Cachy

französische Gemeinde

Cachy (picardisch: Cachin) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 282 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens, sie ist Teil der Communauté de communes du Val de Somme und gehört zum Kanton Amiens-4.

Cachy
Cachy (Frankreich)
Cachy
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Amiens-4
Gemeindeverband Val de Somme
Koordinaten 49° 51′ N, 2° 29′ OKoordinaten: 49° 51′ N, 2° 29′ O
Höhe 54–112 m
Fläche 6,11 km2
Einwohner 282 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 46 Einw./km2
Postleitzahl 80800
INSEE-Code
Website http://www.cachy.fr/

Rathaus- und Schulgebäude

GeographieBearbeiten

Cachy liegt am Rand der Landschaft Santerre, rund sieben Kilometer östlich von Boves und sieben Kilometer südlich von Corbie. Die Gemeinde erstreckt sich im Norden über die Autoroute A29 und die frühere Route nationale 29 hinaus. An der D1029 liegt die Ruine des Schlosses von Bois-l’Abbé.

GeschichteBearbeiten

In Cachy wurden Spuren einer gallo-römischen Villa aufgefunden. Die Herrschaft gehörte zur Abtei Corbie.

Im Ersten Weltkrieg wurde die Gemeinde, bei der Panzerkämpfe stattfanden und in der ein Militärflugplatz lag, schwer verwüstet. Sie erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

EinwohnerBearbeiten

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
120 121 110 157 166 227 249 251

VerwaltungBearbeiten

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 François Debeugny.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • nach dem Ersten Weltkrieg wieder hergestellte Mariä-Himmelfahrts-Kirche aus dem 16. Jahrhundert
  • Reste des Schlosses von Bois-l’Abbé
  • Denkmal für die Soldaten 1870

LiteraturBearbeiten

  • Thomas Logie: Phonology of the patois of Cachy (Somme), Modern Language Association of America Publisher, Baltimore (1892)

WeblinksBearbeiten

Commons: Cachy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien