Nordische Junioren-Skiweltmeisterschaften 1998

Nordische Junioren-Skiweltmeisterschaften 1998 Nordic combined pictogram.svg
Männer Frauen
Sieger
Skilanglauf Kurzdistanz Osterreich Andreas Koiser Estland Katrin Šmigun
Skilanglauf Langdistanz Russland Alexey Lushkin Norwegen Hilde Glomsås
Skilanglaufstaffel Tschechien Tschechien Schweden Schweden
Skispringen Osterreich Wolfgang Loitzl ---
Skispringen Team Deutschland Deutschland ---
Nordische Kombination Finnland Hannu Manninen ---
Nordische Kombination Team Finnland Finnland ---
Einzelwettbewerbe 4 2
Teamwettbewerbe 3 1

Die 21. Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 1998 fanden vom 21. bis zum 25. Januar 1998 im schweizerischen St. Moritz statt. Damit war die Schweiz nach 1977 (Sainte-Croix) und 1985 (Täsch) zum dritten Mal Ausrichter dieses wichtigsten Nachwuchswettbewerbes im nordischen Skisport. Mit St. Moritz wurde einer der traditionsreichsten Wintersportorte der Alpen, in dem bereits die Olympischen Winterspiele 1928 und 1948 stattgefunden hatten, für die Junioren-Weltmeisterschaften ausgewählt. Nach Lake Placid (Junioren-WM 1986) und Calgary im Vorjahr war St. Moritz erst die dritte Olympiastadt, in der Junioren-Weltmeisterschaften stattfanden.

Erfolgreichste Nation der Wettkämpfe wurde Finnland mit zwei Gold-, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen, wobei die Nordeuropäer vor allem in der Nordischen Kombination, in der sie beide Wettbewerbe gewannen, reüssieren konnten.

WettkampfstättenBearbeiten

Die Skisprung-Wettbewerbe und das Springen der Nordischen Kombination wurden auf der Olympiaschanze ausgetragen, die extra für die Junioren-Weltmeisterschaften noch einmal modernisiert worden war und auf der damit erstmals nach sechs Jahren wieder internationale Sprungwettbewerbe stattfanden. Die Langlaufwettbewerbe der Spezialisten und der Kombinierer fanden auf den Loipen im wenige Kilometer entfernten Pontresina statt.

Skilanglauf JuniorenBearbeiten

10 km FreistilBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (min)
1 Andreas Koiser Osterreich  Österreich 25:27,0
2 Ivan Margaroli Italien  Italien 25:30,6
3 Martin Koukal Tschechien  Tschechien 25:45,5
4 Ron Spanuth Deutschland  Deutschland 25:48,1
5 Florian Kostner Italien  Italien 25:48,5
6 Loris Frasnelli Italien  Italien 25:57,0
7 Johannes Eder Osterreich  Österreich 25:59,8
8 Axel Teichmann Deutschland  Deutschland 26:06,5
9 Tore Ruud Hofstad Norwegen  Norwegen 26:06,8
10 Bruno Debertolis Italien  Italien 26:24,1
...
23 Jürgen Pinter Osterreich  Österreich 26:54,2
37 Alexander Schwarz Osterreich  Österreich 27:18,0
40 Philipp Schmider Deutschland  Deutschland 27:20,6
42 Andrea Florinett Schweiz  Schweiz 27:28,5
48 Gabriel Huber Schweiz  Schweiz 27:47,4
56 Andreas Zihlmann Schweiz  Schweiz 28:09,2
57 Tino Mettler Schweiz  Schweiz 28:09,8
58 Jan Kirchbach Deutschland  Deutschland 28:10,7

Datum: 21. Januar 1998

30 km klassischBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (std)
1 Alexey Lushkin Russland  Russland 1:27:16,9
2 Alexandre Nikitenko Russland  Russland 1:27:17,6
3 Krister Trondsen Norwegen  Norwegen 1:27:47,3
4 Ivan Margaroli Italien  Italien 1:28:23,3
5 Florian Kostner Italien  Italien 1:28,36,0
6 Shunsuke Komamura Japan  Japan 1:28:56,3
7 Robert Whitney Vereinigte Staaten  USA 1:29:02,8
8 Lauri Pyykönen Finnland  Finnland 1:29:17,6
9 Lukas Havlin Tschechien  Tschechien 1:29:23,6
10 Hans Leithe Norwegen  Norwegen 1:29:36,92
...
15 Ron Spanuth Deutschland  Deutschland 1:30:37,5
16 Axel Teichmann Deutschland  Deutschland 1:30:45,9
19 Johannes Eder Osterreich  Österreich 1:31:08,1
28 Andreas Koiser Osterreich  Österreich 1:32:06,4
36 Jan Kirschbach Deutschland  Deutschland 1:33:03,7
38 Jens Filbrich Deutschland  Deutschland 1:33:26,6
43 Andrea Florinett Schweiz  Schweiz 1:33:55,4
46 Marc Mayer Osterreich  Österreich 1:34:09,0

Datum: 25. Januar 1998

4×10 km StaffelBearbeiten

Datum: 23. Januar 1998
Es waren 21 Teams am Start.[1][2]

