Schwarzenburg BE

Gemeinde im Kanton Bern, Schweiz
BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Schwarzenburg zu vermeiden.
Schwarzenburg
Wappen von Schwarzenburg
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton BernKanton Bern Bern (BE)
Verwaltungskreis: Bern-Mittellandw
BFS-Nr.: 0855i1f3f4
Postleitzahl: 3148 Lanzenhäusern
3150 Schwarzenburg
3152 Mamishaus
3157 Milken
3183 Albligen
UN/LOCODE: CH SZB (Schwarzenburg)
Koordinaten: 592553 / 185243Koordinaten: 46° 49′ 6″ N, 7° 20′ 28″ O; CH1903: 592553 / 185243
Höhe: 792 m ü. M.
Höhenbereich: 577–1003 m ü. M.
Fläche: 44,80 km²
Einwohner: 6831 (31. Dezember 2018)[1]
Einwohnerdichte: 152 Einw. pro km²
Gemeindepräsident: Martin Haller (SVP), bis Ende 2020
Website: www.schwarzenburg.ch
Albligen

Albligen

Lage der Gemeinde
BielerseeGerzensee (Gewässer)MoosseeMoosseeMurtenseeNeuenburgerseeThunerseeWohlenseeClavaleyresMünchenwilerKanton FreiburgKanton NeuenburgKanton SolothurnKanton FreiburgKanton WaadtVerwaltungskreis Berner JuraVerwaltungskreis Biel/BienneVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Interlaken-OberhasliVerwaltungskreis OberaargauVerwaltungskreis Obersimmental-SaanenVerwaltungskreis SeelandVerwaltungskreis ThunAllmendingen bei BernArni BEBäriswilBelpBernBiglenBolligenBowilBremgarten bei BernBrenzikofenDeisswil bei MünchenbuchseeDiemerswilFerenbalmFerenbalmFraubrunnenFrauenkappelenFreimettigenGerzensee BEGrosshöchstettenGuggisbergGurbrüHäutligenHerbligenIffwilIttigenJabergJegenstorfJegenstorfKaufdorfKehrsatzKiesenKirchdorf BEKirchlindachKönizKonolfingenKriechenwilLandiswilLaupenLinden BEMattstettenMeikirchMirchelMoosseedorfMühlebergMünchenbuchseeMünsingenMuri bei BernNeueneggNiederhünigenNiedermuhlernOberbalmOberdiessbachOberhünigenOberthal BEOppligenOstermundigenRiggisbergRubigenRüeggisbergRüeggisbergRümligenRüscheggSchwarzenburg BEStettlenThurnenToffenUrtenen-SchönbühlVechigenWald BEWalkringenWichtrachWiggiswilWileroltigenWohlen bei BernWorbZäziwilZollikofenZuzwil BEKarte von Schwarzenburg
Über dieses Bild
w

Schwarzenburg ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Bern-Mittelland des Kantons Bern in der Schweiz. Sie entstand am 1. Januar 2011 aus der Fusion der Gemeinden Wahlern und Albligen.

Der Ort ist heute das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der gleichnamigen Gemeinde. Hier befinden sich die Sekundar- und Realschule für das ehemalige Amt Schwarzenburg.

Von alters her ist Schwarzenburg auch ein Etappenort des Jakobswegs von (Einsiedeln)–RüeggisbergFreiburg–(Romont).

GeschichteBearbeiten

 
Luftbild aus 300 m von Walter Mittelholzer (1925)

Die Gemeinde Schwarzenburg entstand auf den 1. Januar 2011 durch die Fusion der vormals unabhängigen Gemeinden Albligen und Wahlern.

PostgeschichteBearbeiten

1841 wurde in Schwarzenburg die erste Postablage unter kantonaler Postregie errichtet. Damals bekam der Ablagehalter ein Jahresgehalt von 25 Fr. Der erste Pferdepostkurs Bern-Schwarzenburg wurde 1851 in Betrieb genommen. Anfang des Jahres 1907 wurde die Bahnlinie Bern-Schwarzenburg eröffnet. Ende des Jahres 1907 wurde die Postablage zu einem Postbüro umfunktioniert.[2]

BevölkerungBearbeiten

Mit 6831 Einwohnern, davon 5,5 % Ausländer (Stand 31. Dezember 2018) gehört Schwarzenburg zu den mittelgrossen Gemeinden des Kantons Bern.

PolitikBearbeiten

Gemeindepräsident ist bis Ende 2020 Martin Haller (SVP). Für die Amtszeit 2021 bis 2024 wurde Urs Rohrbach (Grüne) gewählt.[3][4]

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2019 (in Klammern die Differenz zu den Nationalratswahlen 2015) betrugen: SVP 38,7 % (−0,5), SP 16 % (−4,6), GPS 11,8 % (+4,8), BDP 8,1 % (−3,5), glp 7,3 % (+2,8), FDP 6,7 % (−0,2), EVP 3,3 % (+0,2), EDU 2,4 % (−0,8), CVP 1,0 % (−0,6).[5][6]

VerkehrBearbeiten

Schwarzenburg liegt verkehrsgünstiger als der Ort Wahlern, der erhöht nordöstlich von Schwarzenburg liegt.

Von alters her ist Schwarzenburg auch ein Etappenort des Jakobswegs von (Einsiedeln)–RüeggisbergFreiburg–(Romont). Diesem Weg folgend entstand auch eine Hauptstrasse Nr. 183 von Freiburg über St. Antoni und Riggisberg nach Kirchenthurnen, die in Schwarzenburg auf die von Bern herführende Hauptstrasse Nr. 232 trifft.

In Schwarzenburg endet auch seit dem 1. Juni 1907 die von Bern herführende Bern-Schwarzenburg-Bahn, die heute von der BLS AG betrieben wird. Heute fahren die Züge der S6 der S-Bahn Bern die Strecke im Halbstunden-Takt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

EAZSBearbeiten

In Schwarzenburg betreibt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz das Eidgenössische Ausbildungszentrum, kurz EAZS.[7] Unter anderem werden im EAZS Lehrgänge zum Thema Nationales Bündelfunknetz der Schweiz im Kompetenzzentrum Ausbildung Polycom (KAP) angeboten.

PersönlichkeitenBearbeiten

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Schwarzenburg BE – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige Wohnbevölkerung aus STAT-TAB des BfS, Gemeinden siehe auch Regionalporträts 2020 auf bfs.admin.ch, Zugriff am 29. Mai 2020
  2. PTT-Archiv: Post-199 A 0003 Poststellenchronik KPD Bern, 1849–1997 (Serie). Abgerufen am 7. Mai 2017.
  3. Wahlergebnisse: Neuer Gemeindepräsident und Gemeinderat. In: schwarzenburg.ch. 13. September 2020, abgerufen am 13. September 2020 (deutsch).
  4. Gemeindewahlen Schwarzenburg – Der Grüne macht das Rennen. In: derbund.ch. 13. September 2020, abgerufen am 13. September 2020.
  5. Wahlen 2019: Resultate der Gemeinde Schwarzenburg. Kanton Bern, abgerufen am 15. Juni 2020.
  6. Wahlen 2015 : Resultate der Gemeinde Schwarzenburg. Kanton Bern, abgerufen am 21. März 2016
  7. BABS