Hauptmenü öffnen

Volker Diehl (Radsportler)

deutscher Radrennfahrer

Volker Diehl (* 24. Oktober 1963 in Ludwigshafen am Rhein) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

Als Amateur wurde Volker Diehl 1985 und 1986 gemeinsam mit der Mannschaft des Berliner RC Opel-Schüler 1921 deutscher Meister in der Mannschaftsverfolgung.

Anschließend trat Diehl zu den Profis über. 1987 wurde er europäischer Winterbahn-Meister im Zweier-Mannschaftsfahren, gemeinsam mit Roland Günther.[1] Bis 1991 startete er bei insgesamt 47 Sechstagerennen, von denen er drei gewann, alle im Jahr 1990: in Bassano del Grappa mit Silvio Martinello, in Stuttgart mit Etienne De Wilde und das in Berlin, mit Bruno Holenweger.

1991 erhielt Diehl das Angebot, das Fahrradgeschäft von Willi Altig zu übernehmen, und er beendete seine Radsport-Laufbahn. Heute (2013) ist er bei einem Einkaufsverband für Fahrradhändler tätig sowie als Dozent an der Bundesfachschule für Zweirad-Mechaniker in Frankfurt am Main.[2]

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Europameisterschaften vor Gründung der „European Cycling Union“ (UEC) im Jahre 1995 gelten als inoffiziell, da sie bis zu diesem Zeitpunkt in der Regel Einladungsrennen waren, an der auch nicht-europäische Fahrer teilnehmen konnten.
  2. Volker Diehl auf radsportakademie.de (Memento des Originals vom 14. März 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.radsportakademie.de

LiteraturBearbeiten

  • Roger de Maertelaere: Mannen van de Nacht, Eeklo 2000, S. 205

WeblinksBearbeiten