Namps-Maisnil

französische Gemeinde

Namps-Maisnil (picardisch: Neu-L'Mini) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 987 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens und gehört zum Kanton Ailly-sur-Noye.

Namps-Maisnil
Namps-Maisnil (Frankreich)
Namps-Maisnil
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Ailly-sur-Noye
Gemeindeverband Somme Sud-Ouest
Koordinaten 49° 48′ N, 2° 6′ OKoordinaten: 49° 48′ N, 2° 6′ O
Höhe 55–149 m
Fläche 21,96 km2
Einwohner 987 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 45 Einw./km2
Postleitzahl 80290
INSEE-Code

Kirche im Ortsteil Taisnil

GeographieBearbeiten

Die von der Bahnstrecke Amiens-Rouen (mit einem Bahnhof) durchzogene ausgedehnte Gemeinde liegt rund acht Kilometer nördlich von Conty an der Straße von Conty nach Molliens-Dreuil.

GeschichteBearbeiten

Namps-Maisnil wurde Ende 1972 durch den Zusammenschluss der früheren Gemeinden Namps-au-Mont (picardisch: Neusumont), Namps-au-Val (Neusuvo), Rumaisnil (Rumini) und Taisnil (Tini) gebildet.

Unter dem Ancien Régime gehörten sie zu verschiedenen Herrschaften; Namps-au-Mont zu Famechon, Namps-au-Val zu Rumaisnil, das seinerseits Picquigny huldigte, und Taisnil war von der Kastellanei Picquigny abhängig.

Im Gemeindegebiet wurden Rechte einer gallo-römischen Villa gefunden.

In Namps-au-Val bestand bis 1972 eine Stuhlfabrik (Retourné-Mille).

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
311 306 836 890 970 1.002 1.018 1.010

VerwaltungBearbeiten

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Patrice Letalle.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Portal der Kirche Saint-Martin in Namps-au-Val, Aufnahme von Eugène Viollet-le-Duc
 
Kriegerdenkmal in Taisnil
  • Kirche Saint-Martin in Maisnil
  • Kirche Saint-Martin in Namps-au-Val, seit 1946 als Monument historique klassifiziert (Base Mérimée PA00116208)
  • Kirche Notre-Dame in Namps-au-Mont
  • von einem Park umgebenes Schloss von Namps-au-Mont aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, 1976 als Monument historique eingetragen (Base Mérimée PA00116207)
  • Schloss Taisnil
  • Kirche von Taisnil
  • Soldatenfriedhof von Namps-au-Val mit 424 Bestattungen, meist von Soldaten aus dem britischen Empire aus dem Ersten Weltkrieg
  • von einem Hahn gekröntes Kriegerdenkmal in Taisnil

WeblinksBearbeiten

Commons: Namps-Maisnil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien