Hauptmenü öffnen

Olympische Winterspiele 1924/Teilnehmer (Frankreich)

Liste der Teilnehmer aus Frankreich

BilanzBearbeiten

Frankreich entsendete als Gastgeber das größte Olympia-Team nach Chamonix. Leistungsmäßig hatte man allenfalls im Eishockey mit einer französischen Medaille gerechnet. Umso erfreulicher die Bronzemedaille des jungen Eiskunstlauf-Paares Andrée Joly und Pierre Brunet. Auch die Curler und die Militärpatrouille gewannen Bronze, was allerdings in anbetracht geringer Teilnehmerzahl in den beiden Disziplinen nicht als „große“ Überraschung anzusehen ist. Der 33-jährige Hauptmann der Militärpatrouille Camille Mandrillon war Sprecher des olympischen Eides. Aus heutiger Sicht eine Absurdität. Denn der 30 km Militärpatrouillenlauf wurde 1926 nachträglich zur Demonstrationssportart degradiert. Somit sprach ein Sportler aus einer nichtolympischen Disziplin den Eid der Athleten. Die Eishockeyspieler waren wie schon erwähnt die größten Hoffnungsträger auf eine Medaille. Immerhin wurde Frankreich 1923 Vizeeuropameister. Das Team um Kapitän Alfred de Rauch enttäuschte aber und schied in der Vorrunde aus. Der Eishockeyspieler Léonhard Quaglia, der auch im Eisschnelllaufen an den Start ging und dort im Mehrkampf sogar Sechster wurde, war der unumstrittene Superstar im gesamten französischen Olympiateam.

MedaillenBearbeiten

Mit drei gewonnenen Bronzemedaillen belegte das französische Team Platz 9 im Medaillenspiegel.

  BronzeBearbeiten

Namen Sportart F/M Wettkampf
Andrée Joly und Pierre Brunet Eiskunstlauf     Paarlauf
Fernand Cournollet, Georges André, Armand Bénédic, Pierre Canivet, Henri Aldebert (Res.) und Robert Planque (Res.) Curling   Team
Georges Berthet, Camille Mandrillon, Maurice Mandrillon und André Vandelle
Die Bronze-Medaille der Militärpatrouille wird, da es sich um einen Demonstrationswettbewerb handelte, nicht in allen Wertungen gezählt.
Militärpatrouille   30 km, Teamwertung

TeilnehmerBearbeiten

Das französische NOK hatte 65 Sportler zu den Spielen gemeldet, von denen 40 an Wettkämpfen teilnahmen. Die Angehörigen der Militärpatrouille zählen nicht als offizielle Olympiateilnehmer. Drei Sportler starteten in verschiedenen Sportarten (Siehe Teilnehmerliste). Insgesamt fünf Athleten waren bereits zum zweiten Mal bei Olympischen Spielen dabei:

Teilnehmer nach SportartenBearbeiten

  BobsportBearbeiten

Viererbob I (Platz 4)

Viererbob II (dnf)

Reserve: R. de la Fregeoliere, E. Lemaitre, H. Maux Saint-Marc, F. Verne

  CurlingBearbeiten

Curling-Team  

  EishockeyBearbeiten

Eishockey-Team (Platz 5)

Reserve: P.-E. Bouillin, L. Brasseur, Henri Couttet, Georges de Wilde (auch Eisschnelllauf), Hubert Levy-Grunwald, G. Simond

  EiskunstlaufBearbeiten

  EisschnelllaufBearbeiten

  • George De Wilde
    500 m (Platz 21), 1 500 m (Platz 18), 5 000 m (Platz 19), 10 000 m (dnf), Mehrkampf (dnf) auch Eishockey
  • André Gegout
    500 m (Platz 20), 1 500 m (Platz 16), 5 000 m (Platz 18), 10 000 m (Platz 15), Mehrkampf (Platz 9)
  • Albert Hassler
    500 m (Platz 18), 1 500 m (dns), 5 000 m (dns), Mehrkampf (dnf) auch Eishockey
  • Léonhard Quaglia
    500 m (Platz 15), 1 500 m (Platz 14), 5 000 m (Platz 9), 10 000 m (Platz 7), Mehrkampf (Platz 6) auch Eishockey

MilitärpatrouilleBearbeiten

30 km Militärpatrouille  

  Ski NordischBearbeiten

WeblinksBearbeiten