Tour de France 2016/17. Etappe

◄ 16.00000 Ergebnis der 17. Etappe 0000018. ►
Etappensieger RusslandRussland Ilnur Sakarin (KAT) 04:36:33 h
2. KolumbienKolumbien Jarlinson Pantano (IAM) + 0:55 min
3. PolenPolen Rafał Majka (TNK) + 1:26 min
4. KroatienKroatien Kristijan Đurasek (LAM) + 1:32 min
5. FrankreichFrankreich Brice Feillu (FVC) + 2:33 min
6. FrankreichFrankreich Thomas Voeckler (DEN) + 2:46 min
7. ItalienItalien Domenico Pozzovivo (ALM) + 2:50 min
8. NiederlandeNiederlande Stef Clement (IAM) + 2:57 min
9. SchweizSchweiz Steve Morabito (FDJ) + 4:38 min
10. AustralienAustralien Richie Porte (BMC) + 7:59 min
kämpferischster Fahrer   KolumbienKolumbien Jarlinson Pantano (IAM)
Zwischenstände nach der 17. Etappe
Gesamtwertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) 77:25:10 h
2. NiederlandeNiederlande Bauke Mollema (TFS) + 2:27 min
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adam Yates (OBE) + 2:53 min
Punktewertung SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TNK) 425 Pkt.
2. DeutschlandDeutschland Marcel Kittel (EQS) 228 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Bryan Coquard (DEN) 156 Pkt.
Bergwertung PolenPolen Rafał Majka (TNK) 173 Pkt.
2. BelgienBelgien Thomas De Gendt (LTS) 90 Pkt.
3. RusslandRussland Ilnur Sakarin (KAT) 78 Pkt.
Nachwuchswertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adam Yates (OBE) 77:28:03 h
2. SudafrikaSüdafrika Louis Meintjes (LAM) + 3:14 min
3. FrankreichFrankreich Warren Barguil (TGA) + 30:12 min
Mannschaftswertung SpanienSpanien Movistar Team 232:22:54 h
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky + 2:20 min
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team + 14:48 min

Die 17. Etappe der Tour de France 2016 wurde am 20. Juli 2016 nach dem zweiten Ruhetag ausgetragen. Sie führte über 184,5 Kilometer von Bern zur Bergankunft in Finhaut-Emosson. Es gab zwei Bergwertungen der dritten Kategorie, eine Bergwertung der ersten und eine der Hors Catégorie sowie einen Zwischensprint in Martigny nach 150 Kilometern. Die Etappe wurde komplett auf Schweizer Staatsgebiet ausgetragen.

RennverlaufBearbeiten

Bis zur Bergwertung am Saanenmöser-Pass nach etwa 70 Kilometern gelang es keiner Fluchtgruppe, wegzufahren, da im Feld sehr schnell gefahren wurde: in der ersten Stunde legte das Peloton etwa 52 Kilometer zurück. An der Bergwertung gelang es schließlich Rafał Majka (TNK) gemeinsam mit seinem Mannschaftskameraden Peter Sagan, sich abzusetzen und die Bergwertung zu gewinnen. Dieser Antritt bildete den Ausgangspunkt für das Entstehen einer Fluchtgruppe, der zunächst Peter Sagan, Rafał Majka, Domenico Pozzovivo (ALM), Jarlinson Pantano, Stef Clement (beide IAM), Steve Morabito (FDJ), Ilnur Sakarin (KAT), Brice Feillu (FVC), Tanel Kangert (AST), Kristijan Đurasek (LAM) und Tony Gallopin (LTS) angehörten. In der Abfahrt nach der zweiten Bergwertung, die Majka vor Pantano gewann, schlossen noch Greg Van Avermaet (BMC), Thomas Voeckler (DEN) und Alexei Luzenko (AST) aus einer zwei Minuten zurückliegenden Verfolgergruppe heraus auf. Das Peloton lag bereits über elf Minuten zurück, nachdem dort das Tempo deutlich zurückgenommen wurde.

Der Zwischensprint nach 150 Kilometern wurde Peter Sagan überlassen, der nach dem Ausstieg von Mark Cavendish (DDD) in der Punktewertung uneinholbar vorn liegt. Danach ging es gleich in den Anstieg zum Col de la Forclaz, an dem sich Sagan zurückfallen ließ. In der Spitzengruppe attackierten Tony Gallopin und Alexei Luzenko, während das Peloton unter der Führung der Mannschaften Sky und Movistar ebenfalls in den Anstieg einfuhr. Dort fielen Warren Barguil (TGA), Emanuel Buchmann (BOA) und Vincenzo Nibali (AST) zurück.

An der Spitze lag Luzenko nun kurzzeitig allein in Front, bevor er wieder von den Ausreißern eingeholt wurde. Die Bergwertung gewann erneut Majka, dahinter folgten Thomas Voeckler und Steve Morabito. Nach einer kurzen Abfahrt ging es bereits wieder in den letzten Anstieg, die Bergankunft der Hors Catégorie bei Finhaut-Emosson. Die Spitzengruppe zerfiel, vorn lagen Majka, Pantano und Sakarin. Sakarin schüttelte mit zwei Antritten zunächst Majka und danach Pantano ab und fuhr die letzten Kilometer der Etappe allein in Front.

Der Etappensieg ging an Ilnur Sakarin, der 55 Sekunden auf Jarlinson Pantano gutmachte. Pantano wurde Zweiter vor Majka, der weitere 32 Bergpunkte sammelte und damit 173 Punkte insgesamt und 83 Punkte Vorsprung auf Thomas De Gendt (LTS) hatte.

Im Feld lancierte Daniel Martin (EQS) die erste Attacke, es folgte eine Tempoverschärfung von Alejandro Valverde (MOV). Schließlich trat Richie Porte (BMC) an, ihm konnte nur noch der Gesamtführende Chris Froome (SKY) folgen. Bauke Mollema (TFS) und Nairo Quintana (MOV) fielen zurück. Dazwischen lagen noch Adam Yates (OBE), Romain Bardet (ALM), Fabio Aru (AST) und Louis Meintjes (LAM).

Froome kam zusammen mit Porte 7:59 Minuten hinter Sakarin ins Ziel, Yates verlor auf Froome acht Sekunden, Bardet elf, Aru und Meintjes 19 und Quintana 28 Sekunden. Damit konnte der Gesamtführende allen Konkurrenten Zeit abnehmen und lag nun mit 2:27 Minuten vor Bauke Mollema (TFS), der 40 Sekunden hinter Froome das Ziel erreichte.

PunktewertungenBearbeiten

Zwischensprint
in Martigny
nach 150 km auf 462 m ü. M.
1. Slowakei  Peter Sagan (TNK) 20 Pkt.
2. Belgien  Greg Van Avermaet (BMC) 17 Pkt.
3. Frankreich  Brice Feillu (FVC) 15 Pkt.
4. Niederlande  Stef Clement (IAM) 13 Pkt.
5. Kasachstan  Alexei Luzenko (AST) 11 Pkt.
6. Kolumbien  Jarlinson Pantano (IAM) 10 Pkt.
7. Estland  Tanel Kangert (AST) 9 Pkt.
8. Frankreich  Thomas Voeckler (DEN) 8 Pkt.
9. Kroatien  Kristijan Đurasek (LAM) 7 Pkt.
10. Italien  Domenico Pozzovivo (ALM) 6 Pkt.
11. Polen  Rafał Majka (TNK) 5 Pkt.
12. Russland  Ilnur Sakarin (KAT) 4 Pkt.
13. Frankreich  Tony Gallopin (LTS) 3 Pkt.
14. Schweiz  Steve Morabito (FDJ) 2 Pkt.
15. Belgien  Serge Pauwels (DDD) 1 Pkt.
Etappenziel
in Finhaut-Emosson
nach 184,5 km auf 1960 m ü. M.
1. Russland  Ilnur Zakarin (KAT) 20 Pkt.
2. Kolumbien  Jarlinson Pantano (IAM) 17 Pkt.
3. Polen  Rafał Majka (TNK) 15 Pkt.
4. Kroatien  Kristijan Đurasek (LAM) 13 Pkt.
5. Frankreich  Brice Feillu (FVC) 11 Pkt.
6. Frankreich  Thomas Voeckler (DEN) 10 Pkt.
7. Italien  Domenico Pozzovivo (ALM) 9 Pkt.
8. Niederlande  Stef Clement (IAM) 8 Pkt.
9. Schweiz  Steve Morabito (FDJ) 7 Pkt.
10. Australien  Richie Porte (BMC) 6 Pkt.
11. Vereinigtes Konigreich  Chris Froome (SKY) 5 Pkt.
12. Vereinigtes Konigreich  Adam Yates (OBE) 4 Pkt.
13. Frankreich  Romain Bardet (ALM) 3 Pkt.
14. Italien  Fabio Aru (AST) 2 Pkt.
15. Sudafrika  Louis Meintjes (LAM) 1 Pkt.

BergwertungenBearbeiten

Saanenmöser Pass
Kategorie 3
nach 72,5 km auf 1278 m ü. M.
6,6 km bei 4,8 %
1. Polen  Rafał Majka (TNK) 2 Pkt.
2. Slowakei  Peter Sagan (TNK) 1 Pkt.
Col des Mosses
Kategorie 3
nach 105 km auf 1445 m ü. M.
6,4 km bei 4,4 %
1. Polen  Rafał Majka (TNK) 2 Pkt.
2. Kolumbien  Jarlinson Pantano (IAM) 1 Pkt.
Col de la Forclaz
Kategorie 1
nach 166,5 km auf 1527 m ü. M.
13 km bei 7,9 %
1. Polen  Rafał Majka (TNK) 10 Pkt.
2. Frankreich  Thomas Voeckler (DEN) 8 Pkt.
3. Schweiz  Steve Morabito (IAM) 6 Pkt.
4. Niederlande  Stef Clement (IAM) 4 Pkt.
5. Kroatien  Kristijan Đurasek (LAM) 2 Pkt.
6. Italien  Domenico Pozzovivo (ALM) 1 Pkt.
Finhaut-Emosson
Kategorie HC
nach 184,5 km auf 1960 m ü. M.
10,4 km bei 8,4 %
1. Russland  Ilnur Sakarin (KAT) 50 Pkt.
2. Kolumbien  Jarlinson Pantano (IAM) 40 Pkt.
3. Polen  Rafał Majka (TNK) 32 Pkt.
4. Kroatien  Kristijan Đurasek (LAM) 28 Pkt.
5. Frankreich  Brice Feillu (FVC) 24 Pkt.
6. Frankreich  Thomas Voeckler (DEN) 20 Pkt.
7. Italien  Domenico Pozzovivo (ALM) 16 Pkt.
8. Niederlande  Stef Clement (IAM) 12 Pkt.
9. Schweiz  Steve Morabito (FDJ) 8 Pkt.
10. Australien  Richie Porte (BMC) 4 Pkt.

AufgabenBearbeiten

WeblinksBearbeiten