ITF Lenzerheide

Tennisturnier des ITF Women’s Circuit

Das ITF Lenzerheide (offiziell: Lenzerheide Open) war ein Tennisturnier des ITF Women’s Circuit, das in Lenzerheide, Schweiz ausgetragen wurde. 2018 ging die Turnierlizenz nach Klosters.

Lenzerheide Open
International Tennis Federation
Austragungsort Lenzerheide
Schweiz Schweiz
Erste Austragung 1998
Letzte Austragung 2017
Kategorie $25.000
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/64Q/16D
Preisgeld 25.000 US$
Website Offizielle Website
Stand: 3. Oktober 2014

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
↓  Kategorie: $10.000  ↓
1998 Tschechien  Magdalena Zděnovcová Belgien  Patty van Acker 1:6, 7:6, 6:4
1999 Schweiz  Marie-Gaïané Mikaelian Deutschland  Susi Fortun-Lohrmann 6:3, 6:4
↓  Kategorie: $25.000  ↓
2000 Ungarn  Kyra Nagy Ukraine  Julija Wakulenko 6:2, 3:6, 7:66
2001 Frankreich  Celine Beigbeder Niederlande  Anouska van Exel 6:3, 6:0
2002 Tschechien  Eva Birnerová Sudafrika  Chanelle Scheepers 7:5, 6:4
2003 Ungarn  Melinda Czink Osterreich  Stefanie Haidner 6:3, 6:3
2004 Tschechien  Kateřina Böhmová Deutschland  Julia Babilon 6:4, 6:4
↓  Kategorie: $10.000  ↓
2005 Serbien und Montenegro  Danica Krstajić Italien  Karin Knapp 6:2, 7:5
2006 Bosnien und Herzegowina  Sandra Martinović Schweiz  Stefania Boffa 6:4, 6:3
2007 Osterreich  Melanie Klaffner Osterreich  Patricia Mayr 7:62, 6:4
2008 Slowakei  Klaudia Boczová Niederlande  Michelle Gerards 6:3, 6:1
2009 Niederlande  Michelle Gerards Schweiz  Amra Sadikovic 6:2, 7:5
2010 Deutschland  Tanja Ostertag Russland  Daria Salnikova 3:6, 7:67, 7:64
↓  Kategorie: $25.000  ↓
2011 Kroatien  Ani Mijačika Schweiz  Amra Sadikovic 6:3, 3:6, 6:3
2012 Serbien  Aleksandra Krunić Vereinigte Staaten  Chiara Scholl 6:3, 6:3
2013 Deutschland  Laura Siegemund Brasilien  Beatriz Haddad Maia 6:2, 6:3
2014 Russland  Jelisaweta Kulitschkowa Vereinigte Staaten  Louisa Chirico 7:5, 6:2
2015 Tschechien  Tereza Martincová Slowenien  Nastja Kolar 6:3, 6:4
2016 Deutschland  Tamara Korpatsch Slowenien  Dalila Jakupović 4:6, 6:4, 6:2
2017 Italien  Georgia Brescia Schweiz  Simona Waltert 0:6, 6:4, 7:61

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: $10.000  ↓
1998 Schweiz  Laura Bao
Schweiz  Cacilia Charbonnier
Argentinien  Paula Racedo
Schweiz  Emanuela Zardo
6:4, 6:0
1999 Frankreich  Julie de Roo
Argentinien  Vanessa Krauth
Schweiz  Laura Bao
Schweiz  Marylene Losey
6:3, 6:1
↓  Kategorie: $25.000  ↓
2000 Deutschland  Mia Buric
Deutschland  Bianka Lamade
Niederlande  Yvette Basting
Niederlande  Andrea van den Hurk
2001 Deutschland  Kirstin Freye
Slowakei  Zuzana Váleková
Argentinien  Erica Krauth
Argentinien  Vanessa Krauth
3:6, 6:3, 6:2
2002 Australien  Nicole Sewell
Australien  Samantha Stosur
Belgien  Leslie Butkiewicz
Belgien  Patty van Acker
6:4, 6:3
2003 Ukraine  Marija Korytzewa
Bulgarien  Dimana Krastevitch
Deutschland  Claudia Kuleszka
Lettland  Lina Stančiūtė
6:3, 6:2
2004 Argentinien  Erica Krauth
Frankreich  Aurélie Védy
Brasilien  Joana Cortez
Brasilien  Marina Tavares
6:2, 6:4
↓  Kategorie: $10.000  ↓
2005 Tschechien  Petra Cetkovská
Schweiz  Martina Lautenschlager
Osterreich  Eva-Maria Hoch
Deutschland  Diana Vranceanu
6:0, 6:3
2006 Tschechien  Nikola Fraňková
Tschechien  Lucie Kriegsmannová
Deutschland  Carmen Klaschka
Deutschland  Justine Ozga
6:2, 6:4
2007 Osterreich  Eva-Maria Hoch
Deutschland  Laura Siegemund
Schweiz  Amra Sadikovic
Deutschland  Paola Sprovieri
6:4, 6:3
2008 Niederlande  Michelle Gerards
Niederlande  Marlot Meddens
Italien  Alice Balducci
Italien  Lisa Sabino
6:0, 6:3
2009 Niederlande  Michelle Gerards
Niederlande  Marcella Koek
Schweiz  Xenia Knoll
Schweiz  Amra Sadikovic
6:3, 6:3
2010 Rumänien  Olga Brózda
Polen  Sylwia Zagórska
Italien  Martina Caciotti
Italien  Nicole Clerico
4:6, 6:1, [10:5]
↓  Kategorie: $25.000  ↓
2011 Kroatien  Ani Mijačika
Schweiz  Amra Sadikovic
Osterreich  Nikola Hofmanova
Slowakei  Romana Caroline Tabak
4:6, 6:2, [10:4]
2012 Serbien  Aleksandra Krunić
Kroatien  Ana Vrljić
Russland  Ksenia Lykina
Bulgarien  Isabella Shinikova
6:2, 6:4
2013 Schweiz  Belinda Bencic
Tschechien  Kateřina Siniaková
Russland  Weronika Kudermetowa
Lettland  Diāna Marcinkēviča
6:0, 6:2
2014 Vereinigte Staaten  Louisa Chirico
Vereinigte Staaten  Sanaz Marand
Korea Sud  Jang Su-jeong
Polen  Justyna Jegiołka
6:3, 6:4
2015 Spanien  Yvonne Cavalle-Reimers
Schweiz  Karin Kennel
Schweiz  Xenia Knoll
Deutschland  Antonia Lottner
kampflos
2016 Slowenien  Tadeja Majerič
Bulgarien  Aleksandrina Najdenowa
Rumänien  Irina Maria Bara
Belgien  Elyne Boeykens
7:5, 1:6, [10:8]
2017 Schweiz  Nina Stadler
Schweiz  Amra Sadikovic
Brasilien  Gabriela Cé
Argentinien  Catalina Pella
2:6, 6:4, [10:1]

QuelleBearbeiten