Hauptmenü öffnen

Opel Vivaro

Der Opel Vivaro ist ein Kleintransporter und Kleinbus der Marke Opel.
Opel Vivaro
Hersteller: Opel
Produktionszeitraum: 2001–heute
Vorgängermodell: Opel Arena
Nachfolgemodell: Opel Zafira Life (Nur „Combi“, „Tour“, „Life“ Variante)

Der Opel Vivaro ist ein Kleintransporter und auch Kleinbus der Marke Opel, der seit Anfang 2001 hergestellt wird und der Nachfolger des Opel Arena ist. Seit 2019 gibt es parallel zum Vivaro C den Opel Zafira Life. Auf den Britischen Inseln wird der Vivaro unter der Marke Vauxhall verkauft.

Inhaltsverzeichnis

Vivaro A (2001–2014)Bearbeiten

Vivaro A
 

Opel Vivaro Kleinbus (2001–2006)

Produktionszeitraum: 2001–2014
Bauformen: Kastenwagen, Pritschenwagen, Kleinbus
Motoren: Ottomotoren:
2,0 Liter
(86–88 kW)
Dieselmotoren:
1,9–2,5 Liter
(60–107 kW)
Länge: 4782–5182 mm
Breite: 1870–1980 mm
Höhe: 1940–2497 mm
Radstand: 3098–3498 mm
Nutzlast: 0,84–0,985 t
Zul. Gesamtgewicht: 2,76–2,96 t

Im Januar 2001 begann die Produktion des Vivaro, der den veralteten Arena ersetzte. Wegen betriebsbedingten Verzögerungen erfolgte die Auslieferung der Fahrzeuge erst ab September 2001.[1]

Wie auch der Movano ist der Vivaro ein Gemeinschaftsprodukt von Opel und Renault-Nissan. Seine Schwestermodelle heißen Renault Trafic und Nissan Primastar. Nach der Neuvorstellung des Renault Trafic II im Sommer 2001 wurden sowohl dieser als auch der Vivaro zum Van of the Year 2002 gewählt.

Die Produktionsorte in England, wo der Wagen unter der Bezeichnung Vauxhall Vivaro vom Band lief, waren Luton sowie Ellesmere Port.

Im Juli 2006[1] wurde der Vivaro einem leichten Facelift unterzogen, bei welchem gleichzeitig die gesamte Motorenpalette ausgetauscht wurde. In der Version als Kleinbus trägt er, je nach Variante, die Zusatzbezeichnungen „Combi“, „Tour“ oder „Life“.

Im Juli 2014 endete die Fertigung des Vivaro A.

Motoren und BauformenBearbeiten

Der Vivaro wurde mit folgenden Motoren angeboten:

2.0 1.9 DI1 1.9 DTI1 2.0 CDTI 2.5 DTI1 2.5 CDTI
Bauzeitraum 07/2002–06/2006 07/2006–08/2011 06/2001–06/2006 07/2006–07/2014 07/2003–06/2006 07/2007–03/2010 07/2006–08/2011
Motorkenndaten
Motorcode F4R 720 F4R 820 F9Q 762 F9Q 760 M9R 780 G9U 730 G9U 630
Motortyp R4-Ottomotor R4-Dieselmotor
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 1998 cm³ 1870 cm³ 1995 cm³ 2463 cm³
max. Leistung
bei min−1
88 kW (120 PS)
4750
86 kW (117 PS)
4700
60 kW (82 PS)
3500
74 kW (100 PS)
3500
66 kW (90 PS)
3500
84 kW (114 PS)
3500
99 kW (135 PS)
3500
84 kW (114 PS)
3500
107 kW (146 PS)
3500
max. Drehmoment
bei min−1
190 Nm
3750
190 Nm
2000
240 Nm
2000
240 Nm
1500–2250
290 Nm
1600–2250
310 Nm
2000
320 Nm
1500–2250
Kraftübertragung
Antrieb Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional 6-Gang-Automatikgetriebe 6-Gang-Automatikgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h 138 km/h 155 km/h 145 km/h 160 km/h [160 km/h] 163 km/h 170 km/h [170 km/h]
Beschleunigung, 0–100 km/h 14,6 s 13,3 s [k. A.]
Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert) 9,8–10,1 S2 10,3 S 7,4–7,7 D2 6,9–7,9 D 6,9–7,9 D
[7,6 D]
8,6 D 8,7 D
[8,2 D]
CO2-Emissionen (kombiniert) 241–244 g/km 247 g/km 197–205 g/km 180–214 g/km 180–214 g/km [200–213 g/km] 228 g/km 229 g/km [215 g/km]
Tankinhalt 90 l
Abgasnorm Euro 3 Euro 4 Euro 3 Euro 4/53 Euro 3 Euro 4

[ ] Werte in eckigen Klammern beziehen sich auf Easytronic (automatisiertes 6-Gang-Schaltgetriebe)

1 Ab 01/2004 wurden die Bezeichnungen der Diesel-Varianten in CDTI umbenannt
2 Super (S), Diesel (D)
3 Euro 4 07/2006–11/2011, Euro 5 12/2010–07/2014, zeitweise beide Versionen verfügbar
Bauform Variantenbezeichnung Länge (mm) Höhe (mm) Leergewicht (kg) Zulässiges Gesamtgewicht (kg)
Kleintransporter „Kastenwagen L1H1“ 4782 1959 1920–1927 2760–2900
Kleintransporter „Kastenwagen L2H1“ 5182 1959 1975 2960
Doppelkabine „Doppelkabine L1H1“ 4782 1959 1920–1927 2760–2900
Doppelkabine „Doppelkabine L2H1“ 5182 1959 1975 2960
Kleinbus „Combi“ / „Tour“ / „Life“ 4782 1959 1920–1927 2760–2900
Kleinbus „Combi“ / "Life" 5182 1959 1975 2960
Pritschenwagen „Hochpritsche“ 4782 1940 1920–1927 2760–2900

Vivaro B (2014–2019)Bearbeiten

Vivaro B
 

Opel Vivaro Combi 1.6 BiTurbo CDTI ecoFLEX

Produktionszeitraum: 08/2014–03/2019
Bauformen: Kastenwagen, Pritschenwagen, Kleinbus
Motoren: Dieselmotoren:
1,6 Liter
(66–107 kW)
Länge: 4998–5398 mm
Breite: 1956–2283 mm
Höhe: 1971 mm
Radstand: 3098–3498 mm
Nutzlast: 1,08–1,27 t
Zul. Gesamtgewicht: 2,74–3,01 t
Sterne im Euro NCAP-Crashtest (2015)[2]  

Auch beim von August 2014 bis März 2019 erhältlichen Vivaro B entschloss sich Opel zu einer Kooperation mit Renault und Nissan. Wie schon beim Vorgänger ist auch die zweite Generation baugleich mit dem Renault Trafic III, dem Nissan NV300 sowie ab 2016 der Fiat Talento.

Die Fertigung des Vivaro B erfolgte größtenteils in Luton, nur die Hochdachversion H2 wurde im französischen Sandouville zusammen mit dem Renault Trafic hergestellt.[3] Kurios erschien die Tatsache, dass Opel während der Bauphase des Vivaro vom Konzern PSA übernommen (2017) wurde und nun PSA, die eigentlich eine eigene Baureihe von leichten Nutzfahrzeugen vertreibt, in einer Kooperation mit Renault/Nissan den Vivaro bis Bauzeitraumende bauen muss.

Opel gab im Oktober 2018 bekannt, dass die Anfertigung vom Vivaro B im Jahr 2019 eingestellt werden soll und die nächste Generation eine PSA-Entwicklung werde.[4] Im Januar 2019 stellte Opel den offiziellen Nachfolger des Vivaro Kombi/Kleinbus vor, den Opel Zafira Life, welcher auf dem Peugeot Traveller basiert.[5] Die anderen Varianten, also die Nutzfahrzeugsvariante werden weiterhin unter den Namen Vivaro laufen, aber auf Basis des Peugeot Expert.

Die Produktion des Vivaro B wurde im März 2019, nach fast fünf Jahren beendet. Die Schwestermodelle: Trafic, NV300 und Talento werden weiterhin gebaut bzw. angeboten.

Motoren und BauformenBearbeiten

Für den Vivaro B war nur noch ein 1,6 Liter Dieselmotor erhältlich, der in verschiedenen Leistungsstufen angeboten wurde.[6]

Modell Hubraum Leistung Drehmoment Beschleunigung
0–100 km/h
Höchstgeschwindigkeit Kraftstoffverbrauch kombiniert
(l/100 km)
Bauzeitraum
1.6 (CDTI) 1598 cm³ 66 kW (90 PS) bei 3500/min 260 Nm / 1500/min 153 km/h 6,5 ("ECOFLEX" 6,11) 2014–2015
1.6 (CDTI) 1598 cm³ 70 kW (95 PS) bei 3500/min 260 Nm / 1500/min 15,9 s 153–154 km/h 6,2 ("ECOFLEX" 6,11) 2015–2019
1.6 (CDTI) 1598 cm³ 85 kW (116 PS) bei 3500/min 300 Nm / 1750/min 168 km/h 6,5 2014–2015
1.6 (CDTI) BITURBO 1598 cm³ 88 kW (120 PS) bei 3500/min 320 Nm / 1500/min 14,5 s 163–171 km/h 5,91 2014–2019
1.6 (CDTI) BITURBO 1598 cm³ 92 kW (125 PS) bei 3500/min 320 Nm / 1500/min 12,0 s 169–177 km/h 5,71 2015–2019
1.6 (CDTI) BITURBO 1598 cm³ 103 kW (140 PS) bei 3500/min 340 Nm / 1750/min 180 km/h 6,5 (6,11) 2014–2015
1.6 (CDTI) BITURBO 1598 cm³ 107 kW (145 PS) bei 3500/min 340 Nm / 1750/min 13,9 s[7] 177–183 km/h 6,4 2015–2019
 
Vivaro Life (Vorserienmodell)

1mit Start-Stopp-System
Der BITurbo-Schriftzug des 1.6 (103 kW) bzw. mit (107 kW) Diesel unterschied sich von den anderen Dieselmotoren durch die zwei rot gefärbten „BI“-Buchstaben.
Alle Motoren wurden mit manuellem Sechsganggetriebe angeboten. Der Tankinhalt beträgt 80 l.

Wie bereits beim Vorgänger gab es verschiedene Bauformen, die je nach Radstand und Dachhöhe benannt wurden.

Grundform Variante Radstand (mm) Länge (mm) Höhe (mm) Leergewicht (kg) 1 zul. Gesamtgewicht (kg)1
Kastenwagen L1H1 3098 4998 1971 1661–1683 2740 – 2760
Kastenwagen L1H2 3098 4998 ~2500 1661–1683 2920
Kastenwagen L2H1 3498 5398 1971 1691–1736 2960 – 3010
Kastenwagen L2H2 3498 5398 ~2500 1691–1736 2900
Doppelkabine L1H1 3098 4998 1971 1805–1823 2740 – 2920
Doppelkabine L2H1 3498 5498 1971 1860–1879 2920 – 2948
Combi L1H1 3098 4998 1971 1665–1685 2740 – 2960
Combi L2H1 3498 5398 1971 1690–1740 2845 – 2895

1je nach Motorisierung

Vivaro C (seit 2019)Bearbeiten

Vivaro C
Bild nicht vorhanden
Produktionszeitraum: 03/2019–heute
Bauformen: Kastenwagen, Pritschenwagen, Kombi, Fahrgestell
Motoren: Dieselmotoren:
1,5–2,0 Liter
(75–130 kW)
Länge: 4606–5309 mm
Breite: 1920 mm
Höhe: 1895–1945 mm
Radstand: 2925–3275 mm

Beim Vivaro C entschlossen sich Opel bzw. PSA (seit 2017 gehört Opel nicht mehr zu General Motors), nicht mehr mit Renault–Nissan zusammenzuarbeiten. Stattdessen basiert der neue Vivaro auf dem Peugeot Expert, dem Citroën Jumpy sowie dem Toyota Proace.

Der Vivaro C ist ein reines Nutzfahrzeug, als Nachfolger der Modelle Vivaro „Life“ und „Tour“ wird als spezielles Angebot als Opel Zafira Life (ist auf derselben Basis) angeboten, der auch den Opel Zafira C ersetzt.

Es gibt ihn als Kastenwagen (max. 3 Sitze), Doppelkabine (max. 6 Sitze) und Kombi (max. 9 Sitze). Wird aber auch als Plattformfahrgestell (max. 3. Sitze) angeboten ist aber nicht in Deutschland erhältlich.

Der Vivaro C wird nicht wie der Peugeot Expert, Citroen Jumpy oder Toyota Proace im PSA-Werk in Valenciennes (Frankreich) gebaut, sondern weiterhin im eigenen Opel/Vauxhall-Stammwerk in Luton (England) gebaut.

Der Vivaro wird erstmals auch außerhalb Europa angeboten. Der Vivaro C wird ab Sommer 2019 auch in Russland verkauft. Für den russischen Markt wird der Vivaro C im PSA-Werk in Kaluga angefertigt. Der Vivaro C gehört zu den ersten drei Fahrzeugen (Zafira Life und Grandland X) die Opel nach 2015 wieder in Russland verkaufen wird.

Bestellbar ist der Vivaro C seit März 2019; ausgeliefert wird er ab Spätsommer 2019.

Technische DatenBearbeiten

Der Vivaro wird von einem 1,5-Liter oder 2,0-Liter-Dieselmotor angeboten. Diese leisten zwischen 75 kW (102 PS) und 130 kW (177 PS). Ab 2021 soll auch eine Version mit reinem Elektroantrieb erhältlich sein. Erstmals gibt es als Option elektrische Schiebetüren und einen Allradantrieb von Dangel.

1.5 Diesel 2.0 Diesel
Bauzeitraum seit 03/2019
Karosserievarianten
Cargo S, M S, M, L
Doppelkabine M M, L
Kombi S, M S, M, L S, M, L
Motorkenndaten
Motortyp R4-Dieselmotor
Hubraum 1500 cm³ 2000 cm³
max. Leistung bei min−1 75 kW (102 PS) / 3500 88 kW (120 PS) / 3500 90 kW (122 PS) / 3750 110 kW (150 PS) / 4000 130 kW (177 PS) / 3750
max. Drehmoment bei min−1 270 Nm / 1600 300 Nm / 1750 340 Nm / 2000 370 Nm / 2000 400 Nm / 2000
Kraftübertragung
Antrieb Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 8-Stufen-Automatikgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h 170 km/h 182 km/h 192 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 17,1 s 13,9 s 15,1 S 12,6 s 10,9 s
Leergewicht 1572–1735 kg 1598–1735 kg 1662–1831 kg 1664–1834 kg 1709–1870 kg
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 4,9–5,2 l Diesel 4,7–4,9 l Diesel 5,4–5,7 l Diesel 5,2–5,8 l Diesel 5,3–5,7 l Diesel
CO2-Emission (kombiniert) 129–136 g/km 125–130 g/km 142–152 g/km 137–152 g/km 141–149 g/km
Tankinhalt 70 l
Abgasnorm Euro 6d-TEMP

KarosserieversionBearbeiten

Der Vivaro C ist in der Länge S kürzer als sein Vorgänger Vivaro B in der Länge L1.

S M L
Bauzeitraum seit 03/2019
Länge × Breite × Höhe 4606–4609 mm × 1920 mm × 1905–1945 mm 4956–4959 mm × 1920 mm × 1890–1935 mm 5306–5309 mm × 1920 mm × 1890–1940 mm
Radstand 2925 mm 3275 mm
max. Laderaumvolumen 3,6–5,1 m³ 3,2–5,8 m³ 4,0–6,6 m³
max. Anzahl Sitzplätze 6 9

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Opel Vivaro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien