Noyant-d’Allier

französische Gemeinde im Département Allier

Noyant-d’Allier ist eine französische Gemeinde mit 614 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Allier in der Region Auvergne-Rhône-Alpes (vor 2016 Auvergne). Sie gehört zum Kanton Souvigny und zum Arrondissement Moulins.

Noyant-d’Allier
Noyant-d’Allier (Frankreich)
Noyant-d’Allier
Staat Frankreich
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département (Nr.) Allier (03)
Arrondissement Moulins
Kanton Souvigny
Gemeindeverband Communauté de communes du Bocage Bourbonnais
Koordinaten 46° 29′ N, 3° 7′ OKoordinaten: 46° 29′ N, 3° 7′ O
Höhe 247–485 m
Fläche 21,09 km²
Einwohner 614 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km²
Postleitzahl 03210
INSEE-Code
Website https://www.noyantdallier.fr/

Blick auf Noyant-d’Allier

GeografieBearbeiten

Noyant-d’Allier liegt im Norden der Auvergne in der historischen Provinz Bourbonnais, etwa 19 Kilometer südwestlich vom Stadtzentrum von Moulins. Umgeben wird Noyant-d’Allier von den Nachbargemeinden Meillers im Norden, Souvigny im Osten und Nordosten, Cressanges im Süden und Südosten, Châtillon im Süden, Tronget im Südwesten sowie Gipcy im Westen und Nordwesten.

BergwerkeBearbeiten

Die Puits Darcy und Puits Central waren zwei Steinkohlebergwerke in Noyant-d’Allier. Der erste Schacht wurde im September 1899 abgeteuft, der zweite ein Jahr später. Um 1920 wurde der Bergbau im Schacht Darcy eingestellt und nur noch der Schacht Central betrieben.


Eine Decauville-Lokomotive am Schacht Darcy

Entlang der Vizinalstraße Nr. 26 von Courtioux nach La Brosse verlief eine stellenweise mehrgleisige Decauville-Bahn mit einer Spurweite von 600 mm. Sie führte von den Schächten zu den Sieb- und Verladeanlagen in Les Gaudions und von dort zu den Abraumhalden.

Der Schacht Central wurde 1917 eröffnet und im Dezember 1943 geschlossen. Eugène Freyssinet errichtete in den frühen 1920er Jahren moderne Industriegebäude am Schacht Central. Die beiden Gebäudekomplexe waren durch einen Steg verbunden, auf dem die Gruben-Hunte fuhren. Die über die Feldbahn belieferte Siebanlage des Schachts Darcy wurde zwischen 1946 und 1954 abgerissen. Die noch erhaltenen Gebäude wurden 1988 unter Denkmalschutz gestellt und sind seit 2002 Teil des Musée Jean le Mineur. Auf den 1,8 km langen Schmalspurbahngleisen wird eine Museumsbahn betrieben.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 1.947 1.733 1.337 1.091 921 820 721 787 653
Quellen: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Noyant-d’Allier

  • Kirche Saint-Martin aus dem 19. Jahrhundert
  • Industrie- und Bergwerksmuseum
  • Schloss
  • Buddhistische Pagode

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de l’Allier. Band 2. Flohic Editions, Paris 1999, ISBN 2-84234-053-1, S. 993–994.

WeblinksBearbeiten

Commons: Noyant-d’Allier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Inventaire des Réseaux Spéciaux et Particuliers – IRSP – Réseaux du puits Central et des puits Darcy. 21. März 2016.