Wileroltigen

Gemeinde im Kanton Bern in der Schweiz

Wileroltigen (frz. veraltet Ostranges) ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Bern-Mittelland des Kantons Bern in der Schweiz.

Wileroltigen
Wappen von Wileroltigen
Staat: Schweiz Schweiz
Kanton: Kanton Bern Bern (BE)
Verwaltungskreis: Bern-Mittellandw
BFS-Nr.: 0671i1f3f4
Postleitzahl: 3207
Koordinaten: 584885 / 202345Koordinaten: 46° 58′ 19″ N, 7° 14′ 24″ O; CH1903: 584885 / 202345
Höhe: 513 m ü. M.
Höhenbereich: 461–566 m ü. M.[1]
Fläche: 4,15 km²[2]
Einwohner: 361 (31. Dezember 2020)[3]
Einwohnerdichte: 112 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
9,7 % (31. Dezember 2020)[4]
Website: www.wileroltigen.ch
Ortseingang von Wileroltigen

Ortseingang von Wileroltigen

Lage der Gemeinde
BielerseeGerzensee (Gewässer)MoosseeMoosseeMurtenseeNeuenburgerseeThunerseeWohlenseeMünchenwilerKanton FreiburgKanton NeuenburgKanton SolothurnKanton FreiburgKanton WaadtVerwaltungskreis Berner JuraVerwaltungskreis Biel/BienneVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Interlaken-OberhasliVerwaltungskreis OberaargauVerwaltungskreis Obersimmental-SaanenVerwaltungskreis SeelandVerwaltungskreis ThunAllmendingen bei BernArni BEBäriswilBelpBernBiglenBolligenBowilBremgarten bei BernBrenzikofenDeisswil bei MünchenbuchseeDiemerswilFerenbalmFerenbalmFraubrunnenFrauenkappelenFreimettigenGerzensee BEGrosshöchstettenGuggisbergGurbrüHäutligenHerbligenIffwilIttigenJabergJegenstorfJegenstorfKaufdorfKehrsatzKiesenKirchdorf BEKirchlindachKönizKonolfingenKriechenwilLandiswilLaupenLinden BEMattstettenMeikirchMirchelMoosseedorfMühlebergMünchenbuchseeMünsingenMuri bei BernNeueneggNiederhünigenNiedermuhlernOberbalmOberdiessbachOberhünigenOberthal BEOppligenOstermundigenRiggisbergRubigenRüeggisbergRüeggisbergRüscheggSchwarzenburg BEStettlenThurnenToffenUrtenen-SchönbühlVechigenWald BEWalkringenWichtrachWiggiswilWileroltigenWohlen bei BernWorbZäziwilZollikofenZuzwil BEKarte von Wileroltigen
Über dieses Bild
w

GeschichteBearbeiten

 
Luftbild (1962)

Wileroltigen wurde erstmals im Jahre 1263 in einer lateinischen Urkunde mit der Namensform Wiler sita prope Oltingen erwähnt.

VerkehrBearbeiten

Die Gemeinde unterhält seit 2003 einen Ortsbus, der allerdings nur vom Montag bis Freitag verkehrt. Die Gemeinde ist mit der Postauto Linie 541 (in Richtung Kerzers und Gurbrü) erreichbar.

PolitikBearbeiten

Die Wähleranteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2019 betrugen: SVP 52,8 %, BDP 12,2 %, SP 10,1 %, GPS 7,9 %, glp 6,6 %, FDP 3,6 %, EDU 1,3 %, Piraten 0,7 %, CVP 0,5 %.[5]

Transitplatz WileroltigenBearbeiten

Am 9. Februar 2020 stimmte die Stimmbevölkerung des Kantons Bern einem 3.3 Millionen Kredit für die Schaffung eines Aufenthaltsplatzes für Fahrende mit 53,4 % zu.[6] Daraufhin teilte das Referendumskomitee bzw. die Junge SVP Bern mit, dass sie das Abstimmungsresultat aufheben wolle. Der Transitplatz soll sich auf dem Gelände der Autobahn-Raststätte Wileroltigen befinden, welche an der Autobahn 1 liegt. Dieser wurde im Vorfeld der Abstimmung von der Bevölkerung, dem Referendumskomitee und einem Bürgerkomitee kritisiert.

Ende 2020 wurde die Stimmrechtsbeschwerde von der Jungen SVP Bern, vom bernischen Verwaltungsgericht abgewiesen.[7]

BildungBearbeiten

In der Gemeinde befinden sich eine Primarschule und ein Kindergarten.

BilderBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Wileroltigen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  4. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländeranteil aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  5. Resultate der Gemeinde Wileroltigen. In: Kanton Bern: Wahlplattform. Abgerufen am 2. Mai 2022.
  6. bewas.sites.be.ch
  7. Beschwerde abgewiesen – Der umstrittene Platz für Fahrende in Wileroltigen kommt. In: SRF. 2. Dezember 2020, abgerufen am 2. Dezember 2020.