Christian Bock (Radsportler)

deutscher Radrennfahrer

Christian Bock (* 26. August 1958) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer und nationaler Meister im Radsport.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Seine ersten größeren Erfolge war die dritten Plätze bei der deutschen Meisterschaft auf der Bahn im Zweier-Mannschaftsfahren 1977 und in der Mannschaftsverfolgung 1978. 1978 wurde er dann auch gemeinsam mit seinem Partner Henry Rinklin deutscher Meister im Zweier-Mannschaftsfahren. Ein Jahr später gewann er mit der RSG Böblingen das Meisterschaftsrennen in der Mannschaftsverfolgung. 1980 konnte er diesen Titel verteidigen. 1981 gewann er dann die Silbermedaille. Ab 1983 trat er bei Rennen kaum noch in Erscheinung.

FamiliäresBearbeiten

Sein Vater Otto Bock war in den 1950er-Jahren selbst ein erfolgreicher Radrennfahrer und danach langjähriger Funktionär im Radsport, unter anderem als Vorsitzender des RSV Landau-Mörlheim.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Von wegen Rücktritt. In: rheinpfalz.de. 18. Mai 2017, abgerufen am 11. Februar 2020.