Équennes-Éramecourt

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Équennes-Éramecourt
Wappen von Équennes-Éramecourt
Équennes-Éramecourt (Frankreich)
Équennes-Éramecourt
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Poix-de-Picardie
Gemeindeverband Somme Sud-Ouest
Koordinaten 49° 44′ N, 1° 58′ OKoordinaten: 49° 44′ N, 1° 58′ O
Höhe 107–187 m
Fläche 9,08 km2
Einwohner 296 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 33 Einw./km2
Postleitzahl 80290
INSEE-Code

Kirche Sainte-Marie-Madeleine in Équennes

Équennes-Éramecourt (picardisch: Étcheinne-Érinmecourt) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 296 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens, ist Teil der Communauté de communes Somme Sud-Ouest und gehört zum Kanton Poix-de-Picardie.

GeographieBearbeiten

Équennes liegt rund 5,5 Kilometer südwestlich von Poix-de-Picardie auf der Höhe nördlich des Flüsschens Évoissons, Éramecourt südlich davon am Hang. Zur Gemeinde gehört das isolierte Gehöft Ferme de Posières.

GeschichteBearbeiten

Die heutige Gemeinde entstand 1973 aus dem Zusammenschluss von Équennes und Éramecourt.

EinwohnerBearbeiten

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
190 199 235 220 199 247 314 309

VerwaltungBearbeiten

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Sabine Chelle-Poiret.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 1895 von dem Pariser Architekten Alphonse-Augustin Richardière errichtete Kirche Sainte-Marie-Madeleine in Équennes, mit hervorragender Ausstattung, 1998 als Monument historique eingetragen (Base Mérimée PA80000012)
  • Kirche Saint-Firmin in Éramecourt aus dem 16. Jahrhundert
  • Mühle von Taussacq

WeblinksBearbeiten

Commons: Équennes-Éramecourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien