Nordische Junioren-Skiweltmeisterschaften 2004

Die 37. Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2004 fanden vom 2. bis zum 8. Februar 2004 im norwegischen Stryn statt. Sie wurden damit nach 1984 (Trondheim) und 1989 (Vang) zum dritten Mal in Norwegen durchgeführt durchgeführt.

Erfolgreichste Nation der Titelkämpfe war Russland mit vier Gold-, einer Silber- und vier Bronzemedaillen vor Norwegen, das ebenfalls vier Goldmedaillen gewann, aber sonst kein weiteres Edelmetall sammeln konnte, und Deutschland, das mit einer Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen die größte Medaillenausbeute erreichte. Erfolgreichste Sportler waren die russische Langläuferin Irina Artjomowa und der norwegische Kombinierer Petter Tande mit jeweils drei Goldmedaillen.

WettkampfstättenBearbeiten

Die Skisprung-Wettbewerbe wurden auf dem 1996 errichteten Bjørkelibakken ausgetragen. Die Langlaufwettbewerbe der Kombinierer und der Spezialisten wurden auf Loipen der Umgebung durchgeführt.

Langlauf JuniorenBearbeiten

1 km Sprint FreistilBearbeiten

Platz Sportler Land
1 Robin Bryntesson Schweden  SWE
2 Ville Verkama Finnland  FIN
3 Martin Stockinger Osterreich  AUT
4 Michail Dewjatjarow Russland  RUS
5 Harald Wurm Osterreich  AUT
6 Petter Northug Norwegen  NOR
7 Lars Hänel Deutschland  GER
8 Olli-Pekka Tolvanen Finnland  FIN
9 Alexander Lewandowski Russland  RUS
10 Nikolai Morilow Russland  RUS
22 Erik Hänel Deutschland  GER
26 Alexander Kanzian Osterreich  AUT
28 Valerio Leccardi Schweiz  SUI
33 Tom Brunner Deutschland  GER
47 Jöri Kindschi Schweiz  SUI

Datum: 7. Februar 2004

10 km FreistilBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit
1 Franz Göring Deutschland  GER 24:19,2 min
2 Jewgeni Koschewoi Kasachstan  KAZ 24:22,2 min
3 Nikolai Morilow Russland  RUS 24:45,8 min
4 Sergei Tscherepanow Kasachstan  KAZ 24:51,1 min
5 Anatoli Neutschessow Russland  RUS 24:56,3 min
6 Martin Johnsrud Sundby Norwegen  NOR 25:00,0 min
7 Alexander Parusow Russland  RUS 25:05,6 min
8 Alexei Poltaranin Kasachstan  KAZ 25:09,4 min
9 Curdin Perl Schweiz  SUI 25:14,8 min
10 Ronny Hafsås Norwegen  NOR 25:16,4 min
20 Manuel Hirner Osterreich  AUT 25:37,3 min
24 Dario Cologna Schweiz  SUI 25:45,1 min
28 Valerio Leccardi Schweiz  SUI 25:49,8 min
44 Jöri Kindschi Schweiz  SUI 26:19,8 min
46 Erik Hänel Deutschland  GER 26:30,3 min
48 Tom Brunner Deutschland  GER 26:36,1 min
67 Martin Forstneritsch Osterreich  AUT 27:24,2 min

Datum: 5. Februar 2004

30 km KlassischBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit
1 Anatoli Neutschessow Russland  RUS 1:24:32,7 h
2 Curdin Perl Schweiz  SUI 1:24:44,3 h
3 Franz Göring Deutschland  GER 1:24:54,5 h
4 Alexei Poltaranin Kasachstan  KAZ 1:26:16,0 h
5 Steve Ullmann Deutschland  GER 1:26:23,1 h
6 Sergei Tscherepanow Kasachstan  KAZ 1:26:54,4 h
7 Stefan Kirchner Deutschland  GER 1:27:27,6 h
8 Toni Närväinen Finnland  FIN 1:28:00,3 h
9 Martin Johnsrud Sundby Norwegen  NOR 1:28:22,3 h
10 Wjatscheslaw Dwoskin Russland  RUS 1:28:41,1h
12 Valerio Leccardi Schweiz  SUI 1:29:10,3 h
15 Fabian Figi Schweiz  SUI 1:30:08,3 h
32 Manuael Hirner Osterreich  AUT 1:32:38,0 h
48 Joel Heer Schweiz  SUI 1:35:02,0 h

Datum: 3. Februar 2004

4×10 km StaffelBearbeiten

Platz Sportler Land
1 Sergei Tscherepanow
Alexei Poltaranin
Jegeni Safonow
Jewgeni Koschewoi
Kasachstan  Kasachstan 1:44:09,8
2 Steve Ullmann
Stefan Kirchner
Franz Göring
Erik Hänel
Deutschland  Deutschland 1:44:11,7
3 Wjatscheslaw Dwoskin
Anatoli Neutschessow
Alexander Parusow
Nikolai Morilow
Russland  Russland 1:45:29,4
4 Jesse Väänänen
Matti Kylmälä
Thomas Ramstedt
Toni Närväinen
Finnland  Finnland 1:46:22,6
5 Simen Østensen
Tord Heggdahl
Ronny Hafsås
Martin Johnsrud Sundby
Norwegen  Norwegen 1:46:25,5
6 Tomáš Jakubicka
Martin Jakš
Zbyněk Valoušek
Aleš Razým
Tschechien  Tschechien 1:46:26,8
7 Lars Nelson
Hakan Löfström
Gunnar Hammarberg
Mikael Ojala
Schweden  Schweden 1:46:35,0
8 Valerio Leccardi
Fabian Figi
Curdin Perl
Dario Cologna
Schweiz  Schweiz 1:47:58,3
9 Oleksandr Batjuk
Andriy Kruhlyak
Ivan Bilosyuk
Dmytro Bobkow
Ukraine  Ukraine 1:48:18,4
10 Yuichi Yamada
Kenta Yamada
Yuichi Hoshino
Nobu Naruse
Japan  Japan 1:48:19,3

Datum: 8. Februar 2004

Skilanglauf JuniorinnenBearbeiten

1 km Sprint FreistilBearbeiten

Platz Sportler Land
1 Astrid Oevstedal Norwegen  NOR
2 Ida Ingemarsdotter Schweden  SWE
3 Walentina Nowikowa Russland  RUS
4 Ingrid Vikman Schweden  SWE
5 Vesna Fabjan Slowenien  SLO
6 Brigita Belsak Slowenien  SLO
7 Petra Markelová Tschechien  CZE
8 Maria Magnusson Schweden  SWE
9 Liv Miriam Nordtömme Norwegen  NOR
10 Doris Trachsel Schweiz  SUI
19 Claudia Straube Deutschland  GER
22 Antje Dittrich Deutschland  GER
26 Romana Schrempf Osterreich  AUT
30 Lena Pichard Schweiz  SUI
34 Bettina Gruber Schweiz  SUI
50 Julia Swieder Deutschland  GER
51 Silvana Bucher Schweiz  SUI

Datum: 7. Februar 2004

5 km FreistilBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit
1 Irina Artjomowa Russland  RUS 13:03,7 min
2 Anna Slepowa Russland  RUS 13:17,2 min
3 Walentina Nowikowa Russland  RUS 13:20,5 min
4 Doris Trachsel Schweiz  SUI 13:23,0 min
5 Ivana Janečková Tschechien  CZE 13:26,2 min
6 Natalja Iljina Russland  RUS 13:28,3 min
7 Coraline Hugue Frankreich  FRA 13:29,9 min
8 Marina Piller Italien  ITA 13:30,3 min
9 Astrid Oevstedal Norwegen  NOR 13:30,9 min
10 Aurelie Jäggy Frankreich  FRA 13:31,2 min
12 Julia Swieder Deutschland  GER 13:36,8 min
15 Marion Ruf Deutschland  GER 13:46,3 min
18 Romana Schrempf Osterreich  AUT 13:50,6 min
21 Claudia Straube Deutschland  GER 13:55,1 min
33 Silvana Bucher Schweiz  SUI 14:05,5 min
56 Bettina Gruber Schweiz  SUI 14:35,5 min
44 Lena Pichard Schweiz  SUI 14:51,3 min

Datum: 5. Februar 2004

15 km KlassischBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit
1 Irina Artjomowa Russland  RUS 46:12,6 min
2 Antje Dittrich Deutschland  GER 46:23,4 min
3 Marion Ruf Deutschland  GER 46:28,3 min
4 Lenka Muclingerová Tschechien  CZE 46:36,7 min
5 Betty Ann Bjerkreim Nilsen Norwegen  NOR 46:43,6 min
6 Doris Trachsel Schweiz  SUI 46:47,1 min
7 Sofia Bleckur Schweden  SWE 46:52,3 min
8 Ingrid Vikman Schweden  SWE 47:07,4 min
9 Walentina Nowikowa Russland  RUS 47:09,6 min
10 Nadine Bachmann Deutschland  GER 47:39,6 min
20 Kaethi Aeschlimann Schweiz  SUI 48:56,7 min
30 Bettina Gruber Schweiz  SUI 49:49,2 min

Datum: 3. Februar 2004

4×5 km StaffelBearbeiten

Platz Sportler Land Laufzeiten Gesamtzeit
1 Walentina Nowikowa
Anna Slepowa
Natalja Iljina
Irina Artjomowa
Russland  Russland 58:44,3 min
2 Eva Nývltová
Lenka Muclingerová
Petra Markelová
Ivana Janečková
Tschechien  Tschechien 59:05,8 min
3 Antje Dittrich
Nadine Bachmann
Julia Swieder
Marion Ruf
Deutschland  Deutschland 1:00:27,6 h
4 Betty Ann Bjerkreim Nilsen
Caroline Tangen
Astrid Oevstedal
Liv Miriam Nordtömme
Norwegen  Norwegen 1:00:43,8 h
5 Alena Procházková
Magdalena Stevicová
Katarina Gajarová
Daniela Kotschová
Slowakei  Slowakei 1:00:54,4 h
6 Ingrid Vikman
Liv Petersson
Sofia Bleckur
Kristin Rönnestrand
Schweden  Schweden 1:01:26,4 h
7 Johanna Riihivuori
Paula Holma
Kiti Eronen
Silja Tarvonen
Finnland  Finnland 1:01:36,8 h
8 Valentina Bachmann
Agnese Menardi
Marina Piller
Daniela Iellici
Italien  Italien 1:02:16,9 h
9 Yuka Taniguchi
Naoko Azegami
Sumiko Ishigaki
Chisa Ōbayashi
Japan  Japan 1:02:20,1 h
10 Lindsey Williams
Lindsey Weier
Katie Ronsse
Morgan Smyth
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:02:30,2 h
12 Doris Trachsel
Kaethi Aeschlimann
Silvana Bucher
Lena Pichard
Schweiz  Schweiz 1:03:48,7 h

Datum: 8. Februar 2004

Nordische KombinationBearbeiten

Sprint K90/5 kmBearbeiten

Platz Sportler Land Sprung Lauf Rückstand
1 Petter Tande Norwegen  NOR
2 Tino Edelmann Deutschland  GER + 0:35,9
3 Anssi Koivuranta Finnland  FIN + 0:43,5
4 Jon-Richard Rundsveen Norwegen  NOR + 0:43,6
5 Jason Lamy Chappuis Frankreich  FRA + 1:08,7
6 Christian Ulmer Deutschland  GER + 1:26,8
7 Janne Ryynänen Finnland  FIN + 1:27,2
8 Witali Bodalew Russland  RUS + 1:29,9
9 Eric Camerota Vereinigte Staaten  USA + 1:31,3
10 Einar Uvsløkk Norwegen  NOR + 1:33,5
13 Lukas Klapfer Osterreich  AUT + 1:39,6
14 Benjamin Kreiner Osterreich  AUT + 1:41,7
15 Christian Beetz Deutschland  DEU + 1:49,7
20 Guido Landert Schweiz  SUI + 1:59,6
21 Thomas Engel Schweiz  SUI + 1:59,7
27 Michael Palli Osterreich  AUT + 2:10,4
29 Tobias Kammerlander Osterreich  AUT + 2:16,2
32 Michael Hollenstein Schweiz  SUI + 2:25,3
35 Philipp Rießle Deutschland  DEU + 2:36,2
51 Tim Hug Schweiz  SUI + 4:22,4

Datum: 8. Februar 2004

Gundersen K90/10 kmBearbeiten

Platz Sportler Land Sprung Lauf Rückstand
1 Petter Tande Norwegen  NOR
2 Tino Edelmann Deutschland  GER + 2:30,7
3 David Zauner Osterreich  AUT + 2:54,6
4 Einar Uvsløkk Norwegen  NOR + 3:30,7
5 Eric Camerota Vereinigte Staaten  USA + 3:43,6
6 Jon-Richard Rundsveen Norwegen  NOR + 3:43,7
7 Dejan Plevnik Slowenien  SLO + 3:45,3
8 Dmitri Matwejew Russland  RUS + 3:47,9
9 Ville Kähkönen Finnland  FIN + 4:21,0
10 Anssi Koivuranta Finnland  FIN + 4:26,0
11 Benjamin Kreiner Osterreich  AUT + 4:40,8
13 Christian Ulmer Deutschland  DEU + 4:46,4
15 Christian Beetz Deutschland  GER + 5:01,8
16 Michael Hollenstein Schweiz  SUI + 5:02,1
18 Michael Palli Osterreich  AUT + 5:07,7
22 Marco Kühne Deutschland  GER + 5:32,9
25 Lukas Klapfer Osterreich  AUT + 5:59,6
30 Thomas Engel Schweiz  SUI + 6:52,2
32 Guido Landert Schweiz  SUI + 7:10,8
42 Tim Hug Schweiz  SUI + 8:48,3

Datum: 4. Februar 2004

Mannschaft K90/4×5 kmBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit
1 Einar Uvsløkk
Mikko Kokslien
Jon-Richard Rundsveen
Petter Tande
Norwegen  Norwegen 58:03,0
2 Christian Ulmer
Christian Beetz
Florian Schillinger
Tino Edelmann
Deutschland  Deutschland 59:41,0
3 Michael Palli
Lukas Klapfer
Benjamin Kreiner
David Zauner
Osterreich  Österreich 59:42,0
4 Ville Kähkönen
Kai Kovaljeff
Janne Ryynänen
Anssi Koivuranta
Finnland  Finnland 1:02:30,0
5 Mitja Oranič
Rok Rozman
Damjan Vtič
Dejan Plevnik
Slowenien  Slowenien 1:00:28,0
6 François Braud
Maxime Laheurte
Jonathan Félisaz
Jason Lamy Chappuis
Frankreich  Frankreich 1:01:17,0
7 Anton Kamenew
Alexei Bobrow
Witali Bodalew
Dmitri Matwejew
Russland  Russland 1:02:42,0
8 Martin Skopek
Miroslav Dvořák
Roman Koudelka
Aleš Vodseďálek
Tschechien  Tschechien 1:01:41,0
9 Tim Hug
Guido Landert
Thomas Engel
Michael Hollenstein
Schweiz  Schweiz 1:03:50,0
10 Willy Graves
Brett Camerota
Skyler Keate
Eric Camerota
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:04:22,0

Datum: 7. Februar 2004

Skispringen JuniorenBearbeiten

NormalschanzeBearbeiten

Platz Sportler Land Punkte
1 Mateusz Rutkowski Polen  POL 273,5
2 Thomas Morgenstern Osterreich  AUT 261,0
3 Olli Pekkala Finnland  FIN 248,0
4 Roland Müller Osterreich  AUT 244,5
5 Julian Musiol Deutschland  GER 239,5
6 Primož Zupan Slowenien  SLO 235,5
7 Tobias Bogner Deutschland  GER 231,0
8 Sebastian Colloredo Italien  ITA 230,0
9 Antonín Hájek Tschechien  CZE 229,5
10 Martin Cikl Tschechien  CZE 226,5
Terje Hilde Norwegen  NOR 226,5
12 Mark Krauspenhaar Deutschland  GER 224,5
...
14 Christoph Lenz Osterreich  AUT 222,0
16 Sandro Steiner Schweiz  SUI 219,5
23 Florian Lorenz Deutschland  GER 213,5
24 Nicolas Fettner Osterreich  AUT 212,5
45 Rémi Français Schweiz  SUI 182,0
47 Stefan Nyffeler Schweiz  SUI 180,5
51 Sven Rauber Schweiz  SUI 171,0

Datum: 7. Februar 2004

Mannschaftsspringen NormalschanzeBearbeiten

Platz Sportler Land Weite 1 Weite 2 Punkte
1 Roland Müller
Christoph Lenz
Nicolas Fettner
Thomas Morgenstern
Osterreich  Österreich 93,0
87,5
87,5
97,0
98,0
89,0
88,0
99,5
955,0
2 Kamil Stoch
Dawid Kowal
Stefan Hula
Mateusz Rutkowski
Polen  Polen 87,0
86,0
83,0
96,0
92,5
87,5
91,0
97,0
904,5
3 Patrick Kaltenbach
Tobias Bogner
Mark Krauspenhaar
Julian Musiol
Deutschland  Deutschland 83,5
90,5
88,0
92,5
90,0
92,0
90,0
90,0
901,5
4 Terje Hilde
Erik Lyche Solheim
Haakon Helgesen
Jon Aaraas
Norwegen  Norwegen 86,5
87,5
90,0
92,0
92,0
88,0
90,5
90,5
901,0
5 Primož Zupan
Jurij Tepeš
Matevž Sparovec
Jaka Oblak
Slowenien  Slowenien 88,5
84,0
88,0
87,0
89,0
90,0
87,0
92,0
881,0
6 Joonas Ikonen
Ville Pekka Timonen
Tommi Voutilainen
Olli Pekkala
Finnland  Finnland 85,0
85,0
77,5
94,5
89,0
84,0
79,0
94,0
839,5
7 Marek Kypet
Ondřej Vaculík
Martin Cikl
Antonín Hájek
Tschechien  Tschechien 81,5
84,0
85,5
89,0
82,0
86,0
93,5
90,0
831,0
8 Davide Bresadola
Simone Morassi
Marco Beltrame
Sebastian Colloredo
Italien  Italien 78,0
80,5
83,0
88,5
83,5
84,5
91,5
89,0
808,5
9 Sven Rauber
Rémi Français
Stefan Nyffeler
Sandro Steiner
Schweiz  Schweiz 73,0
82,5
87,0
85,5
85,0
88,0
88,5
85,5
805,0
10 Sergei Rodionow
Dmitri Pusenkow
Alexei Buiwolow
Denis Kornilow
Russland  Russland 77,5
81,0
80,0
87,5
94,0
78,0
84,0
86,5
776,5

Datum: 5. Februar 2004

NationenwertungBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Russland  Russland 4 1 4 9
2 Norwegen  Norwegen 4 0 0 4
3 Deutschland  Deutschland 1 5 4 10
4 Osterreich  Österreich 1 1 3 5
5 Schweden  Schweden 1 1 0 2
Kasachstan  Kasachstan 1 1 0 2
Polen  Polen 1 1 0 2
8 Finnland  Finnland 0 1 2 3
9 Tschechien  Tschechien 0 1 0 1
Schweiz  Schweiz 0 1 0 1

WeblinksBearbeiten