Hauptmenü öffnen

Opel Astra J

Pkw-Modell der Kompaktklasse von Opel

Der Opel Astra J ist ein Pkw-Modell der Kompaktklasse des Automobilherstellers Opel und der Nachfolger des Opel Astra H. Der Wagen wurde der Öffentlichkeit auf der IAA 2009 in Frankfurt am Main vorgestellt.

Opel
Opel Astra Fünftürer (2009–2012)
Opel Astra Fünftürer (2009–2012)
Astra J
Produktionszeitraum: 2009–2018
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine, Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,4–2,0 Liter
(64–206 kW)
Dieselmotoren:
1,3–2,0 Liter
(70–143 kW)
Länge: 4419–4698 mm
Breite: 1814–1840 mm
Höhe: 1482–1535 mm
Radstand: 2685–2695 mm
Leergewicht: 1373–1613 kg
Vorgängermodell Opel Astra H
Nachfolgemodell Opel Astra K

Während der Entwicklung noch Astra I[1] genannt, wurde die Bezeichnung zur Markteinführung in Astra J[2] geändert, um auszuschließen, dass der Großbuchstabe I als 1 missverstanden wird.

Im Juli 2015 begann die Fertigung des Astra K, der im Oktober desselben Jahres als Fünftürer auf den Markt kam. Der Sports Tourer ist ebenfalls seit Oktober 2015 bestellbar.[3] Das dreitürige Schrägheckmodell Astra J GTC und die viertürige Limousine Astra Stufenheck wurden noch bis 2018 weitergebaut, ehe sie ersatzlos vom Markt genommen wurden.[4]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Am 4. Dezember 2009 kam die vierte Astra-Generation zunächst als fünftürige Schräghecklimousine auf den Markt. Die Kombiversion Sports Tourer folgte am 13. November 2010. Seit September 2012 ergänzt eine Stufenhecklimousine das Angebot. Im April 2013 folgte schließlich eine Cabrio-Version auf Basis des Astra J. Sie wird als eigenständiges Modell unter dem Namen Cascada angeboten.

ModellvariantenBearbeiten

  • fünftüriges Schrägheck (Dezember 2009 bis Juli 2015)[5]
  • fünftüriger Kombi (Sports Tourer; November 2010 bis September 2015)[6]
  • dreitüriges Schrägheck (GTC; Januar 2012 bis April 2018)
  • viertüriges Stufenheck (September 2012 bis August 2018)

ModellpflegeBearbeiten

Mit der Einführung der Stufenhecklimousine im September 2012 wurden das Schrägheck und der Kombi dezent überarbeitet, so dass an der Front fortan eine dreidimensionale Chromquerstrebe im Kühlergrill zum Einsatz kommt, deren Enden nun nach oben gebogen sind. Die Scheinwerfer sind schwarz hinterlegt und die Einfassungen der Nebelscheinwerfer sind nun teilweise mit Chrom umrandet. Am Heck ist der Astra nun teilweise an einer Chromleiste (nicht bei Option OPC-Line 1) sowie geänderter Heckschürze zu erkennen (nicht bei Option FlexFix [Fahrradträger]),

Auf technischer Seite kommen neue Assistenzsysteme sowie neue Motoren zum Einsatz. So wurde ab Ende 2012 ein zwei Liter großer BiTurbo-Dieselmotor mit einer Leistung von 195 PS angeboten. Außerdem verfügt der 1,4-Liter-Turbobenziner mit 140 PS nun über eine automatische Overboost-Funktion, die das maximale Drehmoment kurzfristig um zehn Prozent von 200 auf 220 Nm erhöhen kann. Ab November 2013 entfiel der 1,4-Liter-Saugmotor mit 87 oder 100 PS, da fortan der 1,6 Liter große und 115 PS starke Saugmotor die Position der Basismotorisierung übernahm.

AusstattungsvariantenBearbeiten

Während der Astra Fünftürer und Sports Tourer in jeweils mehreren Ausstattungslinien verfügbar sind, werden für den Astra GTC nur die Varianten Edition und Innovation angeboten. Wie üblich ist je nach Land der Umfang und Preis der einfachsten Ausstattungslinie sehr unterschiedlich. Die Preise der beiden umfangreichsten Ausstattungslinien sind jeweils identisch.

 
Opel Astra White Edition (2012)
  • Edition (12/2009–11/2010, 12/2011–08/2018)
  • Cosmo (12/2009–06/2010)
  • Selection (12/2009–12/2013)
  • Sport (12/2009–12/2013)
  • Innovation (06/2010–12/2013)
  • Design Edition (11/2010–11/2011)
  • Edition Sport (12/2011–06/2012)
  • 150 Jahre Opel (12/2011–11/2012)
  • Cool & Sound (01/2012)
  • Color Edition (02/2012–06/2012)
  • White Edition (04/2012–06/2012)
  • FUN (06/2012–12/2013)
  • Active (11/2012–12/2013)
  • BiTurbo (11/2012–07/2015)
  • ENERGY (01/2014–06/2014)
  • Exclusiv (01/2014–06/2014)
  • Style (06/2014–06/2015)
  • Excellence (06/2015–08/2018)
  • Drive (2015)

OPCBearbeiten

 
Opel Astra OPC (2012–2018)

Im Sommer 2012 erschien mit dem OPC die sportlichste Version des Astra J. Er basiert wie sein Vorgänger Astra H OPC exklusiv auf dem Astra GTC und verfügt nun über einen 2,0-Liter-Turbo-Motor mit Benzindirekteinspritzung, der 206 kW (280 PS) leistet und ein Drehmoment von 400 Nm erzeugt.[7]

Zu den Besonderheiten des Astra J OPC zählen unter anderem das aus dem Corsa OPC Nürburgring Edition bekannte mechanische Lamellen-Sperrdifferential von Drexler-Motorsport, eine 355er-Brembo-Bremsanlage an der Vorderachse, das mit Stoßdämpfern von ZF Sachs ausgestattetes Flexride Sportfahrwerk, die Opel-eigenen High-Performance-Schalensitze mit AGR-Gütesiegel und das exklusive Äußere.

OPC CupBearbeiten

Im November 2012 gab Opel bekannt im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2013 einen eigenen Markenpokal auszutragen, den „Astra OPC Cup“. Als Basis hierzu dient ein Astra J OPC, welcher von Kissling-Motorsport professionell für die Kundenteams aufgebaut wird. Das Fahrzeug leistet in der Renn-Konfiguration etwa 300 PS und 400 Nm, verfügt außerdem über diverse Kohlenstofffaser Anbauteile, eine 378er-Performance-Friction-6-Kolben-Bremsanlage, Motorsportfelgen der Firma ATS im Format 9,5×18 Zoll und eine Leichtbau-Rohkarosserie mit integrierter Sicherheitsstruktur.[8]

FahrwerkBearbeiten

Das besondere Merkmal des Fahrzeugs ist seine Hinterradaufhängung, die als Verbundlenkerachse mit Wattgestänge ausgeführt ist.[9] Das zusätzliche Wattgestänge nimmt die seitlich einwirkenden Kräfte auf und gestattet dadurch mehr Elastizität dort, wo sie erwünscht ist.

EndmontageBearbeiten

Der Opel Astra J wurde je nach Version in den GM-Werken Ellesmere Port, UK, sowie in Gliwice, Polen, gebaut.[10]

Die Produktion der Fünftürer wurde durch die Schließung von Opel Bochum früher als geplant bereits Anfang 2014 von Rüsselsheim nach Polen verlegt, um in Rüsselsheim Kapazitätsvolumen für den Zafira Tourer frei zumachen. Der Zafira Tourer sollte die Lücke in der Produktion in Rüsselsheim füllen. Der Astra J wurde in Polen als Fünftürer und GTC produziert. Parallel entstand dort auch der Cascada und Astra H Classic. Die Montage des Sports Tourer erfolgte in England.[11]

SicherheitBearbeiten

Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[12]  

Der Opel Astra J erreichte beim Euro-NCAP-Crashtest im Jahre 2009 fünf von fünf Sternen.[13]

Technische DatenBearbeiten

OttomotorenBearbeiten

1.4 (ecoFLEX)1 1.4 (ecoFLEX) 1.6 (ecoFLEX) 1.4 Turbo (ecoFLEX) 1.4 Turbo (ecoFLEX) 1.4 LPG Turbo ecoFLEX 1.6 ECOTEC Direct Injection Turbo ecoFLEX 1.6 Turbo 1.6 ECOTEC Direct Injection Turbo ecoFLEX3 OPC
Bauzeitraum 09/2009–11/2013 09/2009–08/2018 06/2010–04/2018 09/2009–08/2018 01/2012–08/2018 11/2012–04/2018 09/2009–11/2012 12/2013–04/2018 06/2012–04/2018
Motorbauart und Zylinderanzahl R4-Ottomotor mit Multi-Point-Einspritzung R4-Ottomotor mit Turbolader und Multi-Point-Einspritzung R4-Ottomotor mit Turbolader und Direkteinspritzung R4-Ottomotor mit Turbolader und Multi-Point-Einspritzung R4-Ottomotor mit Turbolader und Direkteinspritzung
Motorkennzeichnung A14XEL A14XER A16XER A14NEL A14NET A16XHT A16LET A16SHT A20NFT
Hubraum 1398 cm³ 1598 cm³ 1364 cm³ 1598 cm³ 1998 cm³
Leistung 64 kW
(87 PS)
6000/min
74 kW
(100 PS)
6000/min
85 kW
(115 PS)
6000/min
88 kW
(120 PS)
4200–6000/min
103 kW
(140 PS)
4900–6000/min
125 kW
(170 PS)
6000/min
132 kW
(180 PS)
5500/min
147 kW
(200 PS)
5500/min
206 kW
(280 PS)
5500/min
Drehmoment 130 Nm
4000/min
130 Nm
4000/min
155 Nm
4000/min
200 Nm
(220 Nm)2
1850–4200/min
200 Nm
(220 Nm)2
1850–4900/min
260 Nm
(280 Nm)2
1650–3200/min
230 Nm
2200–5400/min
280 Nm
(300 Nm)
1650–3500/min
400 Nm
2500–4500/min
Getriebe, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional 6-Stufen-Automatik 6-Stufen-Automatik 6-Stufen-Automatik 6-Stufen-Automatik
Höchstgeschwindigkeit 168 km/h 174 km/h 188 km/h
[182 km/h]
192 km/h 202 km/h
[200 km/h]
200 km/h 220 km/h 221 km/h
[211 km/h]
230 km/h 250 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
15,1 s 13,9 s 11,7 s
[13,3 s]
11,0 s 9,9 s
[10,2 s]
10,8 s 8,7 s 8,5 s
[9,0 s]
7,9 s 6,0 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
5,5 l 5,5 l
(5,3 l)
6,3 l
(5,9 l)
[7,1 l]
5,9 l
(5,5 l)
5,9 l
(5,5 l)
[6,7 l]
Super 6,1 l
LPG 8,1 lG
5,9 l 6,8 l
[7,5 l]
6,6 l 8,1 l
CO2-Emission (kombiniert) 129 g/km 129 g/km
(124 g/km)
147 g/km
(139 g/km)
[167 g/km]
138 g/km
(129 g/km)
138 g/km
(129 g/km)
[157 g/km]
144 g/km/132 g/km 139 g/km 159 g/km
[169 g/km]
154 g/km 189 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5
  • Werte in eckigen Klammern für Modelle mit Automatikgetriebe, Werte in runden Klammern für Modelle mit Start-Stopp-System
1 Ab Juni 2012 als 1.4 ecoFLEX vertrieben.
2 mit Overboost kurzzeitig +20 Nm
3 nur im GTC

DieselmotorenBearbeiten

Die 1,3- und 2,0-Liter-Dieselmotoren wurden gemeinsam mit Fiat entwickelt.

1.3 CDTI (ecoFLEX) 1.7 CDTI 1.7 CDTI (ecoFLEX) 1.6 CDTI (ecoFLEX) 1.7 CDTI 1.7 CDTI (ecoFLEX) 1.6 CDTI (ecoFLEX) 2.0 CDTI (ecoFLEX) 2.0 CDTI (ecoFLEX) 2.0 BiTurbo CDTI
Bauzeitraum 09/2009–08/2013 09/2009–06/2011 06/2011–05/2014 05/2014–08/2018 09/2009–06/2012 06/2011–05/2014 05/2014–08/2018 09/2009–06/2011 06/2011–06/2015 11/2012–07/2015
Motorbauart und Zylinderanzahl R4-Dieselmotor mit Turbolader und Common-Rail-Einspritzung R4-Dieselmotor mit zwei Turbolader und Common-Rail-Einspritzung
Motorkennzeichnung A13DTE A17DTJ A17DTC, A17DTE B16DTL A17DTR A17DTF, A17DTS B16DTH A20DTH A20DTH A20DTR
Hubraum 1248 cm³ 1686 cm³ 1598 cm³ 1686 cm³ 1598 cm³ 1956 cm³
Leistung 70 kW
(95 PS)
4000/min
81 kW
(110 PS)
3800/min
81 kW
(110 PS)
4000/min
81 kW
(110 PS)
3500–4000/min
92 kW
(125 PS)
4000/min
96 kW
(130 PS)
4000/min
100 kW
(136 PS)
3500–4000/min
118 kW
(160 PS)
4000/min
121 kW
(165 PS)
4000/min
143 kW
(195 PS)
4000/min
Drehmoment 190 Nm
1750–3250/min
260 Nm
1700–2550/min
280 Nm
1750–2500/min
300 Nm
1750–2500/min
280 Nm
2000–2700/min
300 Nm
2000–2500/min
320 Nm
2000/min
350 Nm
1750–2500/min
400 Nm
1750–2500/min
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional 6-Stufen-Automatik
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h 181 km/h 186 km/h
(188 km/h)
186 km/h 195 km/h 198 km/h
(201 km/h)
200 km/h 215 km/h
[209 km/h]
226 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
14,5 s 12,6 s 12,3 s
(12,5 s)
12,0 s 11,5 s 10,6 s
(11,2 s)
10,3 s 9,0 s
[9,2 s]
7,8 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
4,1 l
(3,9 l)
4,5 l 4,3 l
(3,7 l)
(3,7 l) 4,5 l 4,3 l
(3,7 l)
(3,9 l) 4,9 l
(4,7 l)
[5,8 l]
4,9 l
(4,5 l)
[5,8 l]
(5,1 l)
CO2-Emission (kombiniert) 109 g/km
(104 g/km)
119 g/km 114 g/km
(99 g/km)
97 g/km 124 g/km 114 g/km
(99 g/km)
104 g/km 129 g/km
(123 g/km)
[154 g/km]
129 g/km
(119 g/km)
[154 g/km]
(135 g/km)
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5
  • Werte in eckigen Klammern für Modelle mit Automatikgetriebe, Werte in runden Klammern für Modelle mit Start-Stopp-System

KraftstoffbehälterBearbeiten

Der Kraftstofftank fasst bei allen Modellvarianten 56 Liter. Bei der LPG-Variante ist ein 48 Liter (brutto, netto etwa 36 l) fassender LPG-Tank verbaut.

GetriebeBearbeiten

Grundsätzlich werden alle Modellvarianten mit einem Sechsgang-Getriebe ausgeliefert. Die nicht aufgeladenen Saug-Ottomotoren und der 1.3CDTI stellen eine Ausnahme dar und werden mit einem Fünfgang-Getriebe kombiniert. Alternativ gibt es eine sechsstufige Automatik. Die Kraft wird auf die Vorderräder übertragen. Allradantriebe gab es nicht.

MaßeBearbeiten

Der Astra hat je nach Modell unterschiedliche Größenangaben:

  • Länge: 4,42 m (Fünftürer), 4,47 m (GTC), 4,66 m (Stufenheck) und 4,70 m (Sports Tourer)
  • Breite: 1,81 m (Fünftürer, Stufenheck und Sports Tourer) und 1,84 m (GTC)
  • Höhe: 1,48 m (GTC), 1,50 m (Stufenheck), 1,51 m (Fünftürer) und 1,54 m (Sports Tourer).
  • Gegenüber dem Vorgänger ist er damit um rund 17 bis 18 cm in der Länge gewachsen.

KofferrauminhaltBearbeiten

Während das Kofferraumvolumen beim Fünftürer im normalen Zustand um 10 auf 370 Liter und bei umgeklappter zweiter Sitzreihe um 60 auf 1235 Liter schrumpfte, wurde das Volumen beim Sports Tourer mit 500 Liter beibehalten; einzig mit umgeklappten Sitzen sank das Volumen um 40 auf 1550 Liter. Der Kofferrauminhalt des GTC stieg um 40 auf 380 Liter. Die Stufenhecklimousine fasst ein Volumen von 460 Liter.

Der Astra J weltweitBearbeiten

In Großbritannien wird der Astra J (wie auch schon einige seiner Vorgänger) unter dem Markennamen Vauxhall hergestellt sowie verkauft.

In den USA wird die Stufenhecklimousine als Buick Verano vertrieben, der mit zwei Benzin-Motoren mit 2,0 Liter (254 PS) und 2,4 Liter (182 PS) im Angebot steht.

In China wird die fünftürige Schräghecklimousine als Buick Excelle XT und die viertürige Stufenhecklimousine als Buick Excelle vertrieben (nicht zu verwechseln mit dem „Excelle“, der ein Zwilling des Daewoo Lacetti ist).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Opel Astra J – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Opel Astra Blog. Adam Opel GmbH. 6. März 2009. Abgerufen am 29. Oktober 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.astra-blog.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Suche nach PKW-Typklassen. GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG. Abgerufen am 29. Oktober 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/212.121.135.124 (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Preise für Astra Sports Tourer 2015
  4. Mario Hommen: Ratgeber & Verkehr - Kaufberatung: Opel Astra - Kompakter mit Klasse. In: motorzeitung.de. 26. Oktober 2018, abgerufen am 30. Dezember 2018.
  5. Vorstellung Opel Astra: Der Lichtblick
  6. Das kostet der Astra als Kombi
  7. Pressemitteilung auf Opel Media
  8. Opel mit Astra OPC Cup zurück im Motorsport
  9. Fahrwerk – Fahrbericht Opel Astra. Focus Online. 9. Oktober 2009. Abgerufen am 26. Oktober 2009.
  10. [1]
  11. Opel zieht die Astra-Produktion früher aus Deutschland ab
  12. Crash-Test Opel Astra J (ADAC 11/2009)
  13. Wertung beim Euro-NCAP-Crashtest