Hauptmenü öffnen

Jean-Louis Marnat (* 7. August 1935; † 15. Juli 1985) war ein französischer Autorennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Jean-Louis Marnat betrieb in den 1960er-Jahren in Paris einen Shop für Mini-Accessoires und fuhr in seiner Freizeit mit einem Mini Cooper S Bergrennen. 1964 gab er mit einem Werks-Triumph Spitfire sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Marnat war Teamkollege von Jean-François Piot, fiel jedoch frühzeitig nach einem Unfall aus. Im selben Jahr fuhr er die Tour de France für Automobile und wurde für Triumph 22. beim 1000-km-Rennen von Paris. Piot war wieder sein Teamkollege.

1966 war er ein wichtiger Partner des Marcos-Mini-GT-Projekts und wurde gemeinsam mit Claude Ballot-Léna 15. im Rennen. 1967 wurde er Werksfahrer bei Renault Alpine und bestritt 1968 mit der Alpine A210 sein letztes Le-Mans-Rennen, schied aber aus.

Marnat eröffnete nach dem Ende seiner Rennkarriere 1971 in Paris einen weiteren Shop für Mini-Accessoires und starb im Juli 1985 bei einem Autounfall.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1964 Vereinigtes Konigreich  Standard Triumph Triumph Spitfire Frankreich  Jean-François Piot Ausfall Unfall
1966 Frankreich  Jean-Louis Marnat et Cie Marcos Mini GT 2+2 Frankreich  Claude Ballot-Léna Rang 15
1968 Vereinigtes Konigreich  Société des Automobiles Alpine Alpine A210 Frankreich  Jean-François Gerbault Ausfall Zündungsschaden

WeblinksBearbeiten