Hauptmenü öffnen

Karl Nehammer

österreichischer Politiker (ÖVP)

Karl Nehammer (* 18. Oktober 1972 in Wien[1][2]) ist ein österreichischer Politiker (ÖVP) und seit Jänner 2018 Generalsekretär der ÖVP. Seit 9. November 2017 ist er Abgeordneter zum österreichischen Nationalrat.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Karl Nehammer besuchte in Wien das Gymnasium Amerlingstraße, wo er 1992 maturierte. Anschließend war er als Einjährig-Freiwilliger beim österreichischen Bundesheer mit nachfolgender Weiterverpflichtung bis 1996. 1997 wurde er als Leutnant ausgemustert. Anschließend war er als Lehrtrainer für Informationsoffiziere für das Bundesministerium für Landesverteidigung und als Trainer für strategische Kommunikation für verschiedene Einrichtungen wie das Berufsförderungsinstitut (BFI) und die Politische Akademie der ÖVP tätig. Ab 2012 absolvierte er an der Donauuniversität Krems bei Peter Filzmaier den Universitätslehrgang Politische Kommunikation; den Universitätslehrgang schloss er 2014 mit der Zertifizierung zum Master of Science ab, die nicht dem gleichnamigen akademischen Grad Master of Science entspricht.[3]

PolitikBearbeiten

Im Oktober 2015 wurde er zum Generalsekretär-Stellvertreter und Bundesorganisationsreferenten des Österreichischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes (ÖAAB) bestellt. Von 2016 bis Jänner 2018 war er Generalsekretär des ÖAAB. Er folgte damit in dieser Funktion August Wöginger nach. Im November 2016 wurde er zum Landesobmann des ÖAAB Wien gewählt. Seit April 2017 ist er Bezirksparteiobmann der ÖVP in Wien-Hietzing.

Bei der Nationalratswahl 2017 kandidierte er für den Landeswahlkreis Wien. Am 8. November 2017 wurde er zum ÖVP-Klubobmann-Stellvertreter gewählt.[4] Im Zuge der Regierungsbildung der Bundesregierung Kurz nach der Nationalratswahl verhandelte er auf ÖVP-Seite in der Fachgruppe Landesverteidigung.[5] Im ÖVP-Parlamentsklub fungiert er als Mediensprecher,[6] im September 2018 wurde er als Nachfolger von Efgani Dönmez zusätzlich Integrations- und Migrationssprecher.[7]

Am 25. Jänner 2018 folgte er Elisabeth Köstinger und Stefan Steiner als ÖVP-Generalsekretär nach.[8] Als Generalsekretär des ÖAAB folgte ihm Christoph Zarits nach.[9]

PublikationenBearbeiten

  • als Herausgeber gemeinsam mit Bettina Rausch: Offen für Neues – Analysen und Einschätzungen zum ersten Jahr der neuen Volkspartei, Verlag Noir, Wien 2018, ISBN 978-3-9504382-2-2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ÖAAB-Generalsekretär Karl Nehammer. Abgerufen am 8. November 2017.
  2. meineabgeordneten.at: Karl Nehammer. Abgerufen am 8. November 2017.
  3. Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung: Mastergrade in der Weiterbildung. Abgerufen am 1. Juli 2018.
  4. orf.at: NR-Präsidium: Kurz verteidigte Entscheidung für Köstinger. Artikel vom 8. November 2017, abgerufen am 8. November 2017.
  5. Addendum: Wer die Koalition verhandelt. Artikel vom 9. November 2017, abgerufen am 10. November 2017.
  6. Kurier: ÖVP: Katholische Hardlinerin für Menschenrechte. Artikel vom 27. Jänner 2018, abgerufen am 27. Jänner 2018.
  7. orf.at: Nehammer folgt Dönmez als ÖVP-Integrationssprecher. Artikel vom 25. September 2018, abgerufen am 25. September 2018.
  8. Kurier: Nehammer wird neuer ÖVP-Generalsekretär. Artikel vom 20. Jänner 2018, abgerufen am 20. Jänner 2018.
  9. orf.at: Christoph Zarits wird ÖAAB-Generalsekretär. Artikel vom 29. Jänner 2018, abgerufen am 29. Jänner 2018.