Kriechenwil

Gemeinde in der Schweiz
Kriechenwil
Wappen von Kriechenwil
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Bern-Mittellandw
BFS-Nr.: 0666i1f3f4
Postleitzahl: 3179
Koordinaten: 583344 / 195456Koordinaten: 46° 54′ 36″ N, 7° 13′ 12″ O; CH1903: 583344 / 195456
Höhe: 530 m ü. M.
Fläche: 4,8 km²
Einwohner: 427 (31. Dezember 2018)[1]
Einwohnerdichte: 89 Einw. pro km²
Website: www.kriechenwil.ch
Kriechenwil

Kriechenwil

Lage der Gemeinde
BielerseeGerzensee (Gewässer)MoosseeMoosseeMurtenseeNeuenburgerseeThunerseeWohlenseeClavaleyresMünchenwilerKanton FreiburgKanton NeuenburgKanton SolothurnKanton FreiburgKanton WaadtVerwaltungskreis Berner JuraVerwaltungskreis Biel/BienneVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Interlaken-OberhasliVerwaltungskreis OberaargauVerwaltungskreis Obersimmental-SaanenVerwaltungskreis SeelandVerwaltungskreis ThunAllmendingen bei BernArni BEBäriswilBelpBernBiglenBolligenBowilBremgarten bei BernBrenzikofenDeisswil bei MünchenbuchseeDiemerswilFerenbalmFerenbalmFraubrunnenFrauenkappelenFreimettigenGerzensee BEGrosshöchstettenGuggisbergGurbrüHäutligenHerbligenIffwilIttigenJabergJegenstorfJegenstorfKaufdorfKehrsatzKiesenKirchdorf BEKirchlindachKönizKonolfingenKriechenwilLandiswilLaupenLinden BEMattstettenMeikirchMirchelMoosseedorfMühlebergMünchenbuchseeMünsingenMuri bei BernNeueneggNiederhünigenNiedermuhlernOberbalmOberdiessbachOberhünigenOberthal BEOppligenOstermundigenRiggisbergRubigenRüeggisbergRüeggisbergRümligenRüscheggSchwarzenburg BEStettlenThurnenToffenUrtenen-SchönbühlVechigenWald BEWalkringenWichtrachWiggiswilWileroltigenWohlen bei BernWorbZäziwilZollikofenZuzwil BEKarte von Kriechenwil
Über dieses Bild
w

Kriechenwil (bis 1959 offiziell Dicki genannt) ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Bern-Mittelland des Kantons Bern in der Schweiz.

Neben der Einwohnergemeinde existiert unter diesem Namen auch eine Burgergemeinde.

GeographieBearbeiten

Kriechenwil liegt im Schweizer Mittelland an der Saane. Die Gemeinde besteht aus den Orten Kriechenwil, Riesenau und Schönenbüel. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Ferenbalm, die freiburgische Enklave Wallenbuch (Gde. Gurmels), Laupen, Bösingen, Kleinbösingen, Gurmels und Ulmiz.

PolitikBearbeiten

Folgende Teile scheinen seit 2019 nicht mehr aktuell zu sein: Hier die aktuellen Daten → https://www.bewas.sites.be.ch/2019/2019-10-20/NATIONALRATSWAHL/resultatUebersicht-de.html
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Die Wähleranteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2015 betrugen: SVP 44,0 %, BDP 20,7 %, FDP 11,5 %, SP 11,1 %, glp 6,3 %, EDU 4,2 %, GPS 3,3 %.[2]

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde, die bis 1959 offiziell Dicki hiess, erfolgte im Jahre 1353 unter der Bezeichnung Digki.

Im Jahre 1855 erfolgte die Aufteilung in Burgergemeinde und Einwohnergemeinde.

Früher befand sich der Galgen des Landgerichtes Zolligkofen in Kriechenwil. Noch heute sind zwei Fundamente der Galgen im Wald zu sehen.

BilderBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Kriechenwil – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige Wohnbevölkerung aus STAT-TAB des BfS, Gemeinden siehe auch Regionalporträts 2020 auf bfs.admin.ch, Zugriff am 29. Mai 2020
  2. Wahlen 2015 : Resultate der Gemeinde Kriechenwil. Kanton Bern, abgerufen am 19. März 2016.