Kabinett Forlani

38. Kabinett der Italienischen Republik

Das Kabinett Forlani regierte Italien vom 18. Oktober 1980 bis zum 28. Juni 1981. Das davor regierende Kabinett Cossiga II war nach einer Abstimmungsniederlage über den Haushalt für 1981 zurückgetreten. Etliche Minister der Vorgängerregierung gehörten auch dem Kabinett Forlani an, das sich im Parlament auf eine Koalition aus Christdemokraten (DC), Sozialisten (PSI), Sozialdemokraten (PSDI) und Republikanern (PRI) stützte. Die Regierung von Ministerpräsident Arnaldo Forlani stürzte wegen des P2-Skandals und wurde vom Kabinett Spadolini I abgelöst.

Kabinettsliste Bearbeiten

 
Arnaldo Forlani
Ministerien Name Partei
Ministerpräsident Arnaldo Forlani DC
Äußeres Emilio Colombo DC
Inneres Virginio Rognoni DC
Justiz Adolfo Sarti (bis 23. Mai 1981)
Clelio Darida (ab 23. Mai 1981)
DC
DC
Verteidigung Lelio Lagorio PSI
Haushalt Giorgio La Malfa PRI
Finanzen Franco Reviglio PSI
Schatz Beniamino Andreatta DC
Staatsbeteiligungen Gianni De Michelis PSI
Landwirtschaft Giuseppe Bartolomei DC
Öffentliche Arbeiten Franco Nicolazzi PSDI
Verkehr Rino Formica PSI
Handelsmarine Francesco Compagna PRI
Industrie, Handel und Handwerk Antonio Bisaglia (bis 20. Dezember 1980)
Filippo Maria Pandolfi (ab 20. Dezember 1980)
DC
DC
Außenhandel Enrico Manca PSI
Post Michele Di Giesi PSDI
Gesundheit Aldo Aniasi PSI
Arbeit und Soziales Franco Foschi DC
Kulturgüter und Umwelt Oddo Biasini PRI
Bildung Guido Bodrato DC
Tourismus und Veranstaltungen Nicola Signorello DC
Minister ohne Geschäftsbereich Name Partei
Regionen Roberto Mazzotta DC
Forschung Pier Luigi Romita PSDI
Europapolitik Vincenzo Scotti DC
Verwaltung Clelio Darida DC
Süditalien Nicola Capria PSI
Beziehungen zum Parlament Antonio Gava DC

Weblinks Bearbeiten