Hauptmenü öffnen
Triathlon Ironman Cairns
Austragungsort Cairns
AustralienAustralien Australien
Erste Austragung 2012
Veranstalter World Triathlon Corporation
Rekorde
Distanz Swimming pictogram.svg 3,86 km

Cycling (road) pictogram.svg 180,2 km
Athletics pictogram.svg 42,195 km

Streckenrekord Männer: 7:54:58 h, 2018
NeuseelandNeuseeland Braden Currie
Frauen: 8:48:34 h, 2019
NeuseelandNeuseeland Teresa Adam
Website Offizielle Website

Der Ironman Cairns (auch Cairns Airport Ironman Cairns) ist eine jährlich im Juni stattfindende Triathlon-Sportveranstaltung über die Ironman-Distanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen) in Cairns auf der Kap-York-Halbinsel an der tropischen australischen Nordostküste. Seit 2016 werden hier die Ironman Asia-Pacific Championships ausgetragen.

OrganisationBearbeiten

Cairns liegt zwischen den beiden UNESCO-Weltnaturerben Great Barrier Reef als größtem Korallenriff der Erde und dem Daintree-Nationalpark.

2011 wurde die Erstaustragung des Rennens durch USM Events als Lizenznehmer der Challenge-Serie unter dem Namen Challenge Cairns organisiert. Trotz eines bestehenden, einen Verkauf explizit ausschließenden, Drei-Jahres-Vertrags mit der Challenge-Serie wurde USM Events im Februar 2012 vom amerikanischen Veranstalter World Triathlon Corporation (WTC) übernommen.[1][2][3] Da die Challenge-Serie eine Ausrichtung als Lizenznehmer der WTC als unhaltbar ansah,[4] entzog sie der Veranstaltung, für die zu dem Zeitpunkt bereits 1300 Anmeldungen vorlagen,[5] das Challenge-Label[6] und die WTC trug das Rennen in Queensland erstmals am 3. Juni 2012 unter dem Namen „Ironman Cairns“ aus.[7] Der Ironman Cairns ist Höhepunkt eines einwöchigen Festivals in Cairns, in dessen Rahmen auch ein Triathlon über die Olympische Distanz, Mountainbike-Rennen, ein Volkslauf sowie ein Kindertriathlon stattfinden.

 
Pazifikküste zwischen Port Doug­las, dem nörd­lichen Wende­punkt der Rad­strecke, und Cairns

Amateure können sich beim Ironman Cairns über vierzig auf die einzelnen Altersklassen verteilte Qualifikationsplätze für den unter dem Namen Ironman World Championship, einem geschützten Markenzeichen der WTC,[8] in Kailua-Kona ausgerichteten Ironman Hawaii qualifizieren. Profi-Triathleten, die um die 100.000 US-Dollar Preisgeld[9] in Cairns kämpfen, können sich für den mit insgesamt 650.000 US-Dollar ausgeschriebenen Wettkampf in Hawaii über das Kona Pro Ranking System (KPR) qualifizieren.[10] In Cairns erhalten Sieger und Siegerin je 2000 Punkte, weitere Platzierte eine entsprechend reduzierte Punktzahl.
Zum Vergleich: Der Sieger auf Hawaii erhält 6000 Punkte, die Sieger in Frankfurt, Texas, Florianópolis, Melbourne und Port Elizabeth jeweils 4000, bei den übrigen Ironman-Rennen entweder 1000 oder 2000 Punkte.[9]

2016 wurden hier erstmals die Ironman Asia-Pacific Championships ausgetragen. Von seiner Erstaustragung 2012 bis 2015 wurden diese Meisterschaften im Rahmen des Ironman Melbourne ermittelt.

StreckenrekordeBearbeiten

Der Streckenrekord wird vom Neuseeländer Braden Currie mit seiner Siegerzeit aus 2018 mit 7:54:58 h gehalten. 2014 wurde der Neuseeländer Cameron Brown in 8:20 h nur zwei Wochen vor seinem 42. Geburtstag ältester männlicher Sieger eines Ironman-Rennens.[11]

Bei den Frauen wurde der Streckenrekord 2017 von der Australierin Sarah Crowley mit 8:58:13 h aufgestellt. 2019 konnte die Neuseeländerin Teresa Adam ihren Sieg aus dem Vorjahr wiederholen und den Rekord auf 8:43:84 h verbessern.

StreckenführungBearbeiten

  • Die Schwimmstrecke über 3,8 km führt über eine entgegen dem Uhrzeigersinn zu absolvierende Runde im Südpazifik mit Start und Ziel an der Williams Promenade in Palm Cove, einer Touristensiedlung ca. 27 km nördlich von Cairns, unterbrochen durch einen Landgang nach der Hälfte der Strecke. Da die Veranstaltung im weitgehend regenfreien australischen Winter stattfindet, beträgt die Wassertemperatur typischerweise 24 °C bei einer mittleren Tageshöchsttemperatur von 26 °C.[12] Der Wettkampf findet gegen Ende der Quallensaison statt. Sollten wegen einer Wassertemperatur von über 26 °C Neoprenanzüge nicht gestattet sein, ist die Nutzung von Quallenschutzanzügen o. ä. empfohlen.[13]
Der Start erfolgt als Landstart, wobei zunächst männliche und weibliche Profis in separaten Startgruppen ihr Rennen beginnen. Seit 2015 findet für die Amateure ein rollierender Start statt. Die Teilnehmer, die in vier Startblöcke entsprechend der erwarteten Schwimmzeiten eingeteilt werden, erhalten jeweils in Gruppen von einem halben Dutzend Athleten gleichzeitig die Startfreigabe, die individuelle Wettkampfzeit wird mittels Transpondern und zu überlaufender Zeitnahmematten gemessen. Vorteil dieser Maßnahme ist, dass hierdurch die Teilnehmer frühzeitig entzerrt werden und so Pulkbildung auf der Radstrecke vermieden wird. Nachteil ist, dass aus der Reihenfolge des Zieleinlaufs nicht auf die Reihenfolge in der Wertung geschlossen werden kann.[13]
  • Die Radstrecke führt mit mehreren Wendepunkten auf einer hügeligen und kurvenreichen Strecke auf dem Captain Cook Highway zwischen dem tropischen Regenwald und der Pazifikküste entlang. Zunächst fahren die Athleten in Richtung Norden bis zum Wendepunkt in Port Douglas, dann auf der gleichen Strecke zurück zum zweiten Wendepunkt ca. 6 km südlich von Wangetti, um zum zweiten Mal den Wendepunkt in Port Douglas zu passieren. Anschließend führt die Strecke (ohne erneut zu wenden) am zweiten Wendepunkt und dem Flughafen von Cairns vorbei zum Fogarty Park in Cairns, wo sich die zweite Wechselzone befindet. Das Fahren im Windschatten ist nicht zulässig, der Mindestabstand beim Ironman Cairns beträgt zwölf Meter (sieben Radlängen) und Überholvorgänge sind in 25 Sekunden abzuschließen.[13]
  • Die flache Laufstrecke erstreckt sich über drei Runden mit je drei Wendepunkten auf der Promenade von Cairns, der Zieleinlauf befindet sich an der zweiten Wechselzone. Wegen der Nähe zum Äquator ist der Zieleinlauf für einen großen Teil der Athleten nach Sonnenuntergang, die Teilnehmer erhalten daher an den Verpflegungsständen Leuchtstäbe. Das Ziel wird 17 Stunden nach dem Start des letzten Athleten geschlossen.[13]

SiegerlisteBearbeiten

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
07. Juni 2020
09. Juni 2019 Australien  Braden Currie -2- Australien  Tim Van Berkel Australien  David Dellow
10. Juni 2018 Australien  Braden Currie (SR) Spanien  Javier Gómez Neuseeland  Terenzo Bozzone
11. Juni 2017 Australien  Joshua Amberger Australien  Joseph Gambles Australien  Braden Currie
12. Juni 2016 Australien  Tim Van Berkel Australien  David Dellow Australien  Pete Jacobs
14. Juni 2015 Australien  Luke McKenzie -2- Neuseeland  Cameron Brown Neuseeland  Dylan McNeice
08. Juni 2014 Neuseeland  Cameron Brown Australien  Tim Van Berkel Australien  Peter Robertson
09. Juni 2013 Australien  Luke McKenzie Australien  Tim Van Berkel Australien  Chris McCormack
03. Juni 2012 Australien  David Dellow Neuseeland  Cameron Brown Danemark  Jimmy Johnsen
  Ironman Asia-Pacific Championships  
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2020
2019 Neuseeland  Teresa Adam (SR) -2- Australien  Sarah Crowley Finnland  Kaisa Sali
2018 Neuseeland  Teresa Adam Vereinigte Staaten  Mirinda Carfrae Vereinigte Staaten  Beth McKenzie
2017 Australien  Sarah Crowley Vereinigte Staaten  Sarah Piampiano Deutschland  Kristin Möller
2016 Vereinigtes Konigreich  Jodie Swallow Vereinigte Staaten  Linsey Corbin Australien  Sarah Crowley
2015 Vereinigtes Konigreich  Liz Blatchford -3- Neuseeland  Gina Crawford Vereinigtes Konigreich  Michelle Bremer
2014 Vereinigtes Konigreich  Liz Blatchford -2- Neuseeland  Melanie Burke Schweden  Åsa Lundström
2013 Vereinigtes Konigreich  Liz Blatchford Neuseeland  Gina Crawford Vereinigte Staaten  Stephanie Jones
2012 Australien  Carrie Lester Neuseeland  Belinda Harper Australien  Candice Hammond


Im Juni 2011 wurde das Langdistanz-Rennen unter dem Namen „Challenge Cairns“ im Rahmen der Challenge-Rennserie ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
05. Juni 2011 Australien  Chris McCormack Australien  Matt White Australien  Tim Van Berkel
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2011 Australien  Rebekah Keat Australien  Michelle Mitchell Australien  Carrie Lester

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. USM Events CEO Geoff Meyer. In: firstoffthebike.com. 16. Februar 2012.
  2. WTC Acquires Australia’s USM Events. In: triathlete.com. 15. Februar 2012.
  3. Tim Bradley: Andrew Messick: The giant acquisition. In: triathlonmag.com.au. 16. Mai 2012.
  4. Jan Sägert: Challenge Cairns wird ein Ironman. In: tri-mag.de. 12. März 2012.
  5. Dan Empfield: Felix Walchshofer on Cairns. In: slowtwitch.com. 13. März 2012.
  6. Challenge-Family löst Vertrag mit australischem Veranstalter. In: Team Challenge GmbH. 13. März 2012.
  7. Andrew Piva: Ironman Cairns race to replace Challenge Cairns with €100k prize purse (Memento vom 3. Juni 2013 im Internet Archive) In: The Cairns Post vom 14. März 2012
  8. Agreement between the Non-Profit-Organisations International Triathlon Union (ITU) and USA Triathlon (USAT) and the For-Profit-Organisation World Triathlon Corporation (WTC) (Memento vom 23. September 2014 im Internet Archive) 15. Mai 1998
  9. a b Punkte- und Preisgeldverteilung für Profi-Triathleten (Memento vom 19. Oktober 2014 im Internet Archive)
  10. Professional Athlete Qualification & Validation. In: ironman.com.
  11. Brown sets record, Blatchford repeats at Ironman Cairns. In: ironman.com. 8. Juni 2014.
  12. Palm Cove General Info (Memento vom 28. Februar 2015 im Internet Archive)
  13. a b c d Teilnehmerinformationen Ironman Cairns 2015