Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1980/Schwimmen

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1980

Bei den XXII. Olympischen Sommerspielen 1980 in Moskau wurden 26 Wettbewerbe im Schwimmen ausgetragen, je 13 für Männer und Frauen. Austragungsort war vom 20. – 27. Juli 1980 das Hallenbad im Sportkomplex Olimpijski. Bei den Wettkämpfen der Frauen war die Dominanz der Schwimmerinnen aus der DDR erdrückend; sie gewannen 26 von 36 möglichen Medaillen.

Schwimmen bei den
Olympischen Sommerspielen 1980
Moskau-80.svg
Swimming pictogram.svg
Information
Austragungsort Sowjetunion 1955Sowjetunion Moskau
Wettkampfstätte Olimpijski
Nationen 41
Athleten 333 (190 Blue Mars symbol.svg, 143 Symbol venus.svg)
Datum 20. bis 27. Juli 1980
Entscheidungen 26
Montréal 1976

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel Schwimmen
Platz Land        
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 12 10 8 30
2 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 8 9 5 22
3 Schweden  Schweden 2 2 1 5
4 Australien  Australien 2 5 7
5 Großbritannien  Großbritannien 1 3 1 5
6 Ungarn 1957  Ungarn 1 2 1 4
7 Spanien  Spanien 1 1
Brasilien 1968  Brasilien 1 1
Dänemark  Dänemark 1 1
Polen  Polen 1 1
Niederlande  Niederlande 1 1
Gesamt 26 26 26 78

MedaillengewinnerBearbeiten

Männer
Disziplin Gold Silber Bronze
100 m Freistil Deutschland Demokratische Republik 1949  Jörg Woithe (GDR) Schweden  Per Holmertz (SWE) Schweden  Per Johansson (SWE)
200 m Freistil Sowjetunion 1955  Sergei Kopljakow (URS) Sowjetunion 1955  Andrei Krylow (URS) Australien  Graeme Brewer (AUS)
400 m Freistil Sowjetunion 1955  Wladimir Salnikow (URS) Sowjetunion 1955  Andrei Krylow (URS) Sowjetunion 1955  Ivar Stukolkin (URS)
1500 m Freistil Sowjetunion 1955  Wladimir Salnikow (URS) Sowjetunion 1955  Alexander Tschajew (URS) Australien  Max Metzker (AUS)
100 m Rücken Schweden  Bengt Baron (SWE) Sowjetunion 1955  Wiktor Kusnezow (URS) Sowjetunion 1955  Wladimir Dolgow (URS)
200 m Rücken Ungarn 1957  Sándor Wladár (HUN) Ungarn 1957  Zoltán Verrasztó (HUN) Australien  Mark Kerry (AUS)
100 m Brust Großbritannien  Duncan Goodhew (GBR) Sowjetunion 1955  Arsens Miskarovs (URS) Australien  Peter Evans (AUS)
200 m Brust Sowjetunion 1955  Robertas Žulpa (URS) Ungarn 1957  Albán Vermes (HUN) Sowjetunion 1955  Arsens Miskarovs (URS)
100 m Schmetterling Schweden  Pär Arvidsson (SWE) Deutschland Demokratische Republik 1949  Roger Pyttel (GDR) Spanien  David López-Zubero (ESP)
200 m Schmetterling Sowjetunion 1955  Serhij Fessenko (URS) Großbritannien  Duncan Goodhew (GBR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Roger Pyttel (GDR)
400 m Lagen Sowjetunion 1955  Oleksandr Sydorenko (URS) Sowjetunion 1955  Serhij Fessenko (URS) Ungarn 1957  Zoltán Verrasztó (HUN)
4×200 m Freistil Sowjetunion 1955  Sowjetunion
Sergei Kopljakow
Wladimir Salnikow
Ivar Stukolkin
Andrei Krylow
Vorlauf: Sergei Rusin, Sergei Krasiuk, Juri Presekin
Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Frank Pfütze
Jörg Woithe
Detlev Grabs
Rainer Strohbach
Vorlauf: Frank Kühne
Brasilien 1968  Brasilien
Jorge Luiz Fernandes
Marcus Mattioli
Cyro Delgado
Djan Madruga
4×100 m Lagen Australien  Australien
Mark Kerry
Peter Evans
Mark Tonelli
Neil Brooks
Vorlauf: Glen Patching
Sowjetunion 1955  Sowjetunion
Wiktor Kusnezow
Arsens Miskarovs
Jewgeni Seredin
Sergei Kopljakow
Vorlauf: Schemetow, Fedorowski, Markowski, Krasiuk
Großbritannien  Großbritannien
Gary Abraham
Duncan Goodhew
David Lowe
Martin Smith
Vorlauf: Paul Marshall, Mark Taylor
Frauen
Disziplin Gold Silber Bronze
100 m Freistil Deutschland Demokratische Republik 1949  Barbara Krause (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Caren Metschuck (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Ines Diers (GDR)
200 m Freistil Deutschland Demokratische Republik 1949  Barbara Krause (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Ines Diers (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Carmela Schmidt (GDR)
400 m Freistil Deutschland Demokratische Republik 1949  Ines Diers (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Petra Schneider (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Carmela Schmidt (GDR)
800 m Freistil Australien  Michelle Ford (AUS) Deutschland Demokratische Republik 1949  Ines Diers (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Heike Dähne (GDR)
100 m Rücken Deutschland Demokratische Republik 1949  Rica Reinisch (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Ina Kleber (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Petra Riedel (GDR)
200 m Rücken Deutschland Demokratische Republik 1949  Rica Reinisch (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Cornelia Polit (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Birgit Treiber (GDR)
100 m Brust Deutschland Demokratische Republik 1949  Ute Geweniger (GDR) Sowjetunion 1955  Elwira Wassilkowa (URS) Dänemark  Susanne Nilsson (DEN)
200 m Brust Sowjetunion 1955  Lina Kačiušytė (URS) Sowjetunion 1955  Swetlana Warganowa (URS) Sowjetunion 1955  Julija Bogdanowa (URS)
100 m Schmetterling Deutschland Demokratische Republik 1949  Christiane Knacke (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Caren Metschuck (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Andrea Pollack (GDR)
200 m Schmetterling Deutschland Demokratische Republik 1949  Ines Geißler (GDR) Deutschland Demokratische Republik 1949  Sybille Schönrock (GDR) Australien  Michelle Ford (AUS)
400 m Lagen Deutschland Demokratische Republik 1949  Petra Schneider (GDR) Großbritannien  Sharron Davies (GBR) Polen  Agnieszka Czopek (POL)
4×100 m Freistil Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Barbara Krause
Caren Metschuck
Ines Diers
Sarina Hülsenbeck
Vorlauf: Carmela Schmidt
Schweden  Schweden
Carina Ljungdahl
Tina Gustafsson
Agneta Mårtensson
Agneta Eriksson
Vorlauf: Birgitta Jönsson, Helena Peterson
Niederlande  Niederlande
Conny van Bentum
Wilma van Velsen
Reggie de Jong
Annelies Maas
4×100 m Lagen Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Rica Reinisch
Ute Geweniger
Andrea Pollack
Caren Metschuck
Vorlauf: Sarina Hülsenbeck
Großbritannien  Großbritannien
Helen Jameson
Margaret Kelly
Ann Osgerby
June Croft
Sowjetunion 1955  Sowjetunion
Jelena Kruglowa
Elwira Wassilkowa
Alla Grischtschenkowa
Natalja Strunnikowa
Vorlauf: Irina Aksenova, Olga Klewakina

ZeitplanBearbeiten

 
Sportkomplex Olimpijski – Austragungsort der Wettbewerbe im Schwimmen
Wettbewerbe und Zeitplan Schwimmen[1]
Tag Morgenprogramm
9:00 Uhr bis 10:30 Uhr MESZ
Abendprogramm
17:30 Uhr bis 19:30 Uhr MESZ
Sonntag
20. Juli 1980
Vorläufe 100 m Rücken Männer
Vorläufe 200 m Schmetterling Männer
Vorläufe 4 × 100-m-Lagen-Staffel Frauen
Vorläufe 100 m Freistil Frauen
Halbfinale 100 m Rücken Männer
Finale 200 m Schmetterling Männer
Finale 4 × 100-m-Lagen-Staffel Frauen
Montag
21. Juli 1980
Vorläufe 200 m Freistil Männer
Vorläufe 1500 m Freistil Männer
Vorläufe 200 m Schmetterling Frauen
Vorläufe 100 m Brust Männer
Finale 100 m Freistil Frauen
Finale 100 m Rücken Männer
Finale 200 m Schmetterling Frauen
Finale 200 m Freistil Männer
Dienstag
22. Juli 1980
Vorläufe 400 m Freistil Frauen
Vorläufe 100 m Rücken Frauen
Vorläufe 100 m Schmetterling Männer
Halbfinale 100 m Rücken Frauen
Halbfinale 100 m Schmetterling Männer
Finale 1500 m Freistil Männer
Finale 400 m Freistil Frauen
Finale 100 m Brust Männer
Mittwoch
23. Juli 1980
Vorläufe 4 × 200-m-Freistil-Staffel Männer
Vorläufe 200 m Brust Frauen
Vorläufe 100 m Schmetterling Frauen
Finale 100 m Schmetterling Männer
Finale 100 m Rücken Frauen
Finale 200 m Brust Frauen
Finale 4 × 200-m-Freistil-Staffel Männer
Donnerstag
24. Juli 1980
Vorläufe 100 m Brust Frauen
Vorläufe 400 m Freistil Männer
Vorläufe 200 m Freistil Frauen
Vorläufe 4 × 100-m-Lagen-Staffel Männer
Finale 100 m Schmetterling Frauen
Finale 400 m Freistil Männer
Finale 200 m Freistil Frauen
Finale 4 × 100-m-Lagen-Staffel Männer
Freitag
25. Juli 1980
keine Wettkämpfe keine Wettkämpfe
Samstag
26. Juli 1980
Vorläufe 100 m Freistil Männer
Vorläufe 200 m Rücken Männer
Vorläufe 800 m Freistil Frauen
Vorläufe 200 m Brust Männer
Vorläufe 400 m Lagen Frauen
Halbfinale 100 m Freistil Männer
Finale 100 m Brust Frauen
Finale 200 m Brust Männer
Finale 400 m Lagen Frauen
Finale 200 m Rücken Männer
Sonntag
27. Juli 1980
Vorläufe 200 m Rücken Frauen
Vorläufe 400 m Lagen Männer
Vorläufe 4 × 100-m-Freistil-Staffel Frauen
Finale 800 m Freistil Frauen
Finale 400 m Lagen Männer
Finale 200 m Rücken Frauen
Finale 100 m Freistil Männer
Finale 4 × 100-m-Freistil-Staffel Frauen

MännerBearbeiten

100 m FreistilBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit (s)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Jörg Woithe 50,40
2 Schweden  SWE Per Holmertz 50,91
3 Schweden  SWE Per Johansson 51,29
4 Sowjetunion 1955  URS Sergei Kopljakow 51,34
5 Italien  ITA Raffaele Franceschi 51,69
6 Sowjetunion 1955  URS Sergei Krasiuk 51,80
7 Frankreich  FRA René Écuyer 52,01
8 Australien  AUS Graeme Brewer 52,22

Teilnehmer: 40 Schwimmer aus 27 Ländern
Finale am 27. Juli
Im Halbfinale verbesserte Jörg Woithe nochmals seinen Europarekord aus dem Vorlauf von 50,49 s auf 50,21 s.

200 m FreistilBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit (min)
1 Sowjetunion 1955  URS Sergei Kopljakow 1:49,81    
2 Sowjetunion 1955  URS Andrei Krylow 1:50,76
3 Australien  AUS Graeme Brewer 1:51,60
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Jörg Woithe 1:51,86
5 Australien  AUS Ron McKeon 1:52,60
6 Italien  ITA Paolo Revelli 1:52,76
7 Schweden  SWE Thomas Lejdström 1:52,94
8 Italien  ITA Fabrizio Rampazzo 1:53,25

Teilnehmer: 48 Schwimmer aus 24 Ländern
Finale am 21. Juli

400 m FreistilBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit (min)
1 Sowjetunion 1955  URS Wladimir Salnikow 3:51,31  
2 Sowjetunion 1955  URS Andrei Krylow 3:53,24
3 Sowjetunion 1955  URS Ivar Stukolkin 3:53,95
4 Brasilien 1968  BRA Djan Madruga 3:54,15
5 Tschechoslowakei  TCH Daniel Machek 3:55,66
6 Ungarn 1957  HUN Sándor Nagy 3:56,83
7 Australien  AUS Max Metzker 3:56,87
8 Australien  AUS Ron McKeon 3:57,00

Teilnehmer: 36 Schwimmer aus 20 Ländern
Finale am 24. Juli

1500 m FreistilBearbeiten

 
Siegerehrung mit Salnikow und Metzker (v.l.).
Platz Land Athlet Zeit (min)
1 Sowjetunion 1955  URS Wladimir Salnikow 14:58,27  
2 Sowjetunion 1955  URS Alexander Tschajew 15:14,30
3 Australien  AUS Max Metzker 15:14,49
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Rainer Strohbach 15:15,29
5 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  YUG Borut Petrič 15:21,78
6 Spanien  ESP Rafael Escalas 15:21,88
7 Ungarn 1957  HUN Sándor Wladár 15:26,70
8 Sowjetunion 1955  URS Eduard Petrow 15:28,24

Teilnehmer: 21 Schwimmer aus 14 Ländern
Finale am 22. Juli
Wladimir Salnikow schwamm als erster Schwimmer die 1500 Meter Freistil unter 15 Minuten.

100 m RückenBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit (s)
1 Schweden  SWE Bengt Baron 56,53
2 Sowjetunion 1955  URS Wiktor Kusnezow 56,99
3 Sowjetunion 1955  URS Wladimir Dolgow 57,63
4 Tschechoslowakei  TCH Miloslav Rolko 57,74
5 Ungarn 1957  HUN Sándor Wladár 57,84
6 Niederlande  NED Fred Eefting 57,95
7 Australien  AUS Mark Tonelli 57,98
8 Großbritannien  GBR Gary Abraham 58,38

Teilnehmer: 35 Schwimmer aus 23 Ländern
Finale am 21. Juli

200 m RückenBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit (min)
1 Ungarn 1957  HUN Sándor Wladár 2:01,93
2 Ungarn 1957  HUN Zoltán Verrasztó 2:02,40
3 Australien  AUS Mark Kerry 2:03,14
4 Sowjetunion 1955  URS Wladimir Schemetow 2:03,48
5 Niederlande  NED Fred Eefting 2:03,92
6 Schweden  SWE Michael Söderlund 2:04,10
7 Großbritannien  GBR Douglas Campbell 2:04,23
8 Australien  AUS Paul Moorfoot 2:06,15

Teilnehmer: 28 Schwimmer aus 18 Ländern
Finale am 26. Juli

100 m BrustBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit (min)
1 Großbritannien  GBR Duncan Goodhew 1:03,34
2 Sowjetunion 1955  URS Arsens Miskarovs 1:03,82
3 Australien  AUS Peter Evans 1:03,96
4 Sowjetunion 1955  URS Alexander Fedorowski 1:04,00
5 Ungarn 1957  HUN János Dzvonyár 1:04,67
6 Australien  AUS Lindsay Spencer 1:05,04
7 Kolumbien  COL Pablo Restrepo 1:05,91
Ungarn 1957  HUN Albán Vermes DSQ

Teilnehmer: 28 Schwimmer aus 22 Ländern
Finale am 22. Juli

200 m BrustBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit (min)
1 Sowjetunion 1955  URS Robertas Žulpa 2:15,85
2 Ungarn 1957  HUN Albán Vermes 2:16,93
3 Sowjetunion 1955  URS Arsens Miskarovs 2:17,28
4 Sowjetunion 1955  URS Gennadi Utenkov 2:19,64
5 Australien  AUS Lindsay Spencer 2:19,68
6 Großbritannien  GBR Duncan Goodhew 2:20,92
7 Schweden  SWE Peter Berggren 2:21,39
8 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Jörg Walter 2:22,39

Teilnehmer: 20 Schwimmer aus 14 Ländern
Finale am 26. Juli

100 m SchmetterlingBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit (s)
1 Schweden  SWE Pär Arvidsson 54,92
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Roger Pyttel 54,94
3 Spanien  ESP David López-Zubero 55,13
4 Niederlande  NED Cees Vervoorn 55,25
5 Sowjetunion 1955  URS Jewgeni Seredin 55,35
6 Großbritannien  GBR Gary Abraham 55,42
7 Frankreich  FRA Xavier Savin 55,66
8 Sowjetunion 1955  URS Alexei Markowski 55,70

Teilnehmer: 35 Schwimmer aus 30 Ländern
Finale am 23. Juli

200 m SchmetterlingBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit (min)
1 Sowjetunion 1955  URS Serhij Fessenko 1:59,76
2 Großbritannien  GBR Philip Hubble 2:01,20
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Roger Pyttel 2:01,39
4 Großbritannien  GBR Peter Morris 2:02,27
5 Sowjetunion 1955  URS Michail Gorelik 2:02,44
6 Niederlande  NED Cees Vervoorn 2:02,52
7 Schweden  SWE Pär Arvidsson 2:02,61
8 Großbritannien  GBR Stephen Poulter 2:02,93

Teilnehmer: 27 Schwimmer aus 20 Ländern
Finale am 20. Juli

400 m LagenBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit (min)
1 Sowjetunion 1955  URS Oleksandr Sydorenko 4:22,98  
2 Sowjetunion 1955  URS Serhij Fessenko 4:23,43
3 Ungarn 1957  HUN Zoltán Verrasztó 4:24,24
4 Ungarn 1957  HUN András Hargitay 4:24,48
5 Brasilien 1968  BRA Djan Madruga 4:26,81
6 Tschechoslowakei  TCH Miloslav Rolko 4:26,99
7 Polen  POL Leszek Górski 4:28,89
8 Tschechoslowakei  TCH Daniel Machek 4:29,86

Teilnehmer: 27 Schwimmer aus 17 Ländern
Finale am 27. Juli

4 × 200 m FreistilBearbeiten

Platz Land (Athleten) Zeit (min)
1 Sowjetunion 1955  Sowjetunion
Sergei Kopljakow
Wladimir Salnikow
Ivar Stukolkin
Andrei Krylow
Vorlauf: Sergei Rusin, Sergei Krasiuk, Juri Presekin
7:23,50  
1:50,00
1:51,09
1:52,04
1:50,37
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Frank Pfütze
Jörg Woithe
Detlev Grabs
Rainer Strohbach
Vorlauf: Frank Kühne
7:28,60
1:52,96
1:51,78
1:52,24
1:51,62
3 Brasilien 1968  Brasilien
Jorge Luiz Fernandes
Marcus Mattioli
Cyro Delgado
Djan Madruga
7:29,30
1:52,61
1:52,94
1:52,35
1:51,40
4 Schweden  Schweden
Michael Söderlund
Per Wikström
Per-Alvar Magnusson
Thomas Lejdström
Vorlauf: Anders Rutqvist, Per-Ola Quist
7:30,10
1:52,54
1:52,70
1:53,01
1:51,85
5 Italien  Italien
Paolo Revelli
Raffaele Franceschi
Andrea Ceccarini
Fabrizio Rampazzo
Vorlauf: Federico Silvestri
7:30,37
1:53,14
1:51,56
1:54,91
1:50,76
6 Großbritannien  Großbritannien
Douglas Campbell
Philip Hubble
Martin Smith
Andrew Astbury
Vorlauf: Mark Taylor, Kevin Lee
7:30,81
1:53,56
1:52,96
1:52,69
1:51,60
7 Australien  Australien
Graeme Brewer
Mark Tonelli
Mark Kerry
Ron McKeon
Vorlauf: Max Metzker
7:30,82
1:52,57
1:53,47
1:52,64
1:52,14
8 Frankreich  Frankreich
Fabien Noël
Marc Lazzaro
Dominique Petit
Pascal Laget
7:36,08
1:52,73
1:53,79
1:54,88
1:54,68

Teilnehmer: 13 Staffeln
Finale am 23. Juli

4 × 100 m LagenBearbeiten

Platz Land (Athleten) Zeit
1 Australien  Australien
Mark Kerry
Peter Evans
Mark Tonelli
Neil Brooks
Vorlauf: Glen Patching
3:45,70 min
57,89 s
1:03,01 min
54,94 s
49,86 s
2 Sowjetunion 1955  Sowjetunion
Wiktor Kusnezow
Arsens Miskarovs
Jewgeni Seredin
Sergei Kopljakow
Vorlauf: Schemetow, Fedorowski, Markowski, Krasiuk
3:45,92 min  
56,81 s
1:03,64 min
54,58 s
50,89 s
3 Großbritannien  Großbritannien
Gary Abraham
Duncan Goodhew
David Lowe
Martin Smith
Vorlauf: Paul Marshall, Mark Taylor
3:47,71 min
57,72 s
1:03,73 min
55,57 s
50,69 s
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Dietmar Göhring
Jörg Walter
Roger Pyttel
Jörg Woithe
Vorlauf: Frank Kühne
3:48,25 min
58,34 s
1:05,14 min
54,81 s
49,96 s
5 Frankreich  FRA
Frédéric Delcourt
Olivier Borios
Xavier Savin
René Écuyer
3:49,19 min
58,84 s
1:05,14 min
55,07 s
50,14 s
6 Ungarn 1957  Ungarn
Sándor Wladár
János Dzvonyár
Zoltán Verrasztó
Gábor Mészáros
3:50,29 min
57,30 s
1:04,12 min
55,72 s
53,15 s
7 Niederlande  Niederlande
Fred Eefting
Albert Boonstra
Cees Vervoorn
Cees Jan Winkel
3:51,81 min
58,37 s
1:05,49 min
54,92 s
53,03 s
8 Brasilien 1968  Brasilien
Rômulo Arantes
Sérgio Ribeiro
Cláudio Kestener
Jorge Luiz Fernandes
Vorlauf: Cyro Delgado
3:53,24 min
57,99 s
1:05,68 min
57,33 s
52,24 s

Teilnehmer: 13 Staffeln
Finale am 24. Juli

FrauenBearbeiten

100 m FreistilBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (s)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Barbara Krause 54,79  
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Caren Metschuck 55,16
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ines Diers 55,65
4 Sowjetunion 1955  URS Olga Klewakina 57,40
5 Niederlande  NED Conny van Bentum 57,63
6 Sowjetunion 1955  URS Natalja Strunnikowa 57,83
7 Frankreich  FRA Guylaine Berger 57,88
8 Schweden  SWE Agneta Eriksson 57,90

Teilnehmer: 31 Schwimmerinnen aus 21 Ländern
Finale am 21. Juli
Schon im Vorlauf stellte Barbara Krause mit 54,98 s einen neuen Weltrekord auf.

200 m FreistilBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Barbara Krause 1:58,33    
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ines Diers 1:59,64
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Carmela Schmidt 2:01,44
4 Sowjetunion 1955  URS Olga Klewakina 2:02,29
5 Niederlande  NED Reggie de Jong 2:02,76
6 Großbritannien  GBR June Croft 2:03,15
7 Sowjetunion 1955  URS Natalja Strunnikowa 2:03,74
8 Sowjetunion 1955  URS Irina Aksenova 2:04,00

Teilnehmer: 26 Schwimmerinnen aus 16 Ländern
Finale am 24. Juli

400 m FreistilBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ines Diers 4:08,76    
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Petra Schneider 4:09,16
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Carmela Schmidt 4:10,86
4 Australien  AUS Michelle Ford 4:11,65
5 Sowjetunion 1955  URS Irina Aksenova 4:14,40
6 Niederlande  NED Annelies Maas 4:15,79
7 Niederlande  NED Reggie de Jong 4:15,95
8 Sowjetunion 1955  URS Olga Klewakina 4:19,18

Teilnehmer: 20 Schwimmerinnen aus 13 Ländern
Finale am 22. Juli

800 m FreistilBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Australien  AUS Michelle Ford 8:28,90  
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ines Diers 8:32,55  
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Heike Dähne 8:33,48
4 Sowjetunion 1955  URS Irina Aksenova 8:38,05
5 Sowjetunion 1955  URS Oksana Komissarowa 8:42,04
6 Belgien  BEL Pascale Verbauwen 8:44,84
7 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ines Geißler 8:45,28
8 Sowjetunion 1955  URS Elena Iwanowa 8:46,45

Teilnehmer: 16 Schwimmerinnen aus 11 Ländern
Finale am 27. Juli
Im Vorlauf verbesserte Heike Dähne den olympischen Rekord auf 8:36,09 min.

100 m RückenBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Rica Reinisch 1:00,86  
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ina Kleber 1:02,07
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Petra Riedel 1:02,64
4 Rumänien 1965  ROU Carmen Bunaciu 1:03,81
5 Belgien  BEL Carine Verbauwen 1:03,82
6 Sowjetunion 1955  URS Larisa Gorchakova 1:03,87
7 Niederlande  NED Monique Bosga 1:04,47
8 Italien  ITA Manuela Carosi 1:05,10

Teilnehmer: 27 Schwimmerinnen aus 18 Ländern
Finale am 23. Juli
Schon im Vorlauf stellte Rica Reinisch mit 1:01,50 min einen neuen Weltrekord auf.

200 m RückenBearbeiten

 
(v.l.) Polit, Reinisch und Treiber.
Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Rica Reinisch 2:11,77  
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Cornelia Polit 2:13,75
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Birgit Treiber 2:14,14
4 Rumänien 1965  ROU Carmen Bunaciu 2:15,20
5 Belgien  BEL Yolande Van der Straeten 2:15,58
6 Belgien  BEL Carine Verbauwen 2:16,66
7 Australien  AUS Lisa Forrest 2:16,75
8 Sowjetunion 1955  URS Larisa Gorchakova 2:17,72

Teilnehmer: 24 Schwimmerinnen aus 15 Ländern
Finale am 27. Juli
Schon im Vorlauf verbesserte Rica Reinisch den olympischen Rekord auf 2:13,00 min.

100 m BrustBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ute Geweniger 1:10,22
2 Sowjetunion 1955  URS Elwira Wassilkowa 1:10,41
3 IOC  DEN Susanne Nilsson 1:11,16
4 Großbritannien  GBR Margaret Kelly 1:11,48
5 Schweden  SWE Eva-Marie Håkansson 1:11,72
6 Großbritannien  GBR Susannah Brownsdon 1:12,11
7 Sowjetunion 1955  URS Lina Kačiušytė 1:12,21
8 Italien  ITA Monica Bonon 1:12,51

Teilnehmer: 26 Schwimmerinnen aus 21 Ländern
Finale am 26. Juli
Im Vorlauf verbesserte Ute Geweniger ihren eigenen Weltrekord auf 1:10,11 min.

200 m BrustBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Sowjetunion 1955  URS Lina Kačiušytė 2:29,54  
2 Sowjetunion 1955  URS Swetlana Warganowa 2:29,61
3 Sowjetunion 1955  URS Julija Bogdanowa 2:32,39
4 Dänemark  DEN Susanne Nilsson 2:32,75
5 Tschechoslowakei  TCH Irena Fleissnerová 2:33,23
6 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ute Geweniger 2:34,34
7 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Bettina Löbel 2:34,51
8 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Sylvia Rinka 2:35,38

Teilnehmer: 25 Schwimmerinnen aus 18 Ländern
Finale am 23. Juli
Im Vorlauf verbesserte Swetlana Warganowa den olympischen Rekord auf 2:29,77 min.

100 m SchmetterlingBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Caren Metschuck 1:00,42
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Andrea Pollack 1:00,90
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Christiane Knacke 1:01,44
4 Großbritannien  GBR Ann Osgerby 1:02,21
5 Australien  AUS Lisa Curry 1:02,40
6 Schweden  SWE Agneta Mårtensson 1:02,61
7 Costa Rica  CRC Miriam Paris 1:02,89
8 Großbritannien  GBR Janet Osgerby 1:02,90

Teilnehmer: 25 Schwimmerinnen aus 18 Ländern
Finale am 24. Juli

200 m SchmetterlingBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ines Geißler 2:10,44  
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Sybille Schönrock 2:10,45
3 Australien  AUS Michelle Ford 2:11,66
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Andrea Pollack 2:12,13
5 Polen  POL Dorota Brzozowska 2:14,12
6 Großbritannien  GBR Ann Osgerby 2:14,83
7 Schweden  SWE Agneta Mårtensson 2:15,22
8 Sowjetunion 1955  URS Alla Grischtschenkowa 2:15,70

Teilnehmer: 21 Schwimmerinnen aus 14 Ländern
Finale am 21. Juli

400 m LagenBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Petra Schneider 4:36,29  
2 Großbritannien  GBR Sharron Davies 4:46,83
3 Polen  POL Agnieszka Czopek 4:48,17
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Grit Slaby 4:48,54
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ulrike Tauber 4:49,18
6 Bulgarien 1971  BUL Stoianka Dyngalakova 4:49,25
7 Sowjetunion 1955  URS Olga Klewakina 4:50,91
8 Polen  POL Magdalena Białas 4:53,30

Teilnehmer: 20 Schwimmerinnen aus 13 Ländern
Finale am 26. Juli

4 × 100 m FreistilBearbeiten

Platz Land (Athletinnen) Zeit
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Barbara Krause
Caren Metschuck
Ines Diers
Sarina Hülsenbeck
Vorlauf: Carmela Schmidt
3:42,71 min  
54,90 s
55,61 s
55,90 s
56,30 s
2 Schweden  Schweden
Carina Ljungdahl
Tina Gustafsson
Agneta Mårtensson
Agneta Eriksson
Vorlauf: Birgitta Jönsson, Helena Peterson
3:48,93 min
57,61 s
56,82 s
57,93 s
56,57 s
3 Niederlande  Niederlande
Conny van Bentum
Wilma van Velsen
Reggie de Jong
Annelies Maas
3:49,51 min
57,50 s
57,38 s
57,17 s
57,46 s
4 Großbritannien  Großbritannien
Sharron Davies
Kaye Lovatt
Jacquelene Willmott
June Croft
3:51,71 min
58,74 s
58,44 s
57,68 s
56,85 s
5 Australien  Australien
Lisa Curry
Karen van de Graaf
Rosemary Brown
Michelle Pearson
3:54,16 min
59,13 s
57,79 s
59,38 s
57,86 s
6 Mexiko  Mexiko
Isabel Reuss
Dagmar Erdman
Teresa Rivera
Helen Plaschinski
3:55,41 min
57,99 s
1:01,17 min
58,60 s
57,65 s
7 Bulgarien 1971  Bulgarien
Dobrinka Mintschewa
Rumjana Dobrewa
Ani Kostowa
Stojanka Dyngalakowa
3:56,34 min
58,90 s
59,79 s
59,72 s
57,93 s
8 Spanien  Spanien
Natalia Más
Margarita Armengol
Laura Flaque
Gloria Casado
3:58,73 min
58,88 s
1:00,08 min
1:00,05 min
59,72 s

Teilnehmer: 9 Staffeln
Finale am 27. Juli
Im Vorlauf stellte die Staffel der DDR (Krause, Hülsenbeck, Metschuck und Schmidt) mit 3:45,19 min einen neuen Europarekord auf.
Die Staffel der Sowjetunion wurde im Vorlauf disqualifiziert.

4 × 100 m LagenBearbeiten

Platz Land (Athletinnen) Zeit
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Rica Reinisch
Ute Geweniger
Andrea Pollack
Caren Metschuck
Vorlauf: Sarina Hülsenbeck
4:06,67 min  
1:01,51 min  
1:09,46 min
1:00,14 min
55,56 s
2 Großbritannien  Großbritannien
Helen Jameson
Margaret Kelly
Ann Osgerby
June Croft
4:12,24 min
1:04,60 min
1:09,95 min
1:01,77 min
55,92 s
3 Sowjetunion 1955  Sowjetunion
Jelena Kruglowa
Elwira Wassilkowa
Alla Grischtschenkowa
Natalja Strunnikowa
Vorlauf: Irina Aksenova, Olga Klewakina
4:13,61 min
1:04,60 min
1:10,10 min
1:02,72 min
56,19 s
4 Schweden  Schweden
Annika Uvehall
Eva-Marie Håkansson
Agneta Mårtensson
Tina Gustafsson
4:16,91 min
1:06,45 min
1:11,25 min
1:02,06 min
57,15 s
5 Italien  Italien
Laura Foralosso
Sabrina Seminatore
Cinzia Savi Scarponi
Monica Vallarin
4:19,05 min
1:04,20 min
1:12,91 min
1:02,61 min
59,33 s
6 Australien  Australien
Lisa Forrest
Lisa Curry
Karen van de Graaf
Rosemary Brown
4:19,90 min
1:04,59 min
1:13,61 min
1:03,07 min
58,63 s
7 Rumänien 1965  Rumänien
Carmen Bunaciu
Brigitte Prass
Mariana Paraschiv
Irinel Adela Panulescu
4:21,27 min
1:03,37 min
1:14,23 min
1:04,46 min
59,21 s
8 Bulgarien 1971  Bulgarien
Stojanka Dyngalakowa
Tanja Bogomilowa
Ani Monewa
Dobrinka Mintschewa
4:22,38 min
1:06,23 min
1:12,39 min
1:04,91 min
58,85 s

Teilnehmer: 10 Staffeln
Finale am 20. Juli
Rica Reinisch stellte als Startschwimmerin der DDR-Lagenstaffel mit 1:01,51 min den Weltrekord über 100 Meter Rücken von Ulrike Richter ein.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Manfred Seifert: Sport80. Ein Jahrbuch des DDR-Sport. Sportverlag Berlin, 1980, ISSN 0232-203X, S. 300–301.
  • Neues Deutschland. Nr. 171–177. Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, 1980, ISSN 0323-3375.

WeblinksBearbeiten

  1. Zeitplan und Ergebnisse der Wettbewerbe S. 452–489 (PDF; 27,59 MB)