Hauptmenü öffnen

Hans Westerhold

deutscher Bahnradsportler und Radsportfunktionär
Hans Westerhold Straßenradsport
Hans Westerhold (1975)
Hans Westerhold (1975)
Zur Person
Geburtsdatum 21. Juni 1920
Sterbedatum 2. August 2005
Nation Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Deutschland
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Karriereende 1953
Verein(e)
Verein Kölner Fernfahrer
RC Colonia Köln
RC Staubwolke Köln
Letzte Aktualisierung: 25. Mai 2019

Hans Westerhold (* 21. Juni 1920; † 2. August 2005 in Köln) war ein deutscher Bahnradsportler und Radsportfunktionär.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

1941 wurde Hans Westerhold gemeinsam mit Mathias Kneller deutscher Amateur-Meister im Tandemrennen. Nach dem Zweiten Weltkrieg errang er 1948 mit Jakob Tabat seinen zweiten Meistertitel, im Zweier-Mannschaftsfahren auf der Radrennbahn in Frankfurt am Main.[1] Etliche Male stand er zudem bei deutschen Meisterschaften in verschiedenen Bahndisziplinen auf dem Podium.

Nach seiner Zeit als aktiver Rennfahrer fungierte Westerhold als Bahnfachwart des Bundes Deutscher Radfahrer. Gemeinsam mit Bundestrainer Gustav Kilian betreute er die deutsche Bahnnationalmannschaft bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen.[2]

Nach einem schweren Autounfall wurde Hans Westerhold ein Bein amputiert, fortan konnte er nur an Krücken gehen. Er starb 2005 im Alter von 85 Jahren nach langer schwerer Krankheit in Köln.[2] Er wurde auf dem Nordfriedhof im Grab seiner Ehefrau Hanni geb. Tabbat (1926–2004)[3] bestattet.[4]

ErfolgeBearbeiten

1941

  • Deutsches Reich NS  Deutscher Amateur-Meister – Tandemrennen (mit Mathias Kneller)

1948

  • Deutschland 1946  Deutscher Amateur-Meister – Zweier-Mannschaftsfahren (mit Jakob Tabat)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marburger Zeitung. Amtliches Organ des Steirischen Heimatbundes. 1. August 1941, S. 6.
  2. a b Radsport. Amtliche Nachrichten des BDR. Nr. 37/13. September 2005, S. 31.
  3. Traueranzeige. In: Express. Nr. 15. Köln 19. Januar 2005.
  4. Grabstätte Hanni und Hans Westerhold in der Datenbank von Find a Grave. Abgerufen am 2. November 2019 (englisch).