Skilanglauf JuniorinnenBearbeiten

5 km FreistilBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (min)
1 Katrin Šmigun Estland  Estland 14:03,2
2 Claudia Künzel Deutschland  Deutschland 14:04,6
3 Zuzana Kocumová Tschechien  Tschechien 14:07,2
4 Evi Sachenbacher Deutschland  Deutschland 14:16,4
5 Pirjo Manninen Finnland  Finnland 14:17,7
6 Laurence Rochat Schweiz  Schweiz 14:25,6
7 Lina Andersson Schweden  Schweden 14:26,4
9 Pia Tarvainen Finnland  Finnland 14:38,4
10 Jana Rehemaa Estland  Estland 14:41,4
11 Mariana Handler Schweden  Schweden 14:45,1
...
16 Mandy Kämpf Deutschland  Deutschland 14:55,0
28 Regula Hulliger Schweiz  Schweiz 15:10,0
30 Isabel Klaus Deutschland  Deutschland 15:10,7
40 Flurina Bachmann Schweiz  Schweiz 15:23,2
42 Karin Camenisch Schweiz  Schweiz 15:26,6
69 Marion Walser Liechtenstein  Liechtenstein 16:28,2

Datum: 21. Januar 1998

15 km klassischBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (min)
1 Hilde Glomsås Norwegen  Norwegen 48:25,6
2 Marina Lajskaia Russland  Russland 48:56,0
3 Katrin Šmigun Estland  Estland 49:17,5
4 Pirjo Manninen Finnland  Finnland 49:25,7
5 Lina Andersson Schweden  Schweden 49:29,7
6 Zuzana Kocumová Tschechien  Tschechien 49:43,6
8 Steffi Völkel Deutschland  Deutschland 49:53,5
10 Evi Sachenbacher Deutschland  Deutschland 50:08,1
11 Claudia Künzel Deutschland  Deutschland 50:17,0
12 Elena Kolomina Kasachstan  Kasachstan 50:25,4
...
38 Regula Hulliger Schweiz  Schweiz 53:01,5
49 Karin Camenisch Schweiz  Schweiz 53:55,1
53 Marion Walser Liechtenstein  Liechtenstein 54:14,3
68 Saskia Bösch Schweiz  Schweiz 55:32,9

Datum: 25. Januar 1998

4×5 km StaffelBearbeiten

Datum: 23. Januar 1998
Es waren 19 Teams am Start.[1][3]

Nordische Kombination JuniorenBearbeiten

Gundersen (Normalschanze K 95/10 km)Bearbeiten

Platz Sportler Land
1 Hannu Manninen Finnland  Finnland
2 Samppa Lajunen Finnland  Finnland
3 David Kreiner Osterreich  Österreich

Datum: 22. Januar 1998

Mannschaft (Normalschanze K95/4x5 km)Bearbeiten

Datum: 23. Januar 1998

Skispringen JuniorenBearbeiten

NormalschanzeBearbeiten

Platz Sportler Land Weite 1 Weite 2 Punkte
1 Wolfgang Loitzl Osterreich  Österreich 94,5 m 93,0 m 231,5
2 Kazuhiro Nakamura Japan  Japan 93,5 m 89,0 m 219,0
3 Matti Hautamäki Finnland  Finnland 89,5 m 92,5 m 216,0
4 Michael Wagner Deutschland  Deutschland 89,5 m 92,0 m 214,5
5 Choi Heung-chul Korea Sud  Südkorea 90,0 m 89,5 m 211,0
6 Arne Sneli Norwegen  Norwegen 90,0 m 89,5 m 210,0
7 Blaž Vrhovnik Slowenien  Slowenien 89,5 m 88,0 m 205,5
8 Simon Ammann Schweiz  Schweiz 90,0 m 85,0 m 201,0
9 Miha Rihtar Slowenien  Slowenien 91,5 m 83,0 m 198,0
Choi Seou Korea Sud  Südkorea 88,5 m 85,0 m 198,0
13 Frank Löffler Deutschland  Deutschland 84,5 m 83,0 m 185,0
19 Wilfried Eberharter Osterreich  Österreich 83,5 m 80,5 m 175,5
20 Martin Koch Osterreich  Österreich 86,0 m 80,0 m 175,0
23 Georg Späth Deutschland  Deutschland 83,0 m 78,5 m 171,5
24 Werner Kladler Osterreich  Österreich 86,5 m 75,5 m 170,0
26 Marcel Schaffrath Deutschland  Deutschland 81,5 m 80,5 m 168,5

Datum: 24. Januar 1998

Mannschaftsspringen NormalschanzeBearbeiten

Datum: 22. Januar 1998

NationenwertungBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Finnland  Finnland 2 2 2 6
2 Osterreich  Österreich 2 0 1 3
3 Russland  Russland 1 2 1 4
4 Deutschland  Deutschland 1 1 0 2
5 Norwegen  Norwegen 1 0 1 2
6 Estland  Estland 1 0 1 2
7 Schweden  Schweden 1 0 0 1
8 Japan  Japan 0 2 0 2
9 Italien  Italien 0 1 0 1
9 Slowenien  Slowenien 0 1 0 1
11 Tschechien  Tschechien 0 0 2 2
12 Schweiz  Schweiz 0 0 1 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ergebnislisten Skilanglauf JWM 1998 (Memento vom 13. Februar 2014 im Internet Archive)
  2. Ergebnis JWM Staffel Männer
  3. Ergebnis JWM Staffel Frauen