Hauptmenü öffnen
Saane
Saane bei Freiburg

Saane bei Freiburg

Daten
Gewässerkennzahl CH: 227
Lage Schweiz
Flusssystem Rhein
Abfluss über Aare → Rhein → Nordsee
Quelle am Sanetschhorn
46° 19′ 51″ N, 7° 16′ 1″ O
Quellhöhe ca. 2315 m ü. M.[1]
Mündung westlich von Bern in die AareKoordinaten: 46° 58′ 45″ N, 7° 15′ 38″ O; CH1903: 586447 / 203148
46° 58′ 45″ N, 7° 15′ 38″ O
Mündungshöhe 461 m ü. M.[1]
Höhenunterschied ca. 1854 m
Sohlgefälle ca. 15 ‰
Länge 126 km[2]
Einzugsgebiet 1.892,86 km²[3]
Abfluss am Pegel Broc, Château d'en bas[4]
AEo: 636 km²
NNQ (1973)
MNQ 1923–2016
MQ 1923–2016
Mq 1923–2016
MHQ 1923–2016
HHQ (1940)
1,83 m³/s
12 m³/s
22,9 m³/s
36 l/(s km²)
32,1 m³/s
460 m³/s
Abfluss am Pegel Fribourg[5]
AEo: 1271 km²
NNQ (2016)
MNQ 1949–2016
MQ 1949–2016
Mq 1949–2016
MHQ 1949–2016
HHQ (2005)
3,89 m³/s
22,6 m³/s
41,1 m³/s
32,3 l/(s km²)
54,4 m³/s
750 m³/s
Abfluss am Pegel Laupen[6]
AEo: 1862 km²
NNQ (1964)
MNQ 1949–2016
MQ 1949–2016
Mq 1949–2016
MHQ 1949–2016
HHQ (2005)
5,12 m³/s
29,5 m³/s
53,3 m³/s
28,6 l/(s km²)
71,6 m³/s
925 m³/s
Linke Nebenflüsse Torneresse, Hongrin, Trême, Sionge, Glâne, Sonnaz
Rechte Nebenflüsse Jaunbach, Ärgera, Galtera, Sense
Durchflossene Stauseen Sanetschsee, Lac du Vernex, Lac de Lessoc,

Pérolles-See, Greyerzersee, Schiffenensee

Saane (Schweiz)
Quelle
Quelle
Mündung
Mündung
Quelle- und Mündungsort der Saane

Die Saane (französisch Sarine, Freiburger Patois Audio-Datei / Hörbeispiel Charnà?/i) ist ein 126 km langer Fluss in der Schweiz.

Sie entspringt oberhalb von Gsteig am Sanetschhorn unterhalb des Col du Sénin als La Sarine, fliesst nach Norden nach Gstaad und weiter zur Gemeinde Saanen, die nach dem Fluss benannt wurde. Sie fliesst Richtung Westen durch das Pays d’Enhaut, ehe sie sich bei Montbovon wieder nach Norden wendet. Sie fliesst durch das Haute Gruyère in den Stausee Greyerzersee. Von dort verläuft sie weiter nach Norden bis Freiburg, dann nach Nordosten durch den Schiffenensee (ebenfalls ein Stausee), bis sie westlich von Bern in die Aare mündet.

Der Fluss wird gerne mit dem sogenannten Röstigraben, der Sprachgrenze zwischen der deutschen und französischsprachigen Schweiz, gleichgesetzt.

Eines der bekannten Bauwerke, welches die Saane überquert, ist der Grandfey-Viadukt an der Bahnstrecke Lausanne–Bern.

GewässerverschmutzungBearbeiten

Die Deponie La Pila etwas ausserhalb der Stadt Freiburg wurde von 1952 bis 1973 zur Entsorgung genutzt und gehört heute zu den sechs grössten Altlasten der Schweiz. Weil PCB in die Saane fliesst soll die Deponie ab 2022 saniert werden.[7]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung (Hinweise)
  2. Auswertungen zum Gewässernetz. (XLSX) BAFU, Dezember 2013, abgerufen am 9. August 2017 (Auflistung Fliessgewässer der Schweiz >30km).
  3. Topographische Einzugsgebiete der Schweizer Gewässer: Teileinzugsgebiete 2 km². Abgerufen am 22. Juli 2018.
  4. Sarine - Broc, Château d'en bas. (PDF) In: Bundesamt für Umwelt. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  5. Sarine - Fribourg. (PDF) In: Bundesamt für Umwelt. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  6. Saane - Laupen. (PDF) In: Bundesamt für Umwelt. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  7. Freiburgs Altlasten - Regierung schlägt Variante für Sanierung der Deponie La Pila vor. In: srf.ch. 15. Februar 2019, abgerufen am 20. August 2019.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Saane – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien