Gokoku-Schrein

Gokoku-Schreine (jap. 護国神社, meist als Kyūjitai: 護國神社, gokoku-jinja, dt. „Schreine zur Verteidigung des Landes“) sind Shintō-Schreine, in denen Soldaten und andere Militärpersonen als Kami verehrt werden, die in Kriegen auf japanischer Seite gefallen sind. Sie sind dafür individuell namentlich in den Registern der jeweiligen Schreine verzeichnet.

Bis zu einer Verordnung des Heimat-Ministeriums aus dem Jahr 1939 waren diese (ca. 110) Schreine mehrheitlich als shōkonjō (招魂場, dt. „Orte zur Herbeirufung der Seelen“) bzw. ab 1875 einheitlich als shōkonsha (招魂社, dt. „Schreine zur Herbeirufung der Seelen“) bekannt. Ursprünglich waren sie errichtet worden für die seit den späten 1840ern bis in die Wirren der Meiji-Restauration Gefallenen, zumeist (bzw. ab 1875 nur noch) Loyalisten auf der Seite des Tennō. Es existierten sowohl private als auch öffentliche shōkonsha. Die öffentlich geführten Schreine der Regierungsbezirke, Daimyate und Präfekturen wurden 1873/1874 in die Verwaltung der Zentralregierung überführt.

Die ersten shōkonsha wurden zum Ende des Shōgunats Mitte der 1860er gebaut. 1868 wurde der Bau eines nationalen shōkonsha für alle die Soldaten angeordnet, die für Japan gefallen waren. Dies sollte der spätere Yasukuni-Schrein werden, der noch heute diese Funktion erfüllt. Er ist auch der einzige dieser Schreine, der je einen Rang (shakaku) im damaligen offiziellen Rangsystem der Schreine erhielt, obwohl sie alle jeweils nach ihrer Wichtigkeit finanzielle Unterstützung von der Regierung erhielten.

Mit der Verordnung des Innenministeriums 1939 wurden die shōkonsha nicht nur in gokoku-jinja umbenannt, sondern auch in designierte und nicht designierte Schreine unterteilt. Die Schreine der ersteren Klasse wurde so ausgewählt, dass jeweils nur einer pro Präfektur existierte. Zu den darin verehrten Kriegstoten gehörten prinzipiell auch nur Japaner aus der jeweiligen Präfektur.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs organisierten sich die Gokoku-Schreine wie die meisten anderen Schreine auch in der Dachorganisation Jinja-Honchō als unabhängige religiöse juristische Personen neu.

Liste der Gokoku-Schreine (von Nord nach Süd)[1]
Name Kanji[Anm. 1] Ort Bild
Hakodate-Gokoku-Schrein 函館護國神社 Hakodate
Sapporo-Gokoku-Schrein 札幌護國神社 Sapporo
Hokkaidō-Gokoku-Schrein 北海道護國神社 Asahikawa
Fukushima-ken-Gokoku-Schrein 福島縣護國神社 Fukushima
Miyagi-ken-Gokoku-Schrein 宮城縣護國神社 Sendai Miyagi Prefecture Gokoku Shrine Hall of Worship 2010-06-03.JPG
Yamagata-ken-Gokoku-Schrein 山形縣護國神社 Yamagata Yamagata Pref. Gokoku-jinja honden.jpg
Iwate-Gokoku-Schrein 岩手護國神社 Morioka
Akita-ken-Gokoku-Schrein 秋田縣護國神社 Akita Akitaken Gokoku Jinja.jpg
Aomori-ken-Gokoku-Schrein 青森縣護國神社 Hirosaki
Chiba-ken-Gokoku-Schrein 千葉縣護國神社 Chiba Gokokujinja entrance in Chiba city.jpg
Saitama-ken-Gokoku-Schrein 埼玉縣護國神社 Saitama
Gunma-ken-Gokoku-Schrein 群馬縣護國神社 Takasaki Gunmaken Gokoku Shrine.JPG
Tochigi-ken-Gokoku-Schrein 栃木縣護國神社 Utsunomiya Tochigiken Gokoku Shrine.JPG
Ibaraki-ken-Gokoku-Schrein 茨城縣護國神社 Mito
Yamanashi-ken-Gokoku-Schrein 山梨縣護國神社 Kōfu Gokokujinja-shrine Kofu-city Yamanashi Japan.JPG
Shizuoka-ken-Gokoku-Schrein 靜岡縣護國神社 Shizuoka Shizuoka Gokoku Shrine.jpg
Aichi-ken-Gokoku-Schrein 愛知縣護國神社 Nagoya Aichiken Gokoku Jinja by Ichibanto in Nagoya.jpg
Gifu-Gokoku-Schrein 岐阜護國神社 Gifu Gifugokokujinjya5775.JPG
Nōhi[Anm. 2]-Gokoku-Schrein 濃飛護國神社 Ōgaki
Hida-Gokoku-Schrein 飛騨護國神社 Takayama Hida-gokoku-jinja haiden.jpeg
Nagano-ken-Gokoku-Schrein 長野縣護國神社 Matsumoto
Mie-Gokoku-Schrein 三重縣護國神社 Tsu
Niigata-ken-Gokoku-Schrein 新潟縣護國神社 Niigata
Toyama-ken-Gokoku-Schrein 富山縣護國神社 Toyama Toyamaken-gokoku-jinja haiden.jpeg
Ishikawa-Gokoku-Schrein 石川護國神社 Kanazawa
Fukui-ken-Gokoku-Schrein 福井縣護國神社 Fukui
Shiga-ken-Gokoku-Schrein 滋賀縣護國神社 Hikone Shigaken-gokoku-jinja02b3200.jpg
Kyōto-Ryōzen-Gokoku-Schrein 京都霊山護國神社 Kyōto Kyoto Ryozen Gokoku Shrine01-r.jpg
Ōsaka-Gokoku-Schrein 大阪護國神社 Osaka Osaka-gokoku-jinja haiden.jpg
Hyōgo-ken-Kōbe-Gokoku-Schrein 兵庫縣神戸護國神社 Kōbe
Hyōgo-ken-Himeji-Gokoku-Schrein 兵庫縣姫路護國神社 Himeji Hyogoken-Himeji-Gokoku-jinja haiden.jpg
Nara-ken-Gokoku-Schrein 奈良縣護國神社 Nara Nara Gokoku Shrine.jpg
Wakayama-ken-Gokoku-Schrein 和歌山縣護國神社 Wakayama
Okayama-ken-Gokoku-Schrein 岡山縣護國神社 Okayama Okayamaken Gokoku Jinja 04.JPG
Bingo-Gokoku-Schrein 備後護國神社 Fukuyama Bingogokoku-jinja02s2040.jpg
Hiroshima-Gokoku-Schrein 廣島護國神社 Hiroshima
Yamaguchi-ken-Gokoku-Schrein 山口縣護國神社 Yamaguchi
Matsue-Gokoku-Schrein 松江護國神社 Matsue Matsue gokoku jinja.jpg
Hamada-Gokoku-Schrein 濱田護國神社 Hamada
Tottori-ken-Gokoku-Schrein 鳥取縣護國神社 Tottori
Tokushima-ken-Gokoku-Schrein 徳島縣護國神社 Tokushima
Kagawa-ken-Gokoku-Schrein 香川縣護國神社 Zentsūji Kagawaken-gokoku-jinja.jpeg
Ehime-ken-Gokoku-Schrein 愛媛縣護國神社 Matsuyama
Kōchi-ken-Gokoku-Schrein 高知縣護國神社 Kōchi
Fukuoka-ken-Gokoku-Schrein 福岡縣護國神社 Fukuoka Fukuokaken Gokoku shrine01.jpg
Saga-ken-Gokoku-Schrein 佐賀縣護國神社 Saga
Ōita-ken-Gokoku-Schrein 大分縣護國神社 Ōita
Kumamoto-ken-Gokoku-Schrein 熊本縣護國神社 Kumamoto Kumamoto-pref Gokokujinjya-shrine 2.jpg
Miyazaki-ken-Gokoku-Schrein 宮崎縣護國神社 Miyazaki
Nagasaki-ken-Gokoku-Schrein 長崎縣護國神社 Nagasaki
Kagoshima-ken-Gokoku-Schrein 鹿児島縣護國神社 Kagoshima Kagoshima Prefecture defense of the fatherland Shinto shrine.jpg
Okinawa-ken-Gokoku-Schrein 沖縄縣護國神社 Naha Okinawaken Gogoku Shrine haiden.jpeg

AnmerkungenBearbeiten

  1. die Schreine schreiben sich alle mit den Kyūjitai vor der Schriftreform 1946
  2. Nōhi (濃飛) ist eine Kombination der Kanji der Provinzen Mino () und Hida ()

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 全国護国神社一覧. (Nicht mehr online verfügbar.) Yasukuni-Schrein, archiviert vom Original am 17. April 2009; abgerufen am 23. Mai 2009 (japanisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.yasukuni.or.jp

WeblinksBearbeiten

Commons: Gokoku-Schrein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien