Hauptmenü öffnen
Schwimmstrecke der Challenge Roth im Main-Donau-Kanal

Challenge ist eine weltweite Triathlon-Wettkampfserie über die Lang- und Halbdistanz unter Lizenz der Challenge Family GmbH mit Sitz in Amberg.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Wettkämpfe der Challenge-Serie werden über die Lang-, Mitteldistanz und/oder Olympische Distanz ausgetragen.

Schwimmen Radfahren Laufen
Challenge Full 3,86 km 180 km 42,2 km
Challenge Half 1,9 km 90 km 21,1 km
Challenge Olympic 1,5 km 40 km 10 km

Die einzelnen Disziplinen werden unmittelbar hintereinander absolviert, wobei bei den Wettkämpfen auch eine Anmeldung als Staffel von drei Personen möglich ist. Beim Radfahren besteht keine Windschattenfreigabe, d. h. es ist ein Mindestabstand von 10 Meter zum vorausfahrenden Athleten einzuhalten und ein dauerndes Nebeneinanderfahren ist nicht zulässig.

Veranstaltet wird diese Wettkampfserie seit 2002 durch die Team Challenge GmbH. Diese wurde von Herbert Walchshöfer, seit 1988 als Pressesprecher beim Ironman Europe beteiligt,[1] in Nürnberg gegründet und wurde später von seinen Kindern Felix und Kathrin sowie seiner Witwe Alice geleitet.[2][3]

Challenge Roth seit 2002Bearbeiten

Erster Wettkampf der Serie wurde 2002 die Challenge Roth, die zuvor vierzehn Jahre als weltweit größter Langdistanz-Triathlon als Qualifikationsrennen für den Ironman Hawaii unter dem Namen Ironman Europe ausgetragen worden war. Von 2003 bis 2015 war die Challenge Roth – bis auf 2011 und 2012 – alljährlich Austragungsort der Deutschen Triathlon-Meisterschaft auf der Langdistanz.

2003 wurde unter dem Namen Worlds Best erstmals eine Challenge-Serie veranstaltet: Am 7. Juni 2003 organisierte Team Challenge in Hilpoltstein die Challenge Hilpoltstein als Triathlon über die Mitteldistanz, die Organisatoren des zuvor neun Jahre über die Sprintdistanz ausgerichteten Stadttriathlon Erding richteten am 22. Juni 2003 erstmals einen Triathlon über die Olympische Distanz unter dem Namen Challenge Erding aus. Am 6. Juli wurde dann beim Challenge Roth der Sieger über die Serie geehrt. Die Serie sollte in 2003 zunächst auf Masters ausgerichtet sein und ab 2004 dann auf Profi-Triathleten ausgeweitet werden.[4] Mangels Einigung über die Kosten gab es für die Challenge Hilpoltstein keine Fortsetzung,[5] Erding wurde ab 2004 – weiterhin über die Olympische Distanz – wieder als Stadttriathlon Erding ausgeschrieben.

 
Celia Kuch beim Zieleinlauf der Challenge Henley-on-Thames, 2011

Im Jahr 2007 folgte die Challenge Wanaka auf der Südinsel Neuseelands als zweite Veranstaltung über die Langdistanz innerhalb der Serie. Im darauffolgenden Jahr wurde mit der Challenge Niederbronn-les-Bains wieder ein Wettkampf über die Halbdistanz aufgenommen. 2009 kamen die Challenge Kraichgau, welche zuvor als Kraichgau Triathlon-Festival stattgefunden hatte, sowie die beiden Wettbewerbe der Challenge Barcelona-Maresme (über die Lang- und Halbdistanz) hinzu. In den Folgejahren wuchs die Anzahl der Wettkämpfe mit dem Schwerpunkt Europa weiter, 2010 wurden acht Rennen ausgetragen, 2011 fanden bereits zwölf Challenges statt.

ETU-Europameisterschaften Lang- und Mitteldistanz seit 2012Bearbeiten

2012 sank die Zahl der Austragungen auf elf. Dafür gelang es der Challenge Family mit der European Triathlon Union zu vereinbaren, das seither die Europameisterschaften sowohl über die Lang- wie auch die Mitteldistanz bei wechselnden Veranstaltungen im Rahmen der Challenge-Serie stattfinden.

Im Folgejahr wuchs die Anzahl der Veranstaltungen auf 17, wobei mit der Challenge Laguna Phuket und der Challenge Taiwan sowie der Challenge Penticton erstmals Wettbewerbe in Asien und Nordamerika stattfanden. Außerdem wurde im Oktober 2012 – unmittelbar vor dem Ironman Hawaii auf einer Pressekonferenz in Kailua-Kona – bekanntgegeben, dass Chris McCormack, zweifacher Sieger des Ironman Hawaii sowie bei fünf Starts in Folge in Roth von 2004 bis 2007 dort Seriensieger, für die nächsten zehn Jahre als Markenbotschafter der Challenge Family fungieren würde.[6]

26 Wettkämpfe 2014Bearbeiten

Im Jahr 2014 wurden insgesamt 26 Wettkämpfe unter Lizenz der Challenge Family veranstaltet, wovon sich acht über die Langdistanz erstreckten. Am 4. September 2014 wurde eine Partnerschaft der Challenge Family mit der nordamerikanischen Triathlon-Serie Rev3 bekannt gegeben.[7] Seit 2015 werden die bisherigen Rev3-Wettbewerbe unter dem Label Challenge ausgerichtet, wodurch die Zahl der Veranstaltungen in Nordamerika um acht auf zwölf Wettbewerbe stieg.[7] Daneben wurden weitere neue Wettbewerbe in Europa (Challenge Denmark, Challenge Heilbronn, Challenge Menorca, Challenge Poznań, Challenge Salou Costa Darouda), Südamerika (Challenge Maceió) und Asien (Challenge Camsur, Challenge Dubai) in den Rennkalender aufgenommen.

Die (einmalig) im Dezember 2014 ausgetragene Challenge Bahrain war zuvor innerhalb der Serie das Rennen mit den höchsten Preisgeldern: Hier wurden an die zehn Bestplatzierten insgesamt 500.000 USD an Preisgeldern ausgezahlt, die Sieger erhielten je 100.000 USD (Stand November 2014).[8]

37 Wettkämpfe 2015Bearbeiten

Für das Jahr 2015 waren insgesamt 37 Wettbewerbe geplant, davon acht über die Langdistanz. Neun davon fanden in den Vereinigten Staaten statt, vier in Australien sowie drei in Spanien.

Im Rahmen einer „Challenge Triple-Crown-Serie“ 2015 bei den drei Rennen auf der Halbdistanz in Dubai (Februar), Oman (August) und Bahrain (Dezember) wurden außergewöhnlich hohe Preisgelder angekündigt: Die Sieger bei den Frauen und Männern sollten je 65.000 US$, die Zweitplatzierten je 35.000 US$, die Drittplatzierten je 20.000 US$ erhalten und insgesamt wurden Preisgelder bis zum zehnten Rang angekündigt.[9][10][11] Für einen Sieg bei allen drei Rennen wurde zusätzliche 1 Million US$ ausgeschrieben.[12] Nachdem im Mai das für Anfang August geplante zweite Rennen im Sultanat Oman aus politischen Gründen abgesagt wurde, war zunächst das Abschlussrennen in Bahrain auf November vorverlegt und als Nachtrennen angekündigt worden.[13][14] Im Oktober erfolgte auch eine Absage des Rennens in Bahrain mit der Begründung, im zweiten Anlauf wäre mangels wichtiger Genehmigungen für eine Sperrung keine sichere Radstrecke zu garantieren gewesen.[15]

Der Wettkampf in Posen, von 2013 an über die Mitteldistanz ausgerichtet und 2015 erstmals mit Lizenz der Challenge-Serie unter dem Namen Challenge Poznań, wurde 2016 erstmals über die Langdistanz ausgetragen und war Gastgeber der ETU Europameisterschaft über die Langdistanz.

Im Juli 2015 kündigte Challenge Family an, in den Profi-Kategorien ihrer Rennen zukünftig nur noch Mitglieder der neugegründeten Gewerkschaft der Profi-Triathleten Professional Triathlon Union (PTO) zu berücksichtigen.[16]

Die Familie Walchshöfer konzentrierte sich auf den Challenge Roth, zog sich aus der Challenge Family GmbH zurück und seit 2016 ist Zbigniew (Zibi) Szlufcik alleiniger Geschäftsführer.[17]

Weltmeisterschaft 2017Bearbeiten

Im Juni 2017 wurde in der Slowakei erstmals eine Weltmeisterschaft innerhalb der Challenge-Reimserie ausgetragen werden.[18] Beim Challenge Regensburg wurden am 13. August 2017 die deutschen Meisterschaften über die Langdistanz ausgetragen.

Europameisterschaft 2018Bearbeiten

2018 sollten in Regensburg die Langdistanz-Europameisterschaft der European Triathlon Union (ETU) ausgetragen – dies wurde im November 2017 von der ETU abgesagt.[19][20][21] Die Austragung der EM auf der Langdistanz wurde von der Challenge Madrid am 23. September übernommen.[22]

Für 2018 wurde von Michael Brown, dem organisatorischen Leiter der Challenge Penticton, im September 2017 ein Wechsel des austragenden Veranstalters angekündigt[23] und das Rennen 2018 wurde als Super League Triathlon ausgetragen.

Challenge World BonusBearbeiten

Zu Beginn der Saison 2016 wurde ein neues World Ranking eingeführt: Alle Ergebnisse des laufenden Jahres werden in ein Punkte-Ranking umgerechnet und am Ende der Saison wird unter den besten fünf Profi-Athleten dann eine Bonusprämie von 165.000 US-Dollar ausgezahlt.[24] Die Sieger erhalten je 30.000 US-Dollar, Rang zwei wird mit 20.000 US-Dollar belohnt und für Rang drei gibt es 15.000 US-Dollar. Der Viertplatzierte erhält 12.000 US-Dollar und der Fünftplatzierte bekommt zusätzliche 5.000 US-Dollar.

2018 teilten sich Sebastian Kienle und Pablo Dapena González punktegleich den Titel und bei den Frauen ging der Sieg wie schon im Vorjahr wieder an Yvonne van Vlerken.[25]

World Ranking, Männer
Jahr Erster Rang Zweiter Rang Dritter Rang Vierter Rang Fünfter Rang
2018 Deutschland  Sebastian Kienle
Spanien  Pablo Dapena González
Slowenien  Jaroslav Kovačič Belgien  Pieter Heemeryck Australien  Cameron Wurf
2017 Vereinigtes Konigreich  Joe Skipper
Deutschland  Lukas Krämer
Belgien  Pieter Heemeryck Osterreich  Thomas Steger Deutschland  Jan Raphael
2016 Danemark  Chris Fischer Deutschland  Jan Raphael Italien  Giulio Molinari Niederlande  Dirk Wijnalda Deutschland  Per Bittner
World Ranking, Frauen
Jahr Erster Rang Zweiter Rang Dritter Rang Vierter Rang Fünfter Rang
2018 Niederlande  Yvonne van Vlerken -2- Vereinigtes Konigreich  Laura Siddall Vereinigte Staaten  Lisa Roberts Belgien  Katrien Verstuyft Italien  Margie Santimaria
2017 Niederlande  Yvonne van Vlerken Vereinigtes Konigreich  Laura Siddall Belgien  Sofie Goos Kanada  Heather Wurtele Vereinigtes Konigreich  Lucy Charles
2016 Niederlande  Mirjam Weerd Niederlande  Yvonne van Vlerken Ungarn  Erika Csomor Danemark  Anne Jensen Deutschland  Julia Viellehner

Im „European Bonus Ranking“ vergibt die Challenge Family für die Besten der Jahreswertung seit 2016 einen zusätzlichen Bonus:[26] Insgesamt 140.000 € werden zusätzlich an die ersten fünf Frauen und Männer der europäischen Rennserie vergeben. Die Sieger erhalten je 25.000 €, Rang zwei wird mit 17.000 € belohnt und für Rang drei gibt es 13.000 €. Der Viertplatzierte erhält 10.000 € und der Fünftplatzierte bekommt zusätzliche 5.000 €.[27]

Verhältnis zur WTC und deren Marke IronmanBearbeiten

Die Challenge Roth als Ursprung der Challenge-Serie war 1988 unter dem Namen Ironman Europe viertes Qualifikationsrennen außerhalb der USA für den Ironman Hawaii geworden und entwickelte sich rasch zum größten Langdistanz-Triathlon weltweit mit einer sechsstelligen Zuschauerzahl vor Ort, bis zu 4000 Anmeldungen für 2700 Startplätze sowie hoher Medienpräsenz. Nachdem die WTC, seit 1990 Inhaber der Rechte an der Marke Ironman sowie des Ironman Hawaii, höhere Lizenzgebühren, eine Reduktion der Startplätze in Roth sowie Änderungen am Wettkampfmodus forderte, lehnte der Veranstalter in Roth 2001 eine Verlängerung des Lizenzvertrags mit der WTC ab und richtete den Wettkampf seither unter dem Namen Challenge Roth aus.

Der Ironman Germany in Frankfurt – ab 2002 neuer Lizenzpartner der WTC in Deutschland – entwickelte sich rasch zum zweiten große Langdistanz-Triathlon in Deutschland und damit ein harter Konkurrenzkampf zwischen den Veranstaltern. Beispielsweise sorgte der Frankfurter Wettbewerber bereits im Vorfeld der zweiten Austragung 2003 für Aufruhr, als er den traditionellen Rother Termin am zweiten Juli-Sonntag für sich beanspruchte.[28][29] Gleichzeitig warb Frankfurt Top-Starter wie Thomas Hellriegel, Markus Forster und Stefan Holzner ab, nachdem diese zuvor auf Pressekonferenzen als Teilnehmer in Roth präsentiert worden waren.[30] 2008 lockte Frankfurt Chris McCormack, zuvor fünfmal in Folge in Roth gestartet, mit 100.000 € Antrittsgeld zusätzlich zur Siegprämie.[31] 2010 installierte die WTC nur rund 100 Kilometer von Roth entfernt in Regensburg einen zweiten deutschen Ironman-Wettkampf – der allerdings bereits nach der dritten Austragung wieder eingestellt wurde und seit 2016 und 2017 als Challenge Regensburg lief.

2012 kaufte die WTC USM Events, als Lizenzpartner der Challenge Family Veranstalter der Challenge Cairns in Australien, wenige Monate vor dem Wettkampf, der zu diesem Zeitpunkt schon fast ausgebucht war, trotz bestehender Verträge mit der Challenge Family und machte daraus den Ironman Cairns.[32]

Im Gegenzug kündigte 2012 der Veranstalter des Ironman Canada in Penticton, traditionsreichster Ironman-Qualifier außerhalb der USA (Neuseeland und Japan starteten zwar zwei Jahre früher, wechselten aber zwischenzeitlich den Austragungsort) seinen Lizenzvertrag mit der WTC und wurde zur Challenge Penticton. Im Oktober gab die Challenge Family gar ausgerechnet an der Geburtsstätte der Marke Ironman wenige Tage vor dem Start des Ironman Hawaii bekannt, dass Chris McCormack als zweifacher Hawaii-Sieger für die nächsten zehn Jahre Markenbotschafter der Challenge Family würde.[6] Die WTC installierte im Gegenzug quasi vor der Haustüre von Penticton eine neue Ironman-Veranstaltung in Whistler – unter dem Namen, den Penticton zuvor fünfundzwanzig Jahre bekannt gemacht hatte. Im Juni 2013 kaufte die WTC dann YWC Sports ApS, zuvor als Veranstalter der Wettkämpfe Challenge Aarhus und Challenge Copenhagen Lizenzpartner der Challenge Family, um auch diese Rennen unter ihrem Label weiterzuführen.[33]

Im Oktober 2013 war dann der vorläufige Höhepunkt erreicht: die WTC kaufte nicht nur Sports Promotion UG als bisherigen Ausrichter der Challenge Kraichgau auf,[34] sondern setzte zusätzlich noch Björn Steinmetz, zuvor wichtigster Partner von Team Challenge beim Aufbau ihrer Serie, als neuen Europa-Geschäftsführer der WTC ein.[35] Die Challenge Family bestand allerdings auf Vertragserfüllung – 2014 wurde mit der Challenge Kraichgau erstmals ein Rennen der Challenge-Serie von der WTC organisiert. Im Mai 2014 gab die WTC außerdem bekannt, die Tritlon Spain SL – zuvor als Veranstalter der Half-Challenge Barcelona im Frühjahr sowie der Challenge Barcelona-Maresme im Herbst Lizenzpartner der Challenge Family – aufgekauft zu haben. Ende 2014 kam dann noch der Kauf der Optimum Sports Events, bis dahin Veranstalter der Challenge Vichy in Frankreich gewesen, durch die WTC hinzu.

Nachdem die Lizenzvereinbarungen zwischen den aufgekauften Veranstaltern und der Challenge Family eine Veräußerung an die WTC ausdrücklich ausschlossen, reichte Challenge im Sommer 2015 Klage gegen ihre ehemaligen Vertragspartner ein.[36]

AustragungsorteBearbeiten

AktuellBearbeiten

Melbourne
Shepparton
St. Andrews
Aruba
Cerrado
Florianópolis
Itaipu
San Gil Querétaro
Camsur
Philippines
Taiwan
Kanchanaburi
Nusajaya
Vietnam
Dubai
Geraardsbergen
Billund
Fredericia
Turku
Galway
Iceland
Roma
Sardinia
Venice
Tønsberg
Poznań
Lisboa
Samorin
Madrid
Peguera-Mallorca
Salou
Mogan
 
Geraardsbergen
Billund-Herning
Fredericia
Heilbronn
Turku
Galway
Iceland
Roma 753
Sardinia
Venice
Tønsberg
Poznań
Lisboa
Samorin
Madrid
Peguera-Mallorca
Salou Costa Daurada
  Challenge Olympic (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad, 10 km Laufen)   Challenge Half + Challenge Olympic
  Challenge Half (1,9 km Schwimmen, 90 km Rad, 21 km Laufen)   Challenge Half + Challenge Full
  Challenge Full (3,8 km Schwimmen, 180 km Rad, 42,2 km Laufen)   Challenge Olympic + Challenge Full
Wettbewerb Veranstaltungsort Land nächster Termin Erstmals O1 H2 F3
1 Challenge Almere-Amsterdam Almere Niederlande  Niederlande 08. Sep. 2018   2013  
2 Challenge Aruba Aruba Aruba  Aruba  Okt. 2018   2016  
3 Challenge Billund-Herning Billund-Herning, Jütland Danemark  Dänemark 09. Juni 2018   2015  
4 Challenge Cerrado Brasília Brasilien  Brasilien  Apr. 2019   2017  
5 Challenge Davos Davos Schweiz  Schweiz 16. Sep. 2018   2017  
Challenge Daytona Daytona Beach, FL Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 08. Dez. 2018   2018  
6 Challenge Florianópolis Florianópolis Brasilien  Brasilien 02. Dez. 2018   2014  
8 Challenge Geraardsbergen Geraardsbergen Belgien  Belgien 10. Aug. 2018   2017  
9 Challenge Heilbronn Heilbronn Deutschland  Deutschland 17. Juni 2018   2015    
10 Challenge Iskandar Puteri Nusajaya Malaysia  Malaysia  Sep. 2018   2016  
11 Challenge Itaipu Foz do Iguaçu Brasilien  Brasilien 01. Sep. 2018   2017  
12 Challenge Kanchanaburi Kanchanaburi Thailand  Thailand 21. Okt. 2018   2016    
13 Challenge Lisboa Lissabon Portugal  Portugal  Mai 2019   2017    
14 Challenge Madrid Madrid Spanien  Spanien 23. Sep. 2018   2017  
15 Challenge Melbourne Melbourne, VIC Australien  Australien  Apr. 2019   2014  
16 Challenge Mogán-Gran Canaria Gran Canaria, Kanaren Spanien  Spanien 27. Apr. 2019   2016  
17 Challenge Nakhon Nayok Nakhon Nayok, Thailand Thailand  Thailand  Juni 2018   2017  
18 Challenge Peguera-Mallorca Peguera, Balearen Spanien  Spanien 20. Okt. 2018   2014  
19 Challenge Poznań Posen Polen  Polen  Juni 2018   2015    
20 Challenge Prag Prag Tschechien  Tschechien 28. Juli 2018   2017  
21 Challenge Rimini Rimini Italien  Italien  Mai 2018   2013  
22 Challenge Roma Rom Italien  Italien  Apr. 2019   2017  
23 Challenge Roth Roth Deutschland  Deutschland 05. Juli 2020   2002  
24 Challenge Salou Costa Daurada Salou, Katalonien Spanien  Spanien  Mai 2018   2015  
25 Challenge San Gil Querétaro San Juan del Río Mexiko  Mexiko 08. Juli 2018   2015  
Challenge Salvador Salvador Brasilien  Brasilien 21. Okt. 2018   2018  
26 Challenge Sardinia Pula Italien  Italien 28. Okt. 2018   2014  
27 Challenge Shepparton Shepparton, VIC Australien  Australien 11. Nov. 2018   2014  
28 Challenge Taiwan Taitung Taiwan  Taiwan  Apr. 2019   2013    
29 Challenge Turku Turku Finnland  Finnland 12. Aug. 2018   2016  
30 Challenge Venice Venedig Italien  Italien 03. Juni 2018   2016  
31 Challenge Walchsee-Kaiserwinkl Walchsee, Tirol Osterreich  Österreich 02. Sep. 2018   2010  
32 Challenge Wanaka Wanaka Neuseeland  Neuseeland 16. Feb. 2019   2007  
33 Challenge Samorin / The Championship Šamorín Slowakei  Slowakei 03. Juni 2018   2016  
1   Challenge Olympic (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen)
2   Challenge Half (1,9 km Schwimmen, 90 km Rad, 21 km Laufen)
3   Challenge Full (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,2 km Laufen)

EhemaligeBearbeiten

Wettbewerb Veranstaltungsort Land Erstmalig Letztmalig Distanz Bemerkung
Challenge Aarhus Aarhus Danemark  Dänemark   2011   2013 Halb Der Veranstalter YWC Sports ApS als Lizenzpartner der Challenge Family wurde von der World Triathlon Corporation (WTC) aufgekauft, die Veranstaltung 2013 zum Ironman 70.3 Aarhus umgewandelt.[33]
Challenge Amazonia Manaus Brasilien  Brasilien   2016   2017
Challenge Atlantic City Atlantic City, NJ Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten   2014   2015 Halb Wird 2016 als Ironman Atlantic City 70.3 fortgeführt.
Challenge Batemans Bay Batemans Bay, NSW Australien  Australien   2014   2016
Challenge Barcelona-Maresme Calella Spanien  Spanien   2009   2013 Lang Der Veranstalter Tritlon Spain SL als Lizenzpartner der Challenge Family wurde von der WTC aufgekauft, die Veranstaltung zum Ironman Barcelona umgewandelt.[37]
Challenge Barcelona-Maresme Calella Spanien  Spanien   2009   2013 Halb Der Veranstalter Tritlon Spain SL als Lizenzpartner der Challenge Family wurde von der WTC aufgekauft, die Veranstaltung zum Ironman 70.3 Barcelona umgewandelt.
Challenge Cairns Cairns Australien  Australien   2011   2011 Lang Der Veranstalter USM Events als Lizenzpartner der Challenge Family wurde von der WTC aufgekauft, die Veranstaltung 2012 zum Ironman Cairns umgewandelt.[32]
Challenge Camsur Naga City, Camarines Sur Philippinen  Philippinen   2015   2015
Challenge Capetown Kapstadt Sudafrika  Südafrika   2011   2011 Lang Aus Sicherheitsgründen abgesagt.[38]
Challenge Copenhagen Kopenhagen Danemark  Dänemark   2010   2012 Lang Der Veranstalter YWC Sports ApS als Lizenzpartner der Challenge Family wurde von der World Triathlon Corporation (WTC) aufgekauft, die Veranstaltung 2013 zum Ironman Copenhagen umgewandelt.[33]
Challenge Denmark Herning Danemark  Dänemark   2016   2017
Challenge Florida Venice, FL Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten   2015   2016
Challenge Fuerteventura Fuerteventura Spanien  Spanien   2011   2017
Challenge Galway Galway Irland  Irland   2016   2017
Challenge Gold Coast Gold Coast, QLD Australien  Australien   2014   2015 Halb
Challenge Henley-on-Thames Henley-on-Thames Vereinigtes Konigreich  Großbritannien   2011   2013 Lang Die Veranstaltung zog um und wurde 2014 und 2015 als Challenge Weymouth ausgetragen. Dann lief der Lizenzvertrag aus und das Rennen wird ab 2016 als Ironman Weymouth veranstaltet.
Challenge Iceland Kjós Island  Island   2016   2017
Challenge Jeju Jeju Korea Sud  Südkorea   2016   2017
Challenge Kraichgau Kraichgau Deutschland  Deutschland   2009   2014 Halb Der Veranstalter Sports Promotion UG als Lizenzpartner der Challenge Family wurde von der World Triathlon Corporation (WTC) aufgekauft, die Veranstaltung 2015 zum Ironman 70.3 Kraichgau umgewandelt.[39]
Challenge Laguna Phuket Phuket Thailand  Thailand   2013   2015 Halb Wurde 2016 in Phuket als Ironman 70.3 Thailand fortgeführt.
Challenge Maceió Maceió Brasilien  Brasilien   2015   2016
Challenge New Albany New Albany, OH Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten   2014   2014 Halb keine Wiederholung
Challenge Niederbronn-les-Bains Niederbronn-les-Bains Frankreich  Frankreich   2008   2010 Halb Wurde 2011 durch die Challenge Vichy ersetzt.[40] 2014 wurde deren Veranstalter Optimum Sports Events als Lizenzpartner der Challenge Family von der World Triathlon Corporation (WTC) aufgekauft, die Veranstaltung 2015 zum Ironman Vichy umgewandelt.[41]
Challenge Penticton Penticton, BC Kanada  Kanada   2013   2017
Challenge Philippines Morong, Bataan Philippinen  Philippinen   2014   2016
Challenge Puerto Varas Puerto Varas Chile  Chile   2016   2016
Challenge Rancho Cordova Rancho Cordova, CA Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten   2014   2014 Halb keine Wiederholung
Challenge Regensburg Regensburg Deutschland  Deutschland   2016   2017 Lang Keine Verlängerung für 2018
Challenge St. Andrews St. Andrews, NB Kanada  Kanada   2014   2017
Challenge Tønsberg Tønsberg Norwegen  Norwegen   2016   2017
Challenge Vichy Vichy Frankreich  Frankreich   2011   2014 Lang
Challenge Vietnam Nha Trang Vietnam  Vietnam   2016   2016 Halb Einmalige Austragung 2016
Challenge Vitoria Vitoria Spanien  Spanien   2013   2013 Lang Wurde ab 2014 nicht mehr als Teil der Challenge-Serie, sondern als eigenständige Veranstaltung ausgetragen.[42]

ErgebnisseBearbeiten

Challenge-Weltserie 2020Bearbeiten

2020 wird das bisher dreizehnmal als Ironman 70.3 Austria in Österreich ausgetragene Rennen erstmals im Rahmen der internationalen Challenge-Rennserie als „Challenge St. Pölten“ ausgetragen.[43] Die Challenge Walchsee-Kaiserwinkl erhielt den Zuschlag für die Austragung der ETU-Europameisterschaften auf der Mitteldistanz im Jahr 2020.[44]

Datum Event Distanz Sieger Frauen Sieger Männer
24. Mai 2020 Osterreich  Challenge St. Pölten Halbdistanz
25. Juni 2020 Osterreich  Challenge Walchsee-Kaiserwinkl Halbdistanz
  ETU-Europameisterschaft      Challenge-Weltmeisterschaft  

Challenge-Weltserie 2019Bearbeiten

Datum Event Distanz Sieger Frauen Sieger Männer
02. Juni 2019 Slowakei  „The Championship“
Challenge World Championship (Šamorín)
Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Lucy Charles Deutschland  Sebastian Kienle
19. Mai 2019 Deutschland  Challenge Heilbronn Halbdistanz Deutschland  Daniela Bleymehl Deutschland  Sebastian Kienle
07. Apr. 2019 Spanien  Challenge Salou Halbdistanz Spanien  Judith Corachán Belgien  Pieter Heemeryck

Challenge-Weltserie 2018Bearbeiten

Datum Event Distanz Sieger Frauen Sieger Männer
17. Feb. 2018 Neuseeland  Challenge Wanaka Langdistanz Tschechien  Misa Klaskova Neuseeland  Richard McClew
17. Feb. 2018 Neuseeland  Challenge Wanaka Halbdistanz Australien  Annabel Luxford Spanien  Javier Gómez
15. Apr. 2018 Italien  Challenge Roma Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Sarah Lewis Vereinigtes Konigreich  Adam Bowden
21. Apr. 2018 Spanien  Challenge Mogán Gran Canaria Halbdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken Spanien  Pablo Dapena González
22. Apr. 2018 Australien  Challenge Melbourne Halbdistanz Australien  Annabel Luxford Neuseeland  Mike Phillips
22. Apr. 2018 Brasilien  Challenge Cerrado Halbdistanz Brasilien  Carolina de Lima Furiela Brasilien  Reinaldo Colucci
28. Apr. 2018 Taiwan  Challenge Taiwan Langdistanz Neuseeland  Julia Grant Neuseeland  Dylan McNeice
29. Apr. 2018 Taiwan  Challenge Taiwan Halbdistanz Deutschland  Jan Frodeno
06. Mai 2018 Italien  Challenge Riccione Halbdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken Italien  Giulio Molinari
19. Mai 2018 Portugal  Challenge Lisboa Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Corinne Abraham Spanien  Pablo Dapena González
27. Mai 2018 Spanien  Challenge Salou Halbdistanz Spanien  Judith Corachán Australien  Cameron Wurf
01. Juni 2018 Thailand  Challenge Nakhon Nayok Halbdistanz
03. Juni 2018 Slowakei  „The Championship“
Challenge World Championship (Šamorín)
Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Lucy Charles Kanada  Lionel Sanders
03. Juni 2018 Italien  Challenge Venice Langdistanz Vereinigte Staaten  Lisa Roberts Slowenien  Jaroslav Kovacic
09. Juni 2018 Danemark  Challenge Herning Halbdistanz Danemark  Pernille Thalund Deutschland  Andreas Dreitz
10. Juni 2018 Belgien  Challenge Geraardsbergen Halbdistanz Kanada  Heather Wurtele Belgien  Pieter Heemeryck
17. Juni 2018 Deutschland  Challenge Heilbronn Halbdistanz Deutschland  Daniela Sämmler Deutschland  Sebastian Kienle
01. Juli 2018 Deutschland  Challenge Roth Langdistanz Deutschland  Daniela Sämmler Deutschland  Sebastian Kienle
08. Juli 2018 Mexiko  Challenge San Gil Halbdistanz Mexiko  Cecilia Perez Vereinigtes Konigreich  Tim Don
28. Juli 2018 Tschechien  Ford Challenge Prag Halbdistanz Belgien  Katrien Verstuyft Spanien  Javier Gómez
12. Aug. 2018 Finnland  Challenge Turku Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Sarah Lewis Deutschland  Sebastian Kienle
02. Sep. 2018 Osterreich  Challenge Walchsee-Kaiserwinkl Halbdistanz Osterreich  Eva Wutti Deutschland  Sebastian Kienle
08. Sep. 2018 Niederlande  Challenge Almere-Amsterdam Langdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken Slowenien  Jaroslav Kovačič
08. Sep. 2018 Niederlande  Challenge Almere-Amsterdam Halbdistanz Deutschland  Philipp Herber
16. Sep. 2018 Schweiz  Challenge Davos Halbdistanz
23. Sep. 2018 Spanien  Challenge Madrid Langdistanz Vereinigtes Konigreich  Laura Siddall Belgien  Timothy Van Houtem
20. Okt. 2018 Spanien  Challenge Peguera-Mallorca Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Lucy Gossage Spanien  Pablo Dapena González
21. Okt. 2018 Thailand  Challenge Kanchanaburi Halbdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken
21. Okt. 2018 Brasilien  Challenge Salvador Halbdistanz
 Okt. 2018 Aruba  Challenge Aruba Halbdistanz
28. Okt. 2018 Italien  Challenge Forte Village Sardinia (a) Halbdistanz Deutschland  Svenja Thoes Belgien  Pieter Heemeryck
11. Nov. 2018 Australien  Challenge Shepparton Halbdistanz Australien  Annabel Luxford Australien  Levi Maxwell
02. Dez. 2018 Brasilien  Challenge Florianópolis Halbdistanz
08. Dez. 2018 Vereinigte Staaten  Challenge Daytona Halbdistanz Vereinigte Staaten  Sarah Haskins-Kortuem Belgien  Pieter Heemeryck
  ETU-Europameisterschaft      Challenge-Weltmeisterschaft  

(a) Die Challenge Forte Village Sardinia musste 2018 als Duathlon ausgetragen werden.[45]

Challenge-Weltserie 2017Bearbeiten

Am 3. Juni 2017 wurde im slowakischen Šamorín mit „The Championship“ erstmals eine Weltmeisterschaft der Challenge-Rennserie auf der Halbdistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen) ausgetragen.[46]

Sven Riederer ist Mitorganisator des „Challenge Davos Festival“.[47] Mit dem Challenge Davos kam im September 2017 auch ein neues Rennen in der Schweiz zur Rennserie hinzu. Aufgrund der kalten Wetterverhältnisse musste das Rennen als Bike-Run-Bewerb ausgetragen werden.[48][49]

Der für den Dezember als letztes Rennen der Saison geplante Challenge Florianópolis musste aufgrund der Wetterverhältnisse abgesagt werden.[50]

Mit 11 Goldmedaillen konnten sich die Athleten aus dem Vereinigten Königreich an die Spitze der Jahreswertung nach 31 Rennen der Saison 2017 setzen – vor Deutschland (9 × Gold) und Kanada (6 × Gold). Die Schweizer Athleten erzielte drei Mal Gold und Thomas Steger holte die beiden Goldmedaillen für Österreich.

Datum Event Distanz Sieger Frauen Sieger Männer
1 18. Feb. 2017 Neuseeland  Challenge Wanaka Langdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken Neuseeland  Dougal Allan
2 09. Apr. 2017 Australien  Challenge Melbourne Halbdistanz Australien  Annabel Luxford Australien  Sam Appleton
3 22. Apr. 2017 Spanien  Challenge Mogán (Gran Canaria) Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Emma Pallant Vereinigtes Konigreich  Alistair Brownlee
4 23. Apr. 2017 Brasilien  Challenge Cerrado Halbdistanz Brasilien  Bruna Mahl Brasilien  Paulo Maciel
5 29. Apr. 2017 Taiwan  Challenge Taiwan Halbdistanz Deutschland  Jan Frodeno
6 29. Apr. 2017 Taiwan  Challenge Taiwan Langdistanz Deutschland  Verena Walter Schweden  Fredrik Croneborg
7 07. Mai 2017 Portugal  Challenge Lisboa Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Lucy Charles Portugal  João José Pereira
8 07. Mai 2017 Italien  Challenge Rimini Halbdistanz Deutschland  Anja Beranek Italien  Giulio Molinari
9 28. Mai 2017 Spanien  Challenge Salou[51] Halbdistanz Spanien  Sara Loher Vereinigtes Konigreich  David McNamee
10 03. Juni 2017 Slowakei  „The Championship“
Challenge World Championship
Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Lucy Charles Kanada  Lionel Sanders
11 10. Juni 2017 Danemark  Challenge Denmark (Herning) Halbdistanz Danemark  Camilla Pedersen Deutschland  Patrick Dirksmeier
12 11. Juni 2017 Italien  Challenge Venice Langdistanz Belgien  Sofie Goos Deutschland  Lukas Krämer
13 18. Juni 2017 Deutschland  Challenge Heilbronn Halbdistanz Deutschland  Daniela Sämmler Deutschland  Boris Stein
14 25. Juni 2017 Thailand  Challenge Nakhon Nayok Halbdistanz Ungarn  Anna Eberhardt Schweden  Fredrik Croneborg
15 24. Juni 2017 Polen  Challenge Poznań Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Laura Siddall Vereinigtes Konigreich  David McNamee
16 24. Juni 2017 Polen  Challenge Poznań Langdistanz Polen  Ewa Bugdol Slowenien  Denis Sketako
17 02. Juli 2017 Belgien  Challenge Geraardsbergen Halbdistanz Belgien  Tine Deckers Kanada  Trevor Wurtele
18 02. Juli 2017 Mexiko  Challenge San Gil Halbdistanz Mexiko  Cecilia Perez Vereinigtes Konigreich  Tim Don
19 09. Juli 2017 Deutschland  Challenge Roth Langdistanz Schweiz  Daniela Ryf Belgien  Bart Aernouts
20 23. Juli 2017 Island  Challenge Iceland Halbdistanz Vereinigte Staaten  Jeanni Seymour Vereinigte Staaten  Justin Metzler
21 23. Juli 2017 Kanada  Challenge Penticton Halbdistanz Kanada  Claire Robinson Vereinigte Staaten  Leon Griffin
22 23. Juli 2017 Italien  Challenge Roma Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Laura Siddall Schweiz  Sven Riederer
23 29. Juli 2017 Tschechien  Challenge Prag Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Lucy Charles Belgien  Pieter Heemeryck
24 13. Aug. 2017 Finnland  Challenge Turku Halbdistanz Finnland  Kaisa Sali Neuseeland  Dylan McNeice
25 03. Sep. 2017 Osterreich  Challenge Walchsee-Kaiserwinkl (1) Halbdistanz * Vereinigtes Konigreich  Laura Siddall Osterreich  Thomas Steger
26 17. Sep. 2017 Schweiz  Challenge Davos (1) Halbdistanz * Deutschland  Lena Berlinger Osterreich  Thomas Steger
27 14. Okt. 2017 Spanien  Challenge Peguera Mallorca Halbdistanz Kanada  Heather Wurtele Deutschland  Justus Nieschlag
28 22. Okt. 2017 Aruba  Challenge Aruba Halbdistanz Venezuela  Fiama Rodriguez Kanada  Cody Beals
29 22. Okt. 2017 Thailand  Challenge Kanchanaburi Halbdistanz Neuseeland  Amelia Watkinson Schweden  Fredrik Croneborg
30 29. Okt. 2017 Italien  Challenge Forte Village Sardinia Halbdistanz Kanada  Heather Wurtele Spanien  Vicente Hernández
31 12. Nov. 2017 Australien  Challenge Shepparton Halbdistanz Schweiz  Anna Eberhardt-Halász Australien  Dan Wilson
  ETU-Europameisterschaft      Challenge-Weltmeisterschaft  

(1) Die Rennen in Davos und Walchsee mussten auf verkürztem Kurs ausgetragen werden.

Challenge-Weltserie 2016Bearbeiten

Im Dezember 2015 wurde die Austragung des neuen Challenge Gran Canaria auf der Halbdistanz im September 2016 in Mogán bekanntgegeben.

Die Rennserie 2016 wurde mit 34 Rennen an 31 Orten ausgetragen. Die Niederländerin Yvonne van Vlerken sowie der Italiener Giulio Molinari konnten als erfolgreichste Einzelathleten jeweils drei dieser Rennen für sich entscheiden.

Datum Event Distanz Sieger Frauen Sieger Männer
1 31. Jan. 2016 Australien  Challenge Melbourne Halbdistanz Australien  Ellie Salthouse Australien  Todd Skipworth
2 20. Feb. 2016 Neuseeland  Challenge Wanaka Langdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken Neuseeland  Dougal Allan
3 10. Apr. 2016 Australien  Challenge Batemans Bay Halbdistanz Australien  Sarah Fletcher Australien  Dave Kennett
4 23. Apr. 2016 Spanien  Challenge Fuerteventura Halbdistanz Deutschland  Anja Beranek Deutschland  Andreas Böcherer
5 07. Mai 2016 Taiwan  Challenge Taiwan Langdistanz Taiwan  Shiao-Yu Li Schweden  Fredrik Croneborg
6 08. Mai 2016 Italien  Challenge Rimini Halbdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken Italien  Giulio Molinari
7 29. Mai 2016 Spanien  Challenge Salou Costa Daurada Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Susie Cheetham Spanien  Iñaki Baldellou
8 05. Juni 2016 Italien  Challenge Venice Langdistanz Ungarn  Erika Csomor Niederlande  Dirk Wijnalda
9 12. Juni 2016 Danemark  Challenge Billund-Herning Halbdistanz Danemark  Maja Stage Nielsen Deutschland  Andreas Dreitz
10 12. Juni 2016 Danemark  Challenge Billund-Herning Langdistanz Niederlande  Mirjam Weerd Danemark  Chris Fischer
11 19. Juni 2016 Deutschland  Challenge Heilbronn Halbdistanz * Deutschland  Laura Philipp Deutschland  Andreas Böcherer
12 26. Juni 2016 Irland  Challenge Galway Halbdistanz Schweiz  Emma Bilham Vereinigtes Konigreich  David McNamee
13 26. Juni 2016 Irland  Challenge Galway Langdistanz Vereinigte Staaten  Jessica Brannigan Irland  Daragh Molloy
14 03. Juli 2016 Mexiko  Challenge San Gil Querétaro Halbdistanz Vereinigte Staaten  Lauren Goss Italien  Davide Giardini
15 10. Juli 2016 Kanada  Challenge St. Andrews Halbdistanz Kanada  Heather Low Kanada  Lee Roy
16 17. Juli 2016 Deutschland  Challenge Roth Langdistanz Schweiz  Daniela Ryf Deutschland  Jan Frodeno
17 23. Juli 2016 Island  Challenge Iceland Halbdistanz Kanada  Heather Wurtele Vereinigte Staaten  Kevin Collington
18 24. Juli 2016 Polen  Challenge Poznań Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Laura Siddall Vereinigtes Konigreich  David McNamee
19 24. Juli 2016 Polen  Challenge Poznań Langdistanz Polen  Ewa Bugdol Slowenien  Denis Sketako
20 06. Aug. 2016 Danemark  Challenge Fredericia Halbdistanz Danemark  Camilla Pedersen Danemark  Thomas Strange
21 14. Aug. 2016 Deutschland  Challenge Regensburg Langdistanz Deutschland  Julia Viellehner Deutschland  Jan Raphael
22 21. Aug. 2016 Slowakei  Challenge Samorin Halbdistanz Danemark  Helle Frederiksen Niederlande  Evert Scheltinga
23 27. Aug. 2016 Norwegen  Challenge Tønsberg Halbdistanz Danemark  Michelle Vesterby Tschechien  Filip Ospalý
24 28. Aug. 2016 Kanada  Challenge Penticton Langdistanz Kanada  Jen Annett Kanada  Jeff Symonds
25 04. Sep. 2016 Osterreich  Challenge Walchsee-Kaiserwinkl Halbdistanz Deutschland  Julia Gajer Italien  Giulio Molinari
26 10. Sep. 2016 Niederlande  Challenge Almere-Amsterdam Langdistanz Frankreich  Camille Deligny Deutschland  Jan Raphael
27 11. Sep. 2016 Vietnam  Challenge Vietnam Halbdistanz Schweden  Jessica Fleming Australien  Mitch Robins
28 17. Sep. 2016 Spanien  Challenge Gran Canaria Halbdistanz Schweiz  Emma Bilham Osterreich  Thomas Steger
29 25. Sep. 2016 Korea Sud  Challenge Jeju Halbdistanz Neuseeland  Amelia Watkinson Australien  David Mainwaring
30 15. Okt. 2016 Spanien  Challenge Paguera-Mallorca Halbdistanz Spanien  Judith Corachán Belgien  Pieter Heemeryck
31 23. Okt. 2016 Thailand  Challenge Kanchanaburi Halbdistanz Neuseeland  Amelia Watkinson Frankreich  Antony Costes
32 23. Okt. 2016 Aruba  Challenge Aruba Halbdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken Deutschland  Per Bittner
33 30. Okt. 2016 Italien  Challenge Sardinien Halbdistanz Italien  Sara Dossena Italien  Giulio Molinari
34 13. Nov. 2016 Australien  Challenge Shepparton Halbdistanz Australien  Ellie Salthouse Australien  Dan Wilson
  ETU-Europameisterschaft     USAT Long Course Championship Southeast   USAT Long Course Championship Northeast

* Der Challenge Heilbronn musste 2016 witterungsbedingt als Duathlon ausgetragen werden.

Mit 11 Goldmedaillen konnten sich die deutschen Athleten an die Spitze der Jahreswertung der Saison 2016 setzen – vor Australien (8 × Gold) und Dänemark (6 × Gold).

Verteilung der Medaillen auf einzelne Nationen (nach allen 34 Entscheidungen der Saison 2016)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
01 Deutschland  Deutschland 11 7 8 26
02 Australien  Australien 8 3 4 15
03 Danemark  Dänemark 6 5 1 12
04 Niederlande  Niederlande 6 2 8
05 Kanada  Kanada 5 2 7
06 Italien  Italien 5 1 1 7
07 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 4 6 7 17
08 Neuseeland  Neuseeland 3 5 8
09 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3 2 2 7
10 Schweiz  Schweiz 3 1 4
11 Spanien  Spanien 2 1 3
12 Frankreich  Frankreich 2 2
13 Ungarn  Ungarn 1 1 2
14 Tschechien  Tschechien 1 2 3
15 Polen  Polen 1 1 2
16 Schweden  Schweden 1 1
16 Taiwan  Taiwan 1 1
16 Slowenien  Slowenien 1 1
16 Irland  Irland 1 1
17 Brasilien  Brasilien 1 1
17 Portugal  Portugal 1 1
18 Osterreich  Österreich 2 2
Total 68 34 (68) 32 (68) 134 (244)

Challenge-Weltserie 2015Bearbeiten

Neu eingeführt wurde 2015 ein Qualifikationssystem für einen Startplatz bei der Challenge Roth.[52]

Datum Event Distanz Sieger Frauen Sieger Männer
1 01. Feb. 2015 Australien  Challenge Melbourne Halbdistanz Australien  Melissa Hauschildt Australien  Leon Griffin
2 21. Feb. 2015 Philippinen  Challenge Philippines Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Emma Pooley Italien  Domenico Passuello
3 22. Feb. 2015 Neuseeland  Challenge Wanaka Langdistanz Neuseeland  Gina Crawford Neuseeland  Dylan McNeice
4 27. Feb. 2015 Vereinigte Arabische Emirate  Challenge Dubai Halbdistanz Schweiz  Daniela Ryf Neuseeland  Terenzo Bozzone
5 29. Mär. 2015 Australien  Challenge Batemans Bay Halbdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken Australien  Sam Appleton
6 25. Apr. 2015 Taiwan  Challenge Taiwan Halbdistanz Russland  Eva Potuckova Neuseeland  Terenzo Bozzone -2-
7 25. Apr. 2015 Spanien  Challenge Fuerteventura Halbdistanz Schweiz  Daniela Ryf -2- Italien  Jonathan Ciavattella
8 17. Mai 2015 Vereinigte Staaten  Challenge Knoxville Halbdistanz Vereinigte Staaten  Lesley Smith Vereinigte Staaten  Cameron Dye
9 24. Mai 2015 Italien  Challenge Rimini, ETU-Europameisterschaft Halbdistanz Finnland  Kaisa Lehtonen Tschechien  Filip Ospalý
10 31. Mai 2015 Spanien  Challenge Salou Costa Darouda Halbdistanz Spanien  Marina Damlaimcourt Australien  Joe Gambles
11 07. Juni 2015 Vereinigte Staaten  Challenge Quassy Halbdistanz Vereinigte Staaten  Jodie Robertson Kanada  Pierre-Yves Gigou
12 13. Juni 2015 Danemark  Challenge Denmark Halbdistanz Danemark  Michelle Vesterby Luxemburg  Dirk Bockel
13 13. Juni 2015 Danemark  Challenge Denmark Langdistanz Deutschland  Beate Görtz Danemark  Chris Fischer
14 14. Juni 2015 Philippinen  Challenge Camsur Halbdistanz Schweiz  Simone Brändli Australien  Brad Kahlefeldt
15 14. Juni 2015 Vereinigte Staaten  Challenge Williamsburg Halbdistanz Vereinigte Staaten  Meredith Kessler Vereinigte Staaten  Kevin Collington
16 21. Juni 2015 Deutschland  Challenge Heilbronn Halbdistanz Deutschland  Laura Philipp Deutschland  Andreas Böcherer
17 21. Juni 2015 Mexiko  Challenge San Gil Querétaro Halbdistanz Vereinigte Staaten  Lauren Goss Vereinigte Staaten  Rodolphe Von Berg
18 28. Juni 2015 Vereinigte Staaten  Challenge Atlantic City Langdistanz Vereinigte Staaten  Suzy Serpico Vereinigte Staaten  Jeff Paul
19 05. Juli 2015 Kanada  Challenge St. Andrews Halbdistanz Kanada  Melanie McQuaid Kanada  Taylor Reid
20 12. Juli 2015 Deutschland  Challenge Roth Langdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken -2. Deutschland  Nils Frommhold
21 26. Juli 2015 Polen  Challenge Poznań Halbdistanz Deutschland  Diana Riesler Belgien  Bart Aernouts
22 16. Aug. 2015 Vereinigte Staaten  Challenge Pocono Mountains Halbdistanz Vereinigte Staaten  Darbi Roberts Vereinigte Staaten  James Capperall
23 23. Aug. 2015 Brasilien  Challenge Maceió Halbdistanz Brasilien  Maria Robnilson Brasilien  Rafael Araujo Ferreirsa de Souza
24 23. Aug. 2015 Osterreich  Challenge Walchsee-Kaiserwinkl Halbdistanz Schweiz  Simone Brändli -2- Italien  Giulio Molinari
25 30. Aug. 2015 Vereinigte Staaten  Challenge Maine Halbdistanz Kanada  Marie-France Roy Vereinigte Staaten  Gregory Dierksen
26 30. Aug. 2015 Kanada  Challenge Penticton Langdistanz Kanada  Yvonne Timewell Kanada  David Matheson
27 30. Aug. 2015 Kanada  Challenge Penticton Halbdistanz Kanada  Ailsa Macdonald Kanada  Shawn Wilyman
28 12. Sep. 2015 Niederlande  Challenge Almere-Amsterdam Langdistanz Deutschland  Kathrin Walther Deutschland  Markus Fachbach
29 13. Sep. 2015 Vereinigte Staaten  Challenge Cedar Point Langdistanz Vereinigte Staaten  Emily Kratz Vereinigte Staaten  Steven Murray
30 13. Sep. 2015 Vereinigtes Konigreich  Challenge Weymouth, ETU-Europameisterschaft Langdistanz Schweden  Camilla Lindholm Polen  Marek Jaskolka
31 17. Okt. 2015 Spanien  Challenge Paguera-Mallorca Halbdistanz Spanien  Sara Loehr Muñoz Tschechien  Filip Ospalý -2-
32 25. Okt. 2015 Italien  Challenge Sardinien Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Susie Cheetham Italien  Alessandro Degasperi
33 07. Nov. 2015 Mexiko  Challenge Ixtapa Halbdistanz Australien  Carrie Lester Mexiko  Rodrigo González
34 08. Nov. 2015 Vereinigte Staaten  Challenge Florida Halbdistanz Vereinigte Staaten  Lauren Goss -2- Vereinigte Staaten  Erik Limkemann
35 08. Nov. 2015 Australien  Challenge Forster Halbdistanz Australien  Courtney Gilfillan Australien  Todd Skipworth
36 15. Nov. 2015 Australien  Challenge Shepparton Halbdistanz Australien  Rebekah Keat Australien  Luke Bell
37 29. Nov. 2015 Brasilien  Challenge Florianopolis Halbdistanz Brasilien  Carolina Furriela Brasilien  Marcus Vinicius Fernandes
38 29. Nov. 2015 Thailand  Challenge Laguna Phuket Halbdistanz Schweiz  Simone Brändli -3- Schweiz  Ruedi Wild
  ETU-Europameisterschaft     USAT Long Course Championship Southeast   USAT Long Course Championship Northeast

Challenge-Weltserie 2014Bearbeiten

Datum Event Distanz Sieger Frauen Sieger Männer
18. Jan. 2014 Neuseeland  Challenge Wanaka Langdistanz Neuseeland  Candice Hammond Neuseeland  Dylan McNeice
02. Feb. 2014 Australien  Challenge Melbourne Halbdistanz Australien  Annabel Luxford Australien  Tim Berkel
22. Feb. 2014 Philippinen  Challenge Philippines Halbdistanz Australien  Melissa Hauschildt Australien  Matt Burton
16. Mär. 2014 Australien  Challenge Batemans Bay Halbdistanz Tschechien  Radka Vodičková Australien  Brad Kahlefeldt
19. Apr. 2014 Taiwan  Challenge Taiwan Langdistanz Neuseeland  Britta Martin Neuseeland  Dylan McNeice -2-
26. Apr. 2014 Spanien  Challenge Fuerteventura Halbdistanz Danemark  Camilla Pedersen Deutschland  Andreas Dreitz
10. Mai 2014 Italien  Challenge Rimini Halbdistanz Irland  Eimear Mullan Italien  Domenico Passuello
15. Juni 2014 Deutschland  Challenge Kraichgau, Deutsche Meisterschaft Halbdistanz Deutschland  Julia Gajer Deutschland  Sebastian Kienle
29. Juni 2014 Vereinigte Staaten  Challenge Atlantic City Langdistanz Vereinigte Staaten  Laurel Wassner Schweden  Fredrik Croneborg
06. Juli 2014 Kanada  Challenge St. Andrews Halbdistanz Australien  Mirinda Carfrae Vereinigte Staaten  Timothy O’Donnell
20. Juli 2014 Deutschland  Challenge Roth Langdistanz Australien  Mirinda Carfrae -2- Deutschland  Timo Bracht
27. Juli 2014 Vereinigte Staaten  Challenge New Albany Halbdistanz Vereinigte Staaten  Meredith Kessler Vereinigte Staaten  Eric Limkemann
24. Aug. 2014 Australien  Challenge Gold Coast Langdistanz Neuseeland  Amelia Watkinson Australien  Timothy Reed
24. Aug. 2014 Kanada  Challenge Penticton Langdistanz Australien  Carrie Lester Kanada  Jeff Symonds
31. Aug. 2014 Osterreich  Challenge Walchsee-Kaiserwinkl Halbdistanz Niederlande  Yvonne van Vlerken Italien  Giulio Molinari
31. Aug. 2014 Frankreich  Challenge Vichy Langdistanz Ungarn  Gabriella Zelinka Kroatien  Andrej Vištica
13. Sep. 2014 Niederlande  Challenge Almere-Amsterdam, ETU-Europameisterschaft[53] Langdistanz Niederlande  Heleen bij de Vaate Deutschland  Markus Fachbach
14. Sep. 2014 Vereinigtes Konigreich  Challenge Weymouth Langdistanz Vereinigtes Konigreich  Eleanor Haresign Vereinigtes Konigreich  Joe Skipper
05. Okt. 2014 Vereinigte Staaten  Challenge Rancho Cordova Halbdistanz Vereinigte Staaten  Jennifer Spieldenner Vereinigte Staaten  Kevin Collington
18. Okt. 2014 Spanien  Challenge Paguera-Mallorca, ETU-Europameisterschaft[54] Halbdistanz Osterreich  Lisa Hütthaler Italien  Giulio Molinari -2-
26. Okt. 2014 Italien  Challenge Sardinien Halbdistanz Irland  Eimear Mullan -2- Italien  Domenico Passuello -2-
09. Nov. 2014 Australien  Challenge Forster Halbdistanz Vereinigtes Konigreich  Liz Blatchford Australien  Mitchell Robins
16. Nov. 2014 Australien  Challenge Shepparton Halbdistanz Australien  Annabel Luxford -2- Australien  Joshua Amberger
30. Nov. 2014 Brasilien  Challenge Florianópolis Halbdistanz Vereinigte Staaten  Haley Chura Brasilien  Edivânio da Silva Monteiro
30. Nov. 2014 Thailand  Challenge Laguna Phuket Halbdistanz Australien  Melissa Hauschildt -2- Schweiz  Ruedi Wild
06. Dez. 2014 Bahrain  Challenge Bahrain Halbdistanz Danemark  Helle Frederiksen Deutschland  Michael Raelert

Challenge-Weltserie 2013Bearbeiten

2013 umfasste die Weltserie insgesamt 17 Rennen.

Datum Event Sieger Frauen Sieger Männer
19. Jan. 2013 Neuseeland  Challenge Wanaka (Langdistanz) Neuseeland  Gina Crawford Neuseeland  Dylan McNeice
13. Apr. 2013 Spanien  Challenge Fuerteventura (Halbdistanz) Schweden  Lisa Nordén Danemark  Jens Toft
04. Mai 2013 Taiwan  Challenge Taiwan (Langdistanz) Australien  Belinda Granger Neuseeland  Dylan McNeice -2-
19. Mai 2013 Spanien  Challenge Barcelona-Maresme (Halbdistanz), ETU-Europameisterschaft Danemark  Camilla Pedersen Spanien  Francisco Javier Gómez Noya
26. Mai 2013 Italien  Challenge Rimini (Halbdistanz) Ungarn  Erika Csomor Australien  Chris McCormack
09. Juni 2013 Deutschland  Challenge Kraichgau (Halbdistanz) Niederlande  Yvonne van Vlerken Deutschland  Boris Stein
23. Juni 2013 Danemark  Challenge Aarhus (Halbdistanz) Danemark  Camilla Pedersen -2- Deutschland  Swen Sundberg
14. Juli 2013 Deutschland  Challenge Roth (Langdistanz) Schweiz  Caroline Steffen Luxemburg  Dirk Bockel
28. Juli 2013 Spanien  Challenge Vitoria (Langdistanz) Spanien  Ana Casares Polo Portugal  Pedro Ribeiro Gomes
25. Aug. 2013 Kanada  Challenge Penticton (Langdistanz) Australien  Carrie Lester Kanada  Jeff Symonds
01. Sep. 2013 Osterreich  Challenge Walchsee-Kaiserwinkl (Halbdistanz) Niederlande  Yvonne van Vlerken -2- Sudafrika  James Cunnama
01. Sep. 2013 Frankreich  Challenge Vichy (Langdistanz), ETU-Europameisterschaft Deutschland  Diana Riesler Kroatien  Andrej Vištica
08. Sep. 2013 Vereinigtes Konigreich  Challenge Henley-on-Thames (Langdistanz) Schottland  Bella Bayliss Vereinigtes Konigreich  Tom Lowe
14. Sep. 2013 Niederlande  Challenge Almere-Amsterdam (Langdistanz) Deutschland  Susan Blatt Belgien  Bart Colpaert
06. Okt. 2013 Spanien  Challenge Barcelona-Maresme (Langdistanz) Osterreich  Eva Wutti Portugal  Sérgio Marques
24. Nov. 2013 Australien  Challenge Forster (Halbdistanz) Australien  Rebecca Hoschke Australien  Tim Reed
01. Dez. 2013 Thailand  Challenge Laguna Phuket (Halbdistanz) Australien  Melissa Hauschildt Danemark  Rasmus Petræus

Challenge-Weltserie 2012Bearbeiten

2012 wurde die Europameisterschaft der Europäischen Triathlon-Union (ETU) erstmals im Rahmen der Challenge Roth bei seiner 11. Auflage ausgetragen.[55]

Datum Event Sieger Frauen Sieger Männer
21. Mai 2012 Neuseeland  Challenge Wanaka (Langdistanz) Neuseeland  Gina Crawford Australien  Aaron Farlow
14. Apr. 2012 Spanien  Challenge Fuerteventura (Halbdistanz) Vereinigtes Konigreich  Emma-Kate Lidbury Danemark  Rasmus Henning
27. Mai 2012 Spanien  Challenge Barcelona-Maresme (Halbdistanz) Danemark  Camilla Pedersen Deutschland  Per Bittner
10. Juni 2012 Deutschland  Challenge Kraichgau (Halbdistanz), ETU-Europameisterschaft Deutschland  Julia Gajer Deutschland  Andreas Raelert
17. Juni 2012 Danemark  Challenge Aarhus (Halbdistanz) Danemark  Camilla Pedersen -2- Schweiz  Reto Hug
08. Juli 2012 Deutschland  Challenge Roth (Langdistanz), ETU-Europameisterschaft Vereinigtes Konigreich  Rachel Joyce Sudafrika  James Cunnama
12. Aug. 2012 Danemark  Challenge Copenhagen (Langdistanz) Danemark  Camilla Pedersen -3- Australien  Aaron Farlow
19. Aug. 2012 Frankreich  Challenge Vichy (Langdistanz) Italien  Martina Dogana Vereinigtes Konigreich  Stephen Bayliss
02. Sep. 2012 Osterreich  Challenge Walchsee-Kaiserwinkl (Halbdistanz) Neuseeland  Gina Crawford -2- Deutschland  Andreas Raelert -2-
16. Sep. 2012 Vereinigtes Konigreich  Challenge Henley-on-Thames (Langdistanz) Neuseeland  Gina Crawford -3- Vereinigtes Konigreich  Stephen Bayliss -2-
30. Sep. 2012 Spanien  Challenge Barcelona-Maresme (Langdistanz) Vereinigtes Konigreich  Lucy Gossage Niederlande  Bas Diederen

Challenge-Weltserie 2011Bearbeiten

2011 wurden an elf Austragungsorten zwölf Rennen ausgerichtet, davon sieben auf der Ironman-Distanz:

Datum Event Sieger Frauen Sieger Männer
15. Mai 2011 Neuseeland  Challenge Wanaka (Langdistanz) Australien  Belinda Granger Neuseeland  Jamie Whyte
01. Mai 2011 Spanien  Challenge Fuerteventura (Halbdistanz) Spanien  Eva Ledesma Danemark  Rasmus Henning
29. Mai 2011 Spanien  Challenge Barcelona-Maresme (Halbdistanz) Spanien  Eva Ledesma -2- Frankreich  Sylvain Sudrie
05. Juni 2011 Australien  Challenge Cairns (Langdistanz) Australien  Rebekah Keat Australien  Chris McCormack
05. Juni 2011 Deutschland  Challenge Kraichgau (Halbdistanz) Niederlande  Yvonne van Vlerken Deutschland  Andreas Raelert
03. Juli 2011 Danemark  Challenge Aarhus (Halbdistanz) Schweiz  Caroline Steffen Danemark  Rasmus Petræus
10. Juli 2011 Deutschland  Challenge Roth (Langdistanz) Vereinigtes Konigreich  Chrissie Wellington Deutschland  Andreas Raelert -2-
14. Aug. 2011 Danemark  Challenge Copenhagen (Langdistanz) Australien  Rebekah Keat -2- Australien  Tim Berkel
21. Aug. 2011 Frankreich  Challenge Vichy (Langdistanz) Vereinigte Staaten  Amy Marsh Vereinigtes Konigreich  Stephen Bayliss
04. Sep. 2011 Osterreich  Challenge Walchsee-Kaiserwinkl (Halbdistanz) Niederlande  Yvonne van Vlerken -2- Schweiz  Ronnie Schildknecht
18. Sep. 2011 Vereinigtes Konigreich  Challenge Henley-on-Thames (Langdistanz) Vereinigtes Konigreich  Yvette Grice Tschechien  Petr Vabroušek
02. Okt. 2011 Spanien  Challenge Barcelona-Maresme (Langdistanz) Australien  Michelle Mitchell Spanien  Clemente Alonso McKernan

Challenge-Weltserie 2010Bearbeiten

2010 wurden an sieben Austragungsorten 8 Rennen ausgerichtet, davon 4 auf der Ironman-Distanz:

Datum Event Sieger Frauen Sieger Männer
16. Mai 2010 Neuseeland  Challenge Wanaka (Langdistanz) Neuseeland  Gina Crawford Neuseeland  Richard Ussher
16. Mai 2010 Spanien  Challenge Barcelona-Maresme (Halbdistanz) Finnland  Tiina Boman Frankreich  Sylvain Sudrie
06. Juni 2010 Deutschland  Challenge Kraichgau (Halbdistanz) Australien  Rebekah Keat Deutschland  Normann Stadler
13. Juni 2010 Frankreich  Challenge Niederbronn-les-Bains (Halbdistanz) Australien  Rebekah Keat -2- Sudafrika  Raynard Tissink
18. Juli 2010 Deutschland  Challenge Roth (Langdistanz) Vereinigtes Konigreich  Chrissie Wellington Danemark  Rasmus Henning
15. Aug. 2010 Danemark  Challenge Copenhagen (Langdistanz) Australien  Rebekah Keat -3- Australien  Tim Berkel
05. Sep. 2010 Osterreich  Challenge Walchsee-Kaiserwinkl (Halbdistanz) Niederlande  Yvonne van Vlerken Osterreich  Michael Weiss
03. Okt. 2010 Spanien  Challenge Barcelona-Maresme (Langdistanz) Tschechien  Lucie Zelenková Danemark  Jimmy Johnsen

Challenge-Weltserie 2009Bearbeiten

Datum Event Sieger Frauen Sieger Männer
17. Jan. 2009 Neuseeland  Challenge Wanaka (Langdistanz) Neuseeland  Gina Ferguson Australien  Chris McDonald
24. Mai 2009 Spanien  Challenge Barcelona-Maresme (Halbdistanz)[56] Spanien  Virginia Berasategui Spanien  Clemente Alonso McKernan
07. Juni 2009 Frankreich  Challenge Niederbronn-les-Bains (Halbdistanz)[57] Australien  Rebekah Keat Australien  Chris McCormack -2-
14. Juni 2009 Deutschland  Challenge Kraichgau (Halbdistanz)[58] Australien  Rebekah Keat -2- Deutschland  Sebastian Kienle
12. Juli 2009 Deutschland  Challenge Roth (Langdistanz) Vereinigtes Konigreich  Chrissie Wellington Deutschland  Michael Göhner
04. Okt. 2009 Spanien  Challenge Barcelona-Maresme (Langdistanz) Belgien  Sofie Goos Spanien  Marcel Zamora Pérez

Challenge-Weltserie 2008Bearbeiten

Datum Event Sieger Frauen Sieger Männer
19. Jan. 2008 Neuseeland  Challenge Wanaka (Langdistanz) Neuseeland  Gina Ferguson Deutschland  Marc Pschebizin
25. Mai 2008 Frankreich  Challenge Niederbronn-les-Bains (Halbdistanz)[59] Australien  Belinda Granger Frankreich  François Chabaud
13. Juli 2008 Deutschland  Challenge Roth (Langdistanz) Niederlande  Yvonne van Vlerken Frankreich  Patrick Vernay

Challenge-Weltserie 2007Bearbeiten

Datum Event Sieger Frauen Sieger Männer
20. Jan. 2007 Neuseeland  Challenge Wanaka (Langdistanz) Australien  Belinda Granger Kanada  Luke Dragstra
24. Juni 2007 Deutschland  Challenge Roth (Langdistanz) Niederlande  Yvonne van Vlerken Australien  Chris McCormack

Challenge 2002 bis 2006Bearbeiten

2002 sowie 2004 bis einschließlich 2006 fand jeweils als einzige Veranstaltung der Challenge-Serie die Challenge Roth (Langdistanz) statt.

2003 wurde die Worlds Best Triathlon Serie mit der Challenge Hilpoltstein über die Mitteldistanz, der Challenge Erding über die Olympische Distanz sowie als Abschlussveranstaltung der Challenge Roth über die Ironman-Distanz ausgerichtet.

Datum Event Distanz Sieger Frauen Sieger Männer
1 07. Juni 2003 Deutschland  Challenge Hilpoltstein Mitteldistanz Deutschland  Heike Funk Deutschland  Lothar Leder
2 22. Juni 2003 Deutschland  Challenge Erding Kurzdistanz Deutschland  Heike Funk -2- Deutschland  Lothar Leder -2-
3 06. Juli 2003 Deutschland  Challenge Roth Langdistanz Deutschland  Nicole Leder Deutschland  Lothar Leder -3-

Zu den Siegern 2002 bis 2006 siehe auch Challenge Roth #Siegerliste.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ein Mann für alle Fälle. In: Nürnberger Nachrichten. 13. Juli 2002.
  2. Nürnberger Nachrichten vom 29. Oktober 2007: Zum Tode von Triathlon-Veranstalter Herbert Walchshöfer (abgerufen am 19. März 2014)
  3. Organisation Challenge Roth (abgerufen am 19. März 2014)
  4. Worlds Best Triathlon. Archiviert vom Original am 31. Dezember 2003.
  5. Bleibt kleiner Challenge-Bruder im Rennen?. In: Nürnberger Nachrichten. 18. September 2003.
  6. a b Frank Wechsel: Chris McCormack wird Botschafter der Challenge Family. In: tri-mag.de. 11. Oktober 2012.
  7. a b Challenge Family and Rev3 announce partnership. (Nicht mehr online verfügbar.) 4. September 2014, archiviert vom Original am 7. September 2014; abgerufen am 7. September 2014 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.challenge-family.com
  8. Die weltbesten Athleten werden bei der Challenge Bahrain am Start stehen (22. August 2014)
  9. Challenge Serie erhöht nochmals die Preisgelder – die 1 Million Dollar Marke wird geknackt
  10. Hecheln für die Triathlon-Million (25. Februar 2015)
  11. Challenge Dubai lockt mit 300.000 US-Dollar Preisgeld
  12. Challenge Dubai Draws Million-Dollar Field (Memento vom 3. März 2015 im Internet Archive)
  13. Triple Crown wackelt: Challenge Oman abgesagt (18. Mai 2015)
  14. Challenge verkündet Nacht-Triathlon in Bahrain (9. Juni 2015)
  15. Keine Challenge Bahrain In: tri-mag.de. 22. Oktober 2015
  16. Pro Triathlon Union lässt die Wogen hochgehen. In: triaguide.com. 31. Juli 2015.
  17. Familie Walchshöfer zieht sich aus Challenge Family zurück (15. Dezember 2015)
  18. Challenge-Family verkündet eigene Weltmeisterschaft (20. April 2016)
  19. Absage der Challenge Regensburg 2018
  20. Aus für Challenge Regensburg? – Challenge Family trennt sich vom Veranstalter
  21. Und 2017 kommt die EM nach Regensburg (11. August 2016)
  22. CHALLENGE MADRID TRÄGT DIE LANGDISTANZ-EM 2018 AUS(12. Januar 2018)
  23. Challenge Penticton organizer looking for new brand (18. September 2017)
  24. CHALLENGEFAMILY INTRODUCES A WORLD RANKING FOR PRO-ATHLETES
  25. Let’s make money – Kienle, Dapena und Van Vlerken gewinnen Challenge Family World Bonus
  26. Challenge Family Awards European Prize Money Bonuses@1@2Vorlage:Toter Link/www.challenge-family.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (10. November 2016)
  27. Van Vlerken, Skipper and Kramer top Challenge European rankings (15. November 2017)
  28. Kai Baumgartner: Terminkollision 2003 Quelle Challenge Roth und Ironman Frankfurt. In: 3athlon.de. 1. Juni 2002. Archiviert vom Original am 23. Januar 2004.
  29. Kai Baumgartner: QUELLE CHALLENGE ROTH JETZT ZUSAMMEN MIT DEUTSCHER MEISTERSCHAFT AUF DER LANGDISTANZ AM 6. JULI 2003. In: 3athlon.de. 4. Oktober 2002. Archiviert vom Original am 17. Februar 2004.
  30. Jens Richter: Corpus-Team offenbar vor Auflösung. In: tri2b.com. 28. Dezember 2002.
  31. Karin Bühler: Wie bei 40 Grad Fieber. In: Berliner Zeitung. 10. Juli 2008.
  32. a b Dan Empfield: It’s now Ironman Cairns!. In: slowtwitch.com. 12. März 2012.
  33. a b c Challenge Aarhus und Copenhagen werden Ironman-Rennen (26. Juni 2013)
  34. Jan Sägert: Challenge Family verliert Kraichgau-Klassiker. In: tri-mag.de.
  35. Frank Hellmann: Pikanter Personalwechsel. In: Frankfurter Rundschau. 1. November 2013.
  36. Der Kampf um die Sportverrückten. In: Die Zeit. 10. Juli 2015.
  37. IRONMAN Announces Barcelona Events (15. April 2014)
  38. Challenge Kapstadt erst 2012
  39. Jan Sägert: Challenge Family verliert Kraichgau-Klassiker. In: tri-mag.de.
  40. Challenge Series: Vichy folgt auf Niederbronn Les-Bains. In: tri2b.com. 24. Oktober 2010.
  41. IRONMAN ÜBERNIMMT AUCH LANGSTRECKE DER CHALLENGE VICHY (15. Januar 2015)
  42. www.triathlonvitoria.com
  43. Herzlich Willkommen Challenge St. Pölten
  44. Triathlon Mitteldistanz Europameisterschaft 2020 in Walchsee (30. Mai 2019)
  45. CHALLENGE FORTE VILLAGE SARDINIA: SIEG FÜR THOES, BERLINGER UND FUNK DRITTE (28. Oktober 2018)
  46. The Championship: Highspeed-Entscheidung bei der neuen Challenge-Family-Meisterschaft erwartet (31. Mai 2017)
  47. Challenge Family Welcomes Challenge Davos Festival To Its Ever-Growing Global Triathlon Series (Memento des Originals vom 13. Juni 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.challenge-family.com (2. Mai 2017)
  48. Steger gewinnt Schneechaos bei Challenge Davos
  49. BERLINGER UND STEGER GEWINNEN VERRÜCKTE CHALLENGE DAVOS (18. September 2017)
  50. Cyclone forces Challenge Florianópolis cancellation
  51. McNamee, Loher win Challenge Salou (28. Mai 2017)
  52. Challenge Serie führt Qualifikationsmodus für Challenge Roth ein (21. April 2015)
  53. challenge-family.com: Challenge Almere-Amsterdam to host 2014 ETU European Long Distance Triathlon Championships (Memento des Originals vom 6. Januar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.challenge-family.com (6. Januar 2014)
  54. etu.triathlon.org: Challenge Mallorca to host 2014 ETU European Middle Distance Triathlon Championships (22. Januar 2014)
  55. Lang- und Mitteldistanz-EM 2012 in Roth und in Kraichgau (22. Februar 2012)
  56. Kai Baumgartner: Half Challenge Barcelona, Disqualifikation der Spanierin Virginia Berasategui Luna aufgehoben.. In: 3athlon.de. 25. Oktober 2009. Archiviert vom Original am 1. November 2009.
  57. McCormack, Keat win Niederbronn-les-Bains. Abgerufen am 28. September 2011.
  58. Challenge Kraichgau 2009, Mitteldistanz – Männer und Frauen
  59. Challenge France: Francois Chabaud und Belinda Granger gewinnen Premiere