7,77 m 7,45 m 7,77 m
8 James Browne Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda 7,06 m 7,67 m 7,33 m 7,67 m
9 Yusuf Alli Nigeria  Nigeria 7,72 m 7,73 m 7,67 m 7,73 m
10 Kim Jong-il Korea Sud  Südkorea 7,36 m 7,68 m 7,70 m 7,70 m
11 Chen Zunrong China Volksrepublik  Volksrepublik China x 7,61 m 7,66 m 7,66 m
12 Frédéric Ebong-Salle Kamerun  Kamerun 7,34 m 7,65 m x 7,65 m
13 Stephen Hanna Bahamas  Bahamas 7,54 m x x 7,54 m
14 Hiroyuki Shibata Japan  Japan x 7,48 m x 7,48 m
15 Theodor Steinmayr Osterreich  Österreich x 7,31 m 7,36 m
16 Lotfi Khaïda Algerien  Algerien 7,10 m x x 7,10 m
17 Muhammad Urfaq Pakistan  Pakistan x x 7,09 m 7,09 m
18 Francis Keita Sierra Leone  Sierra Leone 6,52 m 6,87 m 6,14 m 6,87 m
ogV Robert Emmijan Sowjetunion  Sowjetunion - - - ohne Weite
Ray Quiñones Puerto Rico  Puerto Rico x x x
Junichi Usui Japan  Japan x x x
DNS Wladimir Otschkan Sowjetunion  Sowjetunion

FinaleBearbeiten

 
Olympiasieger Carl Lewis aus den USA

Datum: 26. September 1988[3]

Für das Finale hatten sich zwölf Athleten qualifiziert, fünf von ihnen hatten die geforderte Qualifikationsweite erreicht. Alle drei US-Athleten waren im Finale dabei, hinzu kamen jeweils ein Teilnehmer aus China, Finnland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, der Sowjetunion, Spanien, Ungarn und Großbritannien.

Topfavorit war der Olympiasieger von 1984 Carl Lewis. Stärkste Konkurrenten waren seine Teamkameraden Larry Myricks und Mike Powell sowie der sowjetische Vizeweltmeister Robert Emmijan, gleichzeitig auch amtierender Europameister. Auch der WM-Vierte Giovanni Evangelisti zählte zu den Medaillenkandidaten. Emmijan verletzte sich in der Qualifikation bei seinem ersten Sprung, konnte nicht mehr weitermachen und schied ohne gültigen Versuch aus.

Lewis ging mit 8,41 m in der ersten Runde gleich in Führung. Hinter ihm lagen Powell und Myricks. Der Spanier Antonio Corgos war mit 8,03 m Vierter. Im zweiten Durchgang konnte sich Myricks mit 8,27 m an Powell vorbei auf Platz zwei schieben, während Lewis seine Führung mit einem Sprung auf 8,56 m ausbaute. Der Italiener Giovanni Evangelisti, Bronzemedaillengewinner von Los Angeles, verbesserte sich mit 8,08 m auf Platz vier, Corgos war nun Fünfter. In Runde drei eroberte Powell mit 8,49 m den zweiten Rang zurück.

Mit wie üblich nur noch acht Springern ab Durchgang vier wurde das Finale fortgesetzt. Lewis sprang 8,72 m. Von den 24 Sprüngen aller Teilnehmer in den drei Finalrunden waren nur sieben Versuche gültig. Außer Lewis konnte kein weiterer Springer seine Weite aus den ersten drei Durchgängen verbessern. An den Platzierungen änderte sich somit nichts mehr. Powell verzichtete auf seinen fünften Versuch, Evangelisti trat gar nicht mehr an. So wurde Carl Lewis Olympiasieger und gewann nach dem 100-Meter-Lauf hier in Seoul seine zweite Goldmedaille. Silber ging an Mike Powell, Bronze an Larry Myricks. Die folgenden Plätze belegten Giovanni Evangelisti, Antonio Corgos und der Ungar László Szalma.

Nur die ersten sechs Athleten sprangen über die acht-Meter-Marke, ein Niveau, das bei den letzten Weltmeisterschaften übertroffen worden war. Die Weiten vor allem der ersten beiden Lewis und Powell lagen dagegen auf Spitzenniveau – Bob Beamons Rekordsprung von 1968 stand da sowieso auf einem anderen Blatt, dieser war seit langer Zeit unerreicht.

Carl Lewis war der erste Olympiasieger im Weitsprung, der seinen Olympiasieg wiederholen konnte. Er gewann hier die insgesamt sechste Goldmedaille seiner Karriere.
Sein Sieg im 21. olympischen Finale war der 18. Sieg eines US-Weitspringers. Zudem war es der dritte Dreifacherfolg für die USA in dieser Disziplin.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Carl Lewis Vereinigte Staaten  USA 8,41 m 8,56 m 8,52 m 8,72 m 8,52 m x 8,72 m
2 Mike Powell Vereinigte Staaten  USA 8,23 m 8,11 m 8,49 m x - x 8,49 m
3 Larry Myricks Vereinigte Staaten  USA 8,14 m 8,27 m x 8,17 m x x 8,27 m
4 Giovanni Evangelisti Italien  Italien 7,84 m 8,08 m 7,63 m - - - 8,08 m
5 Antonio Corgos Spanien  Spanien 8,03 m x x 7,86 m x 7,99 m 8,03 m
6 László Szalma Ungarn 1957  Ungarn x x 8,00 m x x x 8,00 m
7 Norbert Brige Frankreich  Frankreich 7,87 m x x 7,97 m x x 7,97 m
8 Leonid Woloschin Sowjetunion  Sowjetunion 7,87 m 7,78 m x x x 7,89 m 7,89 m
9 Pang Yan China Volksrepublik  Volksrepublik China x 7,72 m 7,86 m nicht im Finale der
besten acht Springer
7,86 m
10 Jarmo Kärnä Finnland  Finnland x 7,81 m 7,82 m 7,82 m
11 Emiel Mellaard Niederlande  Niederlande 7,71 m x 7,51 m 7,71 m
12 Mark Forsythe Vereinigtes Konigreich  Großbritannien x x 7,54 m 7,54 m

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 677 (engl.), abgerufen am 28. Januar 2018
  2. Offizieller Report zu den Olympischen Spielen in Seoul Band zwei, Teil zwei, Resultate Leichtathletik: S. 242f, englisch/französisch (PDF, 25.64 MB), abgerufen am 28. Januar 2018
  3. Offizieller Report zu den Olympischen Spielen in Seoul Band zwei, Teil zwei, Resultate Leichtathletik: S. 243, englisch/französisch (PDF, 25.64 MB), abgerufen am 28. Januar 2018