Odd Emil Ingebrigtsen

norwegischer Politiker

Odd Emil Ingebrigtsen (* 8. Oktober 1964) ist ein norwegischer Politiker der konservativen Partei Høyre. Seit März 2020 ist er der Fischereiminister seines Landes.

LebenBearbeiten

Nach dem Abschluss der Schule im Jahr 1984, besuchte er von 1984 bis 1986 die Hochschule Bodø, wo er Fischereiwirtschaft studierte. Das Studium brach er ab, da er nach Oslo ging, um Generalsekretär der Jugendorganisation Unge Høyre zu werden. Er hatte den Posten von 1986 bis 1989 inne. Ingebrigtsen war von 1989 bis 1993 sogenannter Vararepresentant, also Ersatzabgeordneter, im norwegischen Parlament Storting. Er kam dabei allerdings zu keinem Einsatz für seine Provinz Nordland. Zwischen 1983 und 2011 war er Mitglied im Stadtrat von Bodø und als solcher auch Bürgermeisterkandidat für seine Partei. Beruflich war er von 1988 bis 2004 als Buchhändler tätig. Von 2004 bis 2010 besaß er den Verlag Emil og Jensen Forlag und von 2007 bis 2009 die Galleri Sjøgata. Zwischen 2008 und 2013 war Ingebrigtsen Geschäftsführer der Wohnungsgenossenschaft Bodø Boligbyggelag (NOBL) und anschließend bis 2018 bei der regionalen Entwicklungsgesellschaft Bodøregionens Utviklingsselskap. In der Zeit zwischen 2018 und 2020 war er schließlich Chef beim Energieunternehmen Indre Salten Energi.[1]

Am 24. Januar 2020 wurde Ingebrigtsen Staatssekretär im Öl- und Energieministerium. Nachdem Geir Inge Sivertsen von seinem Posten als Fischereiminister zurückgetreten war und Torbjørn Røe Isaksen das Amt kommissarisch übernommen hatte, wurde Ingebrigtsen am 13. März 2020 zum neuen Fischereiminister der Regierung Solberg ernannt.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nærings-og fiskeridepartementet: Fiskeri- og sjømatminister Odd Emil Ingebrigtsen. 13. März 2020, abgerufen am 13. März 2020 (norwegisch).
  2. Statsministerens kontor: Statsministerens innledning på pressekonferanse om endringer i regjeringen. 13. März 2020, abgerufen am 13. März 2020 (norwegisch